Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Urs Fischer


FC Thun 2013 - 2017

2013
FC Thun - Trainer

19.9.2013

Videos (1)
 

Europa League, Gruppen-Phase, 1.Runde


FC Thun

1 - 0

1 - 0


SK Rapid Wien



THUN WALZT ZUM 1:0

Walzen wollte der FC Thun zum Start in die UEFA Europa League gegen Rapid Wien - und das ist dem Team von Trainer Urs Fischer auf eindrückliche Art und Weise gelungen. Die Thuner siegten dank des Treffers von Christian Schneuwly in der 35. Minute mit 1:0.
Vor 7022 Zuschauern starteten die Thuner zunächst etwas verhalten, "die Spieler mussten sich zuerst ein wenig an die europäische Bühne gewöhnen", sagte Fischer. Dann aber kamen Christian und Marco Schneuwly zu den ersten Chancen des Spiels, die sie jedoch vergaben. Nachdem er von Luca Zuffi hervorragend in Szene geworden war, liess sich Christian Schneuwly seine zweite Möglichkeit in dieser Partie nicht entgehen: Mit einem Flachschuss in die rechte Ecke bezwang er Rapid-Goalie Novota. Der Treffer aus der 35. Minute sollte bereits die Entscheidung bedeuten. Thun verwaltete den Vorsprung in der zweiten Halbzeit geschickt und liess Rapid wenig Raum zur Entfaltung. Erst am Schluss kamen die Österreicher ein, zweimal gefährlich vor das Thuner Tor. "Der Sieg ist absolut verdient", sagte Trainer Fischer. Er und das Team haben nun Lust auf mehr.


Thun - Rapid Wien 1:0 (1:0)

Arena Thun. - 7022 Zuschauer. - SR Kakos (Grie). - Tor: 35. Christian Schneuwly 1:0.

Thun:
Faivre; Lüthi, Reinmann, Sulmoni, Schirinzi; Hediger, Sanogo; Christian Schneuwly, Zuffi, Wittwer (73. Ferreira); Marco Schneuwly (79. Sadik).

Rapid Wien:
Novota; Trimmel, Sonnleitner, Dibon, Schrammel; Petsos, Hofmann (63. Boyd), Boskovic (79. Behrendt); Schaub, Sabitzer, Burgstaller (79. Grozurek).

Bemerkungen:
Thun ohne Bättig, Bigler und Schenkel (alle verletzt). Verwarnungen: 29. Hediger (Reklamieren). 61. Christian Schwegler (Foul). 88. Boyd (gefährliches Spiel).

29.8.2013

Videos (1)
 

Europa League, Playoff-Runde, Rückspiel


FC Thun

3 - 0

3 - 0


FK Partizan Belgrad



Gleich mit 3:0 hat der FC Thun das Playoff-Rückspiel zur Europa League gegen den serbischen Meister Partizan Belgrad gewonnen. Nach der 0:1-Niederlage vor einer Woche in Belgrad reichte dieser deutliche Erfolg für den erstmaligen Vorstoss des Klubs in die Gruppenphase der Europa League.
Europa wir kommen!!!
Die Thuner zeigten eine fantastische Leistung. Christian Schneuwly traf auf Vorlage seines Bruders Marco Schneuwly nach einer Viertelstunde zum 1:0. Der FC Thun liess sich auch von ein paar Partizan-Chaoten, die Petarden in Richtung des Thuner Fansektors feuerten, nicht aus dem Konzept bringen. Nachdem die Offensivspieler einige Chancen vergeben hatten, setzte sich Marco Schneuwly in der 48. Minute clever gegen seinen Gegenspieler durch und erhöhte auf 2:0. Angefeuert vom tollen Publikum (8150 Zuschauer hatten den Weg in die Arena gefunden) kontrollierte das Team von Urs Fischer das Geschehen über das ganze Spiel hinweg und konnte sich in ein, zwei heiklen Situationen auf Goalie Guilaume Faivre verlassen. Luca Zuffis fulminanter Distanzschuss zum 3:0 setzte der Leistung an diesem Abend die Krone auf. Thun darf feiern, schon bald gibt es weitere Europa-League-Partien zu sehen.



