Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Fränzi Aufdenblatten


Nationalmannschaft Ski Alpin 2000 - 2014

12.3.2014

Videos (6)
 

Abfahrt auf der Lenzerheide - Frauen



Letztes Rennen für Fränzi Aufdenblatten mit dem hervorragenden 3.Rang.


Die Schweizerinnen haben beim Weltcupfinal auf der Lenzerheide brilliert: Lara Gut feierte in der Abfahrt ihren 6. Saisonsieg und Fränzi Aufdenblatten wurde im letzten Rennen ihrer Karriere Dritte.

Lange sah es bei herrlichem Sonnenschein gar danach aus, als könnte Fränzi Aufdenblatten mit ihrem 2. Weltcupsieg von der grossen Bühne abtreten. Mit Startnummer 2 hatte sie auf der Piste «Silvano Beltrametti» eine starke Fahrt gezeigt. «Ich bin einfach dankbar, dass ich mit einem solchen Lauf aufhören konnte», freute sie sich im Ziel.

Doch Lara Gut pulverisierte Aufdenblattens Zeit mit der Startnummer 16 um 57 Hundertstel und später schob sich auch Elisabeth Görgl noch vor die abtretende Walliserin. Die Österreicherin verpasste den Tagessieg nur um 0,05 Sekunden.

Suter auf Platz 4
Für Gut war es bereits der 6. Sieg in dieser Saison. «Ich habe versucht ohne Respekt und frech zu fahren. Das ist mir offensichtlich gelungen. Es ist immer besonders schön, in der Schweiz zu gewinnen», sagte die Tessinerin.

Gut steht nun bereits bei 9 Karriere-Erfolgen - 5 im Super-G, 3 in der Abfahrt und 1 im Riesenslalom. Fabienne Suter wurde auf der Lenzerheide Vierte - wie so oft in ihrer Karriere. Ihr fehlten 27 Hundertstel auf das Podest. Olympiasiegerin Dominique Gisin rundete das hervorragende Schweizer Team-Ergebnis als Neunte ab.

Schwerer Sturz von Höfl-Riesch
Die kleine Kristallkugel in der Abfahrts-Wertung ging an Maria Höfl-Riesch. Dies weil die Österreicherin Anna Fenninger (6.) den geforderten Top-2-Platz nicht herausfuhr. Die Deutsche konnte sich aber nicht über die Trophäe freuen: Sie stürzte schwer und musste mit einer wohl ernsthaften Verletzung abtransportiert werden.

Fenninger vor Gesamtweltcup-Sieg
Es ist nicht anzunehmen, dass Höfl-Riesch in den verbleibenden Rennen auf der Lenzerheide noch an den Start gehen kann. Damit dürfte die grosse Kugel an Fenninger gehen, die die letzten drei Rennen mit 11 Punkten Reserve auf Höfl-Riesch und 235 Zählern Vorsprung auf Gut in Angriff nehmen wird.

28.2.2014

Videos (1)
 

Fränzi Aufdenblatten beendet Karriere


„Es war mein Kindheitstraum, einmal Skirennfahrerin zu werden. Ich durfte diesen Traum nun 14 Jahre lang als Beruf ausüben. Ich sehe es als grosses Privileg, den Zeitpunkt meines Rücktrittst selbst wählen zu können. Ich bin gesund und haben dem Skisport viel zu verdanken“, so kommentiert Fränzi Aufdenblatten den Entscheid, ihre Karriere am Ende der laufenden Saison zu beenden.

Die für ihren Humor und umgängliche Art bekannte und geschätzte Zermatterin startete im Jahr 2000 in Sestriere zu ihrem ersten Weltcuprennen (Riesenslalom) und fuhr insgesamt drei Mal aufs Podest. Im Super-G von Val d’Isère feierte sie im Dezember 2009 ihren einzigen Sieg. 2004 und 2006 erreichte sie je den dritten Rang in der Abfahrt (Haus im Ennstal & Bad Kleinkirchheim). „Ich blicke auf eine lange und spannende Karriere mit Hochs und Tiefs, Lachen und Tränen zurück. Dass einige denken, ich hätte resultatemässig mehr erreichen können, ehrt mich. Am Ende stehe ich nun anstatt mit 20 Podestplätzen mit 42 Top-10 Rängen zu Buche“.

