Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

David Degen


FC Basel 2012 - 2014

2014
FC Basel - Athlet

8.6.2014

 

David Degen beendet seine Fussballkarriere


Der 31-jährige Mittelfeldspieler David Degen vom FC Basel 1893 hat sich rund drei Wochen nach Ende der Saison 2013/2014 entschieden, seine aktive Fussballerkarriere zu beenden und seinen laufenden FCB-Vertrag im besten Einvernehmen vorzeitig aufzulösen. Sein Zwillingsbruder Philipp Degen seinerseits bleibt dem FCB auch für die kommende Zeit als Spieler erhalten.

Der aus der Region stammende David Degen begann seine fussballerische Laufbahn als Junior beim FC Oberdorf und wechselte 1996 in die Nachwuchsabteilung des FCB, ehe er vier Jahre später an den FC Aarau in die damalige Nationalliga A ausgeliehen wurde. Von 2003 bis 2006 lief er für die erste Mannschaft des FCB auf und erzielte in den drei Saisons fünfzehn Tore. Die darauffolgende Saison verbrachte Degen beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, der den Flügelspieler für die Saison 2007/2008 dann aber wieder in seine Heimat zum FCB auslieh. Danach wechselte der ehemalige Schweizer Nationalspieler zum BSC Young Boys. Für die Berner stand er während vier Saisons im Einsatz. Im Jahr 2012 zog es ihn zurück zum FCB, dorthin also, wo er seine Karriere einst lanciert hatte.

David Degen erzielte für den FCB in 208 nationalen und internationalen Einsätzen 26 Tore und leistete zu nicht weniger als fünf Schweizer Meistertiteln (2004, 2005, 2008, 2013, 2014) und zum Cupsieg 2008 wertvolle Beiträge.

Auch für die Schweizer Auswahlteams war David Degen während Jahren eine wertvolle Kraft. Nach insgesamt 44 U-Länderspielen kam er für die Schweizer A-Nationalmannschaft auf 17 Einsätze, darunter verschiedentlich in den Qualifikationsspielen zur UEFA EURO 08. Aufgrund von Adduktoren-Problemen konnte er an der UEFA EURO 2008 im eigenen Land jedoch nicht teilnehmen.

Die Clubleitung des FCB wurde nun rechtzeitig vor Wiederaufnahme des Trainings für die Saison 2014/2015 durch David Degen über dessen Wunsch und Entscheid, sich künftig anderen beruflichen Herausforderungen zu stellen, informiert; David Degen bat aus freien Stücken um die Vertragsauflösung. Diesem Ansinnen von David Degen stand der FCB nicht im Weg. Vielmehr bedankt er sich bei seinem langjährigen Spieler herzlich für sein sehr geschätztes Engagement für den FCB und wünscht ihm auf seinem weiteren Lebensweg alles Gute.

18.5.2014

23 Bilder
 

Schweizer Meister


Der FC Basel gewinnt zum 17. Mal in der Klub-Historie und zum 5. Mal in Serie den Schweizer Meistertitel.

An einem emotionalen Sonntag beendete der FC Basel 1893 am Sonntag, 18. Mai 2014, mit dem Heimspiel gegen den FC Lausanne-Sport die Saison 2013/2014. Vor dem Spiel hielt Bernhard Heusler eine flammende Rede, in der er die Gewaltausbrüche vom Donnerstag m Brügglifeld scharf verurteilte. Das Publikum reagierte mit tosendem Applaus, dieser wollte darauf auch nicht enden, als Murat Yakin, Yann Sommer und Valentin Stocker verabschiedet wurden. Nach der Partie wurde dem FCB der Meisterpokal als Lohn für eine starke Saison überreicht. Das Spiel gewann der FCB mit 4:2 (1:0).