Thun - Partizan Belgrad 3:0 (1:0)

Arena. - 8150 Zuschauer. - SR Orsato (It)
Tore: 15. Christian Schneuwly (Marco Schneuwly) 1:0. 48. Marco Schneuwly (Schirinzi) 2:0. 75. Zuffi (Marco Schneuwly) 3:0.

Thun:
Faivre; Lüthi, Siegfried, Sulmoni, Schirinzi; Sanogo, Hediger; Christian Schneuwly (76. Martinez), Zuffi, Wittwer (92. Ferreira); Marco Schneuwly (82. Sadik).

Partizan:
Stojkovic; Aksentijevic, Obradovic, Stankovic, Wolkow; Markovic, Ilic (64. Zivkovic); Malbasic (83. Brasanac), Ninkovic, Jojic; Mitrovic (67. Grbic).

Bemerkungen:
Thun ohne Bättig, Reinmann und Schenkel (alle verletzt). 35. Lattenschuss von Christian Schneuwly. 90. Rote Karte gegen Aksentijevic wegen versuchter Tätlichkeit. Verwarnungen: 67. Wolkow. 84. Markovic. 86. Obradovic (alle wegen Fouls).

24.2.2013

Videos (1)
 

Super League / 21.Runde


FC Thun

4 - 0

4 - 0


FC Sion



Thun - Sion 4:0 (3:0)
Thun Arena. - 4374 Zuschauer
SR Kever
Tore: 8. Salamand 1:0. 10. Ferreira (Schirinzi) 2:0. 35. Marco Schneuwly (Steffen) 3:0. 74. Sadik (Zuffi) 4:0.

Thun: Faivre; Lüthi (82. Frey), Reinmann, Schindelholz, Schirinzi; Zuffi; Ferreira, Salamand (79. Krstic), Demiri, Steffen; Marco Schneuwly (71. Sadik).

Sion: Vanins; Sauthier, Adailton, Dingsdag, Bühler; Gattuso (77. Adao); Crettenand, Fernandes, Ndjeng (65. Wüthrich); Darragi (67. Mrdja); Leo.

Bemerkungen: Thun ohne Bigler, Cassio, Ghezal, Hediger und Matic, Sion ohne Margairaz (alle verletzt), Basha und Lafferty (beide gesperrt). Keine Verwarnungen.

Rangliste: 1. Grasshoppers 43. 2. Basel 39. 3. St. Gallen 36. 4. Sion 35. 5. Young Boys 27. 6. Zürich 24. 7. Thun 22. 8. Lausanne-Sport 21. 9. Luzern 19. 10. Servette 15.

FC Zürich 2010 - 2012

2011
FC Zürich - Trainer

27.11.2011

13 Bilder
 

Schweizer-Cup (Achtelfinal)


FC St. Gallen 1879

4 - 2

4 - 2


FC Zürich



St. Gallen - FCZ 4:2 (1:0)
13`548 Zuschauer - St. Gallen
SR: Stephan Studer

Tore:
18. Franck Etoundi (Pa Madou Jagne) 1:0, 59. Xavier Margairaz (Admir Mehmedi) 1:1, 64. Ezequiel Oscar Scarione (Penalty) 2:1, 81. Philipp Muntwiler 3:1, 90. Daniel Imhof (Bruno Valente) 4:1, 93. Josip Drmic (Oliver Buff) 4:2

St. Gallen:
Germano Vailati, Pa Madou Jagne, Philippe Montandon, Martin Stocklasa, Marco Hämmerli, Ivan Martic (92. Ilija Ivic), Philipp Muntwiler, Ezequiel Oscar Scarione, Daniel Imhof, Alberto Regazzoni (88. Manuel Sutter), Franck Etoundi (46. Bruno Valente)
Trainer: Jeff Saibene

FC Zürich:
Andrea Guatelli, Philippe Koch, Mathieu Béda (82. Oliver Buff), Jorge Teixeira, Ricardo Rodriguez, Yassine Chikhaoui, Silvan Aegerter, Xavier Margairaz, Dusan Djuric (69. Chaker Zouaghi), Amine Chermiti, Admir Mehmedi (82. Josip Drmic)
Trainer: Urs Fischer


