Mittelländisches Schwingfest

3.5.2014

Sieger: Gnägi Florian, Aarberg mit 58.75 Punkten

Anzahl Schwinger 190
Anzahl Zuschauer 580

Im Schlussgang gewinnt Florian Gnägi in der 12. Minute mit Innerem Haken und Kreuzgriff gegen Matthias Glarner



Videos


Berichte

  • Rangliste
  • Statistik
  • Zwischenrangliste nach 5 Gängen
  • Statistik nach 5 Gängen
  • Zwischenrangliste nach 4 Gängen
  • Statistik nach 4 Gängen
  • Zwischenrangliste nach 3 Gängen
  • Statistik nach 3 Gängen
  • Zwischenrangliste nach 2 Gängen
  • Spitzenpaarungen für den 1. Gang
  • Schwingerliste
  • Organisationskomitee
  • Festbericht Schwingerzeitung

Kommentare

"Das Resultat von meinem ersten Kranzfest! Ich konnte den ganze Tag an der Spitze mithalten, aber gegen die beiden Gegner Glarner und Wenger musste ich unten durch! Besonders im Gang gegen Wenger ging es mir viel zu schnell! Ihn verlierte ich bereits beim ersten Grifffassen, was mich natürlich sehr ärgerte! Zum Glück bringt der Sommer noch einige Schwingfeste!
Herzliche Gratulation dem Sieger Florian Gnägi! "


"Erfolgreicher Start in die Kranzsaison 2014

Dieses Wochenende startete ich mit den Kranzfesten. Am Samstag mit dem Mittelländischen Schwingfest in Bern und am Sonntag am Zuger Kantonalen in Unterägeri. Es waren zwei anstrengende Tage. 12 Gänge auf Top-Niveau zu schwingen ist nicht alltäglich, doch ich konnte mich sehr gut darauf einstellen und meine Leistung bringen.

Das Schwingfest fand in der PostFinance Arena im Trockenen statt. Es hat mich sehr gefreut, dass ein Car voll Fanclubmitglieder mit nach Bern gereist sind um mich tagkräftig zu unterstützen.

Der Start gegen Bernhard Kämpf glückte mir nicht wunschgemäss. Ich musste Ihn nach 6 Minuten stellen. Remo Käser und Ruedi Roschi hiessen die nächsten beiden Gegner die ich beide gewann.

Nach der Mittagspause konnte ich gegen Niklaus Zenger als Sieger vom Platz gehen. Den 5. Gang stellte ich gegen den defensiv eingestellten Hanspeter Luginbühl. Zum Schluss konnte ich nochmals gewinnen. Der Gegner hiess Michael Leuenberger. Mit diesem Sieg sicherte ich mir das begehrte Eichenlaub.

Dem Sieger Florian Gnägi gratuliere ich zum Festsieg und meinen Klubkameraden Adi, Philipp und David zum Kranzgewinn."


"Gestern Samstag startete ich am Mittelländischen Schwingfest in der Postfinance Arena in Bern in die diesjährige Kranzfestsaison. Mit 18 Eidgenossen, darunter eine sehr starke Gästedelegation vom Mythenverband, war das Fest sehr gut besetzt. Im 1. Gang musste ich mich nach einem intensiven Kampf gegen Stucki Christian geschlagen geben. Nach Siegen gegen Schenkel Remo, Kündig Edi, Salzmann Simon, Thomet Adrian und im letzten Gang gegen Siegenthaler Matthias, teilte ich am Abend den 2. Schlussrang mit Stucki Christian. Mit der Punktzahl von 58.25 und mit drei Eidgenossen auf dem Notenblatt bin ich mit meinem Fest sehr zufrieden."

"Sportlich in guter Verfassung und einem guten zweiten Rang startete ich mit dem «Mittelländischen» erfolgreich in die Kranzfest-Saison.

Insgesamt 18 Eidgenossen traten in der Postfinance-Arena in Bern an. Mit Wenger Kilian stand mir bereits im ersten Gang der Schwingerkönig gegenüber. Ein spezieller Moment. Es gelang mir das Duell mittels Gammen zu meinen Gunsten zu entscheiden. Dem erfolgreichen Auftakt folgten zwei glatte 10 gegen den Eidgenossen Zaugg Thomas und Schenkel Adrian. Damit lag ich nach drei Gängen gemeinsam mit Aeschbacher Matthias an der Spitze. Auch dieses Duell der Führenden nach der Mittagspause konnte ich zu meinen Gunsten entscheiden. Der gestellte 5. Gang gegen den Eidgenossen Kämpf Bernhard verhinderte dann aber die Schlussgang-Teilnahme. Mit einem Sieg im 6. Gang gegen den Eidgenossen Kündig Edi freute ich mich danach über einen versöhnlichen Abschluss des Festes.

Die Schlussgang-Teilnahme verpasste ich nur um einen Viertel-Punkt. Eine 9, anstelle der 8,75 im gestellten fünften Gang gegen Kämpf Bernhard, und es hätte gereicht. Doch leider gelang es mir nicht, voll auf Angriff zu schwingen. Nichtsdestotrotz hätte ich das Fest bei einem gestellten Schlussgang gewinnen können.
In der letzten Minute allerdings überwand mein Verbandskollege Florian Gnägi den Oberländer Matthias Glarner mit einem inneren Haken. Somit konnte ich Florian gratulierten und ihn auf die Schultern nehmen.

