Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Sigurdur Gretarsson


Grasshopper Club Zürich 1990 - 1993

28.2.1993

 

GC gewinnt in der Auf- und Abstiegsrunde gegen den FC Locarno


1992

6 Bilder
 

Trikot


1991

4 Bilder
 

Trikot


FC Luzern 1985 - 1990

1990
FC Luzern - Athlet

23.6.1990

 

Sigi Gretarson verlässt den FC Luzern


Der isländische Internationale Sigi Gretarson verlässt den FC Luzern in Richtung Zürich, wo er beim Grasshoppers Club einen Zweijahresvertrag unterschreibt.

Grasshopper Club Zürich 1990 - 1993

1990

2 Bilder
 

Trikot


FC Luzern 1985 - 1990

1989
FC Luzern - Athlet

9.10.1989

 

Europacup der Landesmeister (Rückspiel)


FC Luzern

0 - 2

0 - 2


PSV Eindhoven



Allemd - 11700 Zuschauer
FC Luzern - PSV Eindhoven 0:2

Trotz des verlorenen Hinspiels kamen 11'700 Fans zum Rückspiel auf die Allmend. Der PSV Eindhoven gewann wiederum, 0:2 hiess es am Schluss, wobei die Chance auf ein Unentschieden immerhin bis zur 82. Minute intakt war.

Luzern war um eine internationale Erfahrung und um viele hochkarätigen Kontakte reicher.

25.9.1989

 

Europacup der Landesmeister (Hinspiel)


PSV Eindhoven

3 - 0

3 - 0


FC Luzern



Philipps-Stadion
PSV Eindhoven : FC Luzern 3:0

Der holländische Meister PSV Eindhoven ging in der 4. Minute schon 1:0 durch Kieft in Führung und erhöhte das Resultat in der 2.Halbzeit noch auf 3:0.

Der FCL durfte erstmals seine Visitenkarte auf der Bühne von Europas Fussball-Highsociety abgeben und befand sich in bester Gesellschaft aller Landesmeister. Der Auftritt war kurz aber dennoch schön und eindrücklich. In einem der modernsten Fussballstadien Europas, im Philipps-Stadion von Eindhoven, durfte der FCL seinen Einstand im Meistercup geben. Das Spiel gegen den PSV ging 0:3 verloren.

20.6.1989

3 Bilder
 

FCL U23 Schweizer Meister 1989


Die Nachwuchsmannschaft U23 des FC Luzern wurde in der Saison 1988/89 Schweizer Fussballmeister.

10.6.1989

10 Bilder
 

Schweizer Meister 1989


Der FC Luzern ist erstmals Schweizer Fussball-Meister.

Es kam nochmals Hektik auf. Luzern sollte mit einer Platzsperre belegt und das Heimspiel gegen Servette auswärts ausgetragen werden. Es kam nicht soweit. 24'000 restlos begeisterte, euphorietrunkene Zuschauer feierten bei strömenden Regen frenetisch den 1:0-Sieg des FCL gegen die Genfer, bei denen "Kalle" Rummenigge seine letzte Station in seiner Karriere absolvierte. Ausgerechnet "Fussball-Gott" Jürgen Mohr war es vergönnt, den Siegtreffer zu erzielen.
1988
FC Luzern - Athlet

6.8.1988

 

Nationalliga A


FC Luzern

2 - 1

2 - 1


FC Sion



FC Luzern - FC Sion 2:1
Allmend - 13'500 Zuschauer
Ref: Sandoz (Peseux)
Tore: 25. Bernaschina, 68. Baljic, 89. Friberg

FC Luzern:
Tschudin; Wehrli, Kaufmann, Birrer, Müller, Burri, Nadig, Moser (55. Schönenberger), Baumann, Gretarsson, Bernaschina (69.Friberg)

FC Sion:
Lehmann; Renquin (25.Sauthier), Balet, F.Rey, O.Rey, Lopez, Baljic (86.Albertoni), Piffaretti, de Siebenthal, Brigger, Cina

Bemerkungen:
FCL ohne Mohr und Marini (verletzt); R.Wehrli spielt seinen 400. NLA-Match und M. Müller sein 100 Spiel für den FCL

27.7.1988

 

Nationalliga A


FC Aarau

1 - 1

1 - 1


FC Luzern



FC Aarau - FC Luzern 1:1 (1:0)
Brügglifeld - 10'500 Zuschauer
Ref: Klützli (Malleray)
Tore: 28 Kühni 1:0; 80. Mohr 1:1

FC Aarau:
Böckli; Herberth, Schär, Tschuppert, kilian, Opuku N'ti, Wyss, Kühni, Knup, Matthey, van der Gijp (67.D.Wyss)

FC Luzern:
Tschudin; Wehrli, Birrer, Kaufmann, Baumann, Burri, Mohr, Moser (64.Bernaschina), Müller, Gretarsson, Friberg (46.Nadig)