Rote Karten: 43. Yassine Chikhaoui (2. Verwarnung - Foul)
Gelbe Karten: 39. Yassine Chikhaoui (Foul), 62. Xavier Margairaz (Foul), 63. Amine Chermiti (Foul), 68. Martin Stocklasa (Foul), 79. Mathieu Béda (Foul)

23.8.2011

20 Bilder
 

Champions League (Qualifikation) (Rückspiel)


FC Zürich

0 - 1

0 - 1


Bayern München



Auch im Rückspiel der UEFA-Champions-League-Playoffs geht der FC Zürich als Verlierer vom Platz. Gomez’ Treffer in der 7. Minute blieb der einzige des Spiels.

Der FC Zürich startete gut in die Partie und hatte auch die erste Torchance, schliesslich war ein 0:2-Rückstand aufzuholen. Amine Chermitis Schuss von der Strafraumgrenze verfehlte das Tor von Manuel Neuer nur knapp (5.). Zwei Minuten später gingen die Bayern durch Mario Gomez in Führung. Der deutsche Nationalspieler wurde von Toni Kroos und Thomas Müller eingesetzt und traf aus 15 Metern zum 1:0 für die Gäste. Der FC Zürich gab trotz des frühen Rückstandes nicht auf und spielte weiter nach vorne. Nach 24 Minuten klärte Neuer einen Freistoss von Ricardo Rodriguez. Kurz vor der Pause gab es auch vor dem FCZ-Gehäuse nochmals zwei gefährliche Aktionen zu sehen, Gomez scheiterte beim 1. Mal an Leoni und beim zweiten Mal schoss er den Ball am Gehäuse vorbei.

Auch nach dem Seitenwechsel war der FC Zürich bemüht, den Ausgleich zu erzielen. Djuric mit einem Freistoss (48.) und Chermiti (55.) wollte jedoch kein Torerfolg gelingen. Mittlerweile haben sich zu den warmen Temperaturen auch noch Regenfälle dazugesellt. Die nächsten Torchancen gingen auf das Konto der Gäste: Kroos (59.), Ribéry (69.) und der zur Pause für Gomez eingewechselte Petersen (75.) hatten sie. Die letzte Ausgleichsmöglichkeit bot sich dem FCZ in der Nachspielzeit: Der Freistoss von Rodriguez kam gut auf das Bayern-Tor, verfehlte es letztlich jedoch knapp. Es blieb beim 1:0 für die Gäste aus München.

Der frühe Gegentreffer nahm der Partie im mit 23 600 Zuschauern ausverkauften Stadion Letzigrund schon früh etwas die Spannung. Dennoch darf der FC Zürich mit seinem heutigen Auftritt nicht unzufrieden sein. Letztlich musste man aber etwas feststellen, was nicht wirklich verwundern darf: Der FC Bayern München war in diesen beiden Spielen einfach besser und zieht darum verdient in die Gruppenphase der UEFA Champions League ein. Für den FC Zürich geht es in der Gruppenphase der UEFA Europa League weiter. Die drei Gruppengegner werden am Freitag ausgelost, ehe es am Sonntag in der Meisterschaft auswärts bei den Young Boys in Bern weitergeht.



Champions League (Qualifikation) (Rückspiel)

FCZ - Bayern München 0:1 (0:1)

Tore: 7. Mario Gomez (Thomas Müller) 0:1

FCZ: Johnny Leoni, Philippe Koch, Jorge Teixeira, Heinz Barmettler, Ricardo Rodriguez, Marco Schönbächler, Silvan Aegerter (66. Milan Gajic), Oliver Buff, Dusan Djuric (66. Maurice Brunner), Amine Chermiti, Admir Mehmedi (78. Josip Drmic)
Trainer: Urs Fischer

Bayern München: Manuel Neuer, Jerome Boateng, Daniel Van Buyten, Holger Badstuber, Philipp Lahm, Luiz Gustavo, Bastian Schweinsteiger, Franck Ribéry, Toni Kroos (64. Anatoliy Tymoshchuk), Thomas Müller (72. David Alaba), Mario Gomez (46. Nils Petersen)
Trainer: Jupp Heynckes

