Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Gökhan Inler


Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2006 - 2014

20.6.2014

Videos (13)
 

Schweiz - Frankreich 2:5 (0:3) - Weltmeisterschaft 2.Spiel


Schweiz - Frankreich 2:5 (0:3).

Fonte Nova, Salvador. - 51'003 Zuschauer. - SR Kuipers (Ho)

Tore:
17. Giroud (Corner Valbuena) 0:1. 18. Matuidi (Benzema) 0:2. 40. Valbuena (Giroud) 0:3. 67. Benzema (Pogba) 0:4. 73. Sissoko (Benzema) 0:5. 81. Dzemaili (Freistoss) 1:5. 87. Xhaka (Inler) 2:5.

Schweiz:
Benaglio; Lichtsteiner, Djourou, Von Bergen (9. Senderos), Rodriguez; Behrami (46. Dzemaili), Inler; Shaqiri, Xhaka, Mehmedi; Seferovic (69. Drmic).

Frankreich:
Lloris; Debuchy, Varane, Sakho (66. Koscielny), Evra; Cabaye; Sissoko, Matuidi; Valbuena (82. Griezmann), Benzema; Giroud (63. Pogba).

Bemerkungen:
9. Von Bergen verletzt out (Gesicht). 27. Tor von Xhaka aberkannt (Offside). 32. Benaglio wehrt Foulpenalty von Benzema, Cabayes Nachschuss an die Latte. Schweizer Ersatzspieler: Ziegler, Lang, Barnetta, Sommer, Stocker, Fernandes, Gavranovic, Bürki, Schär. Verwarnung: 88. Cabaye (Foul/gegen Ecuador gesperrt).

11.10.2013

Videos (6)
 

Albanien - Schweiz 1:2 (0:0)


Qemal Stafa, Tirana. - 20'000 Zuschauer.
SR Proença (Por)

Tore:
48. Shaqiri (Xhaka) 0:1. 78. Lang 0:2. 88. Salihi (Foulpenalty/Foul Benaglio an Roshi) 1:2.

Albanien:
Berisha; Lila, Mavraj, Cana, Agolli; Kace; Gashi (55. Roshi), Abrashi (64. Hyka), Bulku, Rama (85. Mehmeti); Salihi.

Schweiz:
Benaglio; Lang, Schär, Von Bergen, Rodriguez; Behrami, Inler; Shaqiri (53. Mehmedi), Xhaka, Stocker (68. Fernandes); Seferovic (89. Dzemaili).

Bemerkungen:
Schweiz ohne Lichtsteiner (verletzt). Schweizer Ersatzspieler: Wölfli, Sommer, Kasami, Ziegler, Barnetta, Drmic, Derdiyok, Djourou, Senderos. 20. Kopfball von Stocker an den Pfosten. 76. Lattenschuss von Roshi. Verwarnungen: 48. Cana (Reklamieren). 56. Von Bergen (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 80. Schär (Foul). 88. Benaglio (Foul).

16.6.2010

5 Bilder
 

Die Schweiz gewinnt das erste Spiel an der WM: Spanien - Schweiz 0:1


Weltmeisterschaft 2010
Spanien - Schweiz 0:1 (0:0)

Wer hätte das gedacht? Die Schweiz schlägt Europameister Spanien 1:0! Nach dem ersten Spiel gegen einen der meistgenannten WM-Favoriten haben die Schweizer drei Punkte auf dem Konto und führen die Gruppe H zusammen mit Chile an. Eine heldenhafte Leistung und ein erfolgreicher, von Gelson Fernandes abgeschlossener Konter nach 52 Minuten führten zum historischen Erfolg: In 18 Begegnungen zuvor hatte die Schweiz Spanien nie schlagen können.

Die Schweiz stand gegen den Europameister unter Dauerdruck. Die Spanier zogen ihre Kombinationsspiel auf, passten sich den Ball technisch perfekt zu und näherten sich spielerisch leicht dem gegnerischen Strafraum. Doch die enorm starke und disziplinierte Schweizer Mannschaft konnte die ganz grossen Torchancen mehrheitlich verhindern. Sie Schweizer standen tief in der eigenen Platzhälfte. Die Konzentration lag klar auf der Defensivarbeit. Die Rechnung von Ottmar Hitzfeld, den Spaniern möglichst wenig Raum zur Entfaltung zu lassen, ging auf.

Benaglio der grosse Rückhalt
Erst nach 21 Minuten schossen die Spanier erstmals aufs Schweizer Tor, drei Minuten später erspielten sie sich die erste sehr gute Möglichkeit. Andres Iniesta fand Innenverteidiger Piqué im Strafraum, der zwar Stéphane Grichting ausdribbeln konnte, aber an Goalie Diego Benaglio scheiterte. Der Schweizer Keeper war der erwartet starke Rückhalt. Er strahlte eine enorme Ruhe aus, seine Interventionen waren sauber und einige Male entscheidend. In der 63. Minute wäre er allerdings chancenlos gewesen, als Iniesta sein Glück mit einem Weitschuss versuchte.