Fränzi Aufdenblatten war drei Mal Teil der Schweizer Olympia Delegation (Salt Lake City 2002, Turin 2006, Sochi 2014), wobei sie mit ihrem 6. Rang im Super-G von Sotschi erst kürzlich ihr bestes Ergebnis an einem Grossanlass einfuhr. Den Entschluss zum Rücktritt, so Aufdenblatten, habe sie jedoch schon vor den Olympischen Spielen in Sotschi gefasst.

Vorerst will Aufdenblatten vor heimischem Publikum bei der anstehende Weltcupabfahrt in Crans-Montana gut abschneiden. „Meinen Rücktritt hier im Wallis bekannt zu geben, ist natürlich ein besonders schöner Abschluss“, so Aufdenblatten.

Dem Sport wird die Speed-Spezialistin auch zukünftig erhalten bleiben. „Dank meinem Manager und langjährigen Freund Ralph Krieger von GPS Performance in Lausanne, habe ich die Möglichkeit, eine zweite Karriere im Sportmanagement zu beginnen. Darauf freue ich mich sehr“.

15.2.2014

Videos (5)
 

Frauen - Super-G



Bei den Olympischen Spiele in Sotschi gelang Aufdenblatten im Super-G ein letzter Achtungserfolg: Mit der undankbaren Startnummer 30 fuhr sie auf der von frühlingshaften Bedingungen aufgeweichten Piste auf den 6. Schlussrang vor - wieder einmal liess sie ihr fahrerisches Können aufblitzen.

Mit dem Olympia-Diplom - gleichbedeutend mit ihrem besten Resultat an einem Grossanlass - verabschiedete sich Aufdenblatten nunmehr auf versöhnliche Weise vom Spitzensport.


Das Schweizer Frauen-Speed-Team hat im olympischen Super-G den erhofften Podestplatz verpasst. Die drei Top-Ten-Platzierungen von Lara Gut, Fränzi Aufdenblatten und Fabienne Suter sind ein schwacher Trost für die verpasste Medaille.

24.1.2014

Videos (1)
 

Abfahrt Cortina d'Ampezzo (ITA) - Frauen



30. Fränzi Aufdenblatten


Cortina d'Ampezzo (ITA), Abfahrt

1. Maria Höfl-Riesch (GER) 1:17.84
2. Tina Weirather (LIE) +0.31
3. Nicole Schmidhofer (AUT) +0.75

4. Lara Gut (SUI) +0.76
5. Stacey J Cook (USA) +0.78
6. Anna Fenninger (AUT) +0.82
7. Tina Maze (SLO) +0.92
8. Daniela Merighetti (ITA) +1.05
9. Julia Mancuso (USA) +1.11
10. Andrea Fischbacher (AUT) +1.17
11. Elena Fanchini (ITA) +1.38
12. Dominique Gisin (SUI) +1.39
13. Regina Sterz (AUT) +1.43
14. Marianne Kaufmann-Abderhalden (SUI) +1.45
15. Jacqueline Wiles (USA) +1.56
24. Fabienne Suter (SUI) +1.81
30. Fränzi Aufdenblatten (SUI) +2.04
37. Priska Nufer (SUI) +2.79
- Nadja Kamer (SUI) Did not finish
- Denise Feierabend (SUI) Did not finish