Bemerkungen:
Aarau ohne Osterwalder (verletzt) und Meier (gesperrt); Luzern ohne Mellacina und Marini (verletzt)

1.7.1988

 

Mannschaft 1988/ 89


Trainer: Friedel Rausch
Assistenztrainer: Ignaz Good

Spieler: Herbert Baumann; Alain Béguin, Marco Bernaschina; Urs Birrer; Hanspeter Burri; Paul Friberg, Peter Gmür, Sigi Gretarsson; Marcel Kälin, Hanspeter Kaufmann; Giorgio Mellacina, Stefan Marini; Jürgen Mohr, Heinz Moser, Martin Müller; Peter Nadig, Urs Schönenberger, Roger Tschudin; Roger Wehrli

Staff: Charly Pfenninger (Administrator), Gianni Valli (Masseur), Josef Camenzind (Material)

25.6.1988

 

Schlussrangliste Saison 1987/1988


Die Anzahl der Mannschaften der Nationalliga A wurde auf Ende der Saison reduziert. Nach einem fünfjährigen Versuch mit 16 Mannschaften reduzierte die Nationalliga den Bestand der Teams auf 12. Das hatte zur Folge, dass vier Teams absteigen mussten (Vevey, Wettingen, Locarno, La Chaux-de-Fonds).

Luzern belegte den guten 5. Schlussrang.
1987
FC Luzern - Athlet

1.12.1987

 

Einzug in die Finalrunde


FC Zürich

0 - 3

0 - 3


FC Luzern



Stadion Letzigrund
FC Zürich - FC Luzern 0:3

Der Kampf am Strich um die Finalrundenteilnahme war ein wahres Hitchcock-Finale. Vor dem letzten Durchgang wollten sich noch fünf Mannschaften für die Finalrunde qualifizieren. Der FC Luzern schaffte dies mit einem 3:0 Auswärtsieg beim FC Zürich.
Die Tore schossen René Müller, Martin Müller und Marco Bernsachina.

22.11.1987

4 Bilder
 

Meisterschaftsspiel (Qualifikationsrunde) - Runde: 19


FC Luzern

2 - 0

2 - 0


FC St. Gallen 1879



FC Luzern - St.Gallen 2:0 (0:0)

Allmend. - 9`400 Zuschauer
SR: Muhmenthaler (Grenchen)

Tore:
80.Bernaschina 1:0, 87. Martin Müller 2:0

Luzern:
Tschudin; Wehrli, Widmer, Kaufmann (46.Bernaschina); Marini, Burri (73.Esposito), René Müller, Birrer, Schönenberger; Martin Müller, Gretarsson.

St.Gallen:
Huwyler; Jurkemik; Irizik, Rietmann, Piserchia (46.Moscatelli); Fischer, Tardelli (14.Alge), Hegi, Gämperle; Metzler, Krebs


Bemerkungen:
Luzern ohne Halter, Mohr, Baumann und Waser (alle verletzt), St.Gallen ohne Zwicker (gesperrt) und Braschler (verletzt).
Verwarnungen: 44. Schönenberger (Foul), 62.Moscatelli (Foul). 63.Widmer (Foul). 75.Irizik (Foul).

1.7.1987

 

Mannschaft 1987/ 88


Trainer: Friedel Rausch
Assistenztrainer: Ignaz Good

Spieler: Herbert Baumann; Marco Bernaschina: Urs Birrer; Hanspeter Burri; Lucio Esposito; Helmut Fink, Sigi Gretarsson; Andy Halter; Hanspeter Kaufmann; Stefan Marini; Jürgen Mohr, Heinz Moser, Rene Müller; Martin Müller; Urs Schönenberger, Roger Tschudin; Godi Waser; Roger Wehrli; Roland Widmer.

Staff: Charly Pfenninger (Administrator), Gianni Valli (Masseur), Josef Camenzind (Material)
1986
FC Luzern - Athlet

29.10.1986

2 Bilder
 

UEFA Cup 1986/87 (Rückspiel)


FC Luzern

0 - 1

0 - 1


Spartak Moskau



Vor 17800 Zuschauern konnte das Team die hervorragende Ausgangslage nach dem 0:0 in Moskau nicht nützen. Zwei Minuten vor Schluss erzielten die Russen das Tor zum 0:1 in einer ausgeglichenen Partie.

15.10.1986

6 Bilder
 

UEFA Cup 1986/87


Spartak Moskau

0 - 0

0 - 0


FC Luzern



Spartak Moskau - FC Luzern 0:0

Die Auslosung bescherte dem FC Luzern für die erste Runde des Europacups ein schweres Los. Der russische Spitzenklub Spartak Moskau mit seinen Nationalspielern wartete auf die Innerschweizer.
Im Hinspiel in Moskau gelang dem Team eine grossartige Mannschaftsleistung. Durch das Resultat von 0:0 waren alle Chancen auf ein Weiterkommen im Rückspiel noch vorhanden.