Stadion/Ort: Letzigrund, Zürich
ZuschauerInnen: 23`600
Schiedsrichter: Laurent Duhamel
Gelbe Karten: 30. Oliver Buff (Foul)

9.8.2011

 

Fairplay-Award für Urs Fischer und Thorsten Fink


An der gestrigen Nacht des Schweizer Fussballs im Berner Stade de Suisse wurden FCZ-Cheftrainer Urs Fischer und Thorsten Fink, der Cheftrainer des FC Basel, gemeinsam mit einem Fairplay-Preis ausgezeichnet. Damit wurde das faire Verhalten und kollegiale Verhältnis der beiden "Axpo Fair Player of the Year" während der letzten Saison, insbesondere während des Kampfes um den Meistertitel, gewürdigt.

Die Preisträger in der Übersicht:

Credit Suisse Player of the Year: Xherdan Shaqiri
Axpo Player of the Year: Alex Frei
Spielerin des Jahres: Lara Dickenmann
Trainer des Jahres: Pierluigi Tami
Schiedsrichter des Jahres: Massimo Busacca
Tor(schütze) des Jahres: Izet Hajrovic
Schweizer Cup Team of the Year: FC Biel
Axpo Fair Player of the Year: Thorsten Fink und Urs Fischer
Credit Suisse Youth Player of the Year: Yann Sommer

3.8.2011

21 Bilder
 

Champions League (Qualifikation) (Rückspiel) - Der FCZ gewinnt gegen Lüttich 1:0 und qualifiziert sich für die UEFA-Cham


Endlich ein Erfolgserlebnis für den FC Zürich! Der Stadtclub bezwang heute Abend den belgischen Vertreter Standard Lüttich dank eines Mehmedi-Tores mit 1:0. Damit ist das Team von Trainer Urs Fischer in den UEFA-Champions-League-Playoffs vertreten.

Das Heimteam startete gut in die Partie und es war von Beginn weg sichtbar, dass ein anderer FC Zürich als zuletzt noch in Lausanne ans Werk ging. Die grossen Torchancen konnte man in der Startphase aber noch nicht verzeichnen. Das erste Mal gefährlich vor dem Standard-Tor war der FCZ in der 21. Minute – und wie! Admir Mehmedi wurde von Lüttich-Verteidiger Yoni Buyens als letzter Mann im Strafraum gefoult. Es gab Penalty und zu allem Lütticher Übel auch noch die rote Karte gegen Buyens. Der Entscheid des italienischen Unparteiischen Paolo Valeri war zwar hart, aber regelkonform. Zum fälligen Strafstoss trat der Gefoulte gleich selber an – und er scheiterte. Torhüter Bolat konnte den Ball an den Pfosten lenken. Der gegnerische Keeper präsentierte sich in der Folge immer wieder als „Spielverderber“. Auch beim Freistoss von Rodriguez (45.) war der Schlussmann zur Stelle. 0:0 zur Pause.

Nach der Pause drückte der FC Zürich weiter auf den Führungstreffer. Die Schüsse von Alphonse (50.) und Rodriguez (51.) verfehlten das Gehäuse jedoch. In der 58. Minute jubelten die FCZ-Fans unter den 10 500 Zuschauern im Stadion Letzigrund: Aegerter lancierte Mehmedi mit einem perfekten Zuspiel und der Youngster hob den Ball clever über den gegnerischen Torhüter zum 1:0 in die Maschen. Die Freude über diesen Treffer war gross.
Nach 65 Minuten eröffnete sich Gonzalez, dem späten Lüttich-Torschützen im Hinspiel, die Möglichkeit zum Ausgleich, doch FCZ-Goalie Leoni lenkte den Ball um den Pfosten. Es war die einzige Torchance der zehn Lüttich-Spieler in der zweiten Halbzeit. Die zahlenmässige Überlegenheit kam dem FC Zürich sicherlich nicht ungelegen, aber man darf auch festhalten, dass die Zürcher heute Abend nicht nur deswegen eine überzeugende Partie zeigten und den Gästen kaum Raum für gefährliche Aktionen zugestanden.
„Vorwerfen“ muss man den FCZ’lern jedoch die mangelnde Chancenauswertung. Das Spiel hätte früher entschieden sein müssen. Rodriguez (67.), Alphonse (75.) und Djuric (79.) verpassten die vorzeitige Siegsicherung. Bestraft wurde die fehlende Effizienz jedoch glücklicherweise nicht, denn Standard Lüttich warf in den Schlussminuten zwar nochmals alles nach vorne, ernsthaft in Bedrängnis konnten sie das Tor von Johnny Leoni aber nicht bringen. Trotzdem, die 4 ½ Nachspielminuten kamen einem als FCZ-Fan wie eine Ewigkeit vor, ehe endlich der erlösende Schlusspfiff von Schiedsrichter Valeri ertönte …

