Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Ciriaco Sforza


Grasshopper Club Zürich 2009 - 2012

10.6.2009

 

Ciri Sforza neuer Cheftrainer


Der Verwaltungsrat der Neue Grasshopper Fussball AG hat sich gestern vom Cheftrainer Hanspeter Latour, dessen Vertrag bis Ende Juni 2010 läuft, getrennt. Mit ihm wird eine einvernehmliche Lösung angestrebt. Hanspeter Latour wurde ausdrücklich für seinen immensen Einsatz, den er auch in seiner zweiten Anstellungsperiode für GC geleistet hat, gedankt.

Im Hinblick auf eine Neuausrichtung mit einem jungen Team wurde Ciriaco Sforza (02.03.1970) mit sofortiger Wirkung zum Cheftrainer ernannt. Er unterzeichnete heute einen über zwei Jahre laufenden Vertrag. Damit kehrt Ciri Sforza zu dem Klub zurück, mit dem er bereits Erfolge als Spieler gefeiert hat, bevor er beim 1. FC Kaiserslautern, bei Bayern München und Inter Mailand spielte. Seine Trainerkarriere startete er beim FC Luzern (ab Saison 06/07 bis August 2008).

Der bisherige Sportchef und Vizepräsident des Verwaltungsrates, Erich Vogel, hat seine Ämter auf Ende Saison zur Verfügung gestellt. Die Suche nach einem neuen Sportchef ist am Laufen. Bis zur Ernennung eines Nachfolgers führt Erich Vogel die Geschäfte weiter und ist für eine geordnete Übergabe an seinen Nachfolger besorgt.

Ciriaco Sforza nimmt seine Tätigkeit am Dienstag, 16. Juni 2009 im GC/Campus mit dem ersten Saisonvorbereitungstraining (10:30 Uhr) aufnehmen.

FC Luzern 2006 - 2008

2008
FC Luzern - Trainer

3.5.2008

Videos (1)
 

Super League, 34.Runde


FC Luzern

4 - 0

4 - 0


FC Thun



FC Luzern - FC Thun 4:0 (1:0)

Allmend Luzern, 7`117 Zuschauer
SR: Guido Wildhaber

Tore:
1:0 El Idrissi 39. Min. , 3. Saisontor
2:0 Schwegler 55. Min. , 1. Saisontor
3:0 Lustrinelli 78. Min. , 13. Saisontor
3:0 Shi 85. Min. , 1. Saisontor


FC Luzern:
David Zibung - Pascal Bader, Boubacar Diarra, Claudio Lustenberger, Roland Schwegler, Gerardo Seoane - Roland Bättig, Davide Chiumiento, Mustapha Faysal El Idrissi, Burim Kukeli, Mauro Lustrinelli
Trainer: Ciriaco Sforza

FC Thun:
Sascha Stulz - Franz Burgmeier, Luis Calapes, Lukas Dosek - Stephan Andrist, Nelson Ferreira, Alejandro Roberto Gavatorta, Andres Gerber, Ari Nyman, Ezequiel Óscar Scarione - Milaim Rama
Trainer: René van Eck
2007
FC Luzern - Trainer

5.2007

Videos (1)
 

Cupfinal in der Nachspielzeit verloren


FC Basel

1 - 0

1 - 0


FC Luzern



Stade de Suisse in Bern

Ein Highlight der Saison war zweifelsohne der erneute Einzug in den Cup Final. Der Gegner hiess diesmal Basel. Nach einer ausgeglichenen Partie verlor der FCL das Spiel unglücklich in der Nachspielzeit durch einen umstrittenen Penalty.
2006
FC Luzern - Trainer

4.7.2006

 

Neuer Trainer nach dem Aufstieg in die Super League


Der Schweizer Fussballverband kam den Luzernern entgegen; Sforza wird definitiv neuer Trainer des FC Luzern.
Über Pfingsten unterzeichnete Sforza einen Einjahresvertrag, nachdem Luzern-Präsident Walter Stierli mit Hansruedi Hasler, dem Direktor der Technischen Abteilung des Fussballverbands, sämtliche Formatlitäten bereinigt hatte.

