Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Ricardo Rodriguez


FC Zürich 2010 - 2012

2012
FC Zürich - Athlet

13.1.2012

4 Bilder
 

Ricardo Rodriguez wechselt zum VfL Wolfsburg


Der VfL Wolfsburg hat Ricardo Rodriguez langfristig an sich gebunden: Der 19-Jährige unterschrieb heute Freitag einen Vertrag über viereinhalb Jahre bis zum 30. Juni 2016.

„Ricardo ist ein grosses Talent. Er ist beim FC Zürich zu einer festen Grösse geworden, hat zudem im Europacup eine gute Rolle gespielt und ist auch schon zur Nationalmannschaft geholt worden. In ihm steckt internationales Niveau, also viel Qualität. Diese Qualität gilt es zu stabilisieren und weiterzuentwickeln. Wenn das gelingt, bin ich überzeugt, dass er eine Stütze für unsere Mannschaft werden kann“, schwärmt VfL-Geschäftsführer und -Cheftrainer Felix Magath.

4.1.2012

8 Bilder
 

Der FCZ ist ins Fussballjahr 2012 gestartet


Für die Spieler des FC Zürich hat heute Vormittag die Vorbereitung auf die bevorstehende zweite Phase der AXPO-Super-League-Saison 2011/2012 begonnen. Die Spieler erschienen um 10:00 Uhr zum ersten Training im neuen Jahr.

Zum Trainingsauftakt fehlten Philippe und Raphael Koch sowie Heinz Barmettler. Diese drei Spieler absolvieren einen militärischen Wiederholungskurs. Abwesend sind im Moment auch Amine Chermiti und Yassine Chikhaoui. Sie stehen im Aufgebot der tunesischen Nationalmannschaft für den bevorstehenden Afrika-Cup in Gabun. Xavier Margairaz fehlt zudem aus familiären Gründen. Ansonsten sind alle Spieler zum ersten Training erschienen. Mit der 1. Mannschaft werden mindestens bis zum Trainingslager auch drei Spieler des U21-Teams trainieren und zwar Davide Mariani, Mike Kleiber und Berat Djimsiti.

Der FC Zürich wird am 10. Januar in Wohlen (AG) sein erstes Testspiel bestreiten. Gegner ist um 18:30 Uhr der FC Winterthur. Am 12. Januar fliegt das Team nach Portugal zu einem 12-tägigen Trainingslager.

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2011 - 2014

7.10.2011

Videos (2)
 

Wales - Schweiz 2 : 0 (0:0)



Am 7. Oktober 2011 gab Rodríguez bei der 0:2 Niederlage in der EM-Qualifikation gegen Wales sein Debüt in der Schweizer Fussballnationalmannschaft.


EM-Qualfikation 2012
Wales - Schweiz 2 : 0 (0:0)

Das Schweizer Nationalteam verliert sein Auswärtsspiel in Wales mit 0:2 und kann sich nicht mehr für die EM 2012 qualifizieren.

In Wales ging alles schief. Ungünstig früh hatte Ottmar Hitzfeld ein erstes Mal von seinen taktischen Plänen abrücken müssen: Vier Minuten vor der Partie signalisierte Philippe Senderos, wegen plötzlicher muskulärer Probleme im Oberschenkel nicht spielen zu können. Die Last-Minute-Umstellung trug im ohnehin neu formierten Innenblock der Schweizer natürlich nichts zur Entspannung bei - zumal Steve von Bergen sozusagen ohne Vorwarnung einen Kaltstart zu bewältigen hatte.

Gelb nach 2 Minuten
Entsprechend verliefen für den Ersatz von Senderos die ersten Minuten. Nach 140 Sekunden und einem ersten missratenen Tackling gegen Steve Morison sah der Professional vom Serie-A-Vorletzten Cesena Gelb.

Die Gäste liessen die Waliser in der Folge mit zu viel Elan anstürmen. Insbesondere Craig Bellamy und Steve Morison entzogen sich immer wieder der Kontrolle. Bereits vor der Pause legten entweder der defensive Schwerarbeiter und Rückkehrer Valon Behrami (42. und 44.), oder Diego Benaglio in höchster Not ihr Veto ein.

Rote Karte und zwei Gegentore
Zehn Minuten nach der Pause sah dann Reto Ziegler für ein unkontrolliertes Tackling die Rote Karte, wenige Minuten später gelang Wales durch Ramsey (60.) die Führung. Bale besorgte in der 72. Minute den 2:0-Endstand.

England verspielt 2:0-Führung
Und weil auch die erhoffte Schützenhilfe Englands ausblieb, kommt es am Dienstag nicht zum erhofften Showdown gegen Montenegro. Die Montenegriner machten daheim gegen England einen 0:2-Rückstand wett, wobei das 2:2 von Delibasic in der 90. Minute fiel, zu einem Zeitpunkt, als das Spiel der Schweizer in Wales bereits abgepfiffen war.

England qualifizierte sich am Freitag als siebtes Team nach den Gastgebern Polen und Ukraine sowie Spanien, Italien, Deutschland und Holland. Mindestens in der Barrage stehen neu Schweden, Russland, Bosnien, Frankreich und Dänemark. (si/dw)


Stadion: Liberty Stadium (Swansea)
Zuschauer: 12'317
Schiedsrichter: Kuipers (NED)
Tore: 60. Ramsey (Foulpenalty) 1:0. 71. Bale 2:0.
Gelbe Karte: 3. Von Bergen (Foul). 82. Blake (Foul).
Rote Karte: 55. Ziegler (Foul).


Wales:
Hennessy; Gunter, Blake, Williams, Taylor; Croft (81. Vaughn); Bale, Allen, Ramsey, Bellamy; Morison (81. Church).