Basel - Lausanne-Sport 4:2 (1:0)
St.-Jakob-Park. - 32'412 Zuschauer. - SR San

Tore:
8. Albian Ajeti (Voser) 1:0. 48. Tafer (Ravet) 1:1. 59. Callà (Sio) 2:1. 69. Callà (Arlind Ajeti) 3:1. 70. Coly (Feindouno) 3:2. 91. Serey Die 4:2.

Basel:
Sommer (63. Vailati); Voser, Sauro, Arlind Ajeti, Aliji; Embolo, Elneny (74. Serey Die), Frei, Callà; Albian Ajeti (82. Stocker), Sio.

Lausanne-Sport:
Signori; Banana, Mevlja (78. Katz), Sonnerat, Facchinetti (84. Njo-Léa); Chakhsi, Tafer, Ekeng (33. Zambrella), Ravet; Coly, Feindouno.

Bemerkungen:
Basel ohne Ivanov, Xhaka (beide verletzt), David Degen, Philipp Degen, Diaz und Schär (alle nicht im Aufgebot), Lausanne ohne Fickentscher und Gabri (beide verletzt). 43. Pfostenschuss von Feindouno. Verwarnung: 91. Serey Die (Unsportlichkeit).

3.4.2014

6 Bilder
 

UEFA Europa League, Viertelfinal (Hinspiel)


FC Basel

3 - 0

3 - 0


Valencia CF



Im Viertelfinal der UEFA Europa League des FC Basel 1893 gegen den Valencia CF am Donnerstag, 3. April 2014, legten die Basler mit einer starken Leistung in der ersten Halbzeit den Grundstein für den 3:0-Sieg. Matías Delgado steuerte dabei zwei Tore zum Erfolg gegen die Spanier bei; zuerst traf er mit einem Weitschuss (34.), wenig später stand er nach einer Flanke Valentin Stockers goldrichtig und erhöhte auf 2:0 (38.). In der zweiten Halbzeit kamen die Spanier besser ins Spiel, konnten aber keine ihrer zahlreichen Chancen nützen. In der Nachspielzeit machte dann Valentin Stocker mit einem Heber über Vicente Guaita alles klar. Das Rückspiel findet in einer Woche in Valencia statt, die Grundlage für ein weiteres Europa-League-Spiel in dieser Saison im St. Jakob-Park dürfte damit gelegt sein.



FC Basel 1893 – Valencia CF 3:0 (2:0)

St. Jakob-Park. – 350 Zuschauer. – SR Martin Atkinson (England).

Tore:
34. Delgado 1:0 (Philipp Degen). 38. Delgado 2:0 (Stocker). 92. Stocker 3:0 (Fabian Frei).

FC Basel:
Sommer; Philipp Degen (46. Frei), Schär (72. Embolo), Sauro, Aliji; Serey Die; Xhaka, Delgado (58. Elneny), Diaz; David Degen, Stocker.

Valecia CF:
Gualta; Joao Pereira, Senderos (25. Barragan), Mathieu, Bernat; Feghouli, Keita, Parejo, Cartabia (70. Piatti); Paco Alcacer, Vargas.

Bemerkungen:
FCB ohne Ajeti, Ivanov, Safari, Streller, Voser (alle verletzt), Suchy und Sio (gesperrt). VCF ohne Diego Alves, Ricardo Costa, Ruiz (alle verletzt) und Fuego (gesperrt). Ersatzbank Basel Albian Ajeti, Elneny, Embolo, Dünki, Frei, Seferagic und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 13. Serey Die (Foul). 19. Senderos (Foul). 76. Embolo (Foul). – Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.
2013
FC Basel - Athlet

3.7.2013

 

Mannschaft FC Basel - Saison 2013 / 14


Trainer:
Murat Yakin (Cheftrainer)
Marco Walker (Assistenztrainer)

Torhüter:
Yann Sommer
Germano Vailati
Mirko Salvi

Verteidiger:
Joo Ho Park
Philipp Degen
Arlind Ajeti
Aleksandar Dragovic
Kay Voser
Fabian Schär
Gaston Sauro