Assistent von Sforza wird der 38- jährige Italiener Salvatore Romano, der diese Saison den Erstligisten Wangen b.O. trainierte und zuvor schon beim FC Aarau das Assistentenamt bekleidete.

3.7.2006

 

Mannschaft 2006/2007


Obere Reihe v.l
Petra Suter (Materialwart), Luis Calapes, Genc Mehmeti, Jose Luis Mamone, Sokol Maliqi, Mario Cantaluppi, Lucien Mettomo, Nordine Sam, Pascal Bader, Edmond N`Tiamoah, Joachim Walter (Therapeut)

Mittlere Reihe v.l
Ciriaco Sforza (Cheftrainer), Salvatore Romano (Assistenztrainer), Patrick Foletti (Torhütertrainer), Jonas Bernet, Michael Diethelm, Claudio Lustenberger, Fabian Lustenberger, Skumbim Sulejmani, Ansi Agolli, Jiri Mara (Therapeut), Manuel Sigrist (Therapeut), Raffaele Natale (Sportchef), Walter Stierli (Präsident)

Untere Reihe v.l
Ivan Dal Santo, Christophe Lambert, David Andreoli, Jean Michel Tchouga, Besnik Zukaj, David Zibung, Norbert Sigrist, Yao Aziawonou, Paquito, Simon Lustenberger, Caryl Righetti

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 1991 - 2001

8.6.1996

2 Bilder
 

England - Schweiz 1 : 1


Europameisterschaft 1996, Vorrunde
England – Schweiz 1:1 (1:0)

Wembley, London – 76`567 Zuschauer
Schiedsrichter: Diaz Vega (Sp) Tore: 23. Shearer 1:0. 84. Türkyilmaz (Pen.) 1:1.

England:
Seaman; G. Neville, Adams, Southgate, Pearce; Anderton, Gascoigne (77. Platt), McManaman (67. Stone); Sheringham (67. Barmby), Shearer

Schweiz:
Pascolo; Geiger (67. Koller), Vega, Henchoz, Jeanneret; Bonvin (66. Chapuisat), Sforza, Vogel, Quentin; Grassi, Türkyilmaz.

Verwarnungen: 26. G. Neville; 28. Vogel; 43. Quentin; 80. Adams; 84. Grassi; 89. Vega

Unentschieden gegen England starteten die Schweizer in die Europameisterschaft. Leider verlor die Schweiz die weiteren Partien gegen die Niederlande und Schottland und musste wieder vorzeitig die Heimreise antreten.

12.10.1994

 

Schweiz - Schweden 4 : 2 (1:1)


Schweizer Fussball Nationalmannschaft

4 - 2

4 - 2


Schweden



EM-Qualifikation 1996
Schweiz – Schweden 4:2(1:1)
Stadion: Wankdorf, Bern
Zuschauer: 24`000 Zuschauer
Schiedsrichter: Elleray (Eng)
Tore: 5. K. Andersson 0:1. 36. Ohrel 1:1. 61. Dahlin 1:2. 64. Blomqvist (Eigentor) 2:2). 79. Sforza 3:2. 81. Türykyilmaz 4:2

Schweiz:
Marco Pascolo, Marc Hottiger, Dominique Herr, Alain Geiger, Pascal Thüler, Murat Yakin (Stéphane Henchoz 83'), Alain Sutter, Christophe Ohrel, Ciriaco Sforza, Stéphane Chapuisat, Marco Grassi (Kubilay Türkiylmaz 67')

Schweden:
Thomas Ravelli, Roland Nilsson, Patrick Andersson, Joachim Björklund, Pontus Kåmark, Tomas Brolin, Jesper Blomqvist (Henrik Larsson 82'), Stefan Schwarz, Jonas Thern (Håkan Mild 49'), Martin Dahlin, Kennet Andersson.


