Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Yann Sommer


FC Basel 2010 - 2014

2014
FC Basel - Athlet

19.5.2014

Videos (2)
 

Yann Sommer wechselt zu Borussia Mönchengladbach



Der nächste Karrieresprung für Yann Sommer in die deutsche Bundesliga


Der 25-jährige Torhüter Yann Sommer wird im Sommer zu Borussia Mönchengladbach wechseln, wo er nach bestandenen medizinischen Tests einen Fünfjahresvertrag unterschrieb. Sommers Vertrag beim FCB wäre noch bis 2015 gelaufen. Über die Ablösesumme vereinbarten die beiden Clubs Stillschweigen.

Der Schweizer Nationaltorhüter kam mit gut 14 Jahren als Junior vom FC Concordia in die Nachwuchsabteilung des FC Basel 1893 und gehörte in der Saison 2006/2007 bereits zum erweiterten Profi-Kader der ersten Mannschaft. Um Spielpraxis auf höherem Niveau zu gewinnen und aufgrund der durch Pascal Zuberbühler und danach Franco Costanzo besetzten Torhüterposition, wurde Sommer während seiner Zeit beim FCB zweimal ausgeliehen.

In der Saison 2007/2008 spielte er als erst 19jähriger beim FC Vaduz, für den er 33 Partien in der Challenge League absolvierte und mit dem er in die Super League aufstieg. In der höchsten Liga bestritt Sommer für die Liechtensteiner in der ersten Saisonhälfte 17 Einsätze, bevor er aufgrund einer Verletzung von Franco Costanzo nach Basel zurückkehrte.

2009/2010 spielte Sommer für den Grasshopper Club Zürich und hütete in 33 von 36 Meisterschaftsspielen das Tor. Daraufhin beschlossen der Goalie und der FCB die Rückkehr nach Basel, wo Sommer zunächst eine Spielzeit lang hinter Costanzo die Nummer zwei war, um 2011 nach dem Weggang des argentinischen Captains zur Nummer eins aufzurücken.

Der FCB gewann mit Yann Sommer auch dank dessen herausragender Leistungen die Meistertitel in den Jahren 2012 und 2013. Auf internationaler Ebene glänzte der Torhüter in der UEFA Champions League (2011/12 und 2013/14) und war massgeblich an der Qualifikation für den Halbfinal in der UEFA Europa League 2012/13 beteiligt. Parallel dazu stieg Sommer zur Nummer zwei in der Schweizer Nationalmannschaft auf.

In der laufenden Saison kam Sommer beim FCB bereits 33 Mal zum Einsatz und gilt weiterhin als grosse Teamstütze, nicht zuletzt auch dank seiner hohen Quote an gehaltenen Elfmetern.

FCB-Präsident Bernhard Heusler meint: „Wir verlieren in der Person von Yann Sommer einen herausragenden Torhüter und eine grosse Persönlichkeit. Wir anerkennen aber den Wunsch dieses verdienten Spielers, die Herausforderung Bundesliga anzunehmen. Wir haben die Verhandlungen im Interesse des FCB konsequent und hart geführt, aber dabei auch den Willen des Spielers berücksichtigt. Selbstverständlich haben wir im Ganzen die grossartigen Verdienste von Yann Sommer um den FCB sowie die Lebens- und Karriereplanung des Spielers nicht einfach ausblenden können.“?

18.5.2014

23 Bilder
 

Schweizer Meister


Der FC Basel gewinnt zum 17. Mal in der Klub-Historie und zum 5. Mal in Serie den Schweizer Meistertitel.

An einem emotionalen Sonntag beendete der FC Basel 1893 am Sonntag, 18. Mai 2014, mit dem Heimspiel gegen den FC Lausanne-Sport die Saison 2013/2014. Vor dem Spiel hielt Bernhard Heusler eine flammende Rede, in der er die Gewaltausbrüche vom Donnerstag m Brügglifeld scharf verurteilte. Das Publikum reagierte mit tosendem Applaus, dieser wollte darauf auch nicht enden, als Murat Yakin, Yann Sommer und Valentin Stocker verabschiedet wurden. Nach der Partie wurde dem FCB der Meisterpokal als Lohn für eine starke Saison überreicht. Das Spiel gewann der FCB mit 4:2 (1:0).


Basel - Lausanne-Sport 4:2 (1:0)
St.-Jakob-Park. - 32'412 Zuschauer. - SR San

Tore:
8. Albian Ajeti (Voser) 1:0. 48. Tafer (Ravet) 1:1. 59. Callà (Sio) 2:1. 69. Callà (Arlind Ajeti) 3:1. 70. Coly (Feindouno) 3:2. 91. Serey Die 4:2.

Basel:
Sommer (63. Vailati); Voser, Sauro, Arlind Ajeti, Aliji; Embolo, Elneny (74. Serey Die), Frei, Callà; Albian Ajeti (82. Stocker), Sio.

Lausanne-Sport:
Signori; Banana, Mevlja (78. Katz), Sonnerat, Facchinetti (84. Njo-Léa); Chakhsi, Tafer, Ekeng (33. Zambrella), Ravet; Coly, Feindouno.

Bemerkungen:
Basel ohne Ivanov, Xhaka (beide verletzt), David Degen, Philipp Degen, Diaz und Schär (alle nicht im Aufgebot), Lausanne ohne Fickentscher und Gabri (beide verletzt). 43. Pfostenschuss von Feindouno. Verwarnung: 91. Serey Die (Unsportlichkeit).

3.4.2014

6 Bilder
 

UEFA Europa League, Viertelfinal (Hinspiel)


FC Basel

3 - 0

3 - 0


Valencia CF



Im Viertelfinal der UEFA Europa League des FC Basel 1893 gegen den Valencia CF am Donnerstag, 3. April 2014, legten die Basler mit einer starken Leistung in der ersten Halbzeit den Grundstein für den 3:0-Sieg. Matías Delgado steuerte dabei zwei Tore zum Erfolg gegen die Spanier bei; zuerst traf er mit einem Weitschuss (34.), wenig später stand er nach einer Flanke Valentin Stockers goldrichtig und erhöhte auf 2:0 (38.). In der zweiten Halbzeit kamen die Spanier besser ins Spiel, konnten aber keine ihrer zahlreichen Chancen nützen. In der Nachspielzeit machte dann Valentin Stocker mit einem Heber über Vicente Guaita alles klar. Das Rückspiel findet in einer Woche in Valencia statt, die Grundlage für ein weiteres Europa-League-Spiel in dieser Saison im St. Jakob-Park dürfte damit gelegt sein.



FC Basel 1893 – Valencia CF 3:0 (2:0)

St. Jakob-Park. – 350 Zuschauer. – SR Martin Atkinson (England).

Tore:
34. Delgado 1:0 (Philipp Degen). 38. Delgado 2:0 (Stocker). 92. Stocker 3:0 (Fabian Frei).

FC Basel:
Sommer; Philipp Degen (46. Frei), Schär (72. Embolo), Sauro, Aliji; Serey Die; Xhaka, Delgado (58. Elneny), Diaz; David Degen, Stocker.

Valecia CF:
Gualta; Joao Pereira, Senderos (25. Barragan), Mathieu, Bernat; Feghouli, Keita, Parejo, Cartabia (70. Piatti); Paco Alcacer, Vargas.

Bemerkungen:
FCB ohne Ajeti, Ivanov, Safari, Streller, Voser (alle verletzt), Suchy und Sio (gesperrt). VCF ohne Diego Alves, Ricardo Costa, Ruiz (alle verletzt) und Fuego (gesperrt). Ersatzbank Basel Albian Ajeti, Elneny, Embolo, Dünki, Frei, Seferagic und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 13. Serey Die (Foul). 19. Senderos (Foul). 76. Embolo (Foul). – Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

30.3.2014

Videos (5)
 

27. Runde / Super League


FC Luzern

0 - 2

0 - 2


FC Basel




Yann Sommer und Giovannei Sio sind die Matchwinner für den FC Basel


Luzern - Basel 0:2 (0:0)

Swissporarena. - 15'170 Zuschauer.
SR: Studer.

Tore:
51. Sio 0:1. 91. Sio (Elneny) 0:2.

FC Luzern:
Zibung; Stahel, Affolter (66. Sarr), Puljic, Mikari; Renggli (66. Hyka); Winter, Thiesson, Wiss, Rangelov; Lezcano (34. Lustenberger).

FC Basel:
Sommer; Philipp Degen, Sauro, Suchy, Aliji; Xhaka, Elneny; Stocker (62. Serey Die), Diaz (80. Embolo), Callà (88. Schär); Sio.


Bemerkungen:
Luzern ohne Hochstrasser, Neziraj, Sliskovic (alle verletzt), Bozanic und Freuler (beide gesperrt). Basel ohne Arlind Ajeti, Streller, Ivanov, Voser, Adili, Frei und Safari (alle verletzt). - Verwarnungen: 29. Sio (Ellbogenschlag in Luftduell). 44. Winter (taktisches Foul). 85. Aliji. 88. Lustenberger (Foul). 90. Xhaka (Spielverzögerung).

26.3.2014

Videos (5)
 

Schweizer Cup, Halbfinal


FC Basel

1 - 0

1 - 0


FC Luzern




Cupfinalqualifikation für Yann Sommer und den FC Basel


FC Basel 1893 – FC Luzern 1:0 (0:0)

St. Jakob-Park. – 12‘668 Zuschauer.
SR: Alain Bieri

Tore:
80. Callà 1:0 (Philipp Degen).

FC Basel:
Sommer; Philipp Degen, Schär (74. Diaz), Suchy, Aliji (32. Xhaka); Elneny, Serey Die; Callà, Frei, Stocker; Streller (85. Sauro).

FC Luzern:
Zibung; Stahel, Affolter, Puljc, Mikari; Renggli (83. Hyka); Winter, Bozanic (46. Thiesson), Freuler, Lezcano (81. Kahraba); Rangelov.


Bemerkungen:
FCB ohne Arlind Ajeti, Matías Delgado, Ivanov, Safari, Sio und Voser (alle verletzt). FCL ohne Neziraj, Sarr und Slskovic. Ersatzbank Basel: David Degen, Diaz, Embolo, Sauro, Seferagic, Vailati und Xhaka. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Platzverweis: 91. Freuler (Notbremse). Verwarnungen: 74. Lezcano (Foul). 78. Streller (Pfiff des Schiedsrichters ignoriert). 87. Sommer (Zeitspiel).

23.3.2014

Videos (1)
 

26. Runde / Super League


FC Zürich

0 - 0

0 - 0


FC Basel




Das Resultat im Letzigrund spricht für Yann Sommer


FC Zürich – FC Basel 1893 0:0
Letzigrund. – 14‘749 Zuschauer.
SR: Nikolaj Hänni.

