Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Admir Mehmedi


Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2011 - 2014

15.6.2014

Videos (6)
 

Schweiz - Ecuador 2:1 (0:1) - Weltmeisterschaft 1.Spiel


Schweiz - Ecuador 2:1 (0:1).

Estadio Nacional, Brasilia. - 68'351 Zuschauer
SR: Irmatow (Usb)

Tore:
22. Enner Valencia (Freistoss Walter Ayovi) 0:1. 48. Mehmedi (Corner Rodriguez) 1:1. 93. Seferovic (Rodriguez) 2:1.

Schweiz:
Benaglio; Lichtsteiner, Djourou, von Bergen, Rodriguez; Behrami, Inler; Shaqiri, Xhaka, Stocker (46. Mehmedi); Drmic (75. Seferovic).

Ecuador:
Dominguez; Paredes, Guagua, Erazo, Walter Ayovi; Antonio Valencia, Noboa, Gruezo, Montero (76. Rojas); Caicedo (70. Arroyo), Enner Valencia.

Bemerkungen:
Beide Teams komplett. Schweizer Ersatzspieler: Ziegler, Senderos, Lang, Barnetta, Sommer, Dzemaili, Fernandes, Bürki, Schär. 69. Tor von Drmic aberkannt (Offside). Verwarnungen: 53. Paredes (Foul). 84. Djourou (Foul).

FC Zürich 2007 - 2011

2012
FC Zürich - Athlet

6.1.2012

7 Bilder
 

Admir Mehmedi wechselt zu Dynamo Kiew


Der 20–jährige Stürmer hat sich während seines Aufenthaltes in der ukrainischen Hauptstadt mit dem FC Dynamo Kiew geeinigt. Admir Mehmedi wechselt damit per sofort zum ukrainischen Spitzenclub. Er wird einen Vertrag bis 2016 unterschreiben. Über die Ablösesumme haben der FC Zürich und Dynamo Kiew stillschweigen vereinbart.

Admir Mehmedi kam 2006 vom FC Winterthur zum FC Zürich. Sein Debüt in der AXPO Super League gab Admir am 20. Juli 2008. Der FCZ gewann in Neuchatel 2:1 – Mehmedi ersetzte in jenem Spiel Dusan Djuric in der 80. Minute. Seinen ersten Treffer in der Super League erzielte der 20-jährige am 24. August 2008 in Sion. Der FCZ gewann im Wallis 3:1 – Admir Mehmedi machte damals in der 94. Minute den dritten Treffer für den Stadtclub.Sein letztes Tor im Dress des FCZ erzielte Mehmedi ebenfalls gegen den FC Sion. Am 11. Dezember 2011 brachte er sein Team in der 32. Minute in Führung. Insgesamt bestritt der 20-jährige Stümer 146 Spiele für den FCZ. Dabei erzielte er 29 Treffer.

Seine konstanten Leistungen und eine ausgezeichnete U21-EM in Dänemark im Sommer 2011 führten dazu, dass Admir Mehmedi von Ottmar Hitzfeld ins Nationalteam aufgeboten wurde. Sein Debüt in der Schweizer Nationalmannschaft gab der junge Stürmer im Londoner Wembley-Stadion beim 2:2-Unentschieden gegen England.
2011
FC Zürich - Athlet

14.12.2011

 

Europa League (Gruppenphase) Runde: 6 - Der FCZ besiegt den FC Vaslui 2:0


FC Zürich

2 - 0

2 - 0


FC Vaslui



Der FCZ gewinnt das letzte Spiel der Gruppenphase der UEFA Europa League mit 2:0 gegen den rumänischen Vertreter FC Vaslui.

Europa League (Gruppenphase) - Runde: 6

FCZ - Vaslui 2:0 (0:0)
Letzigrund, Zürich, - 6`200 Zuschauer
SR: Maksim Layushkin

Tore:
69. Xavier Margairaz 1:0, 90. Oliver Buff (Xavier Margairaz) 2:0

FC Zürich: Andrea Guatelli, Philippe Koch, Mathieu Béda, Jorge Teixeira, Ricardo Rodriguez, Xavier Margairaz, Silvan Aegerter (70. Oliver Buff), Chaker Zouaghi, Dusan Djuric (62. Adrian Nikci), Admir Mehmedi, Amine Chermiti (84. Josip Drmic)
Trainer: Urs Fischer