Mittelfeldspieler:
David Degen
Geoffroy Serey Die
Endogan Adili
Valentin Stocker
Fabian Frei
Marcelo Alfonso Diaz
Mohamed Salah
Darko Jevtic
Mohamed Elneny

Stürmer:
Marco Streller
Raul Bobadilla

1.6.2013

12 Bilder
 

Schweizer Meister 2013 - FC Basel


Der FC Basel 1893 gewann das letzte Spiel der Saison 2012/2013 zuhause im St. Jakob-Park vor einer fantastischen Kulisse von 34‘060 Zuschauern mit 1:0 (1:0). Nach dem Schlusspfiff und der definitiven Sicherung des vierten Schweizer Meistertitels in Folge gab es im „Joggeli“ verständlicherweise kein Halten mehr. Einmal mehr wurde im Basler Fussballtempel ein Pokal in die Höhe gestemmt – und damit eine lange rotblaue Nacht des Feierns eingeleitet.
Anzeige
Bereits zu Beginn des letzten Saisonspiels im Joggeli gibt es emotionale Szenen im St. Jakob-Park. Zunächst werden verdiente FCB-Spieler, die den Verein Ende Saison verlassen, unter tosendem und warmem Applaus verabschiedet. Es sind dies Cabral, Gilles Yapi und Markus Steinhöfer. Allen dreien wünscht Präsident Bernhard Heusler im Namen des FC Basel 1893 nur das Beste für die Fortsetzung ihrer Karrieren und der Club bedankt sich für ihre wertvollen Dienste in den vergangenen Jahren. Dasselbe gilt in ganz besonderem Mass natürlich für Mediensprecher Josef Zindel, der seit über elf Jahren für den FCB tätig gewesen ist und ab der nächsten Saison kürzer tritt – aber dem Club unter anderem als Mitarbeiter für die diversen FCB-Medien erhalten bleibt.

Kurz vor dem Anpfiff dann wird im gesamten St. Jakob-Park eine gewaltige Choreographie aufgefahren, die ihresgleichen sucht und den Abend so richtig einläutet: „JÄ HÜT Z OBE ISCH Z BASEL ÖBIS LOS – MIR HÄN GWUNNE DAS ISCH FAMOS – VO DR RHYGASS BIS ZUM SPALEDOOR – SINGT DIE GANZI STADT IM CHOR“, heisst es vom Sektor B bis in den Sektor D – ein grossartiges Bild. Viele der Zuschauer sind gemäss einem Aufruf der Muttenzerkurve standesgemäss in Rotblau gekleidet, und im Verlauf der zweiten Halbzeit geht erstmals die Welle durch das Stadion. Keine Frage: Je länger das Spiel dauert, desto mehr sehnen die Zuschauer nach dieser langen und intensiven Saison den grossen Moment der Pokalübergabe herbei.

Und dieser kommt um 22.35 Uhr! Captain Marco Streller reisst im Kreise seiner meisterlichen Teamkollegen den Pot in die Höhe, und das Stadion bebt. Es sind diese ganz besonderen Momente, von denen die FCB-Zuschauer und –Spieler einfach nicht genug bekommen können. Deshalb stemmen die Basler jetzt den vierten Meisterpokal der vergangenen vier Jahre in die Höhe, eine gewaltige Leistung! Nach der Übergabe geht der Pokal auf Wanderschaft im „Joggeli“, zuerst Richtung Sektor B, Family Corner, dann entlang der Gegentribüne Sektor C, unter riesigem Applaus tragen die FCB-Spieler den schwer verdienten Kübel langsam aber sicher auf die Muttenzerkurve zu. Dort wird gefeiert, bis die Spieler von den Medien belagert und um Statements zu diesem historischen Moment befragt werden.