FC Zürich:
Da Costa; Philippe Koch (19. Raphael Koch), Kecojevic, Djimsiti; Buff; Pedro Henrique, Chiumiento, Rikan, Benito; Etoundi (69. Kajevic), Gavranovic (81. Sadiku).

FC Basel:
Sommer; Philipp Degen, Sauro, Suchy, Aliji; Diaz, Serey Die (70. Elneny); Sio (58. Xhaka), Callà (83. Stocker), Frei; Streller.


Bemerkungen:
FCZ ohne Chikhaoui, Schönbächler, Teixeira (alle gesperrt), Brunner, Chermiti, Kukeli, Nef (alle verletzt), FCB ohne Arlind Ajeti, Delgado, Ivanov, Safari, Voser, Adili (alle verletzt), Schär (U21-Einsatz). 59. Gelb-Rot gegen Kecojevic (Foul.). 16. Philippe Koch mit Fussverletzung ausgeschieden. Verwarnungen: 32. Gavranovic (Hands), 34. Serey Die(Foul), 56. Kecojevic (Reklamieren), 83. Rikan (Foul).

20.3.2014

Videos (4)
 

UEFA Europa League, Achtelfinal (Rückspiel)


Red Bull Salzburg

1 - 2

1 - 2


FC Basel



Der FC Basel 1893 schlägt in einem intensiven und kampfbetonten Spiel am Donnerstag, 20. März 2014, den FC Salzburg mit 2:1 (0:1). Angefangen hatte der Achtelfinal in der UEFA Europa League für die Gäste denkbar schlecht, Marek Suchy wurde nach nicht einmal zehn Minuten wegen eines groben Foulspiels vom Platz gestellt und nur kurz darauf brachte Jonatan Soriano das Heimteam in Führung. Wenig später folgte ein etwa viertelstündiger Unterbruch, da Gegenstände aus der Basler Kurve auf das Spielfeld flogen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit, also nach etwa 55 Minuten kamen die Basler dann besser ins Spiel und schafften mit einer unglaublichen Leistungssteigerung und Toren von Marco Streller und Gastón Sauro im zweiten Durchgang die Wende.

FC Salzburg – FC Basel 1893 1:2 (1:0)

Stadion Salzburg. – 29‘320 Zuschauer.
SR: Manuel Gräfe(Deutschland).

Tore:
22. Soriano 1:0 (Kampl). 50. Streller 1:1 (Frei). 60. Sauro 1:2 (Ajeti).


FC Salzburg:
Gulacsi; Klein, Rodnei, André Ramalho, Svento (83. Meilinger); Kampl, Leitgeb, Ilsanker (72 Zulj), Mané; Jonatan Soriano (78. Berisha), Alan.

FC Basel:
Sommer; Arlind Ajeti (88. Embolo), Suchy, Sauro; Frei, Elneny; Philipp Degen, Stocker, David Degen (55. (erste Hablbzeit) Aliji); Sio (57. Xhaka), Streller.


Bemerkungen:
FCS ohne Hinteregger (gesperrt), Schwegler und Ulmer (beide verletzt). FCB ohne Delgado, Ivanov, Safari, Schär, Voser (alle verletzt)und Callà (nicht spielberechtigt). Ersatzbank Basel: Albian Ajeti, Aliji, Diaz, Dünki, Embolo, Vailati und Xhaka. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Platzverweis: 9. Suchy (grobes Foul). Gelb-Rot: 86. Alan (Foul). Verwarnungen: 9. Streller (Reklamieren). 52. (erste Halbzeit) Sio (Foul). 54. Ajeti (Unsportlichkeit). Alan (Unsportlichkeit). 62. Rodnei (Foul). 78. Ramalho (Foul). 88. Philipp Degen (Unsportlichkeit). 91. Leitgeb (Foul).

16.3.2014

Videos (1)
 

25. Runde / Super League


FC Basel

5 - 0

5 - 0


FC Aarau




Ein fast arbeitsloses Spiel für Yann Sommer


Basel - Aarau 5:0 (3:0)

St.-Jakob-Park. - 26'421 Zuschauer. - SR Klossner.

Tore:
8. Suchy (Corner Stocker) 1:0. 11. Stocker (Serey Die) 2:0. 14. Bulvitis (Eigentor) 3:0. 84. Philipp Degen (Corner Callà) 4:0. 89. Embolo (Streller) 5:0.


Basel:
Sommer; Philipp Degen, Frei, Suchy, Aliji; Callà, Serey Die (85. Embolo), Elneny, Stocker (67. David Degen); Streller, Sio (54. Delgado).

Aarau:
Unnerstall; Jäckle, Garat, Bulvitis, Jaggy; Andrist, Burki, Ionita, Radice (72. Schultz); Lüscher (35. Gonzalez), Gygax (46. Senger).


Bemerkungen:
Basel ohne Diaz, Ivanov, Safari, Schär, Vailati, Voser und Xhaka, Aarau ohne Mall und Nganga (alle verletzt). 41. Lattenschuss von Elneny. 45. Freistoss von Stocker an den Pfosten. Super-League-Debüt von Breel Embolo (17). Verletzt out: 35. Lüscher. 54. Sio. Keine Verwarnungen.

14.3.2014

6 Bilder
 

UEFA Europa League, Achtelfinal (Hinspiel)


FC Basel

0 - 0

0 - 0


Red Bull Salzburg




Ein grossartiger Yann Sommer im Tor der Basler hielt das 0:0


FC Basel 1893 – FC Salzburg 0:0

St. Jakob-Park. – 17‘027 Zuschauer
SR: Ovidiu Alin Hategan (Rumänien).


FC Basel: Sommer; Ajeti, Suchy, Sauro; Philipp Degen, Frei, Serey Die (89. Embolo), David Degen; Delgado (71. Elneny); Stocker, Sio (92. Albian Ajeti).

FC Red Bull Salzburg:
Gulacsi; Schwegler (46. Klein), André Ramalho, Hinteregger, Svento; Kampl (91. Lazaro), Ilsanker, Leitgeb, Mané; Jonatan Soriano, Zulj (85. Berisha).


Bemerkungen:
FCB ohne Diaz, Ivanov, Safari, Schär, Streller, Voser, Xhaka (alle verletzt) und Callà (nicht spielberechtigt). FCS ohne Alan (verletzt). Ersatzbank Basel: Albian Ajeti, Aliji, Dünki, Elneny, Embolo, Seferagic und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 14. Serey Die (Unsportlichkeit). 14. Hinteregger (Unsportlichkeit). 20. Mané (Schwalbe). 24. Sio (gefährliches Spiel). 70. Klein (Foul). 84. Philipp Degen (Foul).

8.3.2014

Videos (1)
 

24. Runde / Super League


FC Basel

1 - 1

1 - 1


FC St. Gallen 1879



Basel - St. Gallen 1:1 (0:0)

St. Jakob-Park. - 26'243 Zuschauer. - SR Bieri.

Tore:
78. Callà (Sio) 1:0. 81. Karanovic (Nater) 1:1.

FC Basel:
Sommer; Philipp Degen, Ajeti, Suchy, Voser (69. Callà); Elneny, Frei, Serey Die (86. Seferagic); Stocker; Delgado, Streller (23. Sio).

FC St. Gallen:
Lopar; Franin, Montandon (44. Stocklasa), Besle, Lenjani; Demiri; Vitkieviez, Nushi, Nater, Rodriguez (60. Mutsch); Mathys (73. Karanovic).


Bemerkungen:
Basel ohne Diaz, Ivanov, Safari, Xhaka (alle verletzt) und Schär (rekonvaleszent), St. Gallen ohne Cavusevic, Ivic, Janjatovic, Lehmann, Russo und Sikorski (alle verletzt), Keita (nicht im Aufgebot). 21. Streller verletzt ausgeschieden. 43. Montandon verletzt ausgeschieden. 56. Lattenschuss Frei. Verwarnung: 60. Besle (Foul).

2.3.2014

Videos (1)
 

23. Runde / Super League


FC Thun

2 - 2

2 - 2


FC Basel



FC Thun – FC Basel 1893 2:2 (0:1)

Stockhorn Arena. – 6‘639 Zuschauer.
SR: Sandro Schärer.

Tore:
23. Streller 0:1 (Philipp Degen). 60. Philipp Degen 0:2 (Stocker). 79. Wittwer 1:2 (Sanogo). 92. Ajeti 2:2 (Eigentor).


FC Thun:
Faivre; Lüthi, Sulmoni, Reinamann, Schirinzi (69. Ferreira); Sanogo, Zuffi; Cassio (59. Marco Schneuwly), Christian Schneuwly, Nikci (69. Wittwer); Sadik.

FC Basel:
Sommer; Frei, Ajeti, Sauro; Philipp Degen, Xhaka (72. Callà), Elney, Serey Die, Voser; Streller (80. Sio), Stocker.


Bemerkungen:
FC Thun ohne Bättig, und Hediger (beide verletzt). FC Basel ohne Diaz, Ivanov, Safari, Schär (alle verletzt) und Suchy (krank). Ersatzbank Basel: Aliji, Callà, David Degen, Delgado, Sio und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 27. Sulmoni (Foul). 74. Ferreira (Foul). 76. Sauro (Foul).

27.2.2014

6 Bilder
 

Europa-League-Sechzehntelfinal (Rückspiel)


FC Basel

3 - 0

3 - 0


Maccabi Tel Aviv



Mit drei Kopfballtoren und dem daraus resultierenden 3:0-Sieg über den Maccabi Tel-Aviv FC zog der FC Basel 1893 am Donnerstag, 27. Februar 2014, souverän in die Achtelfinals der UEFA Europa League ein. Das Score eröffnete Valentin Stocker in der 17. Minute nach einer Flanke Behrang Safaris und mit diesem 1:0 ging es auch in die Pause. In der zweiten Hälfte trat das Heimteam dann noch dominanter auf und erzielte folgerichtig zwei weitere Tore. Beide Male war es Marco Streller, der traf; zuerst nach einer Hereingabe Geoffroy Serey Dies, das zweite Mal nach einer Kopfballstafette über Fabian Frei und Valentin Stocker. Im Achtelfinal trifft der FCB auf Red Bull Salzburg, das Ajax Amsterdam aus dem Wettbewerb geworfen hat.


FC Basel 1893 – Maccabi Tel-Aviv FC 3:0 (1:0)
St. Jakob-Park. – 15‘212 Zuschauer.
SR Ivan Bebek (Kroatien).

