Eidg. Schwing- und Älplerfest in Burgdorf

1.9.2013

Schwingerkönig 2013 - Sempach Matthias

Anzahl Schwinger 278
Anzahl Zuschauer 52000


Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Burgdorf endete mit einem grossartigen Triumph des 27-jährigen Matthias Sempach. Der Oberaargauer aus Alchenstorf bezwang währenden den beiden Tagen alle 8 Gänge in überzeugender Manier. Im Schlussgang vor rund 52`000 Zuschauern siegte Matthias Sempach gegen den 28-jährigen Berner Seeländer Christian Stucki nach 11 Minuten und 45 Sekunden mit einem Fussstich und nachdrücken am Boden. Christian Stucki gelangte als punktehöchster des Ausschwingens in den Schlussgang
Ausser der hervorragenden Leistung des neuen Schwingerkönigs mussten die übrigen Titelfavoriten immer wieder Rückschläge einstecken, was bis zum Festende zu einem äusserst spannenden Wettkampf führte.

Von den total 42 Abgegebenen Kränzen erkämpften sich die:
- Nordostschweizer 11
- Innerschweizer 15
- Berner 12
- Nordwestschweizer 4
- Südwestschweizer 0

Der in allen Belangen ausgezeichnet organisierte Anlass konnte bei idealen äusseren Bedingungen durchgeführt werden



Videos


Personen


Berichte

  • Schlussrangliste
  • Schlussstatistik
  • Festbericht Schwingerzeitung
  • Liste Spitzenpaarungen für den 8. Gang
  • Zwischenrangliste nach 7 Gängen
  • Statistik nach 7 Gängen
  • Liste Spitzenpaarungen für den 7. Gang
  • Schwinger nicht im Kranz-Ausstich
  • Zwischenrangliste nach 6 Gängen
  • Statistik nach 6 Gängen
  • Liste Spitzenpaarungen für den 6. Gang
  • Zwischenrangliste nach 5 Gängen
  • Statistik nach 5 Gängen
  • Einteilungsliste für den 5. Gang
  • Schwinger nicht im Ausstich
  • Zwischenrangliste nach 4 Gängen
  • Statistik nach 4 Gängen
  • Einteilungsliste 4. Gang
  • Zwischenrangliste nach 3 Gängen
  • Statistik nach 3 Gängen
  • Liste Spitzenpaarungen 3. Gang
  • Zwischenrangliste nach 2 Gängen
  • Statistik nach 2 Gängen
  • Liste Spitzenpaarungen 2 Gang
  • Einteilungsliste 1. Gang
  • Liste Spitzenpaarungen 1. Gang
  • Schwingerliste
  • Offizielle Zeitschrift Eidgenössischer Schwingerverband Berichterstattung
  • Abschlussbericht OK (deutsche Version)
  • Abschlussbericht OK (franz. Version)

Kommentare

"15 Innerschweizer Kränze davon 7 Neukranzer
Die Innerschweizer gewannen am Eidg. Schwingfest in Burgdorf 15 Kränze. Andreas Ulrich war der erfolgreichste Innerschweizer auf Rang 3, gefolgt von Philipp Laimbacher auf Rang 5 und Andi Imhof auf Rang 7. Von den 15 Kranzgewinnern sind sieben Neukranzer: Marcel Mathis, Philipp Gloggner, Hansjörg Gloggner, Reto Nötzlli, Thorsten Betschart, Erich Fankhauser und Bruno Nötzli. Martin Grab gewinnt seinen 6 eidg. Kranz. Herzlich Glückwunsch allen Schwingern für die tolle Leistung."


"Die 16 Schwinger des ONSV gewinnen zwei eidgenössische Kränze:

Für Von Ah Benji ist es der dritte eidg. Kranz und Mathis Marcel wird eidg. Neukranzer.

Die Klassierungen der ONSV-Schwinger:
8b. Von Ah Benji, Giswil 75.75 (mit Kranz)
9d. Mathis Marcel, Büren 75.50 (mit Kranz)

14c. Vonlaufen Alexander, Beckenried 74.25
14j. Scheuber Lutz, Büren 74.25
16c. Zimmermann Martin, Ennetbürgen 73.75
17k. Gasser Stefan, Alpnach 73.50
19b. Hurschler Thomas, Grafenort 73.00
19e. Odermatt Sepp, Büren 73.00
21d. Rohrer Marco, Sachseln 72.50
22d. Gassmann Fabian, Flüeli-Ranft 72.25
30d. Niederberger Martin, Buochs 53.75
35. Britschi Melk, Alpnach 45.75 (Unfall)
38a. Zimmermann Simon, Beckenried 35.50
38i. Imfeld Peter, Lungern 35.50
38r. Töngi Thomas, Wolfenschiessen 35.50
43d. Gassmann Michael, Flüeli-Ranft 34.25
"


"Unsere Schwinger haben das Eidgenössische in Burgdorf mitgeprägt. Fünf waren im Kranzausstich und drei konnten um das begehrte Eidgenössische Eichenlaub schwingen.