Weltcup - Zwischenstand
ABFAHRT DER DAMEN
1 Maria Hofl-Riesch GER 425
2 Tina Weirather LIE 340
3 Marianne Kaufmann-Abderhalden SUI 309
4 Anna Fenninger AUT 299
5 Tina Maze SLO 233
6 Lara Gut SUI 226
7 Elena Fanchini ITA 189
8 Elisabeth Gorgl AUT 186
9 Dominique Gisin SUI 147
10 Cornelia Huetter AUT 129
21 Franzi Aufdenblatten SUI 82
22 Nadja Kamer SUI 78
23 Fabienne Suter SUI 75
42 Priska Nufer SUI 9
46 Joana Haehlen SUI 2

21.12.2013

Videos (1)
 

Abfahrt, Val d Isère - Frauen



6. Fränzi Aufdenblatten (SUI)


Marianne Kaufmann-Abderhalden feiert bei der Abfahrt in Val d'Isère den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere: Die 27-jährige Toggenburgerin siegte 0,29 Sekunden vor Tina Maze.

Marianne Kaufmann-Abderhalden bestätigte mit ihrer Siegpremiere ein weiteres Mal ihr gesteigertes Leistungsvermögen. Die vor diesem Winter vor allem als gute Gleiterin bekannte Toggenburgerin tat nunmehr auch im technischen Bereich einen grossen Schritt nach vorne, der es ihr nunmehr erlaubt, auf allen Abfahrtstrecken mit den Besten mithalten zu können.

Die Schwester des früheren Schwingerkönigs Jörg Abderhalden hatte die Saison mit Rang 9 in Beaver Creek bei der Hauptprobe auf die WM 2015 auf der technischen anspruchsvollen, erstmals befahrenen Piste "Raptor" begonnen. In Lake Louise fand sie danach ein Terrain vor, das ihr zumindest im Moment noch mehr zusagt. Marianne Kaufmann-Abderhalden nutzte dies zu den Plätzen 2 und 4 - auf jener Piste, auf der sie schon im Vorjahr Dritte geworden war.

Marianne Kaufmann-Abderhalden führte ein überzeugendes Schweizer Team an. Hinter der Liechtensteinerin Tina Weirather und der mit Startnummer 37 auf Rang 5 gefahrenen Norwegerin Lotte Smiseth Sejersted belegten Fränzi Aufdenblatten und Dominique Gisin die Plätze 6 und 7, Nadja Jnglin-Kamer (13.) und Fabienne Suter (17.) rundeten das tolle Ergebnis für Swiss-Ski ab. Eine Enttäuschung setzte es dagegen für Lara Gut ab. Die Tessinerin, die gleichenorts vor zwölf Monaten für den einzigen Schweizer Weltcup-Sieg im vergangenen Winter gesorgt hatte, musste sich mit Rang 25 und über zwei Sekunden Rückstand bescheiden. Auch Priska Nufer (28.) holte sich noch drei Weltcup-Punkte.

Bei der Siegerehrung wurde Marianne Kaufmann-Abderhalden von der Slowenin Tina Maze und der überraschenden Österreicherin Cornelia Hütter. Die mit der Nummer 1 gestartete Steirerin, die ihre erste komplette Weltcup-Saison bestreitet, sicherte sich ihren ersten Podestplatz. Tina Maze deutete mit Rang 2 an, dass ihr die zwischenmenschlichen Probleme innerhalb ihres Privat-Teams zumindest auf der Piste nicht belasten.

Nicht ins Ziel kam Lindsey Vonn. Die Amerikanerin musste ihre Fahrt abbrechen, nachdem sie einen Schlag auf ihr lädiertes rechtes Knie erhalten hatte. Tiger Woods, der im Zielraum mitfieberte, brachte seiner Lebenspartnerin (noch) kein Glück.

Überschattet wurde das Rennen durch einen schweren Sturz der Französin Marie Marchand-Arvier, die sich am rechten Arm verletzte und mit dem Rettungsschlitten ins Zielgelände gebracht werden musste.