Schweiz:
Benaglio; Lichtsteiner, Von Bergen, Klose, Ziegler; Inler, Behrami; Shaqiri (62. Rodriguez), Xhaka (81. Mehmedi), Fabian Frei (71. Emeghara); Derdiyok.


Bemerkungen:
Schweiz ohne Senderos, Dzemaili, Stocker und Barnetta (alle verletzt) sowie Djourou (gesperrt). Schweizer Ersatzspieler: Wölfli, David Degen, Fernandes. Länderspieldebüts von Fabian Frei, Klose und Rodriguez.

FC Zürich 2010 - 2012

29.9.2011

 

A-Nati-Aufgebot für Ricardo Rodriguez


FCZ-Verteidiger Ricardo Rodriguez wurde vom Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld für die EM-Qualifikationsspiele der A-Nationalmannschaft in Wales (7. Oktober 2011) und zu Hause gegen Montenegro (11. Oktober) aufgeboten. Ebenfalls zum Kader gehören Admir Mehmedi und Johnny Leoni.
2010
FC Zürich - Athlet

21.3.2010

24 Bilder
 

Der FCZ besiegt die AC Bellinzona 2:0


Mit Rochat, Barmettler und Okonkwo waren gleich drei Spieler nach der vierten gelben in Aarau heute gesperrt. Unter der Woche gesellte sich zudem Silvan Aegerter zum nach wie vor nicht einsatzbereiten Eric Hassli auf die Verletzenliste. Doch ihre „Ersatzspieler“ machten die Sache gut, vor allem U17-Weltmeister Oliver Buff zeigte ein starkes Debut in der Super League.

Neben Buff stand der wiedergenesene Yassine Chikhaoui heute ebenfalls in der Startformation. Die defensiven Gäste aus dem Tessin macht dem FCZ das Leben jedoch schwer, liessen kaum Chancen zu, waren hingegen selber auch nicht interessiert, offensive Aktionen zu kreieren. Nach etwas mehr als einer halben Stunde musste Captain Tihinen das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen, für ihn kam mit Ricardo Rodriguez ein weiterer U17-Weltmeister – auch er lieferte bei seinem Debut eine tadellose Leistung ab. Nach 36 Minuten konnte der FCZ den gegnerischen Abwehrriegel endlich knacken. Buff schlug eine präzise Flanke auf Chikhaoui, der jedoch an Keeper Gritti scheiterte. Während sich der Tunesier über die verpasste Chance ärgerte, verwertete Alphonse den Abpraller zum 1:0. Wenig später verpasste Buff die Erhöhung der Führung, mit 1:0 ging es in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel fand das Geschehen mehrheitlich in der Bellinzona-Platzhälfte statt. Folgerichtig wurden die FCZ-Bemühungen in der 63. Minute mit dem 2:0 belohnt. Dusan Djuric erwischte Bellinzona-Keeper Gritti mit einem listigen Heber von der Seite, da bewies der Schwede viel Schlitzohrigkeit. Kurz zuvor schlug La Rocca dem enteilten Buff als letzter Mann ungestraft den Ellbogen ins Gesicht, in der 67. wurde Bellinzonas Nummer 25 wieder negativ auffällig, als er mit gestreckten Beinen Djuric „ummähte“. Diesmal gab es mit der roten Karte doch noch die verdiente Strafe für den Verteidiger. Trotz weiteren guten Chancen und Überzahl konnte der FCZ kein Tor mehr erzielen und es blieb beim 2:0.

Nach dem Spiel zeigte sich Bellinzonas Trainer Alberto Cavasin als schlechter Verlierer, der Italiener verweigerte die Teilnahme an der obligatorischen Pressekonferenz. Schade, die anwesenden Journalisten hätten sicher auch gerne die Sicht des Gäste-Trainers zum Spiel gehört. So mussten sie sich mit den Analysen von Bernard Challandes begnügen.

21.3.2010

Videos (1)
 

FCZ - Bellinzona 2:0 (1:0)


FC Zürich

2 - 0

2 - 0


AC Bellinzona




Ricardo Rodriguez gibt sein Debüt in der Super League am 21. März 2010 beim 2:0-Sieg gegen die AC Bellinzona, als er in der 32. Minute für Hannu Tihinen eingewechselt wurde.


Meisterschaftsspiel (Phase 2) - Runde: 25

FCZ - Bellinzona 2:0 (1:0)

Tore: 36. Alexandre Alphonse (Yassine Chikhaoui) 1:0, 63. Dusan Djuric (Alexandre Alphonse) 2:0

FCZ: Johnny Leoni, Philippe Koch, Florian Stahel, Hannu Tihinen (32. Ricardo Rodriguez), Ludovic Magnin, Milan Gajic, Oliver Buff, Dusan Djuric, Xavier Margairaz, Yassine Chikhaoui (56. Johan Vonlanthen), Alexandre Alphonse
Trainer: Bernard Challandes

Bellinzona: Matteo Gritti, Aimo Diana (46. Henri Siqueira-Barras), Ildefonso Lima, Iacopo La Rocca, Jérôme Thiesson, Gürkan Sermeter, Yacine Hima (80. Genc Mehmeti), Drissa Diarra, Andrea Conti, Frank Feltscher (69. Alessandro Mangiarratti), Alessandro Ciarrocchi
Trainer: Alberto Cavasin

Stadion/Ort: Letzigrund, Zürich
ZuschauerInnen: 7`900
Schiedsrichter: Jérôme Laperrière
Rote Karten: 65. Iacopo La Rocca (Foul)
Gelbe Karten: 50. Drissa Diarra (Foul), 55. Yassine Chikhaoui (Foul), 56. Alessandro Ciarrocchi (Foul), 59. Florian Stahel (Foul), 65. Dusan Djuric (Unsportlichkeit)