„Jetzt freuen wir uns unglaublich auf eine weitere Feier“, sagt Marco Streller. Es ist immer toll, sich am letzten Abend der Saison so von den Teamkollegen zu verabschieden. Dieser Titel war ein ganz spezieller, weil wir enorm hart dafür kämpfen mussten“, so der FCB-Captain weiter „Es war auch eine sehr emotionale Saison, der Abgang von Alex und so weiter, das alles hat uns viel abverlangt. Und dann noch diese Wahnsinns-Kampagne in der Europa League. Der Druck war gross, aber wir haben einmal mehr gezeigt, dass wir dem standhalten können.“
Torhüter Yann Sommer, der eine weitere ganz starke Saison für den FCB spielte: „Jetzt fällt natürlich eine Riesenlast von uns ab, wir mussten zum Schluss extrem kämpfen. Jetzt wird nur noch gefeiert, das haben wir uns verdient. Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft, wir haben mit dem vierten Titel in Serie Historisches geleistet. Damit haben wir auch ein grosses Ausrufezeichen an die Konkurrenz in der Schweiz gesetzt – und die war in dieser Saison vor allem mit St. Gallen und GC sehr, sehr stark.“

Einer, der (zumindest vorläufig) den letzten Titel mit dem FCB feierte, ist Cabral. Der war nach dem Schlusspfiff zwar „traurig, dass ich diesen tollen Club jetzt verlasse – aber heute Abend denke ich noch nicht zu sehr daran, jetzt will ich den Moment noch einmal richtig geniessen! Ich habe in meinen fünf Jahren FCB extrem viel Schönes erlebt. Ich denke da an mein erstes Champions-League-Tor auswärts gegen die AS Roma oder an den grandiosen 2:1-Heimsieg gegen Manchester United – das waren unfassbare Momente.“ Cabral zieht es in der nächsten Saison in die Premier League zu Sunderland.

In der Kabine des FCB geht es derweil logischerweise heiss (und feucht!) zu und her, das muss traditionsgemäss auch Präsident Bernhard Heusler einmal mehr am eigenen Leib erfahren, als er von den Spielern zur Feier des Tages samt Kleider in den Whirlpool „versorgt“ wird. Nach den ersten ausgelassenen Feierlichkeiten „entre nous“ zieht es den FCB wie immer weiter in die Innenstadt, wo am Barfüsserplatz tausende Fans warten. Eine weitere rotblaue Party-Nacht steht dem FCB, seinen Fans und der Stadt Basel bevor.

(Remo Meister)

2.5.2013

13 Bilder
 

Europa League Halbfinal, Rückspiel


FC Chelsea

3 - 1

3 - 1


FC Basel



Chelsea FC - FC Basel 3:1 (0:1)

Stamford Bridge, London
Zuschauer: 39`403
SR Jonas Eriksson, Schweden
Tore: 46. Mohamed Salah 0:1 (Valentin Stocker), 50. Fernando Torres 1:1, 52. Victor Moses 2:1, 59. David Luiz 3:1.

Chelsea: Cech P., Azpilicueta C., Ivanovic B., Cahill G., Bertrand R., Lampard F., Luiz D., Ramires, Hazard E., Moses V., Torres F. - Einwechslungen: Oscar (66. für Ramires), Mata (75. für Hazard E.), Ake N. (82. für Luiz D.).

Basel: Sommer Y., Markus Steinhöfer, Fabian Schär, Sauro G., Voser K., Frei F., El Elneny M., Geoffroy Serey Die, Salah M., Streller M., Stocker V. - Einwechslungen: Degen D. (62. für Stocker V.), Zoua Daogari J. (62. für Streller M.), Diaz M. (75. für Frei F.).

Verwarnungen: Chelsea: 56. Azpilicueta C. (Gelb). Basel: 67. Fabian Schär (Gelb), 69. Markus Steinhöfer (Gelb), 88. Geoffroy Serey Die (Gelb).