Zu diesem Zeitpunkt führte die Schweiz 1:0. In der 52. Minute kam die Schweiz zum "Lucky Punch". Ein Auskick von Benaglio landete via Fernandes bei Eren Derdiyok, der zusammen mit Blaise Nkufo den Schweizer Zwei-Mann-Sturm bildete. Derdiyok tankte sich durch den Strafraum, fiel, doch Fernandes war zur Stelle, um ins verlassene Tor einzuschieben. Für den Spieler von St-Etienne war es der zweite Länderspiel-Treffer, für die Schweiz die überraschende Führung.

Nach der Pause entwickelten die Schweizer mehr Druck, speziell nach dem 1:0. Nach einem Konter wären sie beinahe noch zum zweiten Tor gekommen, doch der starke Derdiyok traf nach einem schönen Solo nur den Pfosten (74.). Die Spanier kamen trotz ihrer klaren Dominanz und obwohl sie die Kadenz nach dem 0:1 noch erhöhten zu keinem Treffer. Das lag einerseits an der fantastischen Verteidigungsarbeit der Schweizer, anderseits am Pech des Europameisters. Denn schlecht spielte der Favorit keineswegs, doch der Ball fand den Weg nicht ins Netz. Am nächsten kam Xabi Alonso dem Ausgleich, als er mit einem Schuss aus 20 Metern die Latte traf.

Die Schweiz geht nun mit exzellenten Perspektiven in die nächsten zwei Gruppenspiele. Am Montag wartet Chile und am Freitag in einer Woche Honduras. Mit einem Sieg gegen die Südamerikaner würden die Schweizer wahrscheinlich schon die Achtelfinal-Qualifikation perfekt machen.




Telegramm

Moses Mabhida, Durban - 62'453 Zuschauer
SR Webb (Eng)
Tor: 52. Fernandes 0:1.

Spanien: Casillas; Sergio Ramos, Piqué, Puyol, Capdevila; Busquets (61. Torres), Xabi Alonso; David Silva (62. Navas), Xavi, Iniesta (77. Pedro); Villa.

Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Senderos (36. Von Bergen), Grichting, Ziegler; Barnetta (92. Eggimann), Huggel, Inler, Fernandes; Derdiyok (79. Yakin); Nkufo.

Bemerkungen: Schweiz ohne Behrami und Frei (beide verletzt). 36. Senderos verletzt ausgeschieden. 70. Lattenschuss Xabi Alonso. 74. Pfostenschuss Derdiyok. Verwarnungen: 30. Grichting (Foul). 73. Ziegler (Foul). 91. Benaglio (Spielverzögerung). 94. Yakin (Hands). (si/pg)

FC Zürich 2006 - 2007

2007
FC Zürich - Athlet

24.5.2007

17 Bilder
 

Schweizer Meister


Der FC Zürich lässt sich feiern. Wiederum setzen sich die Stadtzürcher in der letzten Runde durch.

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2006 - 2014

22.3.2007

Videos (2)
 

Schweiz - Jamaika 2 : 0 (2:0)



Am 22. März 2007 im Testspiel gegen Jamaica in Fort Lauderdale (USA) erzielte Gökhan Inler sein erstes Länderspieltor.


Freundschaftsspiel
Schweiz - Jamaika 2 : 0 (2:0)

Stadion: Lockhart Stadium (Fort Lauderdale)
Zuschauer: 3'254
Schiedsrichter: Brus (USA)
Tore: 7. Streller 1:0. 12. Inler 2:0.
Gelbe Karte: 18. McCallum (Foul). 54. Harvey (Foul). 63. Moodie (Foul). 89. Phillips (Foul).


Schweiz:
Coltorti; Philipp Degen (79. Lichtsteiner), Müller (46. Djourou), Senderos, Magnin (46. Spycher); Barnetta (46. Behrami), Dzemaili, Margairaz, Inler; Frei, Streller (46. Vonlanthen/57. Yakin).

Jamaika:
McCallum; Smith (46. Reid), Harvey, Jermaine Taylor, Swaby; Palmer, Finlayson (46. Moodie), Stewart (46. Fabian Davis), Phillips; Fabian Taylor, Bryan (68. Donovan Davis).


Bemerkungen:
Schweiz ohne Smiljanic (verletzt). Frei erstmals Captain. 45. Schuss von Frei an Lattenunterkante. 57. Vonlanthen verletzt ausgeschieden (Knöchel).

2.9.2006

Videos (2)
 

Schweiz - Venezuela 1 : 0 (0:0)



Erstes Länderspiel für Gökhan Inler.


Freundschaftsspiel
Schweiz - Venezuela 1 : 0 (0:0)

Stadion: St. Jakob-Park (Basel)
Zuschauer: 12'500
Schiedsrichter: Hamer (LUX)
Tore: 86. Frei 1:0.
Gelbe Karte: 33. Magnin (Reklamieren), 40. Frei, 40. Rojas (beide Unsportlichkeit), 41. Guerra (Ballwegschlagen), 60. Mea Vitali (Foul), 77. Arango (Reklamieren).


