Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Tranquillo Barnetta


Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2004 - 2014

11.10.2013

Videos (6)
 

Albanien - Schweiz 1:2 (0:0)


Qemal Stafa, Tirana. - 20'000 Zuschauer.
SR Proença (Por)

Tore:
48. Shaqiri (Xhaka) 0:1. 78. Lang 0:2. 88. Salihi (Foulpenalty/Foul Benaglio an Roshi) 1:2.

Albanien:
Berisha; Lila, Mavraj, Cana, Agolli; Kace; Gashi (55. Roshi), Abrashi (64. Hyka), Bulku, Rama (85. Mehmeti); Salihi.

Schweiz:
Benaglio; Lang, Schär, Von Bergen, Rodriguez; Behrami, Inler; Shaqiri (53. Mehmedi), Xhaka, Stocker (68. Fernandes); Seferovic (89. Dzemaili).

Bemerkungen:
Schweiz ohne Lichtsteiner (verletzt). Schweizer Ersatzspieler: Wölfli, Sommer, Kasami, Ziegler, Barnetta, Drmic, Derdiyok, Djourou, Senderos. 20. Kopfball von Stocker an den Pfosten. 76. Lattenschuss von Roshi. Verwarnungen: 48. Cana (Reklamieren). 56. Von Bergen (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 80. Schär (Foul). 88. Benaglio (Foul).

26.5.2012

Videos (3)
 

Schweiz - Deutschland 5:3 (2:1)


Test-Länderspiel
Schweiz - Deutschland 5:3 (2:1)

St.-Jakob-Park. - 27'381 Zuschauer

Schiedsrichter:
Gautier Antony (Frankreich)
Capelli Christophe (Frankreich)
Stien Laurent (Frankreich)
Vierter OffiziellerLuzi Stéphane (Frankreich)

Torschützen Schweiz:
21'Eren Derdiyok
23'Eren Derdiyok (Kopftor)
50'Eren Derdiyok (Kopftor)
67'Stephan Lichtsteiner (Kopftor)
77'Admir Mehmedi

Torschützen Deutschland:
Mats Hummels (Kopftor) 45'
André Schürrle 64'
Marco Reus 72'
Schweiz - Deutschland 5:3 (2:1)


Schweiz:
Benaglio; Lichtsteiner, Senderos, von Bergen, Ziegler; Inler, Fernandes (92. Djourou); Mehmedi, Xhaka (89. Wiss), Barnetta (77. Stocker); Derdiyok.

Deutschland:
Ter Stegen; Höwedes (78. Sven Bender), Mertesacker, Hummels, Schmelzer; Khedira, Götze (78. Lars Bender); Schürrle, Özil, Podolski; Klose (78. Cacau).


Bemerkungen:
Schweiz ohne Behrami, Dzemaili und Shaqiri (alle verletzt). Deutschland ohne acht Bayern-Spieler. Debüt von Alain Wiss (FC Luzern). 76. Pfostenschuss Ziegler (Mehmedi erbt zum 5:3). 86. Senderos-Tor wegen Foul nicht anerkannt. 88. Lattenkopfball Fernandes. Verwarnungen: 65. Inler (Foul), 75. Hummels (Foul). Cornerverhältnis: 3:10.

4.6.2011

Videos (1)
 

England - Schweiz 2 : 2 (1:2)


EM-Qualfikation 2012
England - Schweiz 2 : 2 (1:2)

Die Schweizer Nationalmannschaft bleibt im Kampf um die EM-Qualifikation im Rennen. Das Team von Ottmar Hitzfeld überraschte mit einem 2:2 im Wembley-Stadion gegen England.

Allerdings verpassten die Schweizer mit einer insgesamt starken Leistung eine Sensation. Nach der Preisgabe einer 2:0-Führung standen die Schweizer in der Schlussphase dem Sieg eher näher.