14.1.2013

15 Bilder
 

Trainingslager in Malaga


Der FC Basel 1893 ist am Montagmorgen, 14. Januar 2013, von Zürich aus nach Malaga ins Trainingslager geflogen. Danach ging es per Bus weiter nach Estepona, wo sich der Schweizer Meister bis am 25. Januar intensiv auf die Rückrunde vorbereiten wird. Um 17.00 Uhr stand bei schönem Wetter – aber wegen des Windes bei frischer Temperatur – auf dem Fussballplatz nahe dem Mannschaftshotel bereits die erste Trainingseinheit auf dem Programm.

Mit 24 Spielern hoben Trainer Murat Yakin und sein Team am Montagvormittag von Zürich ab in Richtung Südspanien. Nicht mit an Bord war Torhüter Germano Vailati, der die Reise ins Trainingslager aufgrund von Magen-/Darm-Problemen nicht antreten konnte. Vailati wird so bald wie möglich nach Estepona nachreisen. Dafür war der ägyptische Testspieler Mohamed El Nenny (20) wie geplant unter den Passagieren. Und auch Stjepan Vuleta, der zuletzt beim FC Vaduz trainiert hatte und allenfalls für einen Leihtransfer in Frage gekommen wäre, war im FCB-Tross dabei; der Offensivspieler bleibt zumindest vorerst in Yakins Teams, während Kwang Ryong Pak, Simon Grether und Pascal Schürpf beim Challenge-League-Club AC Bellinzona weilen.

Kurz nach 13.00 Uhr landete die Swiss-Maschine mit den Baslern auf dem Flughafen in Malaga, von wo aus es per FCB-Teambus rund 90 Kilometer und eine Autofahrstunde weiter südwestlich nach Estepona ging. Dort bezog der FCB sein Quartier für die nächsten 12 Tage, und nach einem kurzen Imbiss versammelte Trainer Murat Yakin seine Mannschaft um 17.00 Uhr ein erstes Mal auf dem nahe dem Hotel gelegenen Trainingsplatz. Bei schönem Wetter, aber besonders nach Sonnenuntergang und aufgrund des stets wehenden Windes durchaus kühlen Temperaturen, absolvierte der Schweizer Meister eine erste, etwa 90 Minuten dauernde Trainingseinheit. Diese beinhaltete nach dem Aufwärmen verschiedenen Passspielübungen, das obligate „Fünf gegen zwei“ und ein abschliessendes Spiel auf insgesamt sechs Tore.

Mit dem Abendessen und einer Teamsitzung als letzter offizieller Programmpunkt ging der erste Tag dieses Trainingslagers zu Ende. Ab Dienstag wird Murat Yakin in der Regel zweimal täglich trainieren lassen, bevor am kommenden Freitagnachmittag das erste Freundschaftsspiel gegen Steaua Bukarest auf dem Programm steht. Die weiteren drei Testpartien finden dann in der Folgewoche am Montag, Mittwoch und Donnerstag statt.


(Remo Meister, fcb.ch)
2012
FC Basel - Athlet

29.6.2012

8 Bilder
 

Das neue FCB-Trikot


Der FC Basel 1893 hat mit dem Sportartikelhersteller Adidas einen Ausrüstervertrag bis ins Jahr 2017 abgeschlossen. Am Freitagabend, 29. Juni 2012, stellte der Schweizer Meister gemeinsam mit Adidas das mit grosser Spannung erwartete neue Trikot im Campus des FCB-Hauptsponsors Novartis vor.

(Remo Meister)

BSC Young Boys 2008 - 2012

2008

22.8.2008

Videos (1)
 

David Degen unterschreibt bei YB einen Dreijahresvertrag


Der BSC Young Boys hat den neunfachen Nationalspieler David Degen (geboren am 15. Februar 1983) verpflichtet. Degen stand zuletzt beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach unter Vertrag, in der letzten Saison spielte er leihweise beim FC Basel, mit dem er die jüngste Meistersaison bestritt. David Degen ist im Gegensatz zu seinem Zwillingsbruder Philipp (Aussenverteidiger beim FC Liverpool) ein Offensivspieler. Er kommt ablösefrei zu YB; er unterschrieb einen Dreijahresvertrag (gültig bis 30. Juni 2011). Degen wird die Rückennummer 21 tragen.