Tore:
17. Stocker 1:0 (Safari). 60. Streller 2:0 (Serey Die). 71. Streller 3:0 (Stocker).

FC Basel: Sommer; Ajeti, Suchy, Sauro; Frei (80. Delgado); Philipp Degen, Serey Die, Elneny, Safari; Stocker (71. Xhaka), Streller (77. Sio).

Maccabi Tel-Aviv:
Juan Pablo; Ben Harusch, Yeini, Tibi, Ziv; Radi (59. Mikha), Alberman; Mareval (63. Ben Haim), Zahavi, Altman (46. Mitrovic); Prica.


Bemerkungen:
FCB ohne Diaz, Ivanov, Schär und Vailati (alle verletzt). Maccabi ohne Carlos Garcia (gesperrt). Ersatzbank Basel: David Degen, Delgado, Salvi, Seferagic, Sio, Voser und Xhaka. – Verwarnungen: 19. Serey Die (Foul).


(Caspar Marti)

23.2.2014

Videos (1)
 

22. Runde / Super League


Grasshopper Club Zürich

1 - 1

1 - 1


FC Basel



Grasshoppers - Basel 1:1 (0:0)

Letzigrund. - 11'700 Zuschauer. - SR Klossner.

Tore:
51. Pavlovic (Dabbur) 1:0. 57. Stocker (Streller) 1:1.


Grasshoppers:
Roman Bürki; Michael Lang, Grichting, Dingsdag, Pavlovic; Salatic; Gashi (82. Ngamukol), Toko, Caio; Ben Khalifa, Dabbur.

Basel:
Sommer; Voser, Sauro, Suchy, Safari; Frei; Diaz (82. Philipp Degen), Delgado (61. Elneny); Callà, Stocker; Streller.


Bemerkungen:
GC ohne Abrashi (gesperrt). Basel ohne Schär und Ivanov (beide verletzt) und Xhaka (gesperrt). 90. Sommer wehrt Foulpenalty von Salatic ab. Verwarnungen: 28. Toko (Foul), 37. Callà (Unsportlichkeit). 39. Grichting (Foul). 53. Diaz (Foul). 60. Stocker (Reklamieren). 75. Pavlovic (Foul). 87. Elneny (Foul). 88. Frei (Foul).

20.2.2014

Videos (1)
 

Europa-League-Sechzehntelfinal (Hinspiel)


Maccabi Tel Aviv

0 - 0

0 - 0


FC Basel



Der Europa-League-Sechzehntelfinal zwischen dem Maccabi Tel-Aviv FC und dem FC Basel 1893 am 20. Februar 2014 im Bloomfield Stadium bot kein Spektakel. Für Taktikliebhaber war es vielleicht schön anzusehen wie beide Mannschaften die gegnerischen Angriffe bereits im Keim erstickten, Torchancen waren aber absolute Mangelware; das mag auch damit zu tun haben, dass beide Mannschaften zeitenweise mit fünf Mann verteidigten. Ab Mitte zweite Halbzeit suchte das Heimteam zwar den Führungstreffer etwas vehementer als zuvor, der FCB liess aber kein Tor zu, die logische Folge war das 0:0. Die Ausgangslage, die sich die Basler mit dem torlosen Unentschieden in Tel-Aviv erspielt haben lässt alles offen und verspricht viel Spannung für das Rückspiel in einer Woche im St. Jakob-Park.


Maccabi Tel-Aviv FC – FC Basel 1893 0:0
Bloomfield Stadium. – 13‘519 Zuschauer.
SR David Fernández Borbalán.

Tel-Aviv:
Juan Pablo; Yeini, Carlos Garcia, Tibi, Ben Harush; Radi, Mitrovic (58. Prica), Alberman (82. Einbinder); Zahavi, Itzhaki, Mikha.

Basel:
Sommer; Philipp Degen, Sauro, Suchy, Ajeti, Safari; Serey Die (85. Diaz); Elneny, Delgado (63. Frei), Xhaka; Sio (79. Stocker). 91. Einbinder (Foul).


Bemerkungen:
Basel ohne Ivanov, Schär, Streller (alle verletzt) und Callà (nicht spielberechtigt). Ersatzbank Basel: David Degen, Diaz, Dünki, Frei, Stocker, Vailati und Voser. – Verwarnungen: 16. Sauro (Foul). 20. Carlos Garcia (Foul). 65. Ajeti (Foul). 67. Mikha (Foul).

15.2.2014

Videos (1)
 

21. Runde / Super League


FC Basel

1 - 0

1 - 0


FC Sion



Basel - Sion 1:0 (0:0)

St. Jakob-Park. - 24'563 Zuschauer. - SR Studer. -

Tor:
57. Frei (Penalty, Foul von Kouassi an Stocker) 1:0.

Basel:
Sommer; Voser, Sauro, Suchy, Safari; Diaz, Frei, Xhaka (67. Elneny); Callà (90. Ajeti), Stocker; Streller.

Sion:
Vanins; Vanczak, Ferati, Bühler; Rüfli, Christofi, Kouassi, Perrier (74. Yartey), Pa Modou; Basha (62. Itaperuna); Assifuah (51. Vidosic).

Bemerkungen:
Basel ohne Ivanov, Schär und Serey Die (alle verletzt) und Delgado (gesperrt). Sion ohne Herea (gesperrt), Cissé, Lacroix, und Veloso (alle verletzt). 33. Vanins lenkt Schuss von Stocker an den Pfosten. Verwarnungen: 23. Ferati (Foul). 35. Xhaka (Foul). 39. Rüfli (Foul). 56. Kouassi (Foul).

8.2.2014

Videos (1)
 

20. Runde / Super League


FC Basel

3 - 2

3 - 2


BSC Young Boys



Basel - Young Boys 3:2 (1:2)

St. Jakob-Park. - 27'225 Zuschauer.
SR Hänni. -

Tore:
29. Bertone (direkter Freistoss) 0:1. 33. Gerndt (Bertone) 0:2. 43. Streller 1:2. 80. Diaz 2:2. 89. Frei (Foulpenalty) 2:3.

Basel:
Sommer; Voser, Sauro, Suchy, Safari; Serey Die (46. Stocker), Elneny (46. Diaz), Xhaka; Frei, Delgado (57. Andrist); Streller.

Young Boys:
Mvogo; Sutter, Von Bergen, Vilotic, Rochat (64. Hadergjonaj); Gajic, Bertone; Nuzzolo, Frey (79. Afum), Martinez; Gerndt (71. Kubo).

Bemerkungen:
Basel ohne Ivanov, Schär (beide verletzt) und Sio (krank). YB ohne Wölfli, Simpson, Spycher, Zarate, Dubai, Bürki (alle verletzt), Steffen und Costanzo (beide gesperrt). 91. Lattenschuss von Nuzzolo. Verwarnungen: 28. Serey Die. 35. Frey. 45. Delgado. 45. Elneny. 62. Rochat (alle Foul). 78. Martinez (Unsportlichkeit).


Rangliste:
1. Basel 20/39. 2. Young Boys 20/34. 3. Grasshoppers 19/33. 4. Luzern 20/32. 5. St. Gallen 19/30. 6. Thun 20/27. 7. Zürich 19/25. 8. Aarau 18/19. 9. Sion 18/17. 10. Lausanne-Sport 19/7.

5.2.2014

Videos (1)
 

Cup, Viertelfinal


FC Basel

6 - 1

6 - 1


FC Le Mont



FC Le Mont – FC Basel 1893 1:6 (0:3)

St. Jakob-Park. – 6‘138 Zuschauer. – SR Patrick Graf.


Tore:
6. Andrist 0:1 (Streller). 8. Suchy 0:2 (Andrist). 45. Streller 0:3 (Aliji). 48. Frei 0:4 (Streller). 58. David Degen 0:5 (Streller). 84. Andrist 0:6 (Frei). 89. Bouziane 1:6.


Le Mont:
Gentile; Gudit, N’Diaye, Morganella (78. Baluzeyi), Domo; Gabriele, Mejri (63. Gasic); Mobulu (46. Getaz), Bouziane, M’Futi; N’Silu.

Basel:
Vailati; Philipp Degen, Ajeti, Suchy, Aliji (66. Safari); Frei; David Degen, Elneny, Xhaka (46. Serey Die), Andrist; Streller (61. Delgado).


Bemerkungen:
Le Mont ohne Rego und Veuthey (beide verletzt). Basel ohne Diaz, Ivanov, Schär, Sio und Stocker. Ersatzbank Basel: Araz, Delgado, Dünki, Safari, Salvi, Seferagic und Serey Die. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 12. Gabriele (Foul). 61. Mejri (Foul). – 64. Pfostenschuss David Degen.

2.2.2014

Videos (1)
 

19. Runde / Super League


FC Lausanne-Sports

1 - 3

1 - 3


FC Basel



Lausanne-Sport - Basel 1:3 (0:1).

Pontaise. - 4900 Zuschauer. - SR Bieri.

Tor:
10. Mevlja (Eigentor, Sio) 0:1. 51. Feindouno 1:1. 68. Frei (Voser) 1:2. 92. Philipp Degen (Elneny) 1:3.


Lausanne-Sport:
Antonio; Banana, Mevlja, Sonnerat (90. Dessarzin); Chakhsi, Plessis, Tafer, Yang Yang (86. Waidi), Facchinetti; Ravet, Feindouno.

Basel:
Sommer; Voser, Frei, Suchy, Safari; Xhaka, Elneny, Serey Die; David Degen (65. Sauro), Delgado (82. Philipp Degen); Sio (90. Andrist).


Bemerkungen:
Lausanne ohne Fickentscher und Gabri (beide verletzt), Coly, Ekeng, Meoli und Zambrella (alle nicht im Aufgebot). SL-Debüt von Adam Waidi. Basel ohne Streller und Ajeti (beide gesperrt), Diaz, Ivanov, Schär und Stocker (alle verletzt). Frei nach Sauros Eintritt im Angriff. Verwarnungen: 34. Banana (Reklamieren). 39. Ravet (Reklamieren). 76. Feindouno (Foul). 91. Facchinetti (Foul).

