Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Massimo Ceccaroni


FC Basel 1987 - 2002

2002
FC Basel - Athlet

20.6.2002

9 Bilder
 

Massimo Ceccaroni beendet seine Karriere


Massimo Ceccaroni hielt dem FC Basel 25 Jahre lang die Treue und beendete seine aktive Karriere beim FC Basel.
2001
FC Basel - Athlet

2.12.2001

Videos (1)
 

FC Basel - Grasshoppers 4:5


FC Basel

4 - 5

4 - 5


Grasshopper Club Zürich



Schweizer Meisterschaft NLA-Qualifikation
FC Basel - Grasshoppers 4:5 (2:3)

2.7.2001

26 Bilder
 

Mannschaft 2001 / 2002


Trainer: Christian Gross

Spieler: Thimothée Atouba, Yao Aziawonou, Sebastien Barberis, Mario Cantaluppi, Massimo Ceccaroni, Scott Chipperfield, Philippe Cravero, Philipp Degen, Ivan Ergic, Christian Giménez, Benjamin Huggel, Ivan Knez, George Koumantarakis, Oliver Kreuzer, Andre Muff, Alexandre Quennoz, Nenad Savic, Marco Streller, Jean-Michel Tchouga, Hervé Tum, Carlos Varela, Hakan Yakin, Murat Yakin, Pascal Zuberbühler, Marco Zwyssig
2000
FC Basel - Athlet

9.11.2000

 

Im UEFA-Cup scheitert der FCB an Rotterdam


Feyenoord Rotterdam

1 - 0

1 - 0


FC Basel



UEFA-Cup - Rückspiel
Feyenoord Rotterdam - FC Basel 1:0
Tor: 3. Kalou 1:0.

Die Heimniederlage der Basler gegen die Holländer liess die Chancen des FCB auf ein Überstehen der 2. Runde auf ein Minimum sinken. Schon nach wenigen Minuten lag der Ball im Basler Tor. Kalou hatte wie schon im Hinspiel die Führung für Feyenoord erzielt. Und dabei bliebs bis zum Schlusspfiff. Somit war für den FCB Schluss in der 2. Runde des UEFA-Cups.
Hinspiel in Basel (1:2) Rückspiel in Rotterdam (1:0)

26.10.2000

 

FC Basel - Feyenoord Rotterdam 1:2


FC Basel

1 - 2

1 - 2


Feyenoord Rotterdam



UEFA - Cup - Hinspiel
FC Basel - Feyenoord Rotterdam 1:2
St.Jakob
Tore: 60. Kalou 0:1. 62. Tchouga 1:1. 84. Bosvelt 1:2.

28.8.2000

16 Bilder
 

Uefa Cup Qualifikation


FC Basel

7 - 0

7 - 0


SS Folgore



10.8.2000

19 Bilder
 

Uefa Cup Qualifikation


SS Folgore

1 - 5

1 - 5


FC Basel



2.7.2000

23 Bilder
 

Mannschaft 2000 / 2001


Trainer: Christian Gross

Spieler: Yao Aziawonou, Sebastien Barberis, Mario Cantaluppi, Massimo Ceccaroni, Philippe Cravero, Romain Crevoisier, Thierry Ebe, Ivan Ergic, Benjamin Huggel, Ivan Knez, George Koumantarakis, Miroslav König, Oliver Kreuzer, Feliciano Magro, Andre Muff, Edmond N'Tiamoah, Alexandre Quennoz, Nenad Savic, Jean-Michel Tchouga, Diedier Tholot, Hervé Tum, Carlos Varela, Murat Yakin, Pascal Zuberbühler.

25.6.2000

2 Bilder
 

Resultate Saison 1999 / 2000 - Qualifikation UEFA-Cup


Der FC Basel erreichte folgende Klassierungen:

2. Rang NLA-Qualifikation
3. Rang NLA-Finalrunde

Qualifikation für den UEFA-Cup
Der FC Basel ereicht nach der Finalrunde den 3. Schlussrang. In der Qualifikationsrunde noch auf dem zweiten Platz liegend, überholt sie die Mannschaft von Lausanne Sports. Mit klarem Vorsprung wurde der FC St.Gallen Schweizer Meister.