FC Vaslui:
Vytautas erniauskas (32. Claudiu Puia), Nemanja Milisavljevi?, Pavol Farkaš, Ionu? Balaur, Zhivko Milanov, Petar Jovanovi (80. Vasile Buhaescu), Gladstone, Miloš Pavlovi?, Lucian Sânm?rtean (54. Gerlem), Adailton, Yero Bello
Trainer: Viorel Hizo


Gelbe Karten:
34. Gladstone (Foul), 93. Miloš Pavlovi? (Foul)

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2011 - 2014

4.6.2011

Videos (1)
 

England - Schweiz 2 : 2 (1:2)



Erster Einsatz für Admir Mehmedi mit dem A-Nationalteam.


EM-Qualfikation 2012
England - Schweiz 2 : 2 (1:2)

Die Schweizer Nationalmannschaft bleibt im Kampf um die EM-Qualifikation im Rennen. Das Team von Ottmar Hitzfeld überraschte mit einem 2:2 im Wembley-Stadion gegen England.

Allerdings verpassten die Schweizer mit einer insgesamt starken Leistung eine Sensation. Nach der Preisgabe einer 2:0-Führung standen die Schweizer in der Schlussphase dem Sieg eher näher.

Barnetta Doppeltorschütze
Tranquillo Barnetta brachte die Schweizer mit einem Freistoss-Doppelschlag (32./35.) mit 2:0 in Führung. Bei beiden Toren hinterliess der englische Keeper Joe Hart (Manchester City) einen schwachen Eindruck. Doch die Schweizer verspielten den Vorsprung mit defensiven Unzulänglichkeiten. Johan Djourou verschuldete einen Foulpenalty, den Frank Lampard (37.) zum Anschlusstor verwertete. Und schon kurz nach der Pause sorgte Ashley Young (51.) gegen zaudernde Schweizer für den 2:2-Ausgleich. Danach musste man sich während 20 Minuten um die Schweiz sorgen, England kam zu zahlreichen Möglichkeiten, die jedoch allesamt ausgelassen wurden. Die Schlussphase gehörte dann wieder den Eidgenossen. Neuling Mehmedi verzog kurz vor Schluss nur knapp.

Auftritt im Wembley lässt hoffen
Trotzdem war ersichtlich, dass die Schweizer durchaus in der Lage sind, attraktiven Fussball zu spielen. Der frische Wind im Nationalteam scheint gut zu tun. Das lässt für die Zukunft hoffen.


Telegramm:
England - Schweiz 2:2 (1:2)

Wembley, London. - 84'459 Zuschauer (ausverkauft). - SR Skomina (Sln). - Tore: 32. Barnetta (Freistoss) 0:1. 35. Barnetta(Freistoss) 0:2. 37. Lampard (Foulpenalty/Foul Djourou an Wilshere) 1:2. 51. Young (Baines) 2:2.

England: Hart; Johnson, Ferdinand, Terry, Ashley Cole (30. Baines); Lampard (46. Young), Parker, Wilshere; Walcott (78. Downing), Bent, Milner.
Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Senderos, Djourou, Ziegler; Behrami (59. Dzemaili), Inler; Shaqiri, Xhaka, Barnetta (90. Emeghara); Derdiyok (75. Mehmedi).

Bemerkungen: England ohne Rooney (gesperrt) sowie Gerrard, Defoe, Carrick und Carroll (alle verletzt). Schweizer Ersatzspieler: Wölfli, Von Bergen, Fernandes, Margairaz. - Auf der Tribüne: Leoni, Grichting, Schwegler. Verwarnungen: 37. Djourou (Foul). 45. Behrami (Foul). 64. Wilshere (Foul). 88. Ferdinand (Foul).

FC Zürich 2007 - 2011

27.5.2011

 

Erstes Nationalmannschafts-Aufgebot für Admir Mehmedi


Grosse Ehre für den jungen FCZ-Stürmer Admir Mehmedi! Der 20-jährige ist von Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld zum ersten Mal für die Nationalmannschaft aufgeboten worden. Neben Admir Mehmedi wurden mit Goalie Johnny Leoni und Xavier Margairaz zwei weitere FCZ'ler für das EM-Qualifikationsspiel im Londoner Wembley-Stadion gegen England aufgeboten.