7.1.2014

 

Trainingslager in Marbella


7. Januar - 19.Januar 2014
2013
FC Basel - Athlet

11.12.2013

14 Bilder
 

UEFA Champions League - Gruppe E


Schalke 04

2 - 0

2 - 0


FC Basel



Im letzten Gruppenspiel der UEFA Champions League 2013/2014 verlor der FC Basel 1893 auf Schalke mit 0:2 (0:0). Nach einem guten Beginn der Gäste kamen die Schalker zwar besser ins Spiel und hatten auch die besseren Chancen. Knackpunkt der Partie war wohl aber die rote Karte, die sich Ivan Ivanov nach einer Notbremse an Adam Szalai einhandelte. Beim ersten Gegentor durch Julian Draxler (50.) fanden die Deutschen dann viel Platz vor dem Tor vor. Das zweite Tor der Schalker war dann schlicht irregulär, vier Spieler standen im Abseits und Joel Matip konnte sich die Ecke aussuchen und entschied mit dem 2:0 die Partie. Yann Sommer bewahrte den FCB darauf noch mehrmals vor einer höheren Niederlage. Trotzdem geht es für den FCB im nächsten Jahr international weiter – in der Europa League.



FC Schalke 04 – FC Basel 1893 2:0 (0:0)

Veltins-Arena. – 52‘093 Zuschauer. – SR Paolo Tagliavento.
Tore: 50. Draxler 1:0 (Farfán). 57. Matip 2:0 (Farfán).

Schalke:
Fährmann; Uchida, Höwedes (30. Szalai), Felipe Santana, Kolasinac; Matip, Neustädter; Farfán, Meyer (88. Goretzka), Draxler (66. Fuchs); Boateng.

Basel:
Sommer; Voser, Schär, Ivanov, Xhaka; Frei; Salah, Elneny (61. Sio), Serey Die (72. Ajeti), Stocker (72. Delgado); Streller.


Bemerkungen:
Schalke ohne Huntelaar (verletzt) und Jones (gesperrt). Basel ohne Diaz und Safari (beide verletzt). Ersatzbank Basel: Ajeti, David Degen, Philipp Degen, Delgado, Sauro, Sio und Vailati. – Rote Karte: 31. Ivanov (Notbremse). Verwarnungen: 18. Xhaka (Foul). 28. Höwedes (Foul). 62. Matip (Foul). 78. Kolasinac (Foul). 84. Sio (Foul). – 10. Xhaka lenkt Flanke von Farfán an die Latte ab.



(Caspar Marti, Gelsenkirchen)

26.11.2013

20 Bilder
 

UEFA Champions League - Gruppe E


FC Basel

1 - 0

1 - 0


FC Chelsea



Der FC Basel 1893 startete fulminant in die Partie gegen den Chelsea FC am 26. November 2013. Noch keine Minute war gespielt als die englische Verteidigung ein erstes Mal gegen Streller klären musste. Danach musste John Obi Mikel einen Ball Ivan Ivanovs auf der Linie klären und noch ein wenig später hatten die Londoner Glück, dass Schiedsrichter Stépahne Lannoy nach einem Handspiel Frank Lampards nicht auf Elfmeter entschied. Der FCB dominierte, der Ball wollte aber nicht ins Tor, bis drei Minuten vor Schluss Mohamed Salah zu einem seiner unwiderstehlichen Flügelläufen startete und den Ball über Petr Cech ins Tor hob. Da Schalke 04 gegen Steaua Bukarest nur 0:0 spielte, steht der FCB vor der letzten Runde und dem Direktduell mit den Deutschen auf Rang 2.



FC Basel 1893 – Chelsea FC 1:0 (0:0)

St. Jakob-Park. – 35‘208 Zuschauer. SR Stéphane Lannoy (Frankreich).
Tor: 87. Salah 1:0 (Schär).

Basel: Sommer; Voser, Schär, Ivanov, Xhaka (71. Ajeti); Serey Die; Salah, Elneny, Frei, Stocker (92. Sauro); Streller (78. Sio).

Chelsea: Cech; Ivanovic, Cahill, Terry, Azpilicueta; Mikel, Lampard; Ramires, Oscar (56. Hazard), Willian (86. de Bruyne); Eto’o (42. Torres).

Bemerkungen: Basel ohne Diaz und Safari (beide verletzt). Chelsea ohne Luis und van Ginkel (beide verletzt). Ersatzbank Basel: Ajeti, David Degen, Philipp Degen, Delgado, Sauro, Sio und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 37. Xhaka (Foul). 63 Serey (Die Foul). 65. Mikel (Foul). 76. Ramires (Foul).


(Caspar Marti, fcb.ch)

6.11.2013

Videos (1)
 

UEFA Champions League - Gruppe E


FC Basel

1 - 1

1 - 1


Steaua Bukarest



In einer umkämpften Champions-League-Partie zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Steaua Bukarest am 6. November 2013 fiel der Ausgleich wie im Hinspiel erst in den Schlussminuten. Mit dem Unterschied, dass es dieses Mal der FCB war, der einem Rückstand nachrennen musste; denn in der 17. Minute brachte Federico Piovaccari die Gäste in Führung. Der FCB war zwar bemüht diese Scharte auszuwetzen, war aber vor dem Tor zu kompliziert und so deutete bis kurz vor Schluss wenig darauf hin, dass er noch einen Punkt aus dieser Partie mitnehmen könnte. Mit einem der letzten Angriffe gelang das dann aber doch noch: Valentin Stocker flankte zur Mitte, wo Giovanni Sio gerade noch mit der Pike an den Ball kam und so Ciprian Tatarusanu zum 1:1 bezwang.


FC Basel 1893 – FC Steaua Bukarest 1:1 (0:1)

St. Jakob-Park. – 30‘704 Zuschauer. – SR Olegário Benquerença (Portugal).
Tore: 17. Piovaccari 0:1 (Szukala). 91. Sio 1:1 (Stocker).

Basel:
Sommer; Voser, Schär, Ivanov, Xhaka; Serey Die, Frei (78. Diaz); Salah (84. David Degen), Delgado (66. Sio), Stocker; Streller.

Steaua:
Tatarusanu; Georgievski, Szukala, Gardos, Latovlevici; Bourceanu, Pintilii (46. Filip); Popa, Stanciu (62. Chipciu), Tanase; Piovaccari (76. Kapetanos).

Bemerkungen:
Basel ohne Safari (verletzt). Steaua komplett. Ersatzbank Basel: Ajeti, David Degen, Philipp Degen, Diaz, Elneny, Sio und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 11. Szukala (Handspiel). 26. Piovaccari (Foul). 41. Bourceanu (Foul). 42. Ivanov (Foul). 80. Schär (Foul). 86. David Degen (Foul).


(Caspar Marti)

22.10.2013

Videos (4)
 

UEFA Champions League, Gruppe E


Steaua Bukarest

1 - 1

1 - 1


FC Basel



FC Steaua Bukarest – FC Basel 1893 1:1 (0:0)

Arena National, Bukarest
35‘000 Zuschauer
SR Matej Jug (Slovenien)
Tore: 48. Marcelo Diaz 0:1 (Marco Streller). 88. Leandro Tatu 1:1 (Adrian Popa).1:1

Steaua Bukarest:
Tatarusanu; Georgievski, Szukala, Gardos, Latovlevici; Bourceanu, Pintilii (59. Filip); Popa, Stanciu (55. Tatu),Tanase; Piovaccari (46. Kapetanos).

FC Basel:
Sommer; Voser, Schär, Ivanov, Safari (68. Xhaka); Serey Die (87. Ajeti); Salah, Frei, Diaz, Stocker; Streller (74. Elneny).

Bemerkungen: Beide Mannschaften komplett. Ersatzbank Basel: Ajeti, Delgado, Elneny, Sauro, Sio, Vailati und Xhaka.
Verwarnungen: 19. Schär (Foul). 22. Voser (Foul). 65. Georgievski (Foul). 80. Szukala (Foul). – 40. Lattenschuss Stocker.


Resultate der 3. Runde:
Schalke - Chelsea 0:3
Steaua - Basel 1:1

Zwischenrangliste Gruppe E
1. Chelsea 3 / 6
2. Schalke 3 / 6
3. Basel 3 / 4
4. Steaua 3 / 1

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2011 - 2019

15.10.2013

Videos (4)
 

Schweiz - Slowenien 1:0


WM Qualifikation, UEFA Gruppe E
Schweiz - Slowenien 1:0 (0:0)

Stade de Suisse, Bern. - SR Björn Kuipers, Niederlande. - Tore: 74. Granit Xhaka 1:0 (Blerim Dzemaili).

Schweiz: Sommer Y., Lang M., Djourou J., Senderos P., Ziegler R., Gökhan Inler, Dzemaili B., Xhaka G., Mehmedi A., Barnetta T., Seferovic H. - Einwechslungen: Derdiyok E. (71. für Seferovic H.), Kasami P. (71. für Barnetta T.), Fernandes G. (87. für Mehmedi A.).

Slowenien: Handanovic S., Brecko M., Ilic B., Cesar B., Struna A., Mertelj A., Kurtic J., Pecnik N., Kampl K., Kirm A., Novakovic M. - Einwechslungen: Matavz T. (43. für Pecnik N.), Ljubijankic Z. (78. für Mertelj A.), Lazarevic D. (86. für Kampl K.).

Verwarnungen: Schweiz: 40. Xhaka G. (Gelb). Slowenien: 33. Ilic B. (Gelb), 37. Pecnik N. (Gelb), 42. Struna A. (Gelb), 57. Mertelj A. (Gelb), 90. Cesar B. (Gelb).

Schlussrangliste
WM QUALIFIKATION, UEFA GRUPPE E

1 Schweiz 10 / 24 (17:6)
2 Island 10 / 17 (17:15)
3 Slowenien 10 / 15 (14:11)
4 Norwegen 10 / 12 (10:13)
5 Albanien 10 / 11 (9:11)
6 Zypern 10 / 5 (4:15)

FC Basel 2010 - 2014

1.10.2013

Videos (1)
 

UEFA Champions League - Gruppe E


FC Basel

0 - 1

0 - 1


Schalke 04



FC Basel 1893 – FC Schalke 04 0:1 (0:0)

St. Jakob-Park. – 33‘251 Zuschauer. – SR Alberto Undiano Mallenco (Spanien).
Tore: 54. Draxler 0:1.

Basel: Sommer; Voser, Schär, Ivanov, Safari (84. Philipp Degen); Frei (84. Delgado); Salah, Diaz, Xhaka (62. Sio), Stocker; Streller.

Schalke: Hildebrand; Aogo (78. Kolasinac), Felipe Santana, Höwedes, Uchida; Neustädter, Höger; Draxler, Meyer (85. Hoogland), Farfán (45. Szalai); Boateng.

Bemerkungen: Schalke ohne Jones (intern suspendiert). Ersatzbank Basel: Ajeti, Philipp Degen, Delgado, Elneny, Serey Die, Sio und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 37. Aogo (Foul). 38. Farfán (Foul). 65. Höger (Foul). 89. Delgado (Foul). – 52. Lattenschuss Neustädter.