Mathis Marcel ist das Kunststück mit seinem Sieg gegen Eugster Ruedi gelungen. Er holt im Rang 9d mit 75.50 Punkten verdient den Kranz.

Auch Scheuber Lutz und Zimmermann Martin haben um den Kranz geschwungen. Beide waren im letzten Gang nahe am Sieg, mussten dann jedoch den Gegnern den Vortritt lassen. Scheuber Lutz klassiert sich im Rang 14j mit 74.25 Punkten und Zimmermann Martin im Rang 16c mit 73.75 Punkten.

Ebenfalls im Kranzausstich waren Hurschler Thomas und Odermatt Sepp. Sie klassierten sich beide im Rang 19 mit 73.00 Punkten. Niederberger Martin schied nach zwei Siegen am Samstag nach sechs Gängen aus. Er klassierte sich auf Rang 30d mit 53.75 Punkten. Töngi Thomas ist nach vier Gängen ausgeschieden. Er rangiert auf Platz 38r mit 35.50 Punkten."


"Nach den Eidgenössischen 2007 und 2010 holt sich Benji von Ah den dritten eidgenössischen Kranz.Der Start ins Eidgenössische begann mit zwei Siegen hervorragend, wobei er dadurch im dritten den Gang Matthias Sempach zugeteilt bekam. Diesen Gang verlor der Giswiler um im vierten Gang, aber wieder zu siegen.Mit fünf Siegen, zwei Gestellten und einer Niederlage klassierte sich Benji im hervorragenden 8. Rang. "

"Die Schwinger des Bernisch Kantonale Schwingerverbandes haben am Eidgenössischen in Burgdorf ein Glanzresultat erreicht.

Mit Matthias Sempach kam der Schwingerkönig erneut aus seinen Reihen. Mit insgesamt 12 eidg. Kränzen ist der BKSV die zweitstärkste Mannschaft hinter den Innerschweizern (15 Kränze).

4 Neukranzer haben die Elite aufgerüttelt, allen voran Kämpf Bernhard im 7. Rang.

Die Dominanz der Berner Mannschaft wiederspiegelt sich in der Rangliste, wobei in den ersten acht Rängen deren fünf Berner anzutreffen sind. Noch eindrücklicher präsentierte sich die Rangliste nach 5 Gängen, wo die ersten sechs Ränge alle von Berner Schwingern besetzt war. "


"Die Mannschaft des Nordostschweizer Schwingerverbandes gewann 11 eidg. Kränze, wovon 6 Neukranzer die begehrte Auszeichnung erkämpften.

Arnold Forrer sicherte sich im 7. Gang mit dem Sieg über den starken Berner Simon Anderegg seinen sechsten eidgenössischen Kranz."


"Die Schwinger aus dem Norwestschweizer Schwingerverband gewannen am Eidgnössischen vier Auszeichnungen.

8d. Gisler Bruno 75.75
10g. Bieri Christoph 75.25
11e. Stalder Remo 75.00 (Neukranzer)
12c. Thürig Mario 74.75

Neukranzer Remo Stalder holte sich die Auszeichnung im letzten Gang gegen den starken Innerschweizer Martin Koch.

"


"15a. Overney Christophe ** St. Antoni 74.00
22b Piemontesi Pascal ** Aubonne 72.25
23b. Glauser Thomas * Châtonnaye 72.00
24c. Nydegger Michael *** Oberschrot 71.75
24f Berset Julien * Courtaman 71.75
25a. Tschachtli Stefan ** Kerzers 71.50
28i. i Haenni Stéphane ** Mézières 54.25
28m. Brodard Augustin ** La Roche 54.25
29c. Borcard Johann * Grandvillard 54.00"


"Der Attinghauser Andi Imhof gewinnt seinen zweiten eidgenössischen Kranz nach 2010.

7a. Imhof Andi, Attinghausen 76.00 (mit Kranz)
18d. Kempf Elias ** Seedorf 73.25
18f Arnold Stefan ** Attinghausen 73.25
22. Murer Andi * Seedorf 72.25
28n. Bernet Jonas ** Schattdorf 54.25
29b. Jauch Michi ** Schattdorf 54.00
30f. Gisler Stefan ** Altdorf 53.75
33f. Briker Michi * Sisikon 53.00"


"Grossartige Meiringer am Eidgenössischen in Burgdorf mit zwei eidg. Auszeichnungen belohnt.