In einer ersten Reaktion zeigte sich Admir Mehmedi natürlich sehr erfreut über sein erstes Nationalmannschaftsaufgebot: „Es ist eine grosse Ehre für mich. Ich danke Ottmar Hitzfeld für sein Vertrauen. Dieses Aufgebot ist die Krönung nach der fantastischen Saison mit dem FC Zürich. Schon als kleiner Junge träumte ich davon, eines Tages in der Schweizer Nationalmannschaft zu spielen. Nun wird dieser Traum vielleicht gegen England wahr."
Der 20-jährige wird nach dem EM-Qualifikationsspiel in London mit dem U21-Nationalteam die EM-Endrunde in Dänemark bestreiten.

Admir Mehmedi kam in der vergangenen AXPO-Super-League-Saison 33 Mal zum Einsatz und erzielte dabei 10 Tore.

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 2011 - 2014

27.5.2011

 

Hitzfeld nominiert drei Youngsters: Innocent Emeghara (22), Admir Mehmedi (20) und Granit Xhaka (19)


Hitzfeld nominiert drei Youngsters und verzichtet auf Yakin

Nationalcoach Ottmar Hitzfeld nominiert für das EURO-Qualifikationsspiel vom 4. Juni in England die drei jungen Offensivspieler Innocent Emeghara (22), Admir Mehmedi (20) und Granit Xhaka (19). Nicht im Aufgebot für die erste Schweizer Partie nach den Rücktritten von Alex Frei und Marco Streller steht Hakan Yakin.

Mehmedi: Traum wird wahr
Stellvertretend für die drei Youngsters sagt Admir Mehmedi vom FC Zürich: „Ich habe schon als kleiner Junge davon geträumt, einmal für die Schweizer Nationalmannschaft spielen zu dürfen. Jetzt wird dieser Traum war. Dass das erste Aufgebot fürs A-Team von einem so erfolgreichen Trainer wie Ottmar Hitzfeld kommt, ist eine grosse Ehre für mich – und die Krönung einer fantastischen Saison mit dem FCZ.“

Die drei Spieler haben für die Schweizer Auswahlteams schon mehrere Länderspiele absolviert. Emeghara, dessen erstes Aufgebot fürs A-Team just auf seinem 22. Geburtstag fällt, spielte dreimal für die U-21-Auswahl. Mehmedi steht mit 53 Einsätzen zu Buche, die letzten 5 absolvierte er für die U21 (3 Tore). Granit Xhaka, seines Zeichens U-17-Weltmeister 2009, hat ein Total von 41 Spielen für die Schweiz, das letzte absolvierte er für die U-21.

Yakin: Hitzfelds Respekt
Hakan Yakin zeigt sich in einer ersten Reaktion «enttäuscht und traurig über die Nichtberücksichtigung. Aber Herr Hitzfeld hat mich persönlich informiert und mir abermals sehr grossen Respekt entgegen gebracht.» Für ein so wichtiges Spiel könne der Nationalcoach nicht nach Sympathien, sondern nur nach aktuellem Form- und Leistungsstand nominieren. «Und bei mir», sagt Yakin, «ist eben offensichtlich, dass in diesem Frühjahr einiges nicht gut gelaufen ist und dass das Spuren hinterlassen hat. Ich glaube aber ans Schweizer Team und drücke ihm für den 4. Juni die Daumen.»

Senderos: Erstmals seit 2010 dabei
Erstmals seit der WM-Endrunde 2010 wieder dabei ist Philippe Senderos, der nach einer langwierigen Achillessehnenverletzung im Frühjahr bei Fulham wieder zum Stammspieler geworden ist. Trotz erst wenigen Einsätzen bei Bayer Leverkusen gehört auch Tranquillo Barnetta zum Aufgebot. Der 26-Jährige, der im Januar 2011 bei einem Testspiel gegen Bochum einen Innenmeniskusriss erlitt und operiert werden musste, ist mit 58 Länderspielen der erfahrenste und mit 6 Treffern statistisch der torgefährlichste Spieler im aktuellen Kader. (MvA)

FC Zürich 2007 - 2011

2010
FC Zürich - Athlet

4.7.2010

39 Bilder
 

Mannschaft 2010/2011


2009
FC Zürich - Athlet

25.11.2009

27 Bilder
 

Champions League (Gruppenphase) - FC Zürich verliert auswärts gegen Real Madrid mit 0:1


Der FC Zürich kehrt mit einer knappen Niederlage aus Madrid zurück. Im imposanten Santiago Bernabéu verlor das Team von Bernard Challandes vor 75 000 Zuschauern mit 0:1.

