Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Xherdan Shaqiri


Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2010 - 2019

25.6.2014

Videos (7)
 

Honduras - Schweiz 0:3 (0:2) - Weltmeisterschaft 3.Spiel



Xherdan Shaqiri glänzt beim 3:0-Sieg über Honduras mit einem Hattrick und wird als «Man of the Match» ausgezeichnet.


Honduras - Schweiz 0:3 (0:2)

Arena da Amazonia, Manaus. - 40'322 Zuschauer
SR: Pitana (Arg)

Tore:
6. Shaqiri (Lichtsteiner) 0:1. 31. Shaqiri (Drmic) 0:2. 71. Shaqiri (Drmic) 0:3.

Honduras:
Valladares; Beckeles, Bernardez, Figueroa, Juan Carlos Garcia; Boniek Garcia (76. Najar), Claros, Wilson Palacios, Espinoza (46. Chavez); Costly (40. Jerry Palacios); Bengtson.

Schweiz:
Benaglio; Lichtsteiner, Schär, Djourou, Rodriguez; Behrami, Inler; Xhaka (76. Lang), Shaqiri (87. Dzemaili), Mehmedi; Drmic (73. Seferovic).

Bemerkungen:
Schweiz ohne von Bergen (verletzt/abgereist). Schweizer Ersatzspieler: Sommer, Bürki, Ziegler, Senderos, Barnetta, Stocker, Fernandes, Gavranovic. Verwarnung: 65. Jerry Palacios (Reklamieren).

11.10.2013

Videos (6)
 

Albanien - Schweiz 1:2 (0:0)


Qemal Stafa, Tirana. - 20'000 Zuschauer.
SR Proença (Por)

Tore:
48. Shaqiri (Xhaka) 0:1. 78. Lang 0:2. 88. Salihi (Foulpenalty/Foul Benaglio an Roshi) 1:2.

Albanien:
Berisha; Lila, Mavraj, Cana, Agolli; Kace; Gashi (55. Roshi), Abrashi (64. Hyka), Bulku, Rama (85. Mehmeti); Salihi.

Schweiz:
Benaglio; Lang, Schär, Von Bergen, Rodriguez; Behrami, Inler; Shaqiri (53. Mehmedi), Xhaka, Stocker (68. Fernandes); Seferovic (89. Dzemaili).

Bemerkungen:
Schweiz ohne Lichtsteiner (verletzt). Schweizer Ersatzspieler: Wölfli, Sommer, Kasami, Ziegler, Barnetta, Drmic, Derdiyok, Djourou, Senderos. 20. Kopfball von Stocker an den Pfosten. 76. Lattenschuss von Roshi. Verwarnungen: 48. Cana (Reklamieren). 56. Von Bergen (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 80. Schär (Foul). 88. Benaglio (Foul).

FC Basel 2009 - 2012

2012
FC Basel - Athlet

16.5.2012

46 Bilder
 

FCB holt 11. Cupsieg! Dramatischer 5:3-Erfolg nach Penaltyschiessen


FC Basel

5 - 3

5 - 3


FC Luzern



Der FC Basel krönt seine sensationelle Saison mit dem 11. Cupsieg! In einer intensiven, ausgeglichenen Partie ging Basel nach 55. Minuten durch Beni Huggel in Führung. Tomislav Puljic glich nur 12 Minuten später zum 1:1 aus, bei welchem es auch bis zum Ende der Verlängerung blieb. Im Penaltyschiessen avancierte Yann Sommer mit zwei gehaltenen Schüssen zum Matchwinner für Rotblau!
Anzeige
Bei winterlichen Verhältnissen sahen die gut 30'000 Fans einen intensiven 87. Cupfinal im Stade de Suisse zwischen dem FC Basel und dem FC Luzern. Für Rotblau war es das 17. Finale und dort bereits der 6. Sieg in Serie!

Luzern war von Beginn an der erwartet aufsässige Kontrahent gegen einen FCB in Bestbesetzung. In den ersten Minuten mussten die Basler Fans hinter Yann Sommers Tor einige bange Minuten überstehen und man durfte sich beim FCB-Schlussmann bedanken, dass es vorerst beim 0:0 blieb.