FC Basel 2007 - 2008

11.5.2008

10 Bilder
 

Schweizer Meister 2008


Der FC Basel holt nach zwei Jahren dank einem ungefährdeten Heimsieg gegen die Berner Young Boys den zwölften Titel seiner Vereinsgeschichte. Zehntausende feierten darauf in der Innenstadt friedlich und ausgelassen "ihren" FCB.

6.4.2008

11 Bilder
 

Cupsieger


Dank dem Finalerfolg über Bellinzona holten sich die Bebbi im heimischen Joggeli den 9. Cuptitel.

Schweizer Cupfinal
AC Bellinzona - FC Basel 1:4 (0:1)
St. Jakob-Park Basel. – 33 000 Zuschauer.
SR Cyril Zimmermann (Bern).
Tore: 31. Derdiyok 1 : 0. 58. Pouga 1 : 1. 62. Majstorovic 2 : 1, 63. Streller 3 : 1. 65. Huggel 4 : 1.

FCB: Costanzo; Zanni, Majstorovic, Marque, Nakata; Ba; Derdiyok (46. Streller), Huggel, Ergic, Carlitos
(55. David Degen); Eduardo (76. Perovic). – Trainer: Christian Gross.

Bellinzona: Bucchi; Belotti (46. Moresi), Mangiaratti, Carbone; Miccolis (69. Raso), La Rocca, Taljevic, Rivera
(73. Conti), Lulic; Neri, Pouga. – Trainer: Vladimir Petkovic.
2007
FC Basel - Athlet

2.7.2007

22 Bilder
 

Mannschaft 2007 / 08


Trainer: Christian Gross
Assistenztrainer: Fritz Schmid

Spieler: Malick BA Papa, Bruno Berner, Cabral, Carlitos, Scott Chipperfield, Franco Costanzo, Louis Crayton, David Degen, Eren Derdiyok, Adelino Eduardo, Ivan Ergic, Beg Ferati, Fabian Frei, Ronny Hodel, Benjamin Huggel, Mikheil Kavelashvili, Jayson Leutwiler, Vatislav Lokvenc, Daniel Majstorovic, Francois Marque, Michael Morganella, Koji Nakata, Marko Perovic, Valentin Stocker, Marco Streller, Reto Zanni

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2006 - 2014

27.5.2006

 

Schweiz - Elfenbeinküste 1 : 1 (1:0)



David Degen gibt sein Nationalmannschaftsdebüt in der 77.Minute.


Schweiz - Elfenbeinküste 1:1 (1:0)
St.-Jakob-Park, Basel. - 22'000 Zuschauer
SR Vuorela (Fi).
Tore: 32. Barnetta 1:0. 47. Faé 1:1

Schweiz:
Zuberbühler; Behrami (77. David Degen), Müller (29. Grichting), Senderos, Magnin; Gygax (46. Philipp Degen), Vogel (67. Dzemaili), Cabanas, Barnetta (46. Wicky); Frei, Streller

Elfenbeinküste:
Barry; Zoro, Meite, Domoraud, Boka (46. Kouassi); Zokora (46. Faé); Kader Keita (46. Yapi Yapo), Yaya Touré, Akale (80. Demel); Drogba (65. Koné), Kalou (65. Arouna)

Bemerkungen:
Schweiz ohne Vonlanthen (verletzt/abgereist), Hakan Yakin (auf der Tribüne), Coltorti, Benaglio, Djourou, Margairaz, Spycher und Lustrinelli (alle nicht eingesetzt). - Behrami ab 46. im rechten Mittelfeld, Philipp Degen Rechtsverteidiger. - Debüt von David Degen in der Nationalmannschaft.
Verwarnungen: 4. Boka (Foul), 45. Meita (Foul), 89. Kouassi (Reklamieren), 91. Wicky (Foul).