Im 6. Rang klassiert sich Matthias Glarner mit 76.25 Punkten.
Am Sonntag wurden Matthias ein happiges Programm zugeteilt. Im 6.Gang musste er gegen Christian Stucki stellen und im 7.Gang verlor er gegen Matthias Sempach. Im achten Gang sicherte er sich mit dem Sieg über Roger Imboden das hervorragende Resultat.

Im 10. Rang klassiert sich Simon Anderegg mit 75.25 Punkten.
Die Niederlage gegen Arnold Forrer im siebten Gang kosteten ihn eine noch bessere Platzierung.
"


"Mathias Sempach hat in überzeugender Manier alle acht Gänge des eidgenössischen Schwingfestes in Burgdorf mit dem Glanzresultat von 79.25 Punkten gewonnen.

Im Schlussgang hat er seinen grössten Widersacher Christian Stucki ins Sägemehl gebettet und damit hat auch der konstanteste Schwinger den Königstitel gewonnen.

1. Sempach Matthias, Alchenstorf 79.25 (Schwingerkönig)
15b. Käser Remo * Alchenstorf 74.00
15e. Kropf Thomas * Willadingen 74.00
21a. Luginbühl Simon ** Alchenstorf 72.50
"


"«Ich bin glücklich über das Geleistete und gleichzeitig traurig, dass es nicht ganz für den grossen Triumph gereicht hat. Die zwei Gestellten Gänge gegen Glarner und Bieri kosteten viel Kraft"."

"Bereits am Samstagmittag war klar gewesen, dass ich mein Ziel nicht erreichen würde. Mit dem Gestellten gegen Arnold Forrer und dem verlorenen Gang gegen Martin Koch war der Rückstand zu gross.

Deshalb musste ich nach dem schwachen Start ein neues Ziel definieren und strebte fortan den Gewinn meines zweiten eidgenössischen Kranzes an. Diese Auszeichnung habe ich geholt."


"Stefan Gasser weist vor dem letzten Gang drei Siege, einen Gestellten und drei Niederlagen auf. Dank guten Noten kann er gegen den Bündner Eidgenossen Beat Clopath um den Kranz schwingen. Nach einem einem intensiven Kampf unterliegt er kurz vor Schluss."

"Für Erich ging ein Kindheitstraum in Erfüllung, er durfte beim dritten Anlauf nach Aarau 2007 und Frauenfeld 2010 die Heimreise auf dem 12. Rang mit dem begehrten Eidg. Kranz antreten.
Das Notenblatt von Erich:
Gurtner Pascal o,
Waber Lorenz +,
Notz Hans +,
Notz Beni +,
Luginbühl Hanspeter - ,
Riget Tobias +,
Roth Jakob - ,
Schläpfer Markus +."


"Am Eidgenösssichen Schwing- und Älplerfest in Burgdorf gewinnen vom Schwingclub Wattwil, Urs Abderhalden, Arnold Forrer, Urban Götte und Jakob Roth sowie vom Schwingclub Uzwil Gerry Süess den begeehrten Kranz. Herzliche Gratulation zu diesem Grosserfolg! "

"Die Thurgauerschwinger in Burgdorf ohne Kranz
TKSV / Neuer Schwingerkönig 2013 heisst: Matthias Sempach, Alchensdorf. In der 12. Minute gewann Sempach vor 52‘000 begeisterten Zuschauern gegen den Hühnen Christian Stucki, Lyss mit Fussstich und anschliessendem überdrücken am Boden.

Bei idealen Wetterverhältnissen haben die Thurgauer Schwinger ihr Bestes gegeben. Leider reichte es aber nicht für einen der begehrten 46 Eidgenössischen Kränze. Keiner der angetretenen elf Thurgauer Schwinger setzte zu einem absoluten Höhenflug an.

Am besten rangierte sich Tobias Krähenbühl, Frauenfeld einen halben Punkt hinter den Kranzrängen. Am ersten Tag konnte sich der 25-jährige Zimmermann mit zwei gestellte und zwei gewonnen Gängen im Gespräch halten. Am Sonntag bekam er gleich im ersten Gang den Eidgenossen Martin Grab. Dieser gewann nach kurzer Kampf Dauer. Anschliessend stellte Krähenbühl und gewann dan noch mit Christian Gerber und mit Adrian Meuter mit sehr gutem Ergebnis. Trotzdem reihte es leider nicht für den Kranz.