Das Team von Heiko Vogel verzeichnete in der ersten Hälfte keine Handvoll an Torchancen, wobei Stockers Schuss aus nächster Nähe in der 26. Minute das Highlight aus Sicht der Bebbi war. Luzern seinerseits war im Abschluss oftmals etwas kompliziert.

Kurz nach Wiederanpfiff scheiterte der starke Winter an Sommer und nur wenig später verzog Ferreira einen Schuss aus halbrechter Position knapp.

In der 55. Minute konnte Alex Frei einen Freistoss von der rechten Seite treten. Sein präziser Ball fand Beni Huggels Kopf und landete unhaltbar für Zibung im Netz. Es war ein herrlicher Treffer im drittletzen Ernstkampf Huggels für den FC Basel. Die Folge war eine heftige Luzerner-Reaktion, welche in der 67. Minute im verdienten Ausgleich durch Puljic (ebenfalls mit dem Kopf) gipfelte.

Eine Viertelstunde vor Schluss musste Dragovic rotgefährdet Kovac Platz machen. Fast gleichzeitig kam Zoua für Stocker.

Weil Basel seine Schlussoffensive nicht belohnt sah, kam es zur Verlängerung, welche hauptsächlich zwei heikle Szenen hervor brachte. Einerseits musste Sommer mirakulös gegen Renggli retten und anderseits hätte man Kovac' Intervention als letzter Mann gegen Winter auch abpfeiffen können.

Der dramatische Abend gipfelte im Penaltyschiessen, bei welchem Yann Sommer zum Helden avancierte. Der FCB-Keeper parierte sowohl Ohayon als auch Gygax‘ Schuss mirakulös, während alle Rotblauen Akteure ihrerseits verwandelten. Um kurz nach 23.00 Uhr war das fünfte Double des FC Basel Tatsache und eine lange Partynacht konnte beginnen.


Das Cupfinal-Telegramm:

FC Basel 1893–FC Luzern 5:3 (0:0; 1:1) nach Pen.
Stade de Suisse. – 30‘100 Zuschauer. – SR Daniel Wermelinger.
Tore: 55. Huggel 1:0 (Alex Frei). 67. Puljic 1:1 (Renggli).
Penaltyschiessen: Yapi 2:1. Renggli 2:2. Streller 3:2. Ohayon (Sommer hält). Zoua 4:2. Gygax 4:3. Shaqiri 5:3. Stahel (Sommer hält).

FC Basel: Sommer; Steinhöfer, Abraham, Dragovic (72. Kovac), Park; Shaqiri, Huggel (96. Yapi), Granit Xhaka, Stocker (74. Zoua); Streller, Alex Frei.

FC Luzern: Zibung; Sarr, Puljic, Stahel, Lustenberger; Wiss, Renggli; Winter, Hochstrasser (60. Gygax), Ferreira (104. Ohayon); Lezcano (95. Hyka).

Bemerkungen: FCB ohne Chipperfield, Voser, Ajeti und Jevtic (alle verletzt). Luzern ohne Kukeli (gesperrt), Shalaj und Sorgic (beide verletzt). – Verwarnungen: 39. Dragovic (Foul). 57. Wiss (Foul). 90. Gygax (Unsportlichkeit). 90. Xhaka (Unsportlichkeit).

fcb.ch
Fotos: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke

29.4.2012

8 Bilder
 

Der 15. Meistertitel für den FCB – die Bilanz einer grandiosen Saison


Mit einem 3:1-Sieg über den FC Lausanne-Sport hat sich der FC Basel 1893 am Sonntag, 29. April 2012, so früh wie im bestehenden Modus noch keine Mannschaft vor ihm den Schweizer Meistertitel gesichert. Mit nunmehr 65 Punkten auf dem Konto kann die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel unter Einberechnung aller sportlichen und juristischen Eventualitäten sowohl vom FC Luzern als auch vom FC Sion nicht mehr eingeholt werden und feiert damit den erstmaligen Titel-Hattrick seit Bestehen des Clubs.

