Zuger Kantonalschwingfest Unterägeri

4.5.2014

Sieger: Schuler Christian, Rothenthurm mit 58.25 Punkten

Anzahl Zuschauer 3100

Im Schlussgang gewinnt Christian Schuler nach 5.56 Min. gegen Andreas Ulrich.
Vor 3100 Zuschauer, konnte der Rothenthurmer Eidgenosse Christian Schuler bereits zum zweiten Mal hintereinander das Zuger Kantonale Schwingfest für sich entscheiden.


Christian Schuler gewinnt das Zuger Kantonalschwingfest im Schlussgang gegen seinen Schwyzer Verbandskollegen Andreas Ulrich. Der Rothenthurmer startete mit einem Sieg im Anschwingen gegen den Urner Andi Imhof. Im zweiten Gang stand dem gelernten Kaufmann der junge Entlebucher Marco Fankhauser im Sägemehl gegenüber, mit welchem er die Punkte teilen musste. Andreas Höfliger wurde Schuler im dritten Gang zugeteilt. Der Schwyzer Eidgenosse konnte den Gang vor dem Mittag für sich entscheiden. Nach der Mittagspause konnte Schuler bereits seinen dritten Gang für sich entscheiden gegen den Obwaldner Stefan Gasser. In der Qualifikation für den Schlussgang im fünften Gang besiegte Schuler den einheimischen Zuger Eidgenossen Bruno Müller.



Videos


  • Christian Schuler gegen Andreas Ulrich im Schlussg 

Berichte

  • Rangliste
  • Statistik
  • Zwischenrangliste nach 5 Gängen
  • Zwischenrangliste nach 4 Gängen
  • Zwischenrangliste nach 3 Gängen
  • Zwischenrangliste nach 2 Gängen
  • Spitzenpaarungen 1. Gang
  • Schwingerliste
  • Organisationskomitee
  • Lebendpreise

Kommentare

"Christian Schuler gewinnt das Zuger Kantonalschwingfest im Schlussgang gegen seinen Schwyzer Verbandskollegen Andreas Ulrich. Der Rothenthurmer startete mit einem Sieg im Anschwingen gegen den Urner Andi Imhof. Im zweiten Gang stand dem gelernten Kaufmann der junge Entlebucher Marco Fankhauser im Sägemehl gegenüber, mit welchem er die Punkte teilen musste. Andreas Höfliger wurde Schuler im dritten Gang zugeteilt. Der Schwyzer Eidgenosse konnte den Gang vor dem Mittag für sich entscheiden. Nach der Mittagspause konnte Schuler bereits seinen dritten Gang für sich entscheiden gegen den Obwaldner Stefan Gasser. In der Qualifikation für den Schlussgang im fünften Gang besiegte Schuler den einheimischen Zuger Eidgenossen Bruno Müller."

"Lutz mit dem ersten Saisonkranz am Zuger Kantonalen

Scheuber Lutz gab sich in Unterägeri keine Blösse. Mit vier Siegen und zwei Gestellten holt er verdient den ersten Saisonkranz. Nach einem gestellten Gang im Anschwingen gegen Laimbacher Adi folgten zwei Siege gegen Inderbitzen Daniel und Inderbitzin Michael. Im vierten Gang stellte Lutz gegen Grab Martin, ehe er sich den Kranz mit Siegen gegen Häfliger Patrick und Schuler Philipp sicherte. Letztlich klassierte er sich im Rang 5a mit 57.25 Punkten."


"Ohne Kranz am Zuger Kantonal-Schwingfest



Unterägeri. Christian Schuler (Rothenthurm) gewann das Zuger Kantonal-Schwingfest in Unterägeri, das erste Kranzfest der Saison in der Innerschweiz. Die sechs Schwinger des Schwingklubs Winterthur konnten nie in den Kampf um die Kränze eingreifen.



Im Schlussgang gab Christian Schuler seinem Schwyzer Verbandskameraden Andreas Ulrich (Gersau) nach 5:46 Minuten mit einem Kurz das Nachsehen. Schuler stellte einzig überraschend im zweiten Gang gegen den 18-jährigen Entlebucher Marco Fankhauser. Die restlichen Partien konnte er für sich entscheiden – Schuler gewann insgesamt gegen drei Eidgenossen. Schlussgangverlierer Ulrich fiel auf Platz 4a zurück.