18.9.2013

30 Bilder
 

UEFA Champions League - Gruppe E


FC Chelsea

1 - 2

1 - 2


FC Basel



Chelsea - Basel 1:2 (1:0)
Stamford Bridge, London
SR Daniele Orsato, Italien
Tore: 45. Oscar 1:0 (Frank Lampard), 71. Mohamed Salah 1:1 (Marco Streller), 81. Marco Streller 1:2 (Matias Delgado).

Chelsea: Cech P., Ivanovic B., Cahill G., Luiz D., Cole A., van Ginkel M., Oscar, Lampard F., Willian, Eto'o S., Hazard E. - Einwechslungen: Mata J. (67. für Willian), Mikel J. (75. für van Ginkel M.), Ba D. (76. für Lampard F.).

Basel: Sommer Y., Voser K., Fabian Schär, Ivanov I., Safari B., Salah M., Diaz M., Frei F., Stocker V., Sio G., Streller M. - Einwechslungen: Delgado M. (65. für Sio G.), Ajeti A. (81. für Stocker V.), Xhaka T. (88. für Salah M.).

Verwarnungen: Chelsea: 42. van Ginkel M. (Gelb). Basel: 64. Diaz M. (Gelb).

Zwischenrangliste
UEFA CHAMPIONS LEAGUE, GRUPPE E

1. Schalke 1 / 3
2. Basel 1 / 3
3. Chelsea 1 / 0
4. Steaua Bucuresti 1 / 0

27.8.2013

11 Bilder
 

CHAMPIONS LEAGUE! Der FCB zieht souverän in die Gruppenphase ein


FC Basel

2 - 0

2 - 0


Ludogorez Rasgrad



Der FC Basel 1893 hat es geschafft! Mit einem 2:0 (1:0)-Sieg über den PFC Ludogorets Razgrad zog der FCB am Dienstag, 27. August 2013, zum fünften Mal in seiner Geschichte in die Gruppenphase der UEFA Champions League ein. Schon früh konnten die Gastgeber das Spiel in die für sie gewünschten Bahnen lenken: Ein Eckball Marcelo Diaz‘ flog in der 11. Minute durch den Strafraum der Bulgaren und Fabian Frei versenkte diesen mit dem Kopf im Tor. In der Folge beherrschte der FCB das Spiel, zeigte eine abgeklärte Leistung und liess fast keine Gefahr aufkommen vor dem eigenen Tor. Auch der zweite Treffer fiel dann nach einem Eckball, Matías Emilio Delgado brachte diesen in die Mitte, Razgrad brachte den Ball nicht weg und Philipp Degen, eben erst eingewechselt, erhöhte auf 2:0.

27.8.2013

Videos (1)
 

UEFA Champions League - Playoff-Runde, Rückspiel


FC Basel

2 - 0

2 - 0


Ludogorez Rasgrad



Der FC Basel 1893 hat es geschafft! Mit einem 2:0 (1:0)-Sieg über den PFC Ludogorets Razgrad zog der FCB am Dienstag, 27. August 2013, zum fünften Mal in seiner Geschichte in die Gruppenphase der UEFA Champions League ein. Schon früh konnten die Gastgeber das Spiel in die für sie gewünschten Bahnen lenken: Ein Eckball Marcelo Diaz‘ flog in der 11. Minute durch den Strafraum der Bulgaren und Fabian Frei versenkte diesen mit dem Kopf im Tor. In der Folge beherrschte der FCB das Spiel, zeigte eine abgeklärte Leistung und liess fast keine Gefahr aufkommen vor dem eigenen Tor. Auch der zweite Treffer fiel dann nach einem Eckball, Matías Emilio Delgado brachte diesen in die Mitte, Razgrad brachte den Ball nicht weg und Philipp Degen, eben erst eingewechselt, erhöhte auf 2:0.



FC Basel 1893 – PFC Ludogorets Razgrad 2:0 (1:0)

St. Jakob-Park. – 15‘733 Zuschauer. SR William Collum (Schottland).
Tore: 11. Frei 1:0 (Diaz). 79. Philipp Degen 2:0.

Basel: Sommer; Voser, Ajeti, Schär (55. Sauro), Safari (77. Philipp Degen); Xhaka, Frei; Salah (70. Delgado), Diaz, Stocker; Sio.

Razgrad: Vladislav Stoyanov; Minev, Moti, Mäntylä, Choco; Dyakov, Zlatinski (59. Fabio Espinho); Misidjan (74. Aleksandrov), Marcelinho, Ivan Stoyanov (86. Vitinha); Bezyak.

Bemerkungen: Basel ohne Serey Die (verletzt). Razgrad ohne Junior Caiçara. Ersatzbank Basel: David Degen, Philipp Degen, Delgado, Elneny, Sauro, Streller und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. –Verwarnungen: 14. Schär (Foul). 39. Salah (Handspiel). 44. Ajeti (Reklamieren). 63. Moti (Foul).– 16. Pfostenschuss Sio.

21.8.2013

Videos (1)
 

UEFA Champions League - Playoff-Runde, Hinspiel


Ludogorez Rasgrad

2 - 4

2 - 4


FC Basel



Der FC Basel 1893 gewann das UEFA-Champions-League-Play-off-Hinspiel am 21. August 2013 in Sofia gegen den PFC Ludogorets Razgrad mit 4:2 (1:1). Bevor dieser Sieg aber feststand stellte der FCB die Nerven seiner Fans unter Probe. Nach einer frühen Führung durch Mohamed Salah verloren die Basler vorübergehend die Kontrolle über das Spiel und mussten noch vor dem Pausenpfiff den Ausgleich durch Marcelinho hinnehmen. Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs gingen die Bulgaren durch Ivan Stoyanov sogar in Führung. Danach übernahmen die Gäste aber das Spieldiktat und gewannen schlussendlich verdient durch Tore von Salah, Neuzugang Giovanni Sio und Fabian Schär, per Foulpenalty, mit 4:2.



PFC Ludogorets Razgrad – FC Basel 1893 2:4 (1:1)

Natsionalen Stadion Vasil Levski. – 12‘000 Zuschauer. – SR Wolfgang Stark.
Tore: 12. Salah 0:1 (Frei). 23. Marcelinho 1:1 (Bezyak). 50. Ivan Stoyanov 2:1. 59. Salah 2:2 (Diaz). 64. Sio 2:3 (Stocker). 84. Schär 2:4 (Foulpenalty)

Razgrad: Vladislav Stoyanov; Junior Caiçara, Barthe, Moti, Minev; Zlatinski, Dyakov; Dani Abalo (62. Misidjan), Marcelinho (72. Fabio), Ivan Stoyanov; Bezyak (56. Michel).

Basel: Sommer; Voser, Schär, Ajeti, Safari; Frei; Salah (90. Delgado), Elneny, Diaz, Stocker (85. Sauro); Sio (65. Xhaka).

Bemerkungen: Basel ohne Ritter, Serey Die und Streller (alle verletzt). Ersatzbank Basel: Andrist, David Degen, Philipp Degen, Delgado, Sauro, Vailati und Xhaka. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Platzverweis: 83. Junior Caiçara. Verwarnungen: 26. Sio (Foul). 34. Junior Caiçara (Foul). 69. Safari (Reklamieren). 82. Voser (Foul).

6.8.2013

Videos (1)
 

UEFA Champions League - 3.Qualifikationsrunde, Rückspiel


Maccabi Tel Aviv

3 - 3

3 - 3


FC Basel



In einem der wohl nervenaufreibendsten FCB-Spiele der letzten Zeit spielte der FC Basel 1893 am 6. August 2013 im Bloomfield Stadium gegen Maccabi Tel-Aviv 3:3 (2:3). Zunächst sah alles nach einem geruhsamen Abend aus für die Elf von Murat Yakin: Fabian Schär (5.), Mohamed Salah (21.) und Marcelo Diaz (31.) sorgten bereits früh für eine beruhigende 3:0-Führung. Nach einem Eigentor Schärs (34.) erwachte das Heimteam aber und setzte zu einem regelrechten Lauf an; angetrieben von einem frenetischen Anhang konnten die Israeli bis zur 54. Minute durch Barak Itzhaki (36.) und Maharan Radi (54.) ausgleichen. Das Spiel verkam für den FCB zeitenweise zu einer Zitterpartie, allerdings stabilisierten sich die Basler im Verlauf der zweiten Hälfte und kamen so zum Resultat, das sie über in die nächste Runde bringt.



Maccabi Tel-Aviv FC – FC Basel 1893 3:3 (2:3)

Bloomfield Stadium. – 14‘000 Zuschauer. – SR Clément Turpin (Frankreich).
Tore: 5. Schär 0:1 (Foulpenalty). 21. Salah 0:2 (Stocker). 31. Diaz 0:3 (Streller). 34. Eigentor Schär 1:3. 36. Zahavi 2:3. 54. Radi 3:3.

Tel-Aviv: Juan Pablo; Yeini, Carlos Garcia, Tibi, Ziv (35. Mikha); Radi, Alberman, Zahavi (63. Margulis); Ben Haim (74. Einbinder), Prica, Itzhaki.

Basel: Sommer; Philipp Degen (62. Voser), Schär, Ajeti, Safari; Frei; Salah (75. Elneny), Xhaka, Diaz, Stocker; Streller (55. Sauro).

Bemerkungen: Tel-Aviv komplett. Basel ohne Ritter, Serey Die (beide verletzt). Ersatzbank Basel: Andrist, David Degen, Delgado, Elneny, Salvi, Sauro, Voser. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 5. Carlos Garcia(Foul). 13. Prica (Foul). 40. Stocker (Foul)41. Xhaka (Unsportlichkeit). 68. Itzhaki (foul). 75 Salah (Unsportlichkeit). 90. Alberman (Foul).


(Caspar Marti)

30.7.2013

Videos (1)
 

UEFA Champions League - 3.Qualifikationsrunde


FC Basel

1 - 0

1 - 0


Maccabi Tel Aviv



Der FC Basel 1893 gewann das Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde für die UEFA Champions League am 30. Juli 2013 gegen den Maccabi Tel-Aviv FC mit 1:0 (1:0). Die Ausgangslage für das Rückspiel am nächsten Dienstag ist nicht schlecht, vor allem in der ersten Hälfte hätte der FCB aber mehr Profit aus seiner Überlegenheit ziehen können. Im ersten Durchgang dominierte das Heimteam das Geschehen auf dem Platz und hätte bereits vor Stockers Tor (38.) in Führung gehen können. Die Gäste aus Israel kamen dann stärker aus der Pause zurück und es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, bei dem die Basler aber immer noch mehr Anteile hatten.