Die Auslosung für die nächste Runde findet am kommenden Freitag, 5. August 2011, ab 12.00 Uhr in Nyon statt. Die möglichen Gegner in den Champions-League-Playoffs heissen Bayern München, Arsenal London, Olympique Lyon, Benfica Lissabon und Villareal. Gespielt wird am 16./17. und 23./24. August. Das ist aber Zukunftsmusik: Zuerst steht am Sonntag das wichtige Meisterschafts-Heimderby gegen den Grasshopper Club Zürich auf dem Programm.



Champions League (Qualifikation) (Rückspiel)

FCZ - Standard de Liège 1:0 (0:0)

Tore: 58. Admir Mehmedi (Silvan Aegerter) 1:0

FCZ: Johnny Leoni, Philippe Koch, Mathieu Béda, Jorge Teixeira, Ricardo Rodriguez, Adrian Nikci, Stjepan Kukuruzovic, Silvan Aegerter, Dusan Djuric (82. Heinz Barmettler), Admir Mehmedi (80. Amine Chermiti), Alexandre Alphonse (90. Raphael Koch)
Trainer: Urs Fischer

Standard de Liège: Sinan Bolat, Dan Opare, Kanu, Felipe, Sébastien Pocognoli (61. Pape Abdou Camara), M'Baye Leye, Yoni Buyens, Aloys Nong (61. Christian Benteke), Nacho González, Jelle Van Damme, Meme Tchité
Trainer: José Riga

Stadion/Ort: Letzigrund, Zürich
ZuschauerInnen: 10`500
Schiedsrichter: Paolo Valeri
Rote Karten: 21. Yoni Buyens (Foul)
Gelbe Karten: 20. M'Baye Leye (Foul), 23. Jelle Van Damme (Reklamieren), 44. Felipe (Foul), 68. Dusan Djuric (Foul), 86. Philippe Koch (Foul)
Bemerkungen: 23. Bolat lenkt Foulpenalty von Mehmedi an den Pfosten

23.5.2011

Videos (1)
 

Urs Fischer im Gespräch


FCZ-Coach Urs Fischer ist Gast bei Steffi Buchli. Noch kann er mit dem FC Zürich Meister werden. Er ist in seiner ersten Saison mit seinem Team weiter gekommen, als ihm dies viele zugetraut hatten. Warum lässt er sich von seinen Spielern duzen? Wie schaltet er ab? Und wieso passt sein Name perfekt zu ihm? Antworten in der «sportlounge».

4.1.2011

5 Bilder
 

Trainingsstart bei eisiger Kälte


Die erste Mannschaft des FC Zürich hat heute das Training wieder aufgenommen. Cheftrainer Urs Fischer konnte bis auf Neuzugang Mohamed Ali Nafkha (stösst im Trainingslager am 11. Januar zum Team), Heinz Barmettler, Philippe und Raphael Koch (alle Militär bis Sa. 8. Januar) sämtliche Spieler begrüssen. Auch Yassine Chikhaoui war anwesend. „Ich hoffe, dass Yassine schon bald wieder mit dem Ball trainieren kann. Was seine Genesung betrifft, hat er weitere Fortschritte gemacht“, meint Urs Fischer. Mit der 1. Mannschaft mittrainieren werden bis auf weiteres die beiden Nachwuchsspieler Maurice Brunner und Josip Drmic.