Barnetta Doppeltorschütze
Tranquillo Barnetta brachte die Schweizer mit einem Freistoss-Doppelschlag (32./35.) mit 2:0 in Führung. Bei beiden Toren hinterliess der englische Keeper Joe Hart (Manchester City) einen schwachen Eindruck. Doch die Schweizer verspielten den Vorsprung mit defensiven Unzulänglichkeiten. Johan Djourou verschuldete einen Foulpenalty, den Frank Lampard (37.) zum Anschlusstor verwertete. Und schon kurz nach der Pause sorgte Ashley Young (51.) gegen zaudernde Schweizer für den 2:2-Ausgleich. Danach musste man sich während 20 Minuten um die Schweiz sorgen, England kam zu zahlreichen Möglichkeiten, die jedoch allesamt ausgelassen wurden. Die Schlussphase gehörte dann wieder den Eidgenossen. Neuling Mehmedi verzog kurz vor Schluss nur knapp.

Auftritt im Wembley lässt hoffen
Trotzdem war ersichtlich, dass die Schweizer durchaus in der Lage sind, attraktiven Fussball zu spielen. Der frische Wind im Nationalteam scheint gut zu tun. Das lässt für die Zukunft hoffen.


Telegramm:
England - Schweiz 2:2 (1:2)

Wembley, London. - 84'459 Zuschauer (ausverkauft). - SR Skomina (Sln). - Tore: 32. Barnetta (Freistoss) 0:1. 35. Barnetta(Freistoss) 0:2. 37. Lampard (Foulpenalty/Foul Djourou an Wilshere) 1:2. 51. Young (Baines) 2:2.

England: Hart; Johnson, Ferdinand, Terry, Ashley Cole (30. Baines); Lampard (46. Young), Parker, Wilshere; Walcott (78. Downing), Bent, Milner.
Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Senderos, Djourou, Ziegler; Behrami (59. Dzemaili), Inler; Shaqiri, Xhaka, Barnetta (90. Emeghara); Derdiyok (75. Mehmedi).

Bemerkungen: England ohne Rooney (gesperrt) sowie Gerrard, Defoe, Carrick und Carroll (alle verletzt). Schweizer Ersatzspieler: Wölfli, Von Bergen, Fernandes, Margairaz. - Auf der Tribüne: Leoni, Grichting, Schwegler. Verwarnungen: 37. Djourou (Foul). 45. Behrami (Foul). 64. Wilshere (Foul). 88. Ferdinand (Foul).

16.6.2010

5 Bilder
 

Die Schweiz gewinnt das erste Spiel an der WM: Spanien - Schweiz 0:1


Weltmeisterschaft 2010
Spanien - Schweiz 0:1 (0:0)

Wer hätte das gedacht? Die Schweiz schlägt Europameister Spanien 1:0! Nach dem ersten Spiel gegen einen der meistgenannten WM-Favoriten haben die Schweizer drei Punkte auf dem Konto und führen die Gruppe H zusammen mit Chile an. Eine heldenhafte Leistung und ein erfolgreicher, von Gelson Fernandes abgeschlossener Konter nach 52 Minuten führten zum historischen Erfolg: In 18 Begegnungen zuvor hatte die Schweiz Spanien nie schlagen können.

Die Schweiz stand gegen den Europameister unter Dauerdruck. Die Spanier zogen ihre Kombinationsspiel auf, passten sich den Ball technisch perfekt zu und näherten sich spielerisch leicht dem gegnerischen Strafraum. Doch die enorm starke und disziplinierte Schweizer Mannschaft konnte die ganz grossen Torchancen mehrheitlich verhindern. Sie Schweizer standen tief in der eigenen Platzhälfte. Die Konzentration lag klar auf der Defensivarbeit. Die Rechnung von Ottmar Hitzfeld, den Spaniern möglichst wenig Raum zur Entfaltung zu lassen, ging auf.

Benaglio der grosse Rückhalt
Erst nach 21 Minuten schossen die Spanier erstmals aufs Schweizer Tor, drei Minuten später erspielten sie sich die erste sehr gute Möglichkeit. Andres Iniesta fand Innenverteidiger Piqué im Strafraum, der zwar Stéphane Grichting ausdribbeln konnte, aber an Goalie Diego Benaglio scheiterte. Der Schweizer Keeper war der erwartet starke Rückhalt. Er strahlte eine enorme Ruhe aus, seine Interventionen waren sauber und einige Male entscheidend. In der 63. Minute wäre er allerdings chancenlos gewesen, als Iniesta sein Glück mit einem Weitschuss versuchte.