An diesem Tag passte beinahe alles zusammen. Es war ein sehr gutes Fest. Der Auftakt gibt mir Auftrieb und viel Selbstvertrauen für die kommenden Feste. Es geht Schlag auf Schlag. Bereits am kommenden Sonntag stehe ich am Emmentalischen in Signau/Schüpbach im Einsatz."


"Wo sich sonst die Eishockeycracks des SCB um den Puck streiten, eröffneten wir Berner Schwinger am Mittelländischen Schwingfest 2014 unsere Kranzfestsaison. Wenn ich ehrlich bin, war ich nicht sonderlich böse, bei diesem Wetter für einmal in der Postfinance Arena ein Kranzfest zu bestreiten. Meinen Wettkampftag eröffnete ich mit einem gestellten Gang gegen meinen Namensvetter Matthias Siegenthaler.Die folgenden zwei Maximalnoten gegen Stefan Studer und Thomas Schenk bescherten mir zum Mittag einen der vorderen Plätze auf der Rangliste. Im vierten Gang kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Gast Philipp Laimbacher. Nach kurzer Gangdauer konnte ich diesen Gang zu meinen Gunsten entscheiden. Ein weiterer Plattwurf gelang mir dann im nächsten Gang gegen Stephan von Büren, was gleichbedeutend mit der Schlussgangqualifikation war. In diesem traf ich auf den an diesem Tag stark schwingenden Florian Gnägi. Kurz vor Ablauf der Zeit unterlag ich einer Hakenattacke und landete auf dem fünften Schlussrang, Mit meiner gezeigten Leistung bin ich sehr zufrieden, konnte an die Resultate in der Vorbereitung anknüpfen und fühle mich weiterhin sehr gut. Herzliche Gratulation an meinen Cousin Simon zu seiner Topleistung und ebenfalls an die weiteren Kranzgewinner.

Bereits am nächsten Sonntag geht es für mich in Schüpbach am Emmentalischen Schwingfest weiter mit dem Reigen der Kranzfeste. Ich freue mich sehr auf diesen Anlass im Herzen des Emmentals.

Gute Woche und mit Schwingergruss
Matthias"


"Vier Kränze am Mittelländischen

Sechs Schwinger vom Mythenverband waren am Samstag 3. Mai als Gastschwinger am Mittelländischen Schwingfest in der Allianz Arena in Bern im Einsatz. Gegen die Starken Berner mussten unser Aktivschwinger hartes Brot essen, wussten sich dabei aber hervorragend in Szene zu setzen. Zwar konnten sie nie ins Geschehen um den Tagessieg mitreden, die Kranzausbeute durfte sich mit vier Exemplaren jedoch sehen lassen. Andreas Ulrich, Adi Laimbacher und David Suter im siebten und Philipp Laimbacher im achten Rang sicherten sich mit je vier gewonnenen Gängen den begehrten Kranz. Edi Kündig und Andreas Lüönd fehlte das nötige Glück, auch sie zeigten gute Leistungen. Herzliche Gratulation!"


"Mit dem Mittelländischen Schwingfest in Bern wurde die Kranzfestsaison eröffnet. Im ersten Gang stand mir der Aufsteiger der Saison 2013, Niklaus Zenger, gegenüber. Dieser Gang endete gestellt. Den zweiten und dritten Gang gegen Reto Meyer und Jürg Matti konnte ich für mich entscheiden. Im vierten Gang traf ich auf den starken Innerschweizer Gast Adi Laimbacher, den ich wieder nicht gewinnen konnte, dieser Gang endete ebenfalls unentschieden. Die zwei letzten Gegner, Andreas Lüönd und Roger Wälchli, konnte ich dann wiederum besiegen, und so beendete ich das Fest auf dem Schlussrang 6b.
Mit meiner Leistung bin ich zufrieden, sicher ist noch Steigerungspotenzial vorhanden.
Meinen Emmentaler Kollegen herzliche Gratulation zu den Kranzgewinnen, aber auch Florian Gnägi zu seinem Festsieg.
"


"Herzlichen Dank!

Ich bin noch immer überwältigt vom gestrigen Tag. Der Sieg am Mittelländischen Schwingfest in der PostFinance Arena ist mit diesem starken Teilnehmerfeld einer meiner grössten Erfolge.

Mit einem Siege im ersten Gang gegen Simon Anderegg konnte ich gut in den Wettkampf starten. Im zweiten Gang konnte ich auch Stefan Marti bezwingen, welcher sich bei dieser Aktion leider verletzte. An dieser Stelle wünsche ich ihm gute und schnelle Genesung. Vor dem Mittag bekam ich es noch mit Alexander Kämpf zu tun, gegen welchen ich kein Siegesrezept fand. Nach der Pause konnte ich gegen Florian Weyermann und Adrian Schenkel zwei Maximalnoten realisieren und qualifizierte mich damit für den Schlussgang. Dort stand mir dann Matthias Glarner gegenüber. Nach einem harten Kampf konnte ich kurz vor Schluss gewinnen. Dies ist auch sehr speziell für mich, da mein Vater vor 26 Jahren das Mittelländische ebenfalls im Rahmen der BEA gewinnen konnte.

Ich danke Euch allen für die vielen Nachrichten und Gratulationen und freue mich bereits heute auf das Emmentalische Schwingfest vom kommenden Sonntag. "


Ereignissuche

- min. 4 Zeichen

- Suche nach Ereignissen, Personen, Auszeichnungen, Anlässe, Jahr etc.