Festsieger Philipp Laimbacher

12.5.2013

Schwyzer Kantonales Schwingfest Steinen SZ
Sieger: Laimbacher Philipp, Sattel mit 59.25 Punkten
Anzahl Zuschauer 3000

Schlussgang: Philipp Laimbacher gewinnt nach 8.24 Min. gegen Christian Schuler mit Stich und Überstossen.



Videos


  • Schwyzer Kantonales Schwingfest Steinen 2013_schlu 

Personen


Berichte

  • Rangliste
  • Statistik
  • Steinstossen
  • Schwingerliste
  • Organisationskomitee
  • Gaben
  • Festprogramm
  • Standort

Kommentare

"Am Schyzer Kantonalen Schwingfest holte sich Willy Graber den Kranz.
7. Rang l Graber Willi mit 56.75 Punkten
Vier Siegen standen zwei Niederlagen gegenüber. Das Notenblatt:
Laimbacher Philipp S 8.50
Steinauer Adrian S* 10.00
Schmid Köbi S 10.00
Laimbacher Adi S*** 8.50
Kennel Franz-Toni S* 9.75
Bisig Thomas T** 10.00
"


"Mit sechs Siegen, im Schlussgang gegen Christian Schuler, hat Philipp Laimbacher überlegen das 90. Schwyzer Kantonale Schwingfest in Steinen gewonnen. Den zweiten Rang belegten mit Torsten Betschart, Andreas Ulrich und Adi Laimbacher drei weitere Mythenverbändler. Edi Kündig im dritten und Mike Müllestein im vierten Rang belegten ebenfalls Sptizenplätze."

"Tolle Bilanz

Mit neun gewonnenen Kränze klassierte sich der Schwingklub Einsiedeln vor dem Mythenverband und March-Höfe mit je sechs „Exemplaren“. Wie schon am Zuger Kantonalen hinterliess Philipp Schuler einen starken Eindruck. Nachdem er mit dem Urner Andy Murer die Punkte teilte, konnte er drei Siege an seine Fahne heften. Als Husarenstück darf sein Sieg gegen den Eidgenossen Bruno Müller im fünften Durchgang bezeichnet werden, womit er den Kranz bereits auf sicher hatte. Zuletzt trennte er sich mit Franz Föhn resultatlos.

Michael Hess deutete an, dass mit ihm nach seiner letztjährigen Pechsträhne wieder gerechnet werden darf. Neben den beiden Niederlagen gegen Philipp Laimbacher und Edi Kündig konnte er sich vier Siege schreiben lassen. Im alles entscheidenden Gang diktierte er das Geschehen gegen Köbi Schmidig deutlich und kam zur Höchstnote. Dem Egger Koni Kälin, dem am Zuger Kantonalen ein Viertelspunkt zum Kranzgewinn gefehlt hatte, gelang mit vier Siegen und zwei Unentschieden eine starke Leistung. Zuletzt liess er sich gegen Sepp Märchy nicht aus dem Konzept bringen und holte mit einem Zehnerwurf die für den Kranz benötigten Punkte. Nach seinem ersten Kranzgewinn vor zwei Jahren fehlte Daniel Inderbitzin mehrmals das nötige Wettkampfglück. Dass sich seine Geduld ausbezahlte, unterstrich er mit einer starken Leistung. Besonders hervorgehoben werden darf sein Unentschieden gegen den Eigenossen Ivo Laimbacher. Klasse war sein Sieg mittels Kopfgriff gegen den starken Luzerner Kranzer Sven Schurtenberger. Zu einer sicheren Stütze hat sich Roland Kälin entwickelt, der seinen mittlerweile neunten Kranz holte. Dank guter Vorarbeit kam der Willerzeller Adrian Steinauer, trotz der Niederlage gegen Mike Müllestein im letzten Gang, zu Kranzehren. Zuvor unterlag er Willi Graber nach harter Gegenwehr und den erprobten bodigte Willi Schillig.

Alex Schuler hatte ein schweres Pensum hinter sich zu bringen. Nachdem er im Anschwingen Remo Betschart und Bruno Graber das Nachsehen gab, unterlag er Philipp Laimbacher. Mit zwei Siegen brachte er sich in eine günstige Ausgangslage. Mit der Niederlage gegen Andreas Ulrich verpasste er eine noch bessere Klassierung.

Wohl jedermann mochte dem Alpthaler Markus Effinger den Kranzgewinn gönnen. Nach einer längeren Pechsträhne verdiente er sich das Eichenlaub mit vier Siegen und den beiden Niederlagen gegen Toni Diener und Markus Müller.

Pech hatte Thomas Bisig: Zuletzt brachte er Willi Graber an den Rand einer Niederlage, ehe er vom Berner übers Knie geleert wurde. Wie schon am Zuger Kantonalen konnte der 17-jährige Euthaler Daniel Kälin erneut um den Kranz kämpfen, unterlag aber gegen den erfahrenen Adrian Forster."


"Das heutige Heimschwingfest begann für mich nicht optimal. Ich musste mich nach einem intensiven Gang gegen Stefan Gasser geschlagen geben, doch diese Niederlage brachte mich nicht aus dem Konzept. Der 2. Gang gegen den unbequemen Beat Theiler konnte ich für mich entscheiden und noch vor der Mittagspause siegte ich gegen Sandro Strebel.
Gestärkt und aufgewärmt nahm ich den Nachmittag in Angriff. Ich konnte alle 3 Gänge gegen Pascal Nietlispach, Adrian Forster und Alex Schuler gewinnen. Mit dem verlorenen Gang und den 5 Siegen erreichte ich den Schlussrang 2b.

Philipp Laimbacher gratuliere ich recht herzlich zu seinem sensationellen Sieg, sowie meinen Klubkameraden Torsten, Adi, Edi und Mike zu deren super Leistungen.

Auch möchte ich dem ganzen OK und den vielen Helfern von Steinen für das sehr gut organisierte Fest gratulieren. Trotz Wetterpech herrschte auf dem ganzen Festareal super Stimmung.
Mein nächster Einsatz findet am 26. Mai 2013 am Mittelländischen in Gümligen statt"


Ereignissuche

- min. 4 Zeichen

- Suche nach Ereignissen, Personen, Auszeichnungen, Anlässe, Jahr etc.