Zu diesem Zeitpunkt führte die Schweiz 1:0. In der 52. Minute kam die Schweiz zum "Lucky Punch". Ein Auskick von Benaglio landete via Fernandes bei Eren Derdiyok, der zusammen mit Blaise Nkufo den Schweizer Zwei-Mann-Sturm bildete. Derdiyok tankte sich durch den Strafraum, fiel, doch Fernandes war zur Stelle, um ins verlassene Tor einzuschieben. Für den Spieler von St-Etienne war es der zweite Länderspiel-Treffer, für die Schweiz die überraschende Führung.

Nach der Pause entwickelten die Schweizer mehr Druck, speziell nach dem 1:0. Nach einem Konter wären sie beinahe noch zum zweiten Tor gekommen, doch der starke Derdiyok traf nach einem schönen Solo nur den Pfosten (74.). Die Spanier kamen trotz ihrer klaren Dominanz und obwohl sie die Kadenz nach dem 0:1 noch erhöhten zu keinem Treffer. Das lag einerseits an der fantastischen Verteidigungsarbeit der Schweizer, anderseits am Pech des Europameisters. Denn schlecht spielte der Favorit keineswegs, doch der Ball fand den Weg nicht ins Netz. Am nächsten kam Xabi Alonso dem Ausgleich, als er mit einem Schuss aus 20 Metern die Latte traf.

Die Schweiz geht nun mit exzellenten Perspektiven in die nächsten zwei Gruppenspiele. Am Montag wartet Chile und am Freitag in einer Woche Honduras. Mit einem Sieg gegen die Südamerikaner würden die Schweizer wahrscheinlich schon die Achtelfinal-Qualifikation perfekt machen.




Telegramm

Moses Mabhida, Durban - 62'453 Zuschauer
SR Webb (Eng)
Tor: 52. Fernandes 0:1.

Spanien: Casillas; Sergio Ramos, Piqué, Puyol, Capdevila; Busquets (61. Torres), Xabi Alonso; David Silva (62. Navas), Xavi, Iniesta (77. Pedro); Villa.

Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Senderos (36. Von Bergen), Grichting, Ziegler; Barnetta (92. Eggimann), Huggel, Inler, Fernandes; Derdiyok (79. Yakin); Nkufo.

Bemerkungen: Schweiz ohne Behrami und Frei (beide verletzt). 36. Senderos verletzt ausgeschieden. 70. Lattenschuss Xabi Alonso. 74. Pfostenschuss Derdiyok. Verwarnungen: 30. Grichting (Foul). 73. Ziegler (Foul). 91. Benaglio (Spielverzögerung). 94. Yakin (Hands). (si/pg)

11.6.2008

 

Schweiz - Türkei 1 : 2 (1:0)


Europameisterschaft 2008
Schweiz - Türkei 1 : 2 (1:0)

Stadion: St. Jakob-Park (Basel)
Zuschauer: 39'730
Schiedsrichter: Michel (SVK)
Tore: 32. Yakin 1:0. 57. Semih 1:1. 93. Arda 1:2.
Gelbe Karte: 31. Tunçay, 41. Aurelio (beide Foul), 48. Hakan Balta (Unsportlichkeit), 55. Derdiyok (Foul).


Schweiz:
Benaglio; Lichtsteiner, Müller, Senderos, Magnin; Behrami, Fernandes (76. Cabanas), Inler; Barnetta (66. Vonlanthen); Yakin (85. Gygax); Derdiyok.

Türkei:
Volkan; Hamit Altintop, Emre Asik, Servet, Hakan Balta; Aurelio; Gökdeniz (46. Semih), Tunçay, Tümer (46. Topal), Arda; Nihat (85. Kazim).


Bemerkungen:
Schweiz ohne Frei, Streller (beide verletzt), Türkei ohne Gökhan Zan (verletzt). 29. Pfostenkopfball von Arda.