FC Basel 1893 – Maccabi Tel-Aviv FC 1:0 (1:0)

St. Jakob-Park. – 12‘353 Zuschauer. – SR Szymon Marciniak (Polen).
Tore: 39. Stocker 1:0 (Diaz).

Basel: Sommer; Philipp Degen, Schär, Ajeti, Safari; Frei; Salah (87. Andrist), Elneny (77. Bobadilla), Diaz (63. Xhaka), Stocker; Streller.

Tel-Aviv: Pablo; Yeini, Tibi, Garcia, Ziv; Itzhaki (83. Ben Harush), Radi, Alberman, Zahav (10. Lugassi)i, Altman (63. Haim); Prica.

Bemerkungen: Basel ohne Ritter, Serey Die. Ersatzbank Basel: Andrist, Bobadilla, David Degen, Sauro, Vailati, Voser, Xhaka. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 8. Yeini (Foul). 38. Itzhaki (Unsportlichkeit). 38. Schär (Unsportlichkeit). 43. Tibi (Foul). 76. Safari (Foul). 89. Alberman (Foul). 92. Ajeti (Foul). – 70. Lattenschuss Prica.


(Caspar Marti)

3.7.2013

 

Mannschaft FC Basel - Saison 2013 / 14


Trainer:
Murat Yakin (Cheftrainer)
Marco Walker (Assistenztrainer)

Torhüter:
Yann Sommer
Germano Vailati
Mirko Salvi

Verteidiger:
Joo Ho Park
Philipp Degen
Arlind Ajeti
Aleksandar Dragovic
Kay Voser
Fabian Schär
Gaston Sauro

Mittelfeldspieler:
David Degen
Geoffroy Serey Die
Endogan Adili
Valentin Stocker
Fabian Frei
Marcelo Alfonso Diaz
Mohamed Salah
Darko Jevtic
Mohamed Elneny

Stürmer:
Marco Streller
Raul Bobadilla

1.6.2013

12 Bilder
 

Schweizer Meister 2013 - FC Basel


Der FC Basel 1893 gewann das letzte Spiel der Saison 2012/2013 zuhause im St. Jakob-Park vor einer fantastischen Kulisse von 34‘060 Zuschauern mit 1:0 (1:0). Nach dem Schlusspfiff und der definitiven Sicherung des vierten Schweizer Meistertitels in Folge gab es im „Joggeli“ verständlicherweise kein Halten mehr. Einmal mehr wurde im Basler Fussballtempel ein Pokal in die Höhe gestemmt – und damit eine lange rotblaue Nacht des Feierns eingeleitet.
Anzeige
Bereits zu Beginn des letzten Saisonspiels im Joggeli gibt es emotionale Szenen im St. Jakob-Park. Zunächst werden verdiente FCB-Spieler, die den Verein Ende Saison verlassen, unter tosendem und warmem Applaus verabschiedet. Es sind dies Cabral, Gilles Yapi und Markus Steinhöfer. Allen dreien wünscht Präsident Bernhard Heusler im Namen des FC Basel 1893 nur das Beste für die Fortsetzung ihrer Karrieren und der Club bedankt sich für ihre wertvollen Dienste in den vergangenen Jahren. Dasselbe gilt in ganz besonderem Mass natürlich für Mediensprecher Josef Zindel, der seit über elf Jahren für den FCB tätig gewesen ist und ab der nächsten Saison kürzer tritt – aber dem Club unter anderem als Mitarbeiter für die diversen FCB-Medien erhalten bleibt.

Kurz vor dem Anpfiff dann wird im gesamten St. Jakob-Park eine gewaltige Choreographie aufgefahren, die ihresgleichen sucht und den Abend so richtig einläutet: „JÄ HÜT Z OBE ISCH Z BASEL ÖBIS LOS – MIR HÄN GWUNNE DAS ISCH FAMOS – VO DR RHYGASS BIS ZUM SPALEDOOR – SINGT DIE GANZI STADT IM CHOR“, heisst es vom Sektor B bis in den Sektor D – ein grossartiges Bild. Viele der Zuschauer sind gemäss einem Aufruf der Muttenzerkurve standesgemäss in Rotblau gekleidet, und im Verlauf der zweiten Halbzeit geht erstmals die Welle durch das Stadion. Keine Frage: Je länger das Spiel dauert, desto mehr sehnen die Zuschauer nach dieser langen und intensiven Saison den grossen Moment der Pokalübergabe herbei.

Und dieser kommt um 22.35 Uhr! Captain Marco Streller reisst im Kreise seiner meisterlichen Teamkollegen den Pot in die Höhe, und das Stadion bebt. Es sind diese ganz besonderen Momente, von denen die FCB-Zuschauer und –Spieler einfach nicht genug bekommen können. Deshalb stemmen die Basler jetzt den vierten Meisterpokal der vergangenen vier Jahre in die Höhe, eine gewaltige Leistung! Nach der Übergabe geht der Pokal auf Wanderschaft im „Joggeli“, zuerst Richtung Sektor B, Family Corner, dann entlang der Gegentribüne Sektor C, unter riesigem Applaus tragen die FCB-Spieler den schwer verdienten Kübel langsam aber sicher auf die Muttenzerkurve zu. Dort wird gefeiert, bis die Spieler von den Medien belagert und um Statements zu diesem historischen Moment befragt werden.

„Jetzt freuen wir uns unglaublich auf eine weitere Feier“, sagt Marco Streller. Es ist immer toll, sich am letzten Abend der Saison so von den Teamkollegen zu verabschieden. Dieser Titel war ein ganz spezieller, weil wir enorm hart dafür kämpfen mussten“, so der FCB-Captain weiter „Es war auch eine sehr emotionale Saison, der Abgang von Alex und so weiter, das alles hat uns viel abverlangt. Und dann noch diese Wahnsinns-Kampagne in der Europa League. Der Druck war gross, aber wir haben einmal mehr gezeigt, dass wir dem standhalten können.“
Torhüter Yann Sommer, der eine weitere ganz starke Saison für den FCB spielte: „Jetzt fällt natürlich eine Riesenlast von uns ab, wir mussten zum Schluss extrem kämpfen. Jetzt wird nur noch gefeiert, das haben wir uns verdient. Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft, wir haben mit dem vierten Titel in Serie Historisches geleistet. Damit haben wir auch ein grosses Ausrufezeichen an die Konkurrenz in der Schweiz gesetzt – und die war in dieser Saison vor allem mit St. Gallen und GC sehr, sehr stark.“

Einer, der (zumindest vorläufig) den letzten Titel mit dem FCB feierte, ist Cabral. Der war nach dem Schlusspfiff zwar „traurig, dass ich diesen tollen Club jetzt verlasse – aber heute Abend denke ich noch nicht zu sehr daran, jetzt will ich den Moment noch einmal richtig geniessen! Ich habe in meinen fünf Jahren FCB extrem viel Schönes erlebt. Ich denke da an mein erstes Champions-League-Tor auswärts gegen die AS Roma oder an den grandiosen 2:1-Heimsieg gegen Manchester United – das waren unfassbare Momente.“ Cabral zieht es in der nächsten Saison in die Premier League zu Sunderland.

In der Kabine des FCB geht es derweil logischerweise heiss (und feucht!) zu und her, das muss traditionsgemäss auch Präsident Bernhard Heusler einmal mehr am eigenen Leib erfahren, als er von den Spielern zur Feier des Tages samt Kleider in den Whirlpool „versorgt“ wird. Nach den ersten ausgelassenen Feierlichkeiten „entre nous“ zieht es den FCB wie immer weiter in die Innenstadt, wo am Barfüsserplatz tausende Fans warten. Eine weitere rotblaue Party-Nacht steht dem FCB, seinen Fans und der Stadt Basel bevor.

(Remo Meister)

20.5.2013

Videos (4)
 

Schweizer Cupfinal


FC Basel

3 - 4

3 - 4


Grasshopper Club Zürich



FC Basel 1893 – Grasshoppers Club Zürich 4:5 n.P. (0:0, 1:1)

Stade de Suisse, 27‘290 Zuschauer
SR Stéphan Studer
Tore: 71. Steinhöfer 1:0 (Bobadilla). 75. Hajrovic 1:1.
Penaltyschiessen: Schär 2:1. Salatic 2:2. Frei verschiesst. Hajrovic 2:3. Steinhöfer 3:3. Lang verschiesst. Diaz 4:3. Feltscher 4:4. Bobadilla verschiesst. Vilotic 4:5.

Basel:
Sommer; Voser (60. Steinhöfer), Schär, Dragovic, Park; Frei; Diaz, Elneny, Serey Die (106. David Degen), Stocker; Streller (69. Bobadilla).

GC:
Bürki; Lang, Vilotic, Grichting, Bauer; Salatic; Hajrovic, Gashi (101. Ben Khalifa), Abrashi (95. Toko), Zuber (65. Feltscher); Anatole.

Bemerkungen:
Basel ohne Salah (gesperrt). GC ohne Pavlovic (verletzt) und Xhaka (gesperrt). Ersatzbank Basel: Bobadilla, Cabral, David Degen, Philipp Degen, Sauro, Steinhöfer und Vailati. – Verwarnungen: 29. Gashi (Foul). 37. Voser (Foul). 38. Schär (Foul). 57. Dragovic (Foul). 91. Elneny (Foul). – 58. Kopfball Vilotic‘ an die Latte.

2.5.2013

13 Bilder
 

Europa League Halbfinal, Rückspiel


FC Chelsea

3 - 1

3 - 1


FC Basel



Chelsea FC - FC Basel 3:1 (0:1)

Stamford Bridge, London
Zuschauer: 39`403
SR Jonas Eriksson, Schweden
Tore: 46. Mohamed Salah 0:1 (Valentin Stocker), 50. Fernando Torres 1:1, 52. Victor Moses 2:1, 59. David Luiz 3:1.

Chelsea: Cech P., Azpilicueta C., Ivanovic B., Cahill G., Bertrand R., Lampard F., Luiz D., Ramires, Hazard E., Moses V., Torres F. - Einwechslungen: Oscar (66. für Ramires), Mata (75. für Hazard E.), Ake N. (82. für Luiz D.).

Basel: Sommer Y., Markus Steinhöfer, Fabian Schär, Sauro G., Voser K., Frei F., El Elneny M., Geoffroy Serey Die, Salah M., Streller M., Stocker V. - Einwechslungen: Degen D. (62. für Stocker V.), Zoua Daogari J. (62. für Streller M.), Diaz M. (75. für Frei F.).

Verwarnungen: Chelsea: 56. Azpilicueta C. (Gelb). Basel: 67. Fabian Schär (Gelb), 69. Markus Steinhöfer (Gelb), 88. Geoffroy Serey Die (Gelb).

