Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Vladimir Petkovic


Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2014 - 2015

8.9.2014

Videos (4)
 

EM - Qualifikation - Schweiz : England 0:2 (0:0)


Die Schweiz kassiert zum Start in die EM-Qualifikation eine ärgerliche Niederlage. Eine starke Schweizer Mannschaft verliert in Basel nach zwei Kontertoren von Welbeck (58./94.) 0:2 gegen England.

Der neue Trainer vertraute auf acht Spieler, die noch unter Ottmar Hitzfeld in der Startformation beim WM-Achtelfinal gegen Argentinien gestanden hatten. Neu ins Team kamen Goalie Yann Sommer, Verteidiger Steve von Bergen und Stürmer Haris Seferovic.

Die erste Grosschance hatten die Engländer nach knapp einer halben Stunde: Welbeck düpierte Verteidiger Von Bergen und passte zum völlig freistehenden Stirling, der aber den Ball aus sieben Metern verpasste.

In der 33. Minute hatte Haris Serferovic die 1:0-Führung auf dem Fuss, scheiterte aber nach einem herrlichen Pass von Xherdan Shaqiri an Torhüter Hart. Glück dann kurz vor der Pause für die Schweiz: Nach einem Corner von Captain Wayne Rooney rettete Yann Sommer mirakulös gegen einen Kopfball von Phil Jones, der von Innenverteidiger Johann Djourou nicht konsequent gedeckt wurde.

Schweiz mit guten Möglichkeiten
In der zweiten Halbzeit häuften sich die Chancen. Auf Schweizer Seite zirkelte zuerst Lichtsteiner (48.) eine Rodriguez-Flanke über die Latte und auch Seferovics Knaller (58.) zischte hauchdünn über das Tor. Bei den Engländern verpasste Stirling (52.) das 0:1, als sein Schuss hauchdünn am Pfosten vorbei rollte.

In der 58. Minute klappte es dann für die Gäste: Ein Konter über Rooney und Stirling schloss Welbeck aus kurzer Distanz zum 0:1 ab.

Trainer Petkovic reagierte und brachte Josip Drmic im Sturm für Admir Mehmedi. Und der Leverkusen-Stürmer konnte in der 70. Minute allein auf Hüter Hart losziehen, umspielte diesen und sah seinen "Ausgleich" von Verteidiger Cahill ins Corner gelenkt.

Die endgültige Entscheidung fiel in der 94. Minute, als wiederum Welbeck einen Konter zum 0:2 abschloss.



Schweiz - England 0:2 (0:0)

St. Jakob-Park, Basel
SR: Cuneyt Cakir, Türkei

Tore:
58. Danny Welbeck 0:1 (Raheem Sterling), 94. Danny Welbeck 0:2 (Rickie Lambert).

Schweiz:
Sommer Y., Lichtsteiner S., von Bergen S., Djourou J., Rodriguez R., Behrami V., Gökhan Inler, Xhaka G., Shaqiri X., Seferovic H., Mehmedi A
Einwechslungen: Drmic J. (63. für Mehmedi A.), Dzemaili B. (74. für Xhaka G.).

England:
Hart J., Stones J., Cahill G., Jones P., Baines L., Henderson J., Wilshere J., Delph F., Sterling R., Rooney W., Welbeck D
Einwechslungen: Milner J. (73. für Wilshere J.), Jagielka P. (77. für Jones P.), Lambert R. (90. für Rooney W.).

Verwarnungen:
England: 9. Delph F. (Gelb), 90. Lambert R. (Gelb).

23.12.2013

Videos (2)
 

Vladimir Petkovic neuer Nati-Trainer


Der Nachfolger von Ottmar Hitzfeld heisst Vladimir Petkovic. Der 50-jährige Schweizer mit bosnisch-kroatischen Wurzeln übernimmt die Nati nach der WM 2014 in Brasilien.

BSC Young Boys 2008 - 2011

2010

2010

 

Mannschaftsfoto mit Staff


2008

10.8.2008

 

Vladimir Petkovic neuer Trainer


Petkovic, geboren am 15. August 1963 in Sarajevo, ist kroatisch-schweizerischer Doppelbürger.
Vladimir Petkovic ist 1987 aus Bosnien in die Schweiz gekommen, wo er seine Spielerkarriere viele Jahre in der Nationalliga A und B fortsetzte. Vorher war der grossgewachsene Allrounder beim FK Sarajevo unter Vertrag. Mit diesem Klub wurde der Junioren-Internationale im Jahre 1985 jugoslawischer Meister. Als Trainer wirkte Vladimir Petkovic vornehmlich im Tessin, zuletzt führte er die AC Bellinzona in den Cupfinal und die Super League.