Kranz um einen halben Punkt verpasst

Der Schwingklub Winterthur war als Gastklub in Unterägeri mit sechs Schwingern teilnahmeberechtigt. Die Aktiven konnten aber nie in den Kampf um die Kränze eingreifen. Als bester Athlet platzierte sich Lukas Nigg auf Platz 12f. Nach den beiden Niederlagen gegen den jungen, talentierten Marcel Bieri (Edlibach) und den Bergkranzer Thomas Bisig (Einsiedeln) hatte Nigg das Punkteminimum von 17,00. Im dritten Gefecht stellte der Winterthurer mit dem Nichtkranzer Ueli Rolli (Cham). Somit musste er schon vor dem Mittagessen seine Kranzträume begraben. Am Nachmittag drehte der Technische Leiter Jungschwingen des Schwingklubs Winterthur auf und gewann die Gänge vier bis sechs. Im letzten Kampf konnte Nigg mit dem Erfolg über den Kranzer Kilian Hasler (Schübelbach) mit der Bestnote 10,00 Selbstvertrauen für das Zürcher Kantonal-Schwingfest vom Sonntag in Wila tanken. Weil es bis auf 56,00 Punkte hinunter Kränze gab, verfehlte Lukas Nigg den <> am Ende mit 55,50 Zählern im Rang 12f nur um einen halben Punkt.





Der Winterthurer Lucien Weibel konnte auch alle sechs Gänge bestreiten. Nebst einem Vollerfolg, kam er in Durchgang vier zu einem Gestellen, viermal zog der 17-Jährige den Kürzeren (23d und 52,75 Punkte).



Auch nicht nach Wunsch lief es dem Ossinger Beda Artzmann – er verfehlte mit drei Tauchern und einem Sieg mit der Höchstnote 10,00 den Ausstich nur um einen Viertelpunkt.



Philipp Nüssli (Kollbrunn) startete mit einem Sieg, doch dann verlor er die Gänge zwei bis vier und musste auch frühzeitig unter die Dusche. Im dritten Umgang verlor er gegen den Teilverbandskranzer Carlo Gwerder (Muotathal), der am Abendschwinget in Küssnacht im Schlussgang gestanden war.



Ein weiterer Kollbrunner, Andreas Lanter, stellte einmal und musste sich dreimal das Sägemehl vom Rücken abwischen lassen.



Auch für den Winterthurer Karim Leuppi kam nach zwei Remis und zwei Verlustpartien das vorzeitige Aus nach vier Umgängen.

"


"Sieg für Christian Schuler

In einem hochstehenden Schlussgang bodigte Christian Schuler nach 5:46 Minuten Andreas Ulrich mit einem wuchtigen Kurzzug. Vom Schwingklub Einsiedeln holten sich noch Adrian Steinauer und Philipp Schuler den Kranz.

W.S. Mit dem Zuger Kantonalen wurden die Kranzfeste in der Innerschweiz so richtig nach dem Geschmack des Publikums lanciert. Dabei lautete die Kardinalfrage, ob die favorisierten Schwyzer erneut den Ton angeben würden. Bei Halbzeit (nach drei Gängen) sah es allerdings noch keineswegs danach aus. Mit dem Höchsttotal von 30 Zählern lag der Einheimische Bruno Müller vor Franz Föhn und Stefan Gasser in Führung. Die Schwyzer Tenöre lagen leicht zurück, durften sich allerdings keine Ausrutscher mehr leisten. Dass sie sich dieser Ausgangslage bewusst waren, demonstrierten sie mit lauter Siegen, sodass es an der Spitze zum totalen Zusammenschluss kam. Das in Front liegende Duo Adi Laimbacher und Andreas Ulrich durfte sich mindestens zwölf weiteren Schwingern noch Hoffnungen auf dem Schlussgang machen. Nach einem turbulenten Durchgang machten die beiden Sieger der letzten Jahren, Andreas Ulrich und Christian Schuler, das Rennen um die Schlussgangteilnahme.