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2011 - 2019

23.3.2013

Videos (4)
 

Zypern - Schweiz 0 : 0


Zypern - Schweiz 0:0 (0:0)
GSP Stadium, Nicosia. - SR Manuel Gräfe, Deutschland.

Zypern:
Georgallides A., Theofilou K., Junior D., Charalambous E., Solomou A., Makridis C., Dobrasinovic S., Charalambidis C., Laban V., Nicolaou M., Christofi D. - Einwechslungen: Efrem G. (54. für Solomou A.), Alexandrou N. (74. für Charalambidis C.), Sotiriou P. (90. für Christofi D.).

Schweiz:
Sommer Y., Lichtsteiner S., von Bergen S., Djourou J., Rodriguez R., Shaqiri X., Behrami V., Gökhan Inler, Emeghara I., Stocker V., Seferovic H. - Einwechslungen: Xhaka G. (46. für Emeghara I.), Senderos P. (51. für Djourou J.), Derdiyok E. (76. für Behrami V.).

Verwarnungen: Zypern: 7. Solomou A. (Gelb), 80. Theofilou K. (Gelb). Schweiz: 33. Seferovic H. (Gelb), 46. von Bergen S. (Gelb), 89. Senderos P. (Gelb).

6.2.2013

Videos (1)
 

Griechenland - Schweiz 0 : 0


Freundschaftsspiel
Karaiskakis Stadium, Piräus
Schiedsrichter: Alberto Undiano Mallenco, Spanien.


Griechenland:
Karnezis O., Torossidis V., Manolas C., Sokratis, Spyropoulos N., Maniatis G., Katsouranis K., Karagounis G., Holebas J., Mitroglou K., Salpingidis D. - Ersatz: Athanasiadis S., Fortounis K., Fytanidis S., Kone P., Mavrias C., Sifakis M., Tachtsidis P., Tzavellas G., Tziolis A., Vyntra L. - Einwechslungen: Tziolis A. (46. für Maniatis G.), Fortounis K. (57. für Holebas J.), Tachtsidis P. (58. für Karagounis G.), Athanasiadis S. (70. für Mitroglou K.), Kone P. (70. für Salpingidis D.), Mavrias C. (87. für Katsouranis K.).

Schweiz:
Sommer Y., Lichtsteiner S., von Bergen S., Djourou J., Rodriguez R., Xhaka G., Behrami V., Barnetta T., Schwegler P., Gavranovic M., Mehmedi A. - Ersatz: Fernandes G., Hajrovic I., Gökhan Inler, Klose T., Morganella M., Seferovic H., Stocker V., Marco Wölfli, Ziegler R. - Einwechslungen: Morganella M. (30. für Lichtsteiner S.), Gökhan Inler (46. für Behrami V.), Klose T. (46. für Djourou J.), Stocker V. (46. für Barnetta T.), Seferovic H. (69. für Gavranovic M.), Fernandes G. (74. für von Bergen S.).

14.11.2012

Videos (4)
 

Tunesien - Schweiz 1 : 2 (0:1)


Freundschafts-Länderspiel
Tunesien - Schweiz 1:2 (0:1)

Stade Olympique, Sousse. - 1`500 Zuschauer
SR Fleisher (Ghana)
Tore: 40. Derdiyok (Freistoss Barnetta) 0:1. 59. Zouheir Dhaouadi 1:1. 96. Shaqiri 1:2.

Tunesien:
Mathlouthi; Bédoui, Chams, Abdennour (58. Souissi), Gharbi; Ben Yahia, Hammami (70. Belaid); Oueslati, Darragi, Jemâa (54. Zouheir Dhaouadi); Harbaoui (68. Ben Youssef).

Schweiz:
Sommer; Lichtsteiner (46. Rodriguez), Djourou, Klose (68. Von Bergen), Ziegler; Dzemaili (46. Behrami), Inler (46. Fernandes); Shaqiri, Xhaka (72. Ben Khalifa), Barnetta (84. Hajrovic); Derdiyok.

Bemerkungen: Tunesien ohne Chikhaoui und Chermiti (Zürich/beide nicht im Aufgebot), Schweiz ohne Gavranovic und Stocker (beide verletzt). Schweizer Ersatzbank: Wölfli, Mehmedi. 18. Mathlouthi wehrt Foulpenalty von Inler ab. 74. Gelb-rote Karte gegen Bedoui. Verwarnungen: 23. Bédoui (Foul). 63. Xhaka. 91. Souissi. 92. Djourou (alle Foul).

30.5.2012

Videos (5)
 

Schweiz - Rumänien 0 : 1 (0:0)


Test-Länderspiel
swissporarena, Luzern

Zuschauerzahl: 11`850

Schiedsrichter:
Moen Svein Oddvar (Norwegen)
Nebben Dag Roger (Norwegen)
Lundberg Magnus (Norwegen)
Vierter OffiziellerZeder Raffael (Schweiz)


Torschütze Rumänien:
Gheorghe Teodor Grozav (Kopftor) 57'

FC Basel 2010 - 2014

16.5.2012

46 Bilder
 

FCB holt 11. Cupsieg! Dramatischer 5:3-Erfolg nach Penaltyschiessen


FC Basel

5 - 3

5 - 3


FC Luzern




Yann Sommerist der Held im Penaltyschiessen


Der FC Basel krönt seine sensationelle Saison mit dem 11. Cupsieg! In einer intensiven, ausgeglichenen Partie ging Basel nach 55. Minuten durch Beni Huggel in Führung. Tomislav Puljic glich nur 12 Minuten später zum 1:1 aus, bei welchem es auch bis zum Ende der Verlängerung blieb. Im Penaltyschiessen avancierte Yann Sommer mit zwei gehaltenen Schüssen zum Matchwinner für Rotblau!
Anzeige
Bei winterlichen Verhältnissen sahen die gut 30'000 Fans einen intensiven 87. Cupfinal im Stade de Suisse zwischen dem FC Basel und dem FC Luzern. Für Rotblau war es das 17. Finale und dort bereits der 6. Sieg in Serie!

Luzern war von Beginn an der erwartet aufsässige Kontrahent gegen einen FCB in Bestbesetzung. In den ersten Minuten mussten die Basler Fans hinter Yann Sommers Tor einige bange Minuten überstehen und man durfte sich beim FCB-Schlussmann bedanken, dass es vorerst beim 0:0 blieb.

Das Team von Heiko Vogel verzeichnete in der ersten Hälfte keine Handvoll an Torchancen, wobei Stockers Schuss aus nächster Nähe in der 26. Minute das Highlight aus Sicht der Bebbi war. Luzern seinerseits war im Abschluss oftmals etwas kompliziert.

Kurz nach Wiederanpfiff scheiterte der starke Winter an Sommer und nur wenig später verzog Ferreira einen Schuss aus halbrechter Position knapp.

In der 55. Minute konnte Alex Frei einen Freistoss von der rechten Seite treten. Sein präziser Ball fand Beni Huggels Kopf und landete unhaltbar für Zibung im Netz. Es war ein herrlicher Treffer im drittletzen Ernstkampf Huggels für den FC Basel. Die Folge war eine heftige Luzerner-Reaktion, welche in der 67. Minute im verdienten Ausgleich durch Puljic (ebenfalls mit dem Kopf) gipfelte.

Eine Viertelstunde vor Schluss musste Dragovic rotgefährdet Kovac Platz machen. Fast gleichzeitig kam Zoua für Stocker.

Weil Basel seine Schlussoffensive nicht belohnt sah, kam es zur Verlängerung, welche hauptsächlich zwei heikle Szenen hervor brachte. Einerseits musste Sommer mirakulös gegen Renggli retten und anderseits hätte man Kovac' Intervention als letzter Mann gegen Winter auch abpfeiffen können.

Der dramatische Abend gipfelte im Penaltyschiessen, bei welchem Yann Sommer zum Helden avancierte. Der FCB-Keeper parierte sowohl Ohayon als auch Gygax‘ Schuss mirakulös, während alle Rotblauen Akteure ihrerseits verwandelten. Um kurz nach 23.00 Uhr war das fünfte Double des FC Basel Tatsache und eine lange Partynacht konnte beginnen.


Das Cupfinal-Telegramm:

FC Basel 1893–FC Luzern 5:3 (0:0; 1:1) nach Pen.
Stade de Suisse. – 30‘100 Zuschauer. – SR Daniel Wermelinger.
Tore: 55. Huggel 1:0 (Alex Frei). 67. Puljic 1:1 (Renggli).
Penaltyschiessen: Yapi 2:1. Renggli 2:2. Streller 3:2. Ohayon (Sommer hält). Zoua 4:2. Gygax 4:3. Shaqiri 5:3. Stahel (Sommer hält).

FC Basel: Sommer; Steinhöfer, Abraham, Dragovic (72. Kovac), Park; Shaqiri, Huggel (96. Yapi), Granit Xhaka, Stocker (74. Zoua); Streller, Alex Frei.

FC Luzern: Zibung; Sarr, Puljic, Stahel, Lustenberger; Wiss, Renggli; Winter, Hochstrasser (60. Gygax), Ferreira (104. Ohayon); Lezcano (95. Hyka).

Bemerkungen: FCB ohne Chipperfield, Voser, Ajeti und Jevtic (alle verletzt). Luzern ohne Kukeli (gesperrt), Shalaj und Sorgic (beide verletzt). – Verwarnungen: 39. Dragovic (Foul). 57. Wiss (Foul). 90. Gygax (Unsportlichkeit). 90. Xhaka (Unsportlichkeit).

fcb.ch
Fotos: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke

29.4.2012

8 Bilder
 

Der 15. Meistertitel für den FCB – die Bilanz einer grandiosen Saison


Mit einem 3:1-Sieg über den FC Lausanne-Sport hat sich der FC Basel 1893 am Sonntag, 29. April 2012, so früh wie im bestehenden Modus noch keine Mannschaft vor ihm den Schweizer Meistertitel gesichert. Mit nunmehr 65 Punkten auf dem Konto kann die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel unter Einberechnung aller sportlichen und juristischen Eventualitäten sowohl vom FC Luzern als auch vom FC Sion nicht mehr eingeholt werden und feiert damit den erstmaligen Titel-Hattrick seit Bestehen des Clubs.