Ebenfalls erreichte der oldie Stefan Burkhalter, Homburg den Kranz nicht. Schmerzlich waren vorallem für den 38-jährigen Landwirt die beiden Niederlagen am Samstag mit Roman Emmenegger und Patrick Schenk. Der gestellte Gang am Sonntagmorgen verhiess nichts Gutes für den Kranzgewinn. Burkhalter gewann anschliessend noch drei Gänge konnte noch etwas Schadensbegrenzung machen, aber trotzdem die erforderliche Punktezahl nicht mehr für den Kranz.

Beni Notz, Güttingen fehlte das Quäntchen Glück am Schluss für den Kranz. Am Samstag gelang der Start nicht nach Wunsch und Notz hat sich eine Niederlage eingefangen gegen den Eidgenossen Matthias Glarner. Im Verlauf des Tages Im zweiten Gang gewann er gegen Stefan Arnold. Am Nachmittag stellte er mit Anton Diener und verlor noch zum Schluss mit Erich Fankhauser. Der Start am Sonntagmorgen verlief nach Wunsch mit zwei Siegen. Nach dem Mittagessen musste er sich Philipp Schuler geschlagen geben. Zum Schluss des Festes gewann er noch mit Werner Suppiger. Dem 29-jährigen Logistiker fehlt am Schluss ein Punkt für den Kranz.

Mario Schneider, Friltschen und Ernst Bühler, Amriswil zeigten ebenfalls starke Leistungen. Der 21-jährige Schneider musste zum Auftakt zwei Niederlagen einstecken. Mit einem Sieg im vierten Gang erreichte er die Qualifikation für den zweiten Tag. Mit zwei weiteren Siegen am Sonntag konnte immerhin acht Gänge absolvieren. Ebenfalls acht Gänge absolvierte Ernst Bühler. Mit drei Siegen, drei Niederlagen und zwei Gestellten in den zwei Wettkampftagen zeigte der 25-jährige Amriswiler eine solide Leistung.

Mit je sechs Gängen haben der 19-jährige Domenik Schneider aus Friltschen und der 21-jährige Michael Steiner, Bissegg erste Erfahrungen an Eidgenössischen Schwingfest erste Erfahrungen sammeln. Trotz zwei gewonnen Gängen am ersten Tag schieden sie mit unnötigen Nieder im fünften und sechsten Kampf aus.

Gar nur vier Einsätze im Sägenmehl am Samstag absolvierten Hans Notz, Güttingen, Marc Zbinden, Eschlikon, Martin Koller, Schönholzerswilen und Hannes Bühler, Amriswil. Sie erreichten die nötige Punktezahl für den zweiten Wettkampftag nicht. Bericht Esther Lüthi."


"Hervorragende Leistungen unserer beiden Schwinger am Eidgenössischen in Burgdorf. Niklaus Zenger holte sich seinen ersten eidgenössischen Kranz und auch Samuel Blatter konnte alle acht Gänge bestreiten.
Die Klassierungen der Schwinger aus dem Schwingklub Interlaken:
10a. Zenger Niklaus ** Habkern BKSV mit 75.25 Punkten (eidg. Neukranzer)
20a. Blatter Samuel * Matten BKSV mit 72.75 Punkten (ohne Kranz)"


"Unsere Schwinger Zwyssig Raphael (Rang 11a) und Bless Michael (Rang 12e) und haben in Burgdorf den Kranzgewinn erreicht. Herzliche Gratulation!

Auch Kuster Marcel (Rang 15d) gratulieren wir zu seinen Topleistungen am Eidg. Schwing- und Älplerfest!"


"Mit der Qualifikation für den zweiten Tag erfüllte Thomas Kammermann die Erwartungen am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest. Für den Kranzausstich fehlte Kammermann ein Sieg.

adm. Die Erwartungen des für den Schwingklub Glatt- und Limmattal startenden Thomas Kammermann waren hoch. Obwohl es für den 25 Jährigen die erste Teilnahme für das Eidgenössische Schwingfest war, wollte sich Kammermann nicht mit einer Statistenrolle abgeben. Sein erklärtes Ziel für Burgdorf war sechs Gänge zu bestreiten und somit am Sonntag noch dabei sein. Kammermann startete am Samstag nicht optimal. Nach einem Unentschieden gegen Andi Murer und einer Niederlage gegen Hansjörg Gloggner kam er schon früh ins Hintertreffen. Ein Sieg im dritten Gang gegen Thomas Kropf hielt Kammermanns Chancen für ein Weiterkommen intakt. Gegen Guido Gwerder folgte ein offensiver Schlagabtausch, den er verlor. Mit der Minimalpunktzahl von 35.75 Punkten schaffte er die Qualifikation für den fünften und sechsten Gang.
76 Schwinger schieden nach dem ersten Tag aus, was für Kammermann eine noch stärkere Konkurrenz bedeutete. Am Sonntagmorgen musste er mit Christian Brand die Klingen kreuzen. Der animierte Gang endete gestellt. Im sechsten Kampf suchte Kammermann die Entscheidung. Nur ein Sieg hätte ihn noch in den Kranzausstich gebracht. Entsprechend musste Kammermann viel riskieren, was ihm zum Verhängnis wurde. Er verlor und damit war der Wettkampf für den zweifachen Saisonkranzer nach sechs Gängen zu Ende."