Vorjahressieger Christian Schuler kam zum Auftakt gegen Andi Imhof mit Gammen zu einem Blitzsieg, worauf er die Verteidigung von Marco Fankhauser nicht durchbrechen konnte. Doch deswegen liess er sich nicht aus dem Konzept bringen und wies Andreas Höfliger mit einem Übersprung zu den Verlierern. In einem hochstehenden Duell konnte er nach zwei gefährlichen Situationen Stefan Gasser mit Kurz bezwingen. Zu einem schnellen Sieg kam er gegen Bruno Müller mit Haken. Wie er seine Konkurrenten in festen Griffen mit den verschiedensten Varianten bis zu deren Kapitulation bearbeitete, war Klasse.

Andreas Ulrich zeigte nach der Punkteteilung mit Benji von Ah einmal mehr seine technischen Qualitäten und nutzte die Gunst der Stunde. Obschon ihn besonders Martin Zimmermann und Peter Elsener bis aufs Äusserste forderten, konnte er sich mit Zehnerwürfen behaupten. Um den Zutritt zur Endausmarchung hatte ihn Willi Schillig für einen kurzen Moment in eine bedrohliche Lage gebracht, ehe er den Spiess zu seinen Gunsten umdrehen konnte.

Dass sich Philipp Laimbacher langsam seiner Bestform nähert, verdeutlichte er mit einem tollen Finish gegen Remo Betschart und Stefan Gasser. Sein älterer Bruder Adi Laimbacher blieb mit vier Siegen und den beiden Unentschieden gegen Lutz Scheuber und Benji von Ah ebenfalls ungeschlagen. Youngster Pirmin Reichmuth deutete mit fünf Sieger und der Niederlage gegen Adi Laimbacher erneut an, dass mit ihm ein Spitzenschwinger heranwächst.

Erstmals seit Jahren holten die Zuger mit 14 Kränzen am meisten „Exemplare“, gefolgt von den Schwyzern (13) und den Gästen (4).

Steinauer in Form

Dass sich Adrian Steinauer einer guten Form erfreut, zeigte er an den bisherigen Anlässen. Sein Pensum eröffnete er mit einem platten Kurzzug gegen Andreas Lüönd, worauf er Philipp Laimbacher Tribut zollen musste. Doch mit zwei weiteren Höchstnoten gegen Thomas Bucher und Lukas Lemmenmeier brachte er sich in eine günstige Ausgangslage. In einer harten Auseinandersetzung trennte er sich mit dem erfahrenen Kranzer Franz Föhn resultatlos. Im alles entscheidenden letzten Gang bodigte er den höher eingestuften Eidgenossen Alain Müller mit Kurz.

Der 32-jährige Philipp Schuler erwies sich einmal mehr als zuverlässige Stütze. Trotz grösster Bemühungen musste er im Anschwingen mit Adrian Forster und Christian Gwerder die Punkte teilen. Mit drei Siegen gegen Andreas Gwerder, Pirmin Föhn und Theo Blaser vermochte er wieder Terrain gutzumachen. Obschon er mit der Niederlage gegen Lutz Scheuber eine vordere Klassierung vergab, reichte es ihm noch zum Kranzgewinn.

Grab ohne Kranz

Martin Grab, der nach seiner Knieverletzung erst vor kurzem wieder das Schwingertraining aufnehmen konnte, trennte sich zum Auftakt mit Philipp Laimbacher resultatlos. Mit zwei Siegen gegen Dominik Waser und Daniel Zimmermann meldete er sich zurück. Eine Schrecksekunde erlebte er im Duell mit Lutz Scheuber: Wegen eines Schlages auf die Schulter musste er für einen Moment pausieren, setzte den Wettkampf aber fort und stellte mit dem unberechenbaren Nidwaldner. Wohl noch etwas mitgenommen von dieser Begegnung wurde er von Beat Kenel nach kurzer Zeit erwischt. Trotz des Zehnerwurfes mit Lätz gegen Pius Schärli verpasste er den Kranz um einen Viertelspunkt, was bei ihm in den letzten siebzehn Jahren nur zweimal vorgekommen ist. Nachdem er nach vier Gängen noch weit vorne anzutreffen war, ging für Thomas Bisig der Ausstich daneben. So musste er dem jungen Pirmin Reichmuth die Siegespunkte überlassen und trennte sich zuletzt mit Rainer Betschart unentschieden. Obschon er zuletzt noch gewinnen konnte, reichte es Daniel Inderbitzin nach einer längeren Verletzungspause ebenfalls nicht mehr zum Gewinn des Eichenlaubes. Mit vier Gestellten und zwei Siegen konnte der ebenfalls rekonvaleszente Alex Schuler nicht sein Potenzial abrufen. "