12.7.1986

24 Bilder
 

Mannschaft 1986 / 87


Trainer: Friedel Rausch
Assistenztrainer: Ignaz Good

Spieler: Herbert Baumann; Marco Bernaschina: Urs Birrer; Hanspeter Burri; Lucio Esposito; Sigi Gretarsson; Andy Halter; Hanspeter Kaufmann; Stefan Marini; Jürgen Mohr, Rene Müller; Martin Müller; Omar Torfason; Roger Tschudin; Godi Waser; Roger Wehrli; Roland Widmer.

Staff: Charly Pfenninger (Administrator), Gianni Valli (Masseur), Josef Camenzind (Material)

26.6.1986

 

Schlussrangliste Saison 1985 / 1986


Schweizer Fussballmeisterschaft 1986
Der Schweizer Meister in dieser Saison heisst BSC Young Boys.

1. BSC Young Boys 30 18/8/4 72:28 44
2. Neuchâtel Xamax 30 18/6/6 78:32 42
3. FC Luzern 30 16/9/5 56:39 41
4. FC Zürich 30 15/9/6 64:43 39
5. Grasshopper-Club Zürich 30 15/8/7 64:32 38

24.6.1986

 

3. Rang und erstmals im UEFA-Cup


Der FCL beendete die Saison 85/86 auf dem sensationellen dritten Rang. Mit 41 Punkten (Vereinsrekord) lag man nur drei winzige Pünktchen hinter Meister YB. Erstmals in der Vereinsgeschichte war Luzern stolzer UEFA-Cup-Teilnehmer. Luzern war, wie sich später wunderbarer Weise herausstellte, auf dem Weg zu einem grossen Traum: Schweizer Meister. Im UEFA-Cup schied man nach einem beachtlichen 0:0 auswärts gegen Spartak Moskau und einem unglücklichen 0:1 in der 88. Minute im Heimspiel vor 17'900 Zuschauern bereits in der ersten Runde aus.

27.5.1986

 

FC Luzern - FC Basel 4:0


FC Luzern

4 - 0

4 - 0


FC Basel



Der FC Luzern hat es geschafft. Zum ersten Mal in seiner Clubgeschichte hat er sich für den UEFA-Cup qualifiziert, zum zweitenmal nach dem Cupsieg 1960 für einen europäischen Klubwettbewerb. Und so wie die Saison insgesamt verlief, so endete sie vor 11'700 Zuschauern, die trotz schwerer Regenfälle gekommen waren:
Begeisternder, undiskutabler 4:0 Erfolg über jenen FC Basel, bei dem am Anfang der Saison alles begonnen hatte.

Allmed - 11'700 Zuschauer - SR: Liebi (Thun)
Tore: 44.Martin Müller 1:0, 50.Andi Halter 2:0; 59.Sigi Gretarsson 3:0; 70 Andi Halter 4:0.

FC Luzern:
Waser, Wehrli, Birrer, Kaufmann, Marini, M.Müller, R.Müller, Burri, Baumann (77.Fischer), Gretarsson, Halter (78.Bernaschina)

FC Basel:
Suter, Strack, Irizik, Süss, Botteron, Maissen, Mata, Ladner (66.Lüthi), Schällibaum, Nadig, Ceccaroni (66.Knup).
1985
FC Luzern - Athlet

8.1985

 

Der FC Luzern grüsst als Tabellenführer


FC Luzern

5 - 1

5 - 1


FC Lausanne-Sports



Stadion Allmend - 13'500 Zuschauer
SR: Barbezat (Neuchatel)

Luzern:
Waser, Wehrli, Burri, Widmer, Baumann, R.Müller, Birrer (72.Marini), Hegi, M.Müller, A.Halter, Gretarsson (88.Hemmenter)

Lausanne:
Milani, Henry, Seramondi, Kaltaveridis, Bissig, Brodard (74.Duc), El Haddaoui, Zappa, Tachet, Thychosen, Ruchat

Torschützen: Hegi (2); Gretarsson (2); Halter; Tachet

1.7.1985

2 Bilder
 

Mannschaft 1985 / 86


Trainer: Friedel Rausch
Assistenztrainer: Ignaz Good

Spieler: Herbert Baumann; Marco Bernaschina: Urs Birrer; Hanspeter Burri; Lucio Esposito; Walter Fischer; Sigi Gretarsson; Andy Halter; Remp Halter, Roger Hegi; Walter Hemmenter, Hanspeter Kaufmann; Stefan Marini; Rene Müller; Martin Müller; Omar Torfason; Roger Tschudin; Godi Waser; Roger Wehrli; Roland Widmer; Thomas Wyss

Staff: Charly Pfenninger (Administrator), Gianni Valli (Masseur), Josef Camenzind (Material)