"Zum Auftakt kann Benji von Ah Urban Götte bezwingen. Nach einem weiteren Sieg gegen Ruedi Roschi und der Niederlage gegen den neuen Schwingerkönig Matthias Sempach, gewinnt er gegen den Neueidgenossen Gerry Süess. Der Start am Sonntagmorgen gelingt nach Mass, denn Benji bettet Philipp Reusser ins Sägemehl. Im 6. Gang stellt er gegen Bernhard Kämpf, der mit 76.00 Punkten bester Neueidgenosse wird. Nach einem weiteren Gestellten gegen den Appenzeller Michael Bless, gewinnt er um den Kranz gegen Fredi Kohler bereits im ersten Zug. Mit 75.75 Punkten klassiert sich Benji auf Rang 8b."

"Mario Thürig erkämpft sich seinen vierten Eidgenössischen Kranz

Am 31. August und am 1. September fand in Burgdorf das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest statt. Mit Mario und Guido Thürig qualifizierten sich zwei Schwinger von uns für den wichtigsten Schwinganlass.
Mario Thürig startete optimal. Im ersten Gang bezwang er den Emmentaler Eidgenossen Thomas Zaugg mit Kurz und Nachdrücken am Boden. Gegen den Nidwaldner Martin Niederberger gewann er im zweiten Gang im ersten Zug. Im dritten Gang wurde er vom Berner Eidgenossen Matthias Siegenthaler stark gefordert. Nach intensiven sieben Minuten endete dieser Gang gestellt. Im vierten musste Mario gegen den kraftigen und schwergewichtigen Nidwaldner Alexander Vonlaufen antreten. Leider konnte Mario seinen Gegner erste eine Sekunde nach Ablauf der Zeit auf den Rücken legen. Am Sonntagmorgen konnte Mario auch den defensiven Nidwalder Martin Zimmermann nicht auf den Rücken legen. Mit Siegen gegen den Berner Dominic Bloch und den Luzerner Hansjörg Gloggner katapultierte er sich wieder ins Rennen um den Eidgenössischen Kranz. Zum Abschluss musste Mario gegen den Schwyzer Spitzenschwinger Philipp Laimbacher antreten. Auch diesmal unterlag er gegen diesen Gegner, gegen den er bereits am Eidgenössischen in Aarau im achten Gang antreten musste. Trotz einer 8.50 reichte es gerade noch für den Kranz im letzten Kranzrang. Dadurch hat Mario Thürig bei allen vier Starts an Eidgenössischen den Kranz gewonnen.
Guido Thürig stellte im ersten Gang, der sehr taktisch geschwungen wurde, gegen das Schwyzer Schwergewicht Torsten Betschart. Im zweiten Gang offenbarte Guido seine Schwächen in der Bodenverteidigung, welche der Appenzeller Marcel Kuster resolut zu seinen Gunsten ausnützte. Im dritten Gang starte Guido seine Aufholjagd gegen den Berner Oberländer Simon Allenbach erfolgreich. Zum Abschluss des ersten Tages beförderte er eines Kurzes den jungen Bündner Armon Orlik im ersten Zug auf den Rücken. Zur Halbzeit war mit 37.00 Punkten noch gut im Rennen. Am Sonntagmorgen besiegte er den Luzerner Roger Imboden. Danach musste er im sechsten Gang gegen Franz Föhn antreten. Der für den Kanton Zug antretende Schwyzer galt vor dem Fest als heisser Kandidat auf den Eidgenössischen Kranz. Guido überraschte Föhn im ersten Zug und entschied das Duell nach wenigen Sekunden. Für den Kranzgewinn benötigte er nun noch ein Sieg in den letzten beiden Gängen. Im siebten trat er gegen den zweifachen Eidgenossen Andreas Ulrich an. Der favorisierte Ulrich konnte sich nach drei Minuten durchsetzten. Zum Abschluss hiess der Gegner Thomas Zaugg. Guido wollte im ersten Zug Kurz ziehen. Zaugg konnte erfolgreich kontern, wodurch der Gang leider nur wenige Sekunden dauerte. Nach dem Gang machte Guido mit eindeutigen Gesten deutlich, dass er seine erfolgreiche Karriere nun beendet.
Zum Abschluss möchte ich es nicht unterlassen, unserem nunmehrig vierfachen Eidgenossen zu seinem Erfolg herzlich zu gratulieren"