Vor 24`000 Zuschauern im Wankdorf,Bern gewinnt die Schweiz. Die Tore für die Schweiz schossen Ohrel, Blomqvist (Eigentor) Sforza, Türkyilmaz

22.6.1994

3 Bilder
 

Sensationellen Sieg über Rumänien und Achtelfinal-Qualifikation


Im zweiten Gruppenspiel dominierten die Schweizer die Rumänen und gewannen 4:1. Die Schweiz qualifizierte sich somit für die Achtelfinals.


Weltmeisterschaft 1994, Vorrunde

Schweiz – Rumänien 4:1 (1:1)
Pontiac Silverdome, Detroit – 61 430 Zuschauer
Schiedsrichter: Jouini (Tun)
Tore: 16. Sutter 1:0. 36. Hagi 1:1. 53. Chapuisat 2:1. 66. Knup 3:1. 73. Knup 4:1.

Schweiz: Pascolo, Geiger, Hottiger, Herr, Quentin, Bregy, Sforza, Ohrel (83. Sylvestre), Sutter (71. Bickel), Knup, Chapuisat.

Rumänien: Stelea, Belodedici, Prodan, Mihali, Petrescu, Lupescu (85. Panduru), Popescu, Munteanu, Dumitrescu (70. Vladoiu), Hagi, Raducioiu

Rote Karte: 74. Vladoiu . Verwarnungen: 32. Mihali, 40. Lupescu, 47. Belodedici.

18.6.1994

2 Bilder
 

USA - Schweiz 1:1 - WM-Auftaktspiel


Nach 28 Jahren nach der letzten WM Teilnahme eröffneten die Eidgenossen vor 73'425 Zuschauern die WM gegen die USA.
Nach je einem herrlichen Freistoss auf beiden Seiten lautete das Schlussresultat gegen die Gastgeber 1:1. Zuerst entfachte Georges Bregy mit dem Führungstreffer die Herzen der Schweizer Fans, aber nur fünf Minuten später erzielte der Amerikaner Eric Wynalda den Ausgleich ebenfalls per Freistoss.

Weltmeisterschaft 1994, Vorrunde
USA – Schweiz 1:1 (1:1)
Pontiac Silverdome, Detroit – 73 425 Zuschauer
Schiedsrichter: Lamolina (Arg)
Tore: 40. Bregy 0:1. 45. Wynalda 1:1.


USA: Meola, Kooiman, Balboa, Lalas, Caligiuri, Ramos, Sober, Dooley, Harkes, Stewart (80. Jones), Wynalda (58. Wegerle).

Schweiz: Pascolo, Geiger, Hottiger, Herr, Quentin, Bregy, Sforza (75. Wyss), Ohrel, Sutter, Bickel (72. Subiat), Chapuisat.

Verwarnungen: 26. Herr, 82. Subiat, 89. Harkes.

17.10.1993

 

Die Schweiz qualifizierte sich für die WM 1994 in der USA


Die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 1994 verlief erfolgreich. Am 17. Oktober 1993 qualifizierte sich die Schweiz mit einem Sieg über Estland vor über 2 Millionen TV-Zuschauern erneut für eine Fussball-WM. Die Schweizer belegten hinter Italien den zweiten Gruppenplatz und in der FIFA-Weltrangliste belegten sie im August 1993 Platz 3. Erstmals seit 28 Jahren konnten sie wieder an einer WM-Endrunde teilnehmen.

1.5.1993

3 Bilder
 

Schweiz – Italien 1:0 (0:0)


WM-Qualifikation 1994

Schweiz – Italien 1:0 (0:0)
Wankdorf, Bern – 32 000 Zuschauer
Schiedsrichter: Navarrete (Sp)

Tor:
55. Hottiger 1:0.