FC Basel 2003 - 2006

2005
FC Basel - Athlet

28.5.2005

15 Bilder
 

Schweizer Meister 2005


Der FCB holte in dieser Saison den 11. Meistertitel. Lange wurden die Rotblauen von der Überraschungsmannschaft FC Thun gefordert.
2004
FC Basel - Athlet

2.7.2004

39 Bilder
 

Mannschaft 2004 / 2005


Trainer: Christian Gross

Spieler: Thimothée Atouba, Sebastien Barberis, Mario Cantaluppi, César Carignano, Scott Chipperfield, Philipp Degen, David Degen, Mathias Delgado, Ivan Ergic, Christian Giménez, Benjamin Huggel, Correa Kléber, Thomas Mandl, Djamel Mesbah, Patrick Müller, Mladen Petric, Samuele Preisig, Alexandre Quennoz, Julio Hernan Rossi, Boris Smiljanic, Mile Sterjovski, Murat Yakin, Reto Zanni, Pascal Zuberbühler, Marco Zwyssig

22.5.2004

25 Bilder
 

Schweizer Meister 2004


Der FCB dominierte die Saison von A bis Z und holte sich damit den 10. Titel und somit den Stern.
2003
FC Basel - Athlet

2.7.2003

 

Mannschaft 2003 / 04


Trainer: Christian Gross

Spieler: Thimothée Atouba, Sebastien Barberis, Mario Cantaluppi, Scott Chipperfield, Philipp Degen, David Degen, Mathias Delgado, Grégory Duruz, Damir Zombic, Ivan Ergic, Antonio Esposito, Christian Giménez, Frqancisco Guerrero, Benjamin Huggel, Alexandre Quennoz, Eric Rapo, Julio Hernan Rossi, Boris Smiljanic, Marco Streller, Hervé Tum, Hakan Yakin, Murat Yakin, José Zé Maria, Pascal Zuberbühler, Marco Zwyssig

FC Aarau 2000 - 2003

2002
FC Aarau - Athlet

16.11.2002

 

FCZ - Aarau 1:2 (1:0)


FC Zürich

1 - 2

1 - 2


FC Aarau



Meisterschaftsspiel (Qualifikationsrunde) - Runde: 19

FCZ - Aarau 1:2 (1:0)

Tore: 32. Sergio Bastida 1:0, 77. Patrick De Napoli (Elvir Melunovic) 1:1, 87. Frédéric Chassot (Elvir Melunovic) 1:2

FCZ: Davide Taini, Tariq Chihab (56. Alain Nef), Urs Fischer, Stephan Keller, Yvan Quentin, Daniel Gygax, Wilco Hellinga, Sergio Bastida, Kanga Gauthier Akale, Ursal Yasar (74. Mario Raimondi), Alhassane Keita (86. Francisco Guerrero)
Trainer: Georges Bregy

Aarau: Massimo Colomba, Flavio Schmid (69. David Degen), Frédéric Page, Marco Walker, Emanuel Pogatetz, Ivan Previtali, Roman Friedli, Gerardo Seoane (65. Lamine Diarra), Elvir Melunovic, Frédéric Chassot (88. Davide Moretto), Patrick De Napoli
Trainer: Alain Geiger

Stadion/Ort: Letzigrund, Zürich
ZuschauerInnen: 4`200
Schiedsrichter: Claudio Circhetta
Rote Karten: 63. Yvan Quentin (2. Verwarnung - Foul)
Gelbe Karten: 22. Yvan Quentin (Foul), 23. Patrick De Napoli (Foul), 36. Emanuel Pogatetz (Foul), 55. Ivan Previtali (Foul), 69. Lamine Diarra (Foul), 89. Roman Friedli (Foul)