7.6.2008

 

Schweiz - Tschechien 0 : 1 (0:0)


Europameisterschaft 2008
Schweiz - Tschechien 0 : 1 (0:0)

Stadion: St. Jakob-Park (Basel)
Zuschauer: 39'730
Schiedsrichter: Rosetti (ITA)
Tore: 70. Sverkos 0:1.
Gelbe Karte: 59. Magnin (Foul), 76. Vonlanthen (Foul), 92. Barnetta (Foul).
Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner (75. Vonlanthen), Müller, Senderos, Magnin; Behrami (83. Derdiyok), Inler, Fernandes, Barnetta; Frei (46. Hakan Yakin), Streller.
Tschechien: Cech; Grygera, Ujfalusi, Rozehnal, Jankulovski; Polak, Galasek; Sionko (83. Vlcek), Jarolim (87. Kovac), Plasil; Koller (57. Sverkos).
Bemerkungen: Tschechien ohne Pospech (krank). 42. Frei verletzt ausgeschieden (Knie). -- 80. Lattenschuss Vonlanthen.

22.8.2007

 

Schweiz - Holland 2 : 1 (1:0)


Testländerspiel
Schweiz - Holland 2:1

Stade de Genève - 24'000 Zuschauer
SR: Laurent Duhamel (Frankreich)
Tore: 9. Barnetta (Foulpenalty) 1:0, 51. Barnetta 2:0, 52. Kuyt 2:1.

Schweiz:
Fabio Coltorti - Philipp Degen (69.Lichtsteiner), Ludovic Magnin, Philippe Senderos (88.Cabanas), Steve von Bergen - Tranquillo Barnetta (73.Spycher), Gelson Fernandes (67.Huggel), Gökhan Inler, Xavier Margairaz (81.Yakin), Johan Vonlanthen, Blaise Nkufo¹(56.Streller)
Trainer: Jakob Kuhn

Holland:
Maarten Stekelenburg - Wilfred Bouma, Johnny Heitinga, Kew Jaliens 46.Boulaharouz), Giovanni van Bronckhorst - Demy de Zeeuw, Urby Emanuelson, Wesley Sneijder (46.Seedorf), Rafael van der Vaart (46.Babel) - Ruud van Nistelrooy (46.Kuyt), Robin van Persie
Trainer: Marco van Basten


Bemerkungen:
Schweiz ohne Behrami, Djourou, Dzemaili, Frei, Gygax und Müller (alle verletzt). Holland ohne Mathijsen, Robben und van der Sar (alle verletzt). Nicht eingesetzte Schweizer: Benaglio, Zuberbühler. 75. Missglückte Flanke von Lichtsteiner landet auf der Latte.

15.11.2006

 

Schweiz - Brasilien 1 : 2 (0:2)


Freundschaftsspiel
Schweiz - Brasilien 1 : 2 (0:2)

Stadion: St. Jakob-Park (Basel)
Zuschauer: 39'000
Schiedsrichter: Merk (GER)
Tore: 22. Luisão 0:1. 35. Kaká 0:2. 70. Maicon (Eigentor) 1:2.
Gelbe Karte: 61. Lichtsteiner (Foul).


Schweiz:
Zuberbühler; Lichtsteiner (85. Inler), Djourou (66. Müller), Senderos, Magnin; Vonlanthen (79. David Degen), Cabanas (73. Hakan Yakin), Vogel (46. Dzemaili), Barnetta; Frei, Streller (46. Margairaz).

Brasilien:
Helton; Maicon, Luisão, Juan, Adriano; Elano (89. Diego), Fernando (62. Tinga), Dudu (92. Daniel Carvalho); Kaká; Rafael Sobis (70. Ricardo Oliveira), Robinho (62. Ronaldinho).


Bemerkungen:
Schweiz ohne Philipp Degen, Behrami (beide verletzt), Benaglio, Gygax, Huggel und Lustrinelli (auf der Tribüne). Länderspieldebüt von Lichtsteiner.