"Einteilung der Spitzenpaarungen im 1. Gang vom Samstag in Burgdorf:durch den technischen Leiter des ESV Werner Jakob:

Arnold Forrer - Kilian Wenger; Bruno Gisler - Matthias Sempach; Adi Laimbacher (Schwyz) - Christian Stucki; Christoph Bieri - Philipp Laimbacher (Sattel); Martin Grab (Rothenthurm) - Matthias Siegenthaler; Simon Anderegg - Christian Schuler (Rothenthurm); Mario Thürig - Thomas Zaugg; Urban Götte - Benji von Ah (Giswil); Michael Bless - Andi Imhof (Bürglen); Willy Graber - Peter Imfeld (Lungern); Stefan Burkhalter - Andreas Ulrich (Gersau); Andy Büsser - Martin Koch (Schlierbach); Thomas Sempach - Ruedi Stadelmann (Daiwil); Beat Clopath - Florian Gnägi; Matthias Glarner - Beni Notz; Michael Nydegger - Edi Philipp; Edi Kündig (Ibach) - Jakob Roth; Christian Dick - Bruno Müller (Unterägeri); Thorsten Betschart - Guido Thürig (Rickenbach); Marcel Mathis (Büren) - Beat Wampfler."


"Zuger Kantonaler Schwingerverband Bericht von Tamara Staub
Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest 2013 in Burgdorf
Am diesjährigen Eidgenössischen Schwingfest hat es leider nicht für einen Kranz gereicht. In der Emmental Arena konnten am Samstagmorgen sechs Zuger Schwinger einziehen. Für den Hünenberger Pascal Nietlispach war der Wettkampf leider schon nach dem ersten Gang gegen Overn Am ey Christophe beendet. Seine Verletzung, die er sich vor fünf Wochen auf dem Weissenstein zugezogen hat, scheint noch nicht ganz verheilt. Für Armin Reichmuth war das Fest nach dem ersten Tag zu Ende, er nutzte seine Sägemehlzeit gut, aber leider reichten die vier Gestellten nicht für den Ausstich.
So konnten am Sonntag die vier übrig gebliebenen zeigen was in ihnen steckt. Nach sechs Gängen war auch für den Eidgenossen Bruno Müller der Wettkampf beendet. Für ihn lief dieses Schwingfest nicht wie gewünscht. Mit zwei Siegen, zwei Niederlagen und zwei Gestellten hatte er zwar gute Voraussetzungen alle acht Gänge zu absolvieren, aber leider verletzte er sich im sechsten Gang so schwer, dass er den Wettkampf vorzeitig beenden musste. Die beiden Ägerer Bieri Marcel und Theiler Beat reichten die Punkte nicht um am Sonntagnachmittag den Wettkampf fortzusetzen. Nachdem der Rettungssanitäter Theiler nach zwei Gängen noch die Zwischenrangliste anführte musste er nach drei Niederlagen und ein Unentschieden einstecken. Der erst 18-jährigen Bieri konnte am Samstag als erstes das Sägemehl auf Platz 2 betreten und konnte dort seinen ersten Sieg erkämpfen danach musste der Edlibacher unten durch, es folgten vier Niederlagen und einen Sieg.
Zum Schluss blieb den Zugern nur noch der Rothenthurmer Franz Föhn erhalten, der die ganze Saison eine konstante Leistung zeigte und für einen eidgenössischen Kranz ganz sicher in Frage kam. Leider war er im ersten Gang dem Nordostschweizer Eidgenossen Mike Peng unterlegen. Danach setzte Föhn zur Aufholjagd an und gewann souverän gegen Schenkel Remo, Brunner Marcel und Eugster Ruedi. Zum Auftakt am Sonntag stellte er den Eidgenossen Zaugg Thomas und verlor gegen den Aargauer Thürig Guido. Nach dem Sieg gegen Gehrig Damian ging es um die Wurst. Der erste Eidgenössische Kranz war zum Greifen nah. Föhn Franz musste gegen den guten Eidgenossen Götte Urban um den Kranz schwingen. Leider war ihm der 30-jährige Nordostschweizer und zweifache Eidgenosse überlegen und so lag die letzte Zuger Hoffnung auf dem Rücken.