Schweizer Meister: FC St.Gallen
Cupsieger: FC Zürich

24.6.2000

 

Eine super Saison geht zu Ende


23. September 1999, was war dort schon wieder? Wissen Sies noch? Genau, der FC Basel grüsste den Rest der Fussballschweiz von Rang 1 der Tabelle. Zum ersten mal nach 20 Jahren waren die rot-blauen, wenigsten vorübergehend auf dem Gipfel. T-Shirts wurden gepresst und mit reissendem Absatz verkauft. Die Shirts sind mittlerweile „dank“ mieser Qualität verblichen, nicht aber der FC Basel. Gut, zum ersten Platz reichte es diese Saison nicht, dazu waren die St. Galler zu konstant. Das Erreichen des Uefa-Cup-Platzes auf dem hervorragenden 3. Rang, hätte vor Beginn der Saison aber sicher niemand erwartet. Noch kurz vor der Saison war die Skepsis sehr gross, mussten doch viele Abgänge verzeichnet werden (Huber, Poticianou, Veiga , Frick). Die neuen Spieler schlugen dann aber ein wie eine Bombe, allen voran Torhüter Pascal Zuberbühler, Verteidiger Ivan Knez, Mittelfeldspieler Nenad Savic sowie das Sturmduo Koumantarakis, Tholot. Der neue Trainer Christian Gross formte innert kürzester Zeit eine homogene gut funktionierende Truppe, in welcher jeder für jeden kämpfte. Diese Mannschaft zog auch langjährige FCB-Spieler zu noch besseren Leistungen, allen voran Massimo Ceccaroni, Philipp Cravero und Beni Huggel. Als wichtigster Mann des FCB Ausgabe 1999/2000 avancierte aber einmal mehr Captain Oli Kreuzer. Der verteidigende „Fussballgott“ mit seinen unzähligen Kopfballtreffern wurde auch von den Fans klar zum Spieler der Saison gewählt. Wehrmutstropfen war vielleicht ein wenig, dass die beste FCB-Mannschaft seit 20 Jahren auf der Schützenmatte spielen musste. Eine richtige Euphorie kam so in der gesamten Meisterschaft nie auf. Ob es dem FCB gelingen wird auch nächste Saison an eine solche Leistung anknüpfen zu können, hängt vor allem von der folgenden Transferzeit ab. So zeichnet sich ein Wechsel unseres Nationaltorhüters Pascal Zuberbühler nach Deutschland ab, aber auch Mario Cantaluppi und George Koumantarakis sollen auf Wunschlisten ausländischer Beobachter stehen. Nach dem heutigen Match haben Zubi und Cantaluppi trotz entsprechender Gerüchte erklärt, dass sie beim FCB bleiben werden. Hoffen wirs! Jetzt schon klar ist, dass das wertvolle Gastspiel von Murat Yakin beendet ist. Als definitiver Zuzug steht bisher André Muff von GC fest. Viele weitere Spieler werden zudem in der Gerüchteküche gehandelt. Man darf alles in allem sicher zuversichtlich sein, dass es Christian Gross auch nach den allfälligen Abgängen einiger Teamstützen gelingen wird, beim ersten Meisterschaftsspiel am 15. Juli 2000 eine starke Truppe aufzustellen.

27.5.2000

 

FCB im UEFA-Cup!


Der FCB hats nun definitiv geschafft!
Nach 20 Jahren qualifizieren sich die Rot-Blauen wieder für den UEFA-Cup. Trainer Gross und sein Team haben eine fantastischen Leistung erbracht und sie werden sich nächste Saison wieder auf der europäischen Bühne präsentieren können.

15.4.2000

 

Klares 2:0 gegen Yverdon


FC Basel

2 - 0

2 - 0


Yverdon-Sport FC



In einem eher mässigen Spiel machte Basel genug um zu gewinnen, und Yverdon konnte nicht mehr tun. Durch ein frühes Tor von Koumantarakis in der 3. Minute gingen die Basler in Führung. In der 37. Minute erzielte dann Oliver Kreuzer auf Foulpenalty das 2:0, das bis zum Ende hielt. Zu den weiteren Highlights gehörten (leider) eine gelb-rote Karte für Kreuzer und ein verschossener Penalty von Yverdon.

8.2.2000

 

Trainingslager in Israel


1999
FC Basel - Athlet

2.7.1999

 

Mannschaft 1999 / 2000


Trainer: Christian Gross

Spieler: Sebastien Barberis, Louis Calapes, Mario Cantaluppi, Massimo Ceccaroni, Philippe Cravero, Cetin Güner, Urs Güntensperger, Thomas Häberli, Benjamin Huggel, Raphael Kehrli, Ivan Knez, George Koumantarakis, Oliver Kreuzer, Edmond N'Tiamoah, Marco Perez, Alexandre Quennoz, Aleksandr Richkov, Attila Sahin, Nenad Savic, Agent Sawu, Diedier Tholot, Marco Tschopp, Murat Yakin, Pascal Zuberbühler.
1998
FC Basel - Athlet

2.7.1998

 

Mannschaft 1998 / 99


Trainer: Guy Mathez
Assistenztrainer: Marco Schällibaum

Spieler: Robson Abedi, Sebastien Barberis, Oliver Boumelaha, Louis Calapes, Mario Cantaluppi, Massimo Ceccaroni, Josip Colina, Philippe Cravero, Theodoros Disseris, Fabio Fabinho, Daniel Dobrovolski, Mario Frick, Urs Güntensperger, Fabrice Henry, Stefan Huber, Benjamin Huggel, Oumar Kondé, Oliver Kreuzer, Slaven Matan, Deniz Mendi, Ahmed Quattara, Vaclav Pechoucek, Marco Perez, Dan Potocianu, Yvan Reimann, Aleksandr Richkov, Attila Sahin, Marco Tschopp, Carlos Varela, Argemiro Veiga.
1997
FC Basel - Athlet

