Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Josef Brun


FC Luzern 1970 - 1971

1970
FC Luzern - Athlet

1.10.1970

3 Bilder
 

Werner Schley und Seppi Brun lösen Juan Schwanner als Trainer ab


Trainer Juan Schwanner war angeblich in eine Darlehensaffäre verwickelt. Obwohl weder Strafklage eingereicht, noch ein Verfahren hängig war, hatte Schwanners Image so gelitten, dass der Vertrag anfangs Oktober 1970 aufgelöst werden musste.
Schwanner wurde durch Werner Schley und Seppi Brun abgelöst. Der ehemalige Nationaltorhüter aus Basel und der "Feuerwehrmann" aus Luzern erreichte mit 20 Punkten Rang 11 und den Verbleib in der NLA.

Seppi Brun: "Mit Werner Schley habe ich hervorragend zusammengearbeitet", so die Nachbetrachtung auf eine erfolgreiche Zeit.

1.7.1970

3 Bilder
 

Mannschaft 1970 / 71


Trainer: Juan Schwanner (bis 30.9.1970;
Werner Schley und Josef Brun(ab 1.10.1970)

Spieler: Leo Amrhein, Urs Bischof, Eberhard Borchert, Alfons Bosco, Franz Christen, Bruno Giacomelli, Heinz Gwerder, Jules Häfliger, Herbert Hunger, Hanspeter Janser, Leo Kaufmann, Urs Kipfer, Georg Kunz, Erwin Lustenberger, Karl Messerli, Egon Milder, Kurt Müller, Peter Scheibel, Guido Schüwig, Kurt Simon, Mario Soldati, Ernst Stierli, Karl Straessle, Kurt Tholen, Rolf Zimmermann

FC Luzern 1961 - 1962

1961
FC Luzern - Trainer

2.7.1961

2 Bilder
 

Seppi Brun - ein Coach als Erfolgsgarant


Der Prophet aus dem eigenen Lager trug den Namen Seppi Brun. Nicht weniger als dreimal sprang der ehemalige eisenharte Center-half in die Lücke als es beim FC Luzern brodelte.

Das erste Mal 1961, als Rudi Gutendorf überraschend schnell Luzern verlassen musste, übernahm Seppi Brun die Mannschaft und führte sie zu grossen Erfolgen.
Das Trio Seppi Brun als Coach, Josef Weber als Konditionstrainer und Edy Genhart als Spikopräsident harmonierte so glänzend, dass nach elf Runden die Blauweissen, mit nur einem Punkt Rückstand auf Meister Servette, den zweiten Platz nach der Vorrunde belegten.

1.7.1961

 

Mannschaft 1961 / 62


Trainerduo: Brun/Weber
Spieler: Arn, Blättler, Cerutti, Flacher, Gerber, Glaus, Gürber, Jenny, Lettl, Lustenberger, Moscatelli, Permunian, Portmann, Schumacher, Singer, Stehrenberger, Stöckli, Zurmühle, Zürcher

FC Luzern 1943 - 1954

1953
FC Luzern - Athlet

25.6.1953

 

Der FC Luzern ist B-Meister


Der Meister der Nationalliga B heisst Luzern und totalisiert 35 Punkte aus 24 Partien. Mit nur einem Punkt dahinter folgt der FC Biel.


Wiederaufstieg nach neun Jahren
Die Saison 1952/53 - die zweite unter Trainer Hermann Stennull - begann. Obwohl die knappen Niederlagen gegen Neuling Wil und gegen Solothurn nicht einprogrammiert waren, konnten die Luzerner aus neun Durchgängen 14 Punkte realisieren und damit im Spitzenkampf mitreden. Am 8. Dezember war in Luzern Tabellenführer Malley zu Gast. In den Reihen des Lausanner Quartierclubs wirkten damals mit Fischli, Eggimann und Guhl, Leute von Rang und Namen mit. Vor 7`000 Zuschauern zeigten die Luzerner eines ihrer besten Spiele. Gleich mit 4:0 wurden die Waadtländer überrannt. Kobi Wüest und Kruppa (3) schossen die Tore. Luzern war erstmals wieder Leader und generierte für die Frühjahrsrunde hohe Erwartungen. Früh schon drängte das mächtig aufkommende Biel - mit Jucker, Scheurer und Hasler - zur Spitze. Die Luzerner konnten gegen die Seeländer auf der Allmend mit einem 2:2 wenigstens einen Punkt sicherstellen. Luzern, Malley und Winterthur kämpften um die Plätze. Die Lausanner vermochten Luzern auf eigenem Platz nicht zu besiegen (3:3) und, fielen als erste aus der Entscheidung. Eine Runde vor Schluss sah die Situation an der Spitze folgendermassen aus: 1. Biel 24/ 34, 2. Luzern 23/33, 3. Winterthur 23/31. Luzern hatte im letzten Spiel beim bereits relegierten SC Zug anzutreten; Winterthur empfing Malley. Ein Punkt genügte den Luzernern zum Aufstieg, zwei Zähler würden gar den Meistertitel bringen. Nur hatten die Luzerner ein grosses Handicap zu überwinden, denn noch nie hatten sie eine Meisterschaftspartie auf Zuger Boden gewinnen können. Rund 2`000 Luzerner begleiteten den FCL an diesem regnerischen Sonntag im Juni auf seinem Entscheidungsgang. Die Zuger schienen ihre beste Leistung abzurufen und bei Halbzeit stand die Partie 0:0. Die Spannung nahm zu und löste sich erst eine Viertelstunde vor Schluss. Kruppa hatte das 1:0 erzielt. Nun konnte nichts mehr passieren. Im allgemeinen Begeisterungstaumel bemerkte kaum jemand Cervinis 2:0, eine Minute vor Schluss. Luzern hatte als B-Meister den Wiederaufstieg erreicht. Dr. Seiler überreichte den schlammverspritzten, aber glückstrahlenden Blauweissen den Meisterschaftsbecher. Im prall gefüllten Kunsthaus wurden alle Beteiligten begeistert gefeiert.
1952
FC Luzern - Athlet