26.6.2006

 

Schweiz - Ukraine 0:3 n. P. (0:0, 0:0)


Weltmeisterschaft 2006
Schweiz - Ukraine 0:3 n. P. (0:0, 0:0)

Stadion: Köln
Zuschauer: 45'000
Schiedsrichter: Archundia (MEX)
Penalties: Schewtschenko 0:0 (Zuberbühler hält), Streller 0:0 Schowkoski hält); Milewski 0:1, Barnetta 0:1 (Latte); Rebrow 0:2, Cabanas 0:2 (Schowkowski hält); Gussew 0:3.
Gelbe Karte: 59. Barnetta (Foul).


Schweiz:
Zuberbühler; Philipp Degen, Djourou (34. Grichting), Müller, Magnin; Barnetta, Cabanas, Vogel, Wicky; Hakan Yakin (64. Streller); Frei (117. Lustrinelli).

Ukraine:
Schowkowski; Gussew, Waschtschuk, Gusin, Nesmatschni; Tymostschuk; Worobey (94. Rebrow), Schelajew, Kalinitschenko (76. Rotan); Woronin (111. Milewski), Schewtschenko.


Bemerkungen:
Schweiz ohne Senderos (verletzt), Ukraine ohne Russol, Swiderski (beide gesperrt) und Tschigrinski (verletzt). 33. Djourou verletzt ausgeschieden (Leiste). -- 20. Lattenkopfball Schewtschenko. 23. Lattenschuss Frei.

23.6.2006

 

Schweiz - Südkorea 2:0 (1:0) - Qualifikation für den Achtelfinal


Weltmeisterschaft 2006
Schweiz – Südkorea 2:0 (1:0)

FIFA-WM-Stadion, Hannover – 44 652 Zuschauer (ausverkauft)
Schiedsrichter: Elizondo (Arg) – Tore: 23. Senderos 1:0. 77. Frei 2:0.

Schweiz: Zuberbühler; Philipp Degen, Müller, Senderos (53. Djourou), Spycher; Barnetta, Cabanas, Vogel, Wicky (89. Behrami); Hakan Yakin (71. Margairaz); Frei.

Südkorea: Lee Won-Jae; Lee Young-Pyo (63. Ahn), Choi, Kim Jin- Kyu, Kim Dong-Jin; Kim Nam-Il, Lee Chun-Soo, Lee Ho; Park Ji-Sung, Cho Jae-Jin, Park Chu-Young (66. Seol).

Verwarnungen: 3. Park Chu- Young (Foul). 37. Kim Jin-Kyu (Foul). 43. Senderos (Foul). 69. Wicky (Foul). 80. Lee Chun-Soo (Foul). 82. Spycher (Foul). 90. Djourou (Foul).


Bemerkungen:
Schweiz ohne Gygax (verletzt). 50. Länderspiel unter der Leitung von Köbi Kuhn, 25. WM-Spiel in der Geschichte des SFV. 64. Schuss von Frei an den Pfosten.

19.6.2006

4 Bilder
 

Togo - Schweiz 0 : 2 (0:1)



Am 19. Juni 2006 trug Barnetta im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Togo mit einem Tor und einer Torvorlage zum 2:0-Sieg seiner Mannschaft bei.


Weltmeisterschaft 2006
Togo - Schweiz 0 : 2 (0:1)

Stadion: Westfalenstadion (Dortmund)
Zuschauer: 65'000
Schiedsrichter: Amarillo (PAR)
Tore: 16. Frei 0:1. 88. Barnetta 0:2.
Gelbe Karte: 45. Salifou (Foul), 47. Adebayor (Reklamieren), 52. Romao (Foul), 92. Vogel (Unsportlichkeit).


Togo:
Agassa; Assimou Touré, Tchangai, Nibombe, Forson; Agboh (25. Salifou); Dossevi (69. Senaya junior), Romao, Maman (87. Malm); Kader, Adebayor.

Schweiz:
Zuberbühler; Philipp Degen, Müller, Senderos, Magnin; Barnetta, Cabanas (77. Streller), Vogel, Wicky; Gygax (46. Hakan Yakin); Frei (87. Lustrinelli).


Bemerkungen:
Togo ohne Abalo (gesperrt) und Assemoassa (verletzt), Schweiz ohne Behrami (verletzt).