12.2.2012

3 Bilder
 

Xherdan Shaqiris Aufstieg


Innert kürzester Zeit ist Xherdan Shaqiri vom FCB-Junior zum umworbendsten Schweizer Fussballer gereift. Der Aufstieg des Zauberfussballers im Zeitraffer.

sportpanorama vom 12.02.2012

9.2.2012

 

FCB-Präsident Bernhard Heussler zum Shaqiri-Transfer.


FCB-Profi Xherdan Shaqiri hat sich am Donnerstag erleichtert darüber gezeigt, dass seine Zukunft mit dem Wechsel nach München nun geregelt ist.
Der 20-Jährige freut sich auf die kommende Aufgabe. Bis es soweit ist, gehört seine ganze Aufmerksamkeit dem FC Basel - auch gegen die Bayern.

Sport-Clipvom 09.02.2012

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2010 - 2019

6.9.2011

 

Schweiz - Bulgarien 3 : 1 (1:1)


Schweizer Fussball Nationalmannschaft

3 - 1

3 - 1


Bulgarien



EM-Qualfikation 2012
Schweiz - Bulgarien 3 : 1 (1:1)

Das Schweizer Nationalteam holt gegen Bulgarien einen Rückstand auf und gewinnt nach drei Toren von Xherdan Shaqiri 3:1.

Dank des Erfolgs über die bereits ausgeschiedenen Bulgaren rückte das Team von Ottmar Hitzfeld in der EM-Qualifikationsgruppe G bis auf drei Punkte an das zweitplatzierte Montenegro heran und verbesserte seine Chancen auf den Barrage-Platz nochmals um einen grossen Schritt. Mit zwei weiteren Siegen über Wales und Montenegro am 7. und 11. Oktober wäre die Teilnahme an den Barrage-Runden im November mit grösster Wahrscheinlichkeit gesichert. Im zweiten Spiel der Gruppe G gewann Gruppenleader England gegen Wales 1:0 (35./Ashley Young).

Schock in der Anfangsphase
Die 16'880 Zuschauer im Basler St.-Jakob-Park mussten eine Halbzeit lang um ihre Mannschaft bangen. Nach neun Minuten lagen die Gäste nach einem Treffer von Ivan Ivanov überraschend 1:0 in Führung. Diego Benaglio vermochte einen Kopfball von Stilian Petrov reflexstark nur noch vor die Füsse von Ivanov abzuwehren und dieser bekundete keine Mühe mehr, den Ball aus wenigen Metern über die Linie zu bugsieren.

Beginn der Shaqiri-Show
Unmittelbar vor dem Pausenpfiff begann jedoch der grosse Abend von Shaqiri. Nach einem herrlichen Schweizer Angriff über sechs Stationen erzielte der Basler nach Doppelpass mit Eren Derdiyok den hochverdienten Ausgleich. Nach einer Stunde doppelte Shaqiri mit einem schönen Schlenzer in die weite Ecke zum 2:1 nach.

Rote Karte gegen Bulgarien
Danach war kaum noch am Schweizer Erfolg zu zweifeln, weil die Gäste unmittelbar nach dem zweiten Schweizer Tor um einen Spieler dezimiert wurden.

Endgültig zum Mann des Abends avancierte Shaqiri aber in der 90. Minute, als er einen Ball aus 18 Metern via Lattenunterkante in der linken hohen Torecke platzierte. Einziger Wermutstropfen für den Basler: Wegen Trikotausziehens kassierte Shaqiri nach dem 2:1 die Gelbe Karte, ist jedoch gegen Wales spielberechtigt.

Stadion: St. Jakob-Park (Basel)
Zuschauer: 16'880
Schiedsrichter: Kralovec (CZE)
Tore: 9. Ivanov 0:1. 45. Shaqiri (Derdiyok) 1:1. 62. Shaqiri (Mehmedi) 2:1. 90. Shaqiri 3:1.
Gelbe Karte: 30. Georgiev (Simulieren), 33. Milanov (Zeitspiel), 60. Djourou (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 63. Shaqiri (Torjubel).
Gelb-Rote Karte: 65. Milanov (Foul).