Autor: sportinformation/asr

8.12.2013

Videos (1)
 

Super-G, Lake Louise - Frauen



29. Fränzi Aufdenblatten (SUI)


Jetzt gewinnt Lara Gut sogar auf der von ihr nicht so geliebten Piste von Lake Louise. Die Tessinerin schlägt im Weltcup-Super-G um drei Hundertstel die Liechtensteinerin Tina Weirather.


Rangliste:

Weltcup-Super-G der Frauen: 1. Lara Gut (Sz) 1:22,86. 2. Tina Weirather (Lie) 0,03 zurück. 3. Anna Fenninger (Ö) 0,33. 4. Elisabeth Görgl (Ö) 0,78. 5. Lindsey Vonn (USA) 0,85. 6. Leanne Smith (USA) 0,89. 7. Kajsa Kling (Sd) und Viktoria Rebensburg (De) 1,01. 9. Verena Stuffer (It) 1,11. 10. Marie-Michèle Gagnon (Ka) 1,22.

11. Dominique Gisin (Sz) 1,27. 12. Nicole Hosp (Ö) 1,32. 13. Tina Maze (Sln) 1,48. 14. Jessica Lindell-Vikarby (Sd) 1,58. 15. Regina Sterz (Ö) 1,63. 16. Fabienne Suter (Sz) 1,66. 17. Julia Mancuso (USA) 1,67. 18. Stacey Cook (USA) 1,69. 19. Maria Höfl-Riesch (De) 1,70. 20. Nicole Schmidhofer (Ö) 1,91.

Ferner: 29. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 2,37. - Ohne Weltcup-Punkte: 34. Marianne Kaufmann-Abderhalden (Sz) 2,61. 42. Joana Hählen (Sz) 3,03. - 58 Fahrerinnen gestartet, 48 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Nadja Jnglin-Kamer (Sz, disqualifiziert) und Andrea Dettling (Sz).

14.12.2012

Videos (1)
 

Abfahrt, Val d'Isere (FRA) - Frauen



6. Fränzi Aufdenblatten (SUI)


Weltcup - Abfahrt, Val d'Isere
1. Lara Gut (SUI) 1:19.75
2. Leanne Smith (USA) 0.16
3. Nadja Kamer (SUI) 0.50
4. Marie Marchand-Arvier (FRA) 0.52
5. Anna Fenninger (AUT) 0.67
6. Fränzi Aufdenblatten (SUI) 0.72
7. Julia Mancuso (USA) 0.74
8. Alice McKennis (USA) 0.86
9. Marion Rolland (FRA) 0.89
10. Stacey Cook (USA) 0.92
11. Gina Stechert (GER) 0.96
12. Tina Maze (SLO) 1.02
13. Maria Höfl-Riesch (GER) 1.17
14. Marianne Kaufmann-Abderhalden (SUI) 1.19
15. Elisabeth Görgl (AUT) 1.21
18. Fabienne Suter (SUI) 1.46
20. Dominique Gisin (SUI) 1.57

Weltcupstand ABFAHRT DER DAMEN
1 Lindsey Vonn USA 200
2 Stacey J Cook USA 186
3 Lara Gut SUI 124
4 Maria Hofl-Riesch GER 120
5 Nadja Kamer SUI 118
6 Marie Marchand Arivier FRA 115
7 Tina Weirather LIE 108
8 Julia Mancuso USA 97
9 Marianne Kaufmann-Abderhalden SUI 92
10 Leanne Smith USA 91
15 Franzi Aufdenblatten SUI 62
16 Dominique Gisin SUI 60
27 Fabienne Suter SUI 26
30 Mirena Kueng SUI 10

20.12.2009

Videos (2)
 

Super-G, Val D'Isère - Frauen



Erster Weltcupsieg für Fränzi Aufdenblatten.


Die Schweizerin Fränzi Aufdenblatten hat den Super-G in Val D'Isère vor Nadia Styger gewonnen. Auf dem vierten Platz folgt mit Fabienne Suter eine weitere Schweizerin. Auch den sechsten Platz teilen sich zwei Schweizerinnen, Doninique Gisin und Martina Schild.