"Bei trockenem aber kaltem Wetter startete ich gut erholt meinen 2ten Einsatz an diesem Wochenende. Zum Auftakt bekam ich es mit Benij von Ah zu tun. Nach einem harten Kampf mussten wir schlussendlich stellen. Mit den beiden Plattwürfen gegen Martin Zimmermann und Martin Bättig behielt ich den Anschluss an die Spitze.

Peter Elsener hiess der erste Gegner nach der Mittagspause. Nach einem intensiven Gang konnte ich Ihn in der letzten Minute platt gewinnen. Mit dem Sieg im 5. Gang gegen Willi Schillig qualifizierte ich mich für den Schlussgang. In diesem traf ich auf den Vorjahressieger Christian Schuler. Wir wollten beide den Sieg. Nach 6 Minuten gelang Christian Schuler ein Superzug und er legte mich auf den Rücken.

Ich bin trotz der Niederlage im Schlussgang sehr zufrieden mit meiner Leistung. Der Start in die Kranzfestsaison ist mir geglückt.

Es war harte Arbeit, die sich mit 2 Kränzen auszahlte. Am Mittelländischen Schwingfest am Samstag mit dem Rang 7a und am Sonntag am Zuger Kantonalen mit der Schlussgangteilnahme und Rang 4a.

Ich gratuliere Christian Schuler zum Festsieg und meinen Klubkameraden zu deren guten Leistungen.

Jetzt werde ich mich von den Strapazen gut erholen um am Sonntag 18.Mai wieder top- motiviert am Schwyzer Kantonalen im Muotathal zu starten."


"Andreas Ulrich ist am Zuger Kantonalen Schwingfest in Unterägeri bis in den Schlussgang vorgestossen. In diesem musste er sich dem Rothenthurmer Christian Schuler nach knapp sechs Minuten auf einen Kurz geschlagen geben. Andi belegte schliesslich den Rang 4.a. Phillipp Laimbacher im zweiten und Adi Laimbacher ebenfalls im vierten Rang holten die weiteren Kränze für den Mythenverband."

"Ein erfolgreiches Schwingfest konnte am Sonntag 4. Mai mit dem Zugerkantonalen in Unterägeri durchgeführt werden. Die kühlen Temperaturen hielten die Schwingfans nicht davon ab zahlreich auf dem Platz dabei zu sein. Es wurde von den 190 Schwingern spanenden Schwingsport gezeigt. Als strahlender Sieger konnte Schuler Christian den Siegermuni Viktor entgegennehmen. Auch die Ägerer Schwinger hatten ein sehr erfolgreichen Tag und konnten 6 Kränze feiern, davon Zemp Thomas und Bieri Christian ihren Ersten.

Beim Zuger Kantonalschwingfest 2014 erzielten die Schwinger des Schwingklubs Aegerital folgende Resultate:

6.b Föhn Franz 57.00 7.a Bieri Marcel 56.75
8.a Zemp Thomas 56.50 8.d Elsener Peter 56.50
9.a Elsener Adrian 56.25 10.a Bieri Christian 56.00
Mit Kranz

13. d Hösli Fritz 55.25 16.e Baumann Lukas 54.50
17.e Klauser Nico 54.25 17.f Elsener Manuel 54.25
18.i Stöckli Makus 54.00 18.j Theiler Beat 54.00
21.d Meier Andreas 53.25 23..b Inderbitzin Urs 52.75
23.c Meier Alexander 52.75 24.f Egli Christian 35.50
27.b Baumann Marco 34.50 "