Die Mannschaft wird eine Woche in Zürich trainieren, danach reist sie nach Tunesien. Sousse, die Heimatstadt von Yassine Chikhaoui und Chaker Zoaughi, freut sich bereits auf den FCZ.
2010
FC Zürich - Trainer

9.9.2010

 

Urs Fischer: "Wir sind auf dem richtigen Weg"


Nach der Natipause geht es am Samstag weiter in der Axpo Super League. Der FC Zürich reist ins Berner Oberland zum Aufsteiger Thun. Eine Mannschaft mit Qualität, wie FCZ-Trainer Urs Fischer sagt. Er erwartet ein schweres Spiel gegen die gut organisierten Berner Oberländer. Hier weitere Äusserungen am heutigen Medientreffen:

Urs Fischer: „Beim FC Thun ist Leben drin. Sie arbeiten hart für den Erfolg und wurden bislang für ihren Aufwand belohnt. Es liegt an uns, dieses Spiel in die Hand zu nehmen. Wir müssen besser sein.“

Urs Fischer: „Thun ist lauffreudig und zweikampfstark, die Mischung stimmt. Trotzdem gehen wir selbstbewusst in dieses Spiel. Wir müssen dominanter sein als unser Gegner.“

Urs Fischer: „Ich bin zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft. Im Testspiel gegen 1860 München hatten wir viele Torchancen. Wir müssen noch an der Effizienz arbeiten. Der FCZ ist aber auf dem richtigen Weg.“

4.7.2010

39 Bilder
 

Mannschaft 2010/2011


7.5.2010

 

Urs Fischer Cheftrainer des FC Zürich


Der FC Zürich freut sich mitteilen zu dürfen, dass Urs Fischer einen Vertrag bis Sommer 2013 unterschrieben hat. Der in Zürich-Affoltern aufgewachsene Urs Fischer spielte von 1984 bis 1987 und 1995 bis 2003 insgesamt zwölf Jahre lang beim FC Zürich und schoss in 302 Partien fünf Tore. Darüber hinaus ist der heute 44-jährige mit 548 Spielen noch immer Rekordhalter betreffend Einsätzen in der Nationalliga A. Urs Fischer beendete im Mai 2003 seine Profikarriere. Nach seinem Rücktritt trainierte er die U14- und zwei Jahre erfolgreich die U21-Mannschaft des FC Zürich. In der Saison 2007/2008 wurde er Assistenztrainer ad interim von Bernard Challandes, danach übernahm er planmässig wieder das U21-Team. Seit der Freistellung von Bernard Challandes am 19. April 2010 ist Urs Fischer verantwortlich für die 1. Mannschaft.

Mit der Ernennung von Urs Fischer zum neuen FCZ-Cheftrainer kommt es im Nachwuchsbereich zu Rochaden. Das U21-Team des FC Zürich wird ab der Saison 2010/2011 neu von Urs Meier (bisher U18) trainiert. Meier hat einen Vertrag bis Sommer 2012 erhalten. Die U18-Mannschaft wird neu vom früheren FCZ-Profi Artur Petrosyan (bisher U16) gecoacht. Sein Vertrag läuft ebenfalls bis Sommer 2012.

Zudem informiert der FC Zürich, dass nach der Vertragsverlängerung von Goalietrainer Martin Brunner bis Sommer 2013 (neu 100 Prozent-Pensum) auch Konditionstrainer Dominik Baumgartner bis Sommer 2013 beim FCZ bleibt. Der Solothurner wird neu 80 Prozent beim FC Zürich angestellt sein.

3.3.2010

 

Urs Fischer mit UEFA Pro Lizenz


Letzte Woche hat FCZ-Urgestein Urs Fischer im Hause des Schweizer Fussballs in Muri zusammen mit Joël Corminboeuf, Pablo Iglesias, Vlado Nogic, Charles-Albert Rössli und Christian Zermatten die UEFA Pro Lizenz in Empfang nehmen dürfen.