1952

3 Bilder
 

Mannschaft 1952/1953


Bernet, Boschian, Brun, Bründler, Cervini, Dettling, Feller, Gautschi, Holz, Huber, Kruppa, Ledermann, Odermatt, Sidler, Telew, Wälchli, Wüest
1951
FC Luzern - Athlet

14.7.1951

 

50 Jahre FC Luzern


Der FC Luzern feiert sein 50 jähriges Bestehen.
1949
FC Luzern - Athlet

1949

 

Mannschaft 1949/1950


Amori, Aeby, Boschian I, Boschian II, Brun, Cervini, Erni, Frischkopf, Hack, Holz, Imbach, Irniger, Koller, Kost, Lurati, Rölli, Schaber, Sidler I, Sidler II, Staubli, Tanner
1948
FC Luzern - Athlet

1948

 

Mannschaft 1948/1949


Amori, Aeby, Boschian I, Boschian II, Brun, Bründler, Cervini, Furrer, Giacomelli, Irniger, Kost, Montagna, Moser, Mosimann, Sidler I, Sidler II, Tanner, Wiesner
1947
FC Luzern - Athlet

20.10.1947

3 Bilder
 

FC Luzern - SC Zug 3:1


FC Luzern

3 - 1

3 - 1


FC Zug



Ein schönes, temporeiches Spiel, indem die Zuger ihren Formanstieg unter Beweis stellten und in einem rassigen Endspurt dominierten. Aber die spielerische Überlegenheit der Luzerner verhalf in der 30. Minute durch Cervini zur Führung. In der 37.Minute verwandelte Sidler I einen Elfmeter, während Richenberger bei einem Strafstoss den Ball an die Latte kickte. Nach Seitenwechsel holte Zug durch Guerini ein Tor auf. Doch schon 1 Minute später erzielte Gloor das 3.Tor für Luzern. Ein weiteres Tor von Zug wurde annuliert.

(Spielbericht im TIP vom 21. Oktober 1947)

1947

 

Mannschaft 1947/1948


Amori, Boschian, Brun, Cavadini, Cervini, Frankhauser, Giacomelli, Gloor, Holz, Irniger, Isler, Kern, Kost, Küffer, Leschennne, Peter, Sidler I, Sidler II, Tanner, Wiesner
1946
FC Luzern - Athlet

2.7.1946

 

Mannschaft 1946/1947


Amori, Boschian I, Boschian II, Brun, Cavadini, Cervini, Giorni, Irniger, Kern, Kost, Lustenberger, Mauli, Sidler I, Sidler II, Tanner, Wiesner

Torhüter:
Boschian, Tanner

Verteidiger:
Cavadini, Kern, Sidler I, Brun,

Mittelfeld und Sturm:
Giorni, Giacomelli, Cervini, Kost,. Wiesner
1945
FC Luzern - Athlet

1945

 

Mannschaft 1945/1946


Amori, Amrein, Bammert, Berly, Boschian I, Boschian II, Brun, Erni, Gerig, Giacomelli, Giorni, Greter, Irniger, Korber, Lustenberger, Mühlebach, Martin, Sidler I, Sidler II, Steffen, Walter
1944
FC Luzern - Athlet

1.7.1944

 

Mannschaft 1944/1945


Boschian I, Boschian II, Brönimann, Brun, Erni, Frischkopf, Greter, Herren, Hug, Korber, Kost, Lustenberger, Mühlebach, Martin, Sidler I, Sidler II, Sigrist
1943
FC Luzern - Athlet

1.7.1943

 

Mannschaft 1943/1944


Bon Riposo, Boschian, Brönnimann, Brun, Bühler, Erni, Frischkopf, Greter, Irniger, Korber, Kost, Künzi, Lustenberger, Martin, Moser, Müller, Sidler I, Sidler II, Sigrist