Schweiz:
Benaglio; Lichtsteiner, Djourou, Senderos, Ziegler; Dzemaili, Inler; Shaqiri (92. Ben Khalifa), Granit Xhaka (88. Fernandes), Mehmedi (84. Emeghara); Derdiyok.

Bulgarien:
Michailov; Milanov, Iliev, Ivanov, Zanev; Stilian Petrov, Sarmov; Georgiev, Popov, Martin Petrov (61. Gadschev); Genkov (70. Bodurov).

Bemerkungen: Schweiz ohne Barnetta, Stocker (beide verletzt), Behrami (gesperrt). Bulgarien ohne Delev (suspendiert), Manolev (Rücktritt) und Tuntschev (krank).

FC Basel 2009 - 2012

25.5.2011

22 Bilder
 

Basel ist Schweizer Meister


Nach dem 3:0-Sieg über den FC Luzern gibt es in Basel kein Halten mehr. Der FCB und seine Fans feiern den 14. Schweizer Meistertitel des Clubs, den zweiten in Serie unter dem Trainerteam um Thorsten Fink, bis in die frühen Morgenstunden. Und diesmal ist der Triumph besonders wertvoll, qualifiziert sich der FC Basel damit doch zum ersten Mal direkt für die Gruppenphase der Champions League. Was für ein Abschluss dieser spannenden Meisterschaft, die der FCB letztlich mit einem Pünktchen Vorsprung auf den äusserst starken Konkurrenten FC Zürich für sich entscheidet - und dies trotz gewichtiger Ausfälle (Safari, Huggel, Shaqiri, Stocker). Ausschlaggebend waren das starke Kollektiv und natürlich die grosse Qualität von Spielern wie Alex Frei mit seinen 27 Saisontreffern oder Franco Costanzo mit zahlreichen wertvollen Paraden - um nur zwei der vielen grossen FCB-Figuren dieser Saison zu benennen.
2010
FC Basel - Athlet

17.5.2010

24 Bilder
 

Schweizer Meister


Was für eine Saison, was für ein Einstand für den neuen Trainer Thorsten Fink und seine Assistenten! Die erste Spielzeit nach der langen und überaus erfolgreichen Ära von Christian Gross wäre grundsätzlich als eine Art Übergangs-Saison akzeptiert worden - allerdings natürlich eine auf hohem Niveau. Was die Mannschaft und der neue Trainerstab letztlich aber erreichten, übertraf alle Erwartungen bei Weitem. Nach einem ersten Saison-Quartal mit einigen Ungereimtheiten lagen die Basler zweitweise 13 Punkte hinter dem Leader Young Boys und wurden von einigen Kritikern bereits abgeschrieben. In der Winterpause betrug der Rückstand auf YB noch sieben Zähler, was immer noch schwierig aufzuholen schien. Allerdings war beim FCB zu erkennen, dass die Ideen des neuen Trainers je länger desto erfolgreicher umgesetzt wurden. Ab der Rückrunde spielte Finks Mannschaft dann bisweilen unwiderstehlich und tastete sich Schritt für Schritt an die Tabellenführung heran. Es wurde absehbar, dass alles auf eine grosse Finalissima zwischen den Bernern und den Baslern hinauslaufen würde - und so war es dann auch: Am 16. Mai 2010 machte sich der FCB auf, das Stade de Suisse zu erobern. Er gewann auswärts beim dannzumal punktgleichen YB souverän mit 2:0 und Thorsten Fink hatte seine beiden ersten Titel als Trainer in der Tasche.

9.5.2010

17 Bilder
 

Cupsieger


FC Basel

6 - 0

6 - 0


FC Lausanne-Sports



Der FC Basel hat zum 10. Mal in der Vereinsgeschichte den Schweizer Cup gewonnen. Die Basler siegten im eigenen Stadion gegen Lausanne-Sport diskussionslos mit 6:0. Es war die Partie der FCB-Youngsters, die 4 von 6 Treffern erzielten.

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2010 - 2019

2.4.2010

23 Bilder
 

Die Mannschaft für die WM in Südafrika