"Dank einem Schlussgangsieg über den Gersauer Eidgenossen Andreas Ulrich konnte ich nach 2013 das Zuger Kantonale Schwingfest zum zweiten Mal für mich entscheiden. Das Fest startete ich mit dem Sieg gegen den Urner Andy Imhof und teilte im zweiten Gang die Punkte mit Marco Fankhauser. Die folgenden Duelle gegen Andreas Höfliger, Stefan Gasser sowie Bruno Müller konnte ich wieder für mich entscheiden und qualifzierte mich so für den Schlussgang. Mit meiner gezeigten Leistung bin ich sehr zufrieden und freue mich natürlich sehr, dass ich die Kranzfestsaison mit einem Festsieg beginnnen konnte. Nach der schönen Rangverkündigung durfte ich den Siegermuni "Viktor" in Empfang nehmen und ich möchte es nicht unterlassen dem Gabenspender Heinz Hodel ganz herzlich für seine Grosszügigkeit bedanken.
Weiter möchte ich meinem Schlussganggegner Andreas Ulrich sowie meinen Klubkameraden Adrian Steinauer und Philipp Schuler für ihre Leistungen gratulieren. "


"Obwohl das Wetter am Morgen noch nicht perfekt war, kann sich das Schlussergebniss zeigen lassen: 5 Kränze, darunter ein Neukranzer, war die Schlussbilanz vom Zuger Kantonalen Schwingfest 2014. Vor allem für Bicher Vital, der den Kranz schon so oft um 0.25 Punkte verpasste, erfüllte sich sein Traum im Schwingen mit seinem ersten Kranz. Doch auch Reichmuth Primin hatte einen super Tag und konnte schlussendlich mit einem Lebendpreis das Fest als 3. verlassen. Auch Reichmuth Armin (4c) und Nietlispach Pascal (5b) sowie Waser Dominik (6f) zeigten eine hervoragende Leistung"

"Benji holt sich mit drei Siegen, zwei Gestellten und einer Niederlage seinen ersten Saisonkranz. Er klassiert sich mit 56.00 Punkten im letzten kranzberechtigten Rang."

"Mit dem Zuger Kantonalen Schwingfest begann die Wettkampfsaison mit den Kranzfesten. Leider konnte ich das von mir gesetzte Ziel nicht erreichen und verpasste den Kranz deutlich. Bereits im ersten Gang gegen Chrigu Schuler musste nach kurzer Kampfdauer auf den Rücken. Die Niederlage gegen Remo Betschart wäre unnötig gewesen und unglücklich. Da auch noch die Maximalnoten fehlt waren die beiden Niederlagen doppelt hart. Der letzte, unattraktive Gang gegen Christian Gwerder ist möglichst schnell zu vergessen.
Mit der Hoffnung, dass es am kommenden Sonntag nur besser geht wünsche ich allen eine schöne Woche.
NOTENBLATT
1 0 Christian Schuler *** 8.50
2 + Pirmin Küttel * * 9.75
3 + Roman Schelbert 9.75
4 0 Remo Betschart ** 8.50
5 + Markus Koller ** 9.75
6 - Christian Gwerder ** 8.75"


"Gelungener Start in die Kranzfestsaison von Stefan Gasser
Stefan Gasser kann die ersten drei Gänge siegreich gestalten, bevor er im vierten Gang gegen den späteren Sieger Christian Schuler verliert. Im fünften Gang bezwingt Stefan den Zuger Fritz Hösli. Mit 48.00 Punkten hat er einen Viertelpunkt zu wenig für den Schlussgang. Im letzten Gang wird Stefan Philipp Laimbacher zugestellt. Leider muss sich Stefan das Sägemehl vom Rücken putzen lassen und verpasst damit einen Spitzenplatz. Mit 56.50 Punkten kann sich Stefan dennoch krönen lassen. Der Start in die Kranzfestsaison ist also geglückt."


Ereignissuche

- min. 4 Zeichen

- Suche nach Ereignissen, Personen, Auszeichnungen, Anlässe, Jahr etc.