15f Föhn Franz ** 74.00
0 Peng Mike *** 8.50
+ Schenkel Remo * 9.75
+ Brunner Marcel * 10.00
+ Eugster Ruedi ** 10.00
- Zaugg Thomas *** 9.00
0 Thürig Guido *** 8.50
+ Gehrig Damian ** 9.75
0 Götte Urban *** 8.50


28e Theiler Beat * 54.25 29f Bieri Marcel* 54.00
+ Koller Martin * 10.00 + Inauer Daniel* 10.00
+ Wickli Beat * 10.00 o Schläpfer Markus** 8.50
0 Bless Michael *** 8.50 o Gurtner Pascal ** 8.50
0 Sempach Thomas *** 8.50 + Fässler Andreas** 9.75
- Schütz Urs ** 8.75 o Nydegger Michael*** 8.75
0 Lengacher Jonas ** 8.50 o Odermatt Christoph* 8.50 "


"Bravo à William Haeni pour ses 6 passes avec un total de 53,50 et à Frédéric Emonet (4 passes, 35,25) lors de leur première participation à une fête fédérale."

"Da meine Frau während der Schwangerschaften unter starker Übelkeit gelitten, hätte sie einen Spagyrik-Spray verwendet und diesen im Badezimmerschrank aufbewahrt. Dort befand sich auch ein Spagyrik-Resistenzspray, der grippeanfällig sei.

Beide Spray-Fläschchen würden abgesehen von der Beschriftung genau gleich aussehen. Wohl aus Unachtsamkeit habe ich öfters den Spray meiner Frau benutzt. Wie oft, weis ich jedoch nicht. Während des Wettkampfs in Burgdorf habe ich den Spray nicht verwendet, sondern tags zuvor am Morgen und am Morgen des Wettkampftages.

Eingehende Abklärungen «nach dem für mich völlig überraschenden und schockierenden positiven Dopingbefund» haben ergeben, dass der von mir einige Male irrtümlicherweise angewendete Übelkeitsspray meiner Frau die verbotene Substanz Nikethamid enthalte. Niemals habe eich mit der Einnahme der Grippemedikamente meine Leistung steigern wollen"


"Ein wunderbares Fest mit vielen Besuchern, spannenden Gängen und einer tollen Stimmung ist vorbei. Wir blicken mit Freude auf den Anlass zurück. Die Sumiswalder Schwinger schlugen sich hervorragend: vier Schwinger konnten alle acht Gänge absolvieren und sorgten für die eine und andere tolle Überraschung. Dank der vielen Helferinnen und Helfer verlief das Fest wie am Schnürchen. Danke allen Chrampfern!"

"Das Notenblatt von Martin Koch, darunter sind zwei Schwingerkönige und ein Kilchbergsieger:
14k Koch Martin *** 74.25
+ Büsser Andy *** 9.75
+ Wenger Kilian *** 9.75
+ Kämpf Alexander ** 9.75
0 Stucki Christian *** 8.75
+ Schenk Patrick ** 10.00
0 Sempach Matthias *** 8.75
- Gurtner Pascal ** 9.00
0 Stalder Remo ** 8.50"


"Endlich war es soweit, der Höhepunkt eines jeden Schwingers, auf den er sich nun drei Jahre vorbereitet hat, stand bevor. Meine Form stimmte, ich fühlte mich gut. Voller Zuversicht und Freude reiste ich also am Samstag nach Burgdorf, um hier mein Bestes zu geben. Die Paarungen für den ersten Gang wurden am Donnerstag bekannt gegeben. Mein Gegner war Stadelmann Ruedi. Mit einem Sieg gelang mir der Einstieg in das grosse Fest wunschgemäss. Durch einen weiteren Sieg gegen Bruno Nötzli im zweiten Gang konnte ich mit der Spitze mithalten. Gegen den dritten Gegner, Kuster Marcel, fand ich aber kein Siegesrezept und musste diesen stellen. Zum Abschluss des ersten Tages folgte ein weiterer Sieg gegen Theiler Beat. In diesem Zweikampf zog ich mir jedoch eine Verletzung in der linken Schulter zu. Ich versuchte, die Schmerzen wegzustecken und mich voll auf den nächsten Tag zu konzentrieren.

Der Start zum zweiten Wettkampftag wollte nicht recht gelingen. Mir wurde Suppiger Werner zugeteilt. Den passiv verhaltenden Gegner vermochte ich nicht ins Sägemehl zu legen, der Kampf endete unentschieden. Es folgte ein weiterer gestellter Gang gegen Gloggner Philipp. Im Kampf gegen meinen nächsten Gegner Laimbacher Ivo wurden die Schmerzen in meiner Schulter fast unerträglich und ich musste den Kampf zweimal unterbrechen. Ich wollte aber unbedingt weiter kämpfen, in der letzten halben Minute, die noch zur Verfügung stand, versuchte ich dann nur noch, eine Niederlage zu verhindern. In der Pause zum letzten Gang musste ich mich ärztlich behandeln lassen. Die Schulter musste wieder eingerenkt werden.