Schweiz:
Zuberbühler (46. Benaglio); Philipp Degen, Müller, Grichting, Magnin; Huggel (46. Spycher); Gygax, Hakan Yakin (68. Regazzoni), Wicky (81. Inler); Frei, Streller (68. Lustrinelli).

Venezuela:
Vega; Vallenilla, Vizcarrondo, Rey, Rouga; Guerra (60. Giroletti), Vielma (46. Arango), Mea Vitali, Rojas (72. De Ornelas); Torrealba (79. Chacon), Paez (83. Gomez).


Bemerkungen:
Schweiz ohne Vogel, Cabanas (beide angeschlagen), Djourou, Barnetta, Margairaz, Dzemaili, Vonlanthen (alle in der EM-Qualifikation der U21 engagiert) und Senderos (verletzt). A-Team-Debüts von Regazzoni und Inler. 83. Vega lenkt Schuss von Lustrinelli an die Latte.

FC Zürich 2006 - 2007

2.8.2006

 

Champions League (Qualifikation) (Rückspiel)


Red Bull Salzburg

2 - 0

2 - 0


FC Zürich



Red Bull Salzburg - FCZ 2:0 (1:0)
Stadion: EM-Stadion Wals-Siezenheim, Wals-Siezenheim, - 16`000 Zuschauer
SR: Pieter Vink

Tore:
39. Christian Tiffert 1:0, 56. Alexander Zickler (Penalty) 2:0


Red Bull Salzburg:
Timo Ochs, László Bodnár, Jorge Vargas, Thomas Linke, Milan Dudic, Christian Tiffert, Ezequiel Carboni, Niko Kovac, Patrik Jezek (71. Karel Pitak), Vladimir Janocko (86. Remo Meyer), Alexander Zickler
Trainer: Giovanni Trapattoni

FC Zürich:
Johnny Leoni, Florian Stahel, Hannu Tihinen, Steve von Bergen, Marc Schneider, Xavier Margairaz (76. Kresimir Stanic), Gökhan Inler, Blerim Dzemaili (72. Alexandre Alphonse), Cesar, Raffael, Alhassane Keita (83. Christian Pouga)
Trainer: Lucien Favre


Gelbe Karten: 55. Christian Tiffert (Reklamieren), 56. Blerim Dzemaili (Foul), 62. Raffael (Foul), 75. Ezequiel Carboni (Foul), 78. Vladimir Janocko (Unsportlichkeit), 84. Alexandre Alphonse (Foul), 86. Niko Kovac (Foul)

13.5.2006

6 Bilder
 

Schweizer Meister


In der 93.Minute trifft Iulian Filipescu zum 2:1 gegen den FC Basel - der FCZ ist nach 25 Jahren wieder Meister

FC Aarau 2005 - 2006

2005
FC Aarau - Athlet

10.7.2005

 

Transfers


Zuzüge:

Johan Berisha, BSC Young Boys
Fernando Carreño, BSC Young Boys
Franz Burgmeier, FC Vaduz
Admir Bilibani, Yverdon-Sport FC
Franciso Neri, BSC Young Boys
Adrian Eugster, BSC Young Boys
Albert Baning, Shanghai Zobon (China)
Fabrice Ehret, RSC Anderlecht
Urs Schönenberger, FC Thun


Abgänge:

Fernando Ferrari, FC Vaduz
Slavisa Dugic, Salernitana Calcio
Arnaud Bühler, FC Sochaux-Montbéliard
Swen König, FC Vaduz
Andy Egli, FC Biel-Bienne
Gökhan Inler, FC Zürich
Alain Geiger, FC Lausanne-Sport

3.7.2005

 

Mannschaft 2005/2006


Hintere Reihe von links nach rechts:
David Opango, Franz Burgmeier, Flavio Schmid, Harutyun Vardanyan, Paulo Menezes, Gökhan Inler, Sehar Fejzulahi, Argjend Bekiri

Mittlere Reihe von links nach rechts:
Stephanie Milo (Physiotherapeutin), Michael Gut (Masseur), Markus Dohm-Acker (Konditionstrainer), Fernando Carreño, Davide Moretto, Admir Bilibani, Jean-Pierre Tcheutchoua, Johan Berisha, Willi Weber (Torwarttrainer), Didi Münstermann (Assistenztrainer), Andy Egli (ehemaliger Cheftrainer)

Vordere Reihe von links nach rechts:
Roland Bättig, Sven Christ, Manuel Schenker, Massimo Colomba, Oliver Stöckli, Gaetano Giallanza, Augustine Simo, Rainer Bieli

Es fehlen:
Urs Schönenberger (Cheftrainer), Francisco Neri, Adrian Eugster, Albert Baning, Fabrice Ehret