FC Zürich 1995 - 2003

2002
FC Zürich - Athlet

21.7.2002

 

FCZ - Aston Villa 2:0 (1:0)


UI-Cup (Hinspiel) - Runde: 3

FCZ - Aston Villa 2:0 (1:0)

Tore: 32. Alhassane Keita (Urs Fischer) 1:0, 83. Ursal Yasar 2:0

FCZ: Miroslav König, Alain Nef, Stephan Keller, Urs Fischer, Yvan Quentin, David Pallas (84. Tariq Chihab), Wilco Hellinga, Daniel Tarone (57. Luca Iodice), Kanga Gauthier Akale, Ursal Yasar, Alhassane Keita (47. Daniel Gygax)
Trainer: Georges Bregy

Aston Villa: Peter Enckelman, Mark Delaney, Dion Dublin, Lloyd Samuel, Alan Wright, Steve Stone, George Boateng, Thomas Hitzlsperger (73. Lee Hendrie), Gareth Barry (81. Hassan Kachloul), Peter Crouch, Michael Boulding (57. Mustapha Hadji)
Trainer: Graham Taylor

Stadion/Ort: Hardturm, Zürich
ZuschauerInnen: 4`500
Schiedsrichter: Florian Meyer
Rote Karten: 84. Ursal Yasar (2. Verwarnung - übertriebener Torjubel), 85. Lloyd Samuel (2. Verwarnung - Foul)
Gelbe Karten: 37. Stephan Keller (Foul), 45. Mark Delaney (Foul), 50. Lloyd Samuel (Foul), 65. Ursal Yasar (Foul)

Bemerkungen: Letzigrund besetzt duch Veranstaltung von Zeugen Jehovas.
2000
FC Zürich - Athlet

28.5.2000

2 Bilder
 

Cupsieger


FC Zürich - Lausanne Sports 2:2 (1:0, 1:1) n.V (Pen. 3:0)

Wankdorf. - 18`500 Zuschauer
SR: Bertolini (Vira-Gambarogno)

Tore:
36.Danilevicius 0:1, 78.Jamarauli 1:1, 95.Bartlett 2:1, Gerber 2:2
Penalty-Entscheidung: Fischer 1:0, Ohrel 1:0, Douglas 2:0, Londono 2:0, Kawelaschwili 3:0, Christ 3:0

FC Zürich:
Pascolo; Tsawa, Fischer, Djorjevic; Pellas (46.Chassot), Del Signore (58. Douglas), Jamarauli, Quentin; Frick (63.Kawelaschwili), Bartlett, Giannini.
Trainer: Gilbert Gress

Lausanne-Sports:
Rapo; Londono, Puce, Christ, Hänzi (90.Karlen); Ohrel, Rehn, Celestini, Gerber (112.Simon); Mazzoni, Danilevicius (76.Horjak).


Platzverweis:
95.Bartlett (2.Verwarnungen)

11.4.2000

 

Schweizer-Cup (Viertelfinal)


FC Thun

1 - 2

1 - 2


FC Zürich



Thun - FCZ 1:2 (0:1) (n.V.)
Stadion Lachen. - 2`376 Zuschauer
SR: Massimo Busacca

Tore:
1. Dorjee Tsawa 0:1, 55. Christian Okpala 1:1, 117. Adam N'Dlovu 1:2

FC Thun:
Peter Kobel, Marcel Born, Mark Haller, Lemes Penheiro Andrey, Marc Schneider, Iwan Imhof (55. Johan Berisha), Ludovic Gros, Alain Baumann, Heinz Moser, Daniel Rufener (65. Mario Raimondi), Christian Okpala (110. Milaim Rama)
Trainer: Georges Bregy

FC Zürich:
Marco Pascolo, Martin Stocklasa, Urs Fischer, Aleksandar Djordjevic, Mauro Giannini (106. Philippe Douglas), Dorjee Tsawa, Gocha Jamarauli, Giorgio Del Signore, Yvan Quentin, Frédéric Chassot (91. Shaun Bartlett), Mario Frick (91. Adam N'Dlovu)
Trainer: Raimondo Ponte

Gelbe Karten: 72. Mauro Giannini (Foul), 78. Yvan Quentin (Foul)
1998
FC Zürich - Athlet

8.12.1998

 

FCZ - Roma 2:2 (0:1)


UEFA-Cup (Achtelfinal)

FCZ - Roma 2:2 (0:1)

Tore: 14. Marco Delvecchio (Damiano Tommasi) 0:1, 60. Shaun Bartlett (Jerren Nixon) 1:1, 79. Shaun Bartlett (Francisco Lima) 2:1, 92. Francesco Totti 2:2