1.3.2006

 

Schottland - Schweiz 1 : 3



Barnetta`s erstes Länderspieltor erzielte er am 1. März 2006 beim 3:1-Erfolg der Schweizer Mannschaft gegen Schottland in Glasgow zum zwischenzeitlichen 1:0


Freundschaftsspiel
Schottland - Schweiz 1:3 (0:2)

Hampden Park, Glasgow - 20'952 Zuschauer
SR Coué (Fr)
Tore: 21. Barnetta 0:1. 41. Gygax 0:2. 55. Miller 1:2. 69. Cabanas 1:3

Schottland:
Gordon (46. Neil Alexander); Gary Caldwell, Weir (46. Steven Caldwell), Webster; Dailly, Ferguson (46. Teale), Quashie, Graham Alexander; Fletcher, Miller; McFadden

Schweiz:
Zuberbühler (46. Coltorti); Philipp Degen, Senderos (73. Smiljanic), Grichting, Behrami (46. Djourou); Vogel (81. Dzemaili); Barnetta, Cabanas, Wicky (46. Vonlanthen); Gygax; Streller (73. Lustrinelli)

Bemerkungen: Schweiz ohne Frei, Magnin und Spycher (alle verletzt). Länderspieldebüts von Coltorti, Djourou und Dzemaili.

8.9.2004

8 Bilder
 

Schweiz - Irland 1 : 1 (1:1)



Debüt in der A-Nationalmannschaft von Tranquillo Barnetta.


WM-Qualifikation 2006
Schweiz - Irland 1 : 1 (1:1)

Stadion: St. Jakob-Park (Basel)
Zuschauer: 28'000
Schiedsrichter: Vassaras (GRE)
Tore: 8. Morrison 0:1. 17. Hakan Yakin 1:1.
Gelbe Karte: 10. Carr (Foul), 19. Morrison (Unsportlichkeit), 29. Roy Keane (Unsportlichkeit), 66. Haas (Foul), 81. Hakan Yakin (Foul).


Schweiz:
Zuberbühler; Haas, Murat Yakin, Müller, Magnin; Cabanas, Vogel, Barnetta; Hakan Yakin; Rey, Vonlanthen (73. Lonfat).

Irland:
Given; Carr, O'Brien, Cunningham, Finnan; Reid (73. Kavanagh), Roy Keane, Kilbane, Duff; Robbie Keane, Morrison (85. Doherty).


Bemerkungen:
Schweiz ohne Frei (gesperrt), Wicky, Spycher, Streller, Gygax und Muff (alle verletzt). 10. Freistoss von Murat Yakin an die Lattenoberkante.

FC St. Gallen 1879 2002 - 2004

2002

3.7.2002

 

Meisterschaftsspiel (Qualifikationsrunde) - Runde: 1


FC St. Gallen 1879

0 - 3

0 - 3


FC Zürich




Das erste AXPO Super League Spiel für den FC St. Gallen


St. Gallen - FCZ 0:3 (0:2)
Espenmoos, St. Gallen - 8`000 Zuschauer
SR: Markus Nobs

Tore:
29. Daniel Tarone (Penalty) 0:1, 36. Alhassane Keita (Ursal Yasar) 0:2, 81. Alhassane Keita 0:3

St. Gallen:
Oliver Stöckli, Pascal Jenny (63. Rainer Bieli), Patrick Winkler, Stefan Wolf, Ivan Dal Santo, Sascha Müller (74. Tranquillo Barnetta), Daniel Imhof, Luiz Filho Jairo, Sergio Colacino (46. Jerren Nixon), Alexander Tachie Mensah, Ionel Gane
Trainer: Gérard Castella

FCZ:
Miroslav König, Alain Nef, Urs Fischer, Stephan Keller, Yvan Quentin, David Pallas, Wilco Hellinga, Daniel Tarone (70. Luca Iodice), Kanga Gauthier Akale, Ursal Yasar (63. Mario Raimondi), Alhassane Keita (83. Marc Schneider)
Trainer: Georges Bregy


Rote Karten:
59. Kanga Gauthier Akale (2. Verwarnung - Foul)

Gelbe Karten:
20. Yvan Quentin (Foul), 32. Kanga Gauthier Akale (Foul), 44. Ionel Gane (Foul), 64. Urs Fischer (Foul)