Kündig Edi war mein Gegner im achten Gang. Ich versuchte, so gut es ging Stand zu halten. Die Verletzung liess jedoch ein voller Angriff nicht zu. Auch dieser Kampf endete gestellt.

Enttäuscht und niedergeschlagen musste ich das Eidgenössiche 2013 ohne Kranz beenden. Ich klassierte mich auf dem Rang 17f. Nichts desto trotz freue ich mich natürlich sehr darüber, dass der Königstitel im Berner Verband verbleibt. Ich gratuliere unserem neu gekrönten Schwingerkönig Matthias Sempach ganz herzlich zum verdienten Sieg. Ebenso herzliche Gratulation an alle übrigen Berner Eidgenossen, vorab dem Emmentaler Neu-Eidgenossen Beat Salzmann.

Nun werde ich wohl meine Schulter behandeln lassen müssen. Ein MRI wird morgen zeigen, wie gross die Verletzung ist"


"Niederlage im letzten Gang verhindert Kranzgewinn von Stefan Gasser
Stefan Gasser weist vor dem letzten Gang drei Siege, einen Gestellten und drei Niederlagen auf. Dank guten Noten kann er gegen den Bündner Eidgenossen Beat Clopath um den Kranz schwingen. Nach einem intensiven Kampf unterliegt er kurz vor Schluss."


Ereignissuche

- min. 4 Zeichen

- Suche nach Ereignissen, Personen, Auszeichnungen, Anlässe, Jahr etc.

Verknüpfte Profile

ESV Eidgenössischer Schwingerverband

Christian
Stucki

Alexander
Vonlaufen

Kilian
Wenger

Peter
Imfeld

Thomas
Sempach

Jakob
Roth

Stefan
Gasser

Marcel
Mathis

Simon
Anderegg

Martin
Koch

Ruedi
Stadelmann

Erich
Fankhauser

Adi
Laimbacher

Thorsten
Betschart

Hansjörg
Gloggner

Bruno
Gisler

Edi
Kündig

Martin
Grab

Willi
Graber

Pascal
Gurtner

Bernhard
Kämpf

Matthias
Sempach

Andreas
Ulrich

Urs
Abderhalden

Niklaus
Zenger

Matthias
Siegenthaler

Benedikt
Notz

Thomas
Zaugg

Andi
Imhof

Michael
Bless

Raphael
Zwyssig

Philipp
Laimbacher

Edi
Philipp

Benji
von Ah

Mario
Thürig

Bruno
Müller

Paul
Vogel

Mario
John

Bruno
Nötzli

Reto
Holdener

Florian
Gnägi

Fabian
Kindlimann

Remo
Stalder

Reto
Nötzli

Philipp
Gloggner

Gerry
Süess

Beat
Salzmann

Christoph
Bieri

Matthias
Glarner

Stefan
Burkhalter

Werner
Jakob

Alex
Schuler

Melk
Britschgi

Sepp
Odermatt

Martin
Zimmermann

Thomas
Hurschler

Pascal
Piemontesi

Sven
Schurtenberger

Hanspeter
Luginbühl

Jürg
Mahrer

Beat
Clopath

Ivo
Laimbacher

Werner
Suppiger

Martin
Suppiger

Roger
Erb

Adrian
Oertig

Michael
Hess

Ackermann
Remo

Christian
Dick

Matthias
Aeschbacher

Michael
Matthey

Markus
Koller

Anton
Diener

Stefan
Arnold

Jonas
Bernet

Roman
Emmenegger

Jonas
Lengacher

Thomas
Kropf

Adrian
Schenkel

Marcel
Kuster

Markus
Schläpfer

Roman
Hochholdinger

Simon
Kid

Ruedi
Roschi

Alexander
Kämpf

Mike
Peng

Andreas
Henzer

Kaspar
Inderbitzin

Guido
Gwerder

Florian
Hasler

Elias
Kempf

Philipp
Scheidegger

Lutz
Scheuber

Andi
Murer

Tobias
Krähenbühl

Philipp
Reusser

Christian
Schuler

Pascal
Nietlispach

David
Schmid

Marcel
Kropf

Fredi
Kohler

Thomas
Bisig 83

Roger
Rychen

Joel
Wicki

Armin
Reichmuth

Remo
Betschart