Die Hausherren nahmen von Beginn weg das Zepter in die Hand und tauchten in der Startphase zweimal gefährlich vor Leoni auf, doch der Zürcher Keeper behielt den Kasten vorerst rein. Der FC Zürich war mehrheitlich mit Verteidigen beschäftigt, bei Gajics Abschluss in der 8. Minute zeigte sich der Schweizer Meister auch einmal in der Offensive. Nach 21 Minuten gingen die Madrilenen mit 1:0 in Führung. Die tolle Vorarbeit von Kaka schloss Higuain mit einem Treffer ab. Auch danach blieb das Heimteam am Drücker und verpasste durch Marcelo in der 35. Minute das 2:0, der Ball krachte an den Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel war der FC Zürich initiativer als noch vor der Pause, doch Tormöglichkeiten konnten sich die Zürcher immer noch nicht herausspielen. Real Madrid suchte in der zweiten Halbzeit auch nicht mehr mit letzter Konsequenz den Torerfolg, sodass die Zuschauer kaum Highlights präsentiert bekamen. Für den grössten Jubel sorgte die Einwechslung des wieder genesenen Cristiano Ronaldo in der 69. Minute, der kurz vor Schluss wie sein Mitspieler van der Vaart die Erhöhung der Führung für Real Madrid verpasste. Es blieb bis zum Spiel beim 1:0 für Real Madrid. Der FC Zürich kämpfte aufopferungsvoll und hielt den Schaden in Grenzen, konnte die Spanier jedoch nie ernsthaft in Gefahr bringen.

Am kommenden Sonntag empfängt der FC Zürich in der Meisterschaft den FC Aarau im Stadion Letzigrund.



Champions League (Gruppenphase) - Runde: 5

Real Madrid - FCZ 1:0 (1:0)

Tore: 21. Gonzalo Higuaín (Kaká) 1:0

Real Madrid: Iker Casillas, Sergio Ramos, Pepe, Raúl Albiol, Álvaro Arbeloa (58. Rafael van der Vaart), Lassana Diarra, Xabi Alonso, Kaká (89. Esteban Granero), Marcelo Vieira da Silva Junior, Raúl (69. Cristiano Ronaldo), Gonzalo Higuaín
Trainer: Manuel Pellegrini

FCZ: Johnny Leoni, Florian Stahel, Heinz Barmettler, Hannu Tihinen, Philippe Koch, Milan Gajic (76. Johan Vonlanthen), Silvan Aegerter, Alain Rochat, Dusan Djuric (88. Marco Schönbächler), Xavier Margairaz, Alexandre Alphonse (86. Admir Mehmedi)
Trainer: Bernard Challandes

Stadion/Ort: Estadio Santiago Bernabéu, Madrid
ZuschauerInnen: 67`867
Schiedsrichter: Alain Hamer
Gelbe Karten: 56. Heinz Barmettler (Foul), 61. Lassana Diarra (Foul), 63. Dusan Djuric (Foul), 65. Florian Stahel (Foul), 83. Xabi Alonso (Foul)
Bemerkungen: 35. Pfostenschuss Marcelos

4.7.2009

41 Bilder
 

Mannschaft 2009/2010


4.6.2009

2 Bilder
 

FCZ bindet Mehmedi langfristig an sich


Der FC Zürich hat heute den Arbeitsvertrag mit Admir Mehmedi vorzeitig um 2 Jahre bis zum 30. Juni 2013 verlängert. Der 18-jährige Angreifer ist seit Juni 2006 beim Schweizermeister und schaffte vor dieser Saison den Sprung in das Fanionteam. Mehmedi erzielte in dieser Spielzeit bei 11 Kurzeinsätzen 2 Tore.

Sportchef Fredy Bickel:" Admir hat in den letzten Jahren angedeutet, dass er einen wichtiger Mosaikstein in unseren Plänen darstellt. Er passt nicht nur sportlich zu uns, sondern auch charakterlich."

24.5.2009

16 Bilder
 

Schweizer Meister


Eine Runde vor Schluss ist die Entscheidung in der Schweizer Meisterschaft gefallen: Der FC Zürich liegt uneinholbar mit vier Punkten vor dem FC Basel und sichert sich damit den 12. Meistertitel. Der FCB unterlag GC, derweil sich der neue Meister in Bellinzona durchsetzen konnte.