FCZ: Ike Ibrahim Shorunmu, Pascal Castillo (46. Robert Huber), Marc Hodel, Urs Fischer, Franco Di Jorio, Daniel Tarone (57. Luca Iodice), Cesar Sant'Anna (90. Aleksandar Djordjevic), Francisco Lima, Jerren Nixon, Frédéric Chassot, Shaun Bartlett
Trainer: Raimondo Ponte

Roma: Antonio Chimenti, Nascimento dos Santos Aldair, Fabio Petruzzi, Antonio Carlos Zago (94. Marco Quadrini), Vincent Candela, Damiano Tommasi (94. Ivan Tomic), Luigi Di Biagio, Eusebio Di Francesco, Paulo Sérgio, Marco Delvecchio, Francesco Totti
Trainer: Zdenek Zeman

Stadion/Ort: Letzigrund, Zürich
ZuschauerInnen: 15`200
Schiedsrichter: Manuel Diaz Vega
Gelbe Karten: 37. Frédéric Chassot (Reklamieren), 59. Paulo Sérgio (Foul), 64. Robert Huber (Reklamieren), 66. Fabio Petruzzi (Foul), 86. Cesar Sant'Anna (Foul)

Bemerkungen: 54. Bartlett scheitert mit einem Elfmeter an Chimenti (Di Francesco hatte zuvor Di Jorio gefoult)

3.11.1998

 

FCZ - Celtic Glasgow 4:2


UEFA-Cup (1/16-Final)

FCZ - Celtic Glasgow 4:2

Tore: 51. Giorgio Del Signore 1:0, 56. Frédéric Chassot 2:0, 58. Phil O'Donnell 2:1, 61. Shaun Bartlett (André Wiederkehr) 3:1, 72. Henrik Larsson 3:2, 75. Cesar Sant'Anna (Shaun Bartlett) 4:2

FCZ: Marco Pascolo, Daniel Tarone, Marc Hodel, Urs Fischer, Franco Di Jorio, Cesar Sant'Anna, Francisco Lima, Giorgio Del Signore (78. Pascal Castillo), André Wiederkehr (65. David Opango), Frédéric Chassot (78. Jerren Nixon), Shaun Bartlett
Trainer: Raimondo Ponte

Celtic Glasgow: Jonathan Gould (64. Stewart Kerr), Jackie McNamara, David Hannah, Stéphane Mahé, Tosh McKinley, Darren Jackson, Paul Lambert, Simon Donnelly, Phil O'Donnell, Henrik Larsson, Harald Brattbakk
Trainer: Jozef Vengloš

Stadion/Ort: Letzigrund, Zürich
ZuschauerInnen: 14`500
Schiedsrichter: Leif Sundell
Gelbe Karten: 9. Simon Donnelly (Foul), 87. Urs Fischer (Foul)

FC Zürich 1984 - 1987

1987
FC Zürich - Athlet

22.11.1987

4 Bilder
 

Meisterschaftsspiel (Qualifikationsrunde) - Runde: 19


FC Luzern

2 - 0

2 - 0


FC St. Gallen 1879



FC Luzern - St.Gallen 2:0 (0:0)

Allmend. - 9`400 Zuschauer
SR: Muhmenthaler (Grenchen)

Tore:
80.Bernaschina 1:0, 87. Martin Müller 2:0

Luzern:
Tschudin; Wehrli, Widmer, Kaufmann (46.Bernaschina); Marini, Burri (73.Esposito), René Müller, Birrer, Schönenberger; Martin Müller, Gretarsson.

St.Gallen:
Huwyler; Jurkemik; Irizik, Rietmann, Piserchia (46.Moscatelli); Fischer, Tardelli (14.Alge), Hegi, Gämperle; Metzler, Krebs


Bemerkungen:
Luzern ohne Halter, Mohr, Baumann und Waser (alle verletzt), St.Gallen ohne Zwicker (gesperrt) und Braschler (verletzt).
Verwarnungen: 44. Schönenberger (Foul), 62.Moscatelli (Foul). 63.Widmer (Foul). 75.Irizik (Foul).