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2011 - 2019

11.6.2011

Videos (2)
 

U21-EM Dänemark - Schweiz 0:1


sportaktuellvom 11.06.2011
um 22:55 Uhr
U21-EM: Schweizer Sieg zum Auftakt

Die Schweizer U21-Nati hat ihr erstes Gruppenspiel an der EM in Dänemark gegen den Gastgeber mit 1:0 gewonnen. Matchwinner für das Team von Pierluigi Tami waren Torschütze Xherdan Shaqiri sowie Goalie Yann Sommer, der einige Male in extremis ein Gegentor verhindern konnte.

sportaktuell vom 11.06.2011

FC Basel 2010 - 2014

25.5.2011

22 Bilder
 

Basel ist Schweizer Meister


Nach dem 3:0-Sieg über den FC Luzern gibt es in Basel kein Halten mehr. Der FCB und seine Fans feiern den 14. Schweizer Meistertitel des Clubs, den zweiten in Serie unter dem Trainerteam um Thorsten Fink, bis in die frühen Morgenstunden. Und diesmal ist der Triumph besonders wertvoll, qualifiziert sich der FC Basel damit doch zum ersten Mal direkt für die Gruppenphase der Champions League. Was für ein Abschluss dieser spannenden Meisterschaft, die der FCB letztlich mit einem Pünktchen Vorsprung auf den äusserst starken Konkurrenten FC Zürich für sich entscheidet - und dies trotz gewichtiger Ausfälle (Safari, Huggel, Shaqiri, Stocker). Ausschlaggebend waren das starke Kollektiv und natürlich die grosse Qualität von Spielern wie Alex Frei mit seinen 27 Saisontreffern oder Franco Costanzo mit zahlreichen wertvollen Paraden - um nur zwei der vielen grossen FCB-Figuren dieser Saison zu benennen.
2010
FC Basel - Athlet

2.7.2010

32 Bilder
 

Mannschaft 2010 / 11



Yann Sommer kehrt zum FC Basel zurück


Trainer: Torsten Fink
Heiko Vogel (ab 13.Okt 2011)
Assistenztrainer: Heiko Vogel, Markus Hoffmann(ab Okt 2011), Marco Walker
Goalitrainer: Romain Crevoisier

Spieler: David Abraham, Stephan Andrist, Arlind Ajeti, Mathias Baron, Roman Buess, Adilson Cabral, Scott Chipperfield, Massimo Colomba, Franco Costanzo, Aleksander Dragovic, Beg Ferati, Alexander Frei, Fabian Frei, Marcel Herzog, Benjamin Huggel, Darko Jevtic, Janick Kamber, Radoslav Kovác, Genséric Kusunga, Kwang-Ryong Pak, Joo-Ho Park, Behrang Safari, Xherdan Shaqiri, Yann Sommer, Markus Steinhöfer, Valentin Stocker, Marco Streller, Fwayo Tembo, Sandro Wieser, Granit Xhaka, Taulant Xhaka, Gilles Yapi-Yapo, Daniel Unal, Kay Voser, Daogari Zoua.

Grasshopper Club Zürich 2009 - 2010

5.12.2009

15 Bilder
 

GC - FCZ: 101. Derby-Sieg


Die Grasshoppers hatte beim 101. Derby-Sieg das Glück des Tüchtigen. Ciriaco Sforza: "Meine Mannschaft hat gekämpft, wer kämpft, verdient sich auch das Glück." Und das Glück hatten die Hoppers mindestens bei drei Gelegenheiten, als das Aluminium rettete. Aber zuvor hatten die Grasshoppers ihre Gelegenheiten, dank guten Aktionen des offensiv starken Linksverteidiger Kay Voser und vor allem auch durch den in vielen Phasen wie "aufgedreht" wirkenden Senad Lulic. Den entscheidenden Treffer aber erzielte Ricardo Cabanas, völlig freistehend vor dem FCZ-Tor. Allerdings glaubten die Verantwortlichen des FCZ, dass der GC-Mittelfeldantreiber den Treffer aus Offside-Position erzielt habe. Die Fernsehbilder unterstützen diese Meinung nicht. Das war in der 53. Minute, der Aktion vorausgegangen war ein Solo des U17-Weltmeisters Nassim Ben Khalifa.

Die Grasshoppers konnten nach einigen Anlaufschwierigkeiten mehr Druck erzeugen. Erst nachdem der Champions League-Teilnehmer im Rückstand lag, erspielte er sich einige Möglichkeiten. Aber Alexandre Alphonse (5.) und Johan Vonlanthen (76.) scheiterten mit Pfostenschüssen, Dusan Djuric setzte einen Freistoss an die Latte (53.). In der Nachspielzeit wehrte GC-Goalie Yann Sommer mit einem grossartigen Reflex gegen Alphonse.

Derby mit "Jabulani"

Premiere beim Derby GC - FCZ. Erstmals in der Schweiz kam bei einem Meisterschaftsspiel der offizielle WM-Ball „JABULANI“ von GC-Partner und -Ausrüster adidas zum Einsatz. Der Name „JABULANI“ entstammt der Bantusprache isiZulu und bedeutet wörtlich übersetzt „feiern“ oder „zelebrieren“. Tags zuvor war der neue Spielball im Rahmen der WM-Gruppenauslosung im südafrikanischen Kapstadt offiziell vorgestellt worden. Und den Schweizer adias-Partnern und Medien wurde "Jabulani" bereits vor Spielbeginn im Stadion Letzigrund präsentiert.

GC - FC Zürich 1:0 (0:0)
Stadion Letzigrund. - 12'200 Zuschauer. - SR Circhetta. - Tor: 53. Cabanas 1:0. - Bemerkungen: GC ohne Rennella, Colina (beide verletzt) und Zarate (gesperrt). FCZ ohne Hassli, Chikhaoui und Aegerter (alle verletzt). 5. Pfostenschuss Alphonse. 53. Freistoss von Djuric an die Latte. 76. Pfostenschuss Vonlanthen. - Verwarnungen: 34. Schultz (Foul) 37. Okonkwo (Foul). 38. Calla (Reklamieren). 41. Alphonse (Foul). 50. Vallori (Foul).

GC: Sommer; Menezes, Vallori, Smiljanic, Voser; Schultz (79. D' Angelo), Salatic; Callà (85. Feltscher), Cabanas, Lulic; Ben Khalifa (72. Seferovic). -

FCZ: Leoni; Stahel (88. Schönbächler), Barmettler, Tihinen, Koch; Okonkwo, Rochat (90. Gajic); Vonlanthen, Margairaz (65. Mehmedi), Djuric; Alphonse.

23.9.2009

 

GC schlägt FC Aarau 4:0


Grasshopper Club Zürich

4 - 0

4 - 0


FC Aarau



Die Revanche für die unglückliche Saison-Startniederlage in Aarau ist dem Grasshopper Club vor eigenem Anhang eindrücklich geglückt. Sie haben den FC Aarau deutlich 4:0 besiegt.

Die GC-Freunde und Spieler konnten zwei Minuten vor der Halbzeitpause endlich aufatmen: Zarate war für den Führungstreffer besorgt. Es war auch höchste Zeit, nachdem die Hoppers Chance um Chance herausgespielt - aber kein Abschlussglück hatten. Ob Lulic, Zarate, Schultz und Smiljanic mit Weitschüssen, Vallori nach einem Corner, dessen Ball auf der Torlinie von einem Verteidiger abgewehrt wurde, oder, oder. Trotz der vielen GC-Chancen mussten sich die Hoppers bei ihrem Goalie Yann Sommer bedanken, der in der 31. Minute einen Abschlussversuch von Baykal aus 17 Metern in extremis über die Latte gelenkt hat. Es hätte zum bisherigen Verlauf der Meisterschaft gepasst, wenn die Grasshoppers trotz Überlegenheit einen Gegentreffer hätten hinnehmen müssen.

Die zweite Hälfte begann dann ganz nach dem Gusto der Hoppers: Zarate wurde zum x-ten Mal gefoult, Schultz trat den Freistoss aus 25 Metern, der Ball kam zu Lulic und dieser drosch ihn ins Netz. Das war in der 58. Minute. In der 65. Minute war dann Vero Saltic mit einem wuchtigen Kopfball auf Cornerflanke von Davide Callà für das 3:0 besorgt. Und dann zeigten die Hoppers Zauberfussball, wie zum Beispiel in der 72. Minute, als Callà mit dem Ball am Fuss Richtung Strafraum lief, dort den in Position laufenden Alain Schultz bediente, der Goalie Benito in der kurzen Ecke erwischte.

Der GC-Sieg war auch in dieser Höhe verdient.

GC - FC Aarau 4:0 (1:0)

Stadion Letzigrund. - 3500 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 43. Zarate 1:0. 56. Lulic 2:0. 65. Salatic 3:0. 72. Schultz 4:0.

GC : Sommer; Menezes, Vallori, Smiljanic, Voser; Salatic, Schultz (78. Cabanas); Callà, Zarate (68. Colina), Lulic; Ben Khalifa (77. Dos Santos).

FC Aarau: Benito; Rapisarda, Aquaro, Stoll (52. Kioyo), Elmer; Stojkov (42. Lang), Baykal, Bastida, Pejcic; Burki; Lehtinen (77. Sinanovic).

Bemerkungen: GC ohne Rennella (verletzt), Aarau ohne Bengondo, Müller, Polverino und Schaub (alle verletzt) sowie Marazzi (krank). Verwarnungen: 32. Burki (Reklamieren). 55. Elmer (Foul). 57. Aquaro (Unsportlichkeit).

FC Basel 2008 - 2009

2008
FC Basel - Athlet

3.7.2008

10 Bilder
 

Ergänzungen des Kaders für die Saison 2008 / 09


Jürgen Gjasula (FC St.Gallen)
Marcos Agustin Gelabert (FC St.Gallen)
Orhan Mustafi (FC Zürich Nachwuchs)
Behrang Safari (Malmö FF)
David Angel Abraham (Tarragona)
Eduardo Rubio Kostner (Colo-Colo Santiago)
Daniel Unal (AS Roma, Nachwuchs)
Federico Almarares (River Plate Buenos Aires)
Oliver Stöckli (FC Winterthur)
Yann Sommer (zurück vom FC Vaduz, Januar

2.7.2008

38 Bilder
 

Mannschaft 2008 /2009



Yann Sommer von Vaduz zum FC Basel


Trainer: Christian Gross

Spieler: David Abraham, Federico Almarares, Carlos Alberto Carlitos, Scott Chipperfield, Franco Costanzo, Eren Derdiyok, Eduardo, Ivan Ergic, Beg Ferati, Fabian Frei, Ronny Hodel, Benjamin Huggel, Marcos Gelabert, Jürgen Gjasula, Francois Marque, Rubio Kostner, Jayson Leutwiler, Orhan Mustafi, Marko Perovic, Behrang Safari, Serkan Sahin, Yann Sommer, Valentin Stocker, Oliver Stöckli, Marco Streller, Daniel Unal, Reto Zanni,