Schweiz:
Pascolo; Hottiger, Quentin, Herr, Geiger; Bregy, Sutter, Ohrel, Sforza; Knup (76. Grassi); Chapuisat.

Italien:
Pagliuca; Mannini, Maldini, D. Baggio, Vierchowod; Bares; Fuser, Zoratto (64. Lentini), R. Baggio; Mancini (46. Di Mauro), Signori.


Rote Karte:
44. D. Baggio.

Verwarnungen:
5.Zoratto, 15.Hottiger, 73.Fuser, 81.Ohrel.

14.10.1992

 

Italien - Schweiz 2 : 2 (0:2)


WM-Qualifikation 1994
Italien - Schweiz 2 : 2 (0:2)
Stadion: Sant´Elia (Cagliari)
Zuschauer: 28'000
Schiedsrichter: Mikkelsen (DAN)
Tore: 17. Ohrel, 20. Chapuisat, 83. R. Baggio, 90. Eranio.
Gelbe Karte: 61. Lanna.

Italien:
Luca Marchegiani, Mauro Tassotti, Alberto Di Chiara, Stefano Eranio, Alessandro Costacurta, Marco Lanna, Gianluigi Lentini, Roberto Donadoni (Demetrio Albertini 71'), Gianluca Vialli [c], Roberto Baggio, Alberigo Evani (Alessandro Bianchi 41').

Schweiz:
Marco Pascolo, Marc Hottiger, Yvan Quentin, André Egli [c], Alain Geiger, Georges Brégy, Alain Sutter, Christophe Ohrel (Blaise Piffaretti 55'), Adrian Knup (Beat Sutter 90'), Ciriaco Sforza, Stéphane Chapuisat.

9.9.1992

Videos (1)
 

Schweiz - Schottland 3 : 1 (1:1)


WM-Qualifikation 1994
Schweiz - Schottland 3 : 1 (1:1)
Stadion: Wankdorf (Bern)
Zuschauer: 12'000
Schiedsrichter: Van der Ende (NED)
Tore: 2. Knup, 13. McCoist, 71. Knup, 81. Bregy.
Gelbe Karte: 36. Bregy, 42. Durie, 65. A. Sutter, 77. Gallacher, 84. Gough.

Schweiz:
Marco Pascolo, Marc Hottiger, Yvan Quentin, Andre Egli, Alain Geiger, Georges Brégy (Blaise Piffaretti 89'), Alain Sutter, Christophe Ohrel, Adrian Knup (Beat Sutter 86'), Ciriaco Sforza, Stéphane Chapuisat.

Schottland:
Andy Goram, Richard Gough, Maurice Malpas, Stuart McCall, Tom Boyd (Kevin Gallacher 73'), Dave McPherson, Gordon Durie, Gary McAllister, Ally McCoist, Paul McStay, Brian McClair (Ian Durrant 57').

Grasshopper Club Zürich 1986 - 1988

25.10.1987

Videos (1)
 

Meisterschaft Nationalliga A


FC Luzern

2 - 1

2 - 1


Grasshopper Club Zürich



FC Luzern - Grasshoppers Club Zürich 2:1 (2:1)

Allmend. - 14`900 Zuschauer (Saisonrekord)
SR: G.Sandoz (Peseux)

Tore:
6. Gretarsson (M.Müller) 1:0, 36.Burri (Mohr) 2:0, 46.Imhof 2:1

Luzern:
Waser; Wehrli; Kaufmann, Widmer; Marini, R.Müller, Mohr, Burri (77.Bernaschina), Birrer; Gretarsson (65. Schönenberger), M.Müller.

Grasshoppers:
Brunner; Egli; In-Albon, Andermatt (80.de Siebenthal), Imhof; Stiel (36.Matthey), Koller, Ponte, Sforza; Gren, Cesar.


Bemerkungen:
Luzern ohne Halter und Baumann, GC ohne Bianchi. Verwarnt: 26.Ponte (Reklamieren), 85.Birrer (Foul). Eckbälle 3:6