2.7.1997

 

Mannschaft 1997 / 98


Trainer: Jörg Berger (bis Oktober 1997)
Assistenztrainer: Salvatore Andracchio (bis Dezember 1997), Guy Mathez (bis Januar 1998)

Spieler: Sebastien Barberis, Jan Berger, Massimo Ceccaroni, Theodoros Disseris, Daniel Dobrovolski, Alexander Frei, Mario Frick, Maurizio Gaudino, Gaetano Giallanza, Jürgen Hartmann, Fabrice Henry, Stefan Huber, Adrian Knup, Oumar Kondé, Oliver Kreuzer, Jean-Pierre La Placa, Deniz Mendi, Giorgios Nemtsoudis, Marco Perez, Yvan Reimann, Daniel Salvi, Marco Sas, Cyrill Schmidiger, Oliver Stöckli, Nestor Subiat, Samir Tabakovic, Marco Tschopp, Dario Zuffi.

25.6.1997

 

Resultate Saison 1997 / 98


11. Rang Qualifikation
3. Rang NLA/B / Auf-Abstieg

Knapp für die Finalrunde qualifiziert.
Ganz knapp rettete sich der FCB im Herbst in die Finalrunde, wo er dann keine grossen Stricke mehr zerriss. International durfte man dafür im UEFA Intertoto Cup mittun.
1996
FC Basel - Athlet

2.7.1996

 

Mannschaft 1996 / 1997


Trainer: Karl Engel
Assistenztrainer: Heinz Hermann, Salvatore Andracchio

Spieler: Mariano Armentano, Remo Buess, Massimo Ceccaroni, Theodoros Disseris, Adrian Falub, Franco Foda, Mario Frick, Marcello Gamberini, Gaetano Giallanza, Thomas Grüter, Yannick Hasler, Fabrice Henry, Stefan Huber, Adrian Knup, Oumar Kondé, Jean-Pierre La Placa, Dominic Moser, Alex Nyarko, David Orlando, Yann Poulard, Yvan Reimann, Daniel Salvi, Cyrill Schmidiger, Markus Schupp, Admir Smajic, Oliver Stöckli, Bruno Sutter, Samir Tabakovic, Marco Tschopp, Hakan Yakin, Dario Zuffi.

25.6.1996

 

Rang 6 in der Meisterschaft


In der ersten Saison mit der 3-Punkte-Regel holte der FCB Rang 6.
1995
FC Basel - Athlet

2.7.1995

 

Mannschaft 1995 / 1996


Trainer: Claude Andrey / Oldrich Svab von Okt. bis Nov 1995 / Karl Engel ab Nov 1995
Assistenztrainer: Oldrich Svab
Goalitrainer: Karl Engel

Spieler: Mario Cantaluppi, Massimo Ceccaroni, Theodoros Disseris, Yassine Douimi, Yannick Hasler, Stefan Huber, Oumar Kondé, André Meier, Daniele Moro, Dominic Moser, Alex Nyarko, Gabriel Okolosi, Lars Olsen, David Orlando, Alexandre Rey, Roger Schreiber, Admir Smajic, Bruno Sutter, Samir Tabakovic, Marco Tschopp, Barbosa Vilmar, Marco Walker, Hakan Yakin, Dario Zuffi.

25.6.1995

 

Die erste Saison nach dem Aufstieg


Die erste NLA-Saison seit sechs Jahren endete immerhin in der Finalrunde.

17.4.1995

2 Bilder
 

FC Luzern - FC Basel 2 : 0


FC Luzern

2 - 0

2 - 0


FC Basel



Schweizer Cup / Achtelfinal
FC Luzern - FC Basel 2:0 (1:0)
Allmend - 22'500 Zuschauer
Ref: Friederisch (Seedorf)
Tore: 30. Wolf 1:0, 59. Güntensperger 2:0

FC Luzern:
Mutter, Gmür, Rueda, Van Eck, Baumann, Bertelsen, Wyss, Wolf, Melina, Güntensperger (73.Sawu), Kurniawan (83.Camenzind)
Trainer: Jean-Paul Brigger

FC Basel:
Grüter, Ceccaroni, Meier, Tabakovic, Walker, Hertig 64.Yakin), Gigon, Moser (57.Saric), Cantaluppi, Rey, Zuffi
Trainer: Didi Andrey

Bemerkungen:
Luzern ohne Tuce, Nadig, Minelli, Renggli (alle verletzt)
Basel ohne Huber und Osen (beide verletzt) Smajic gsperrt
Trauerminute für Seppe Hügi (FC Basel)
1994
FC Basel - Athlet

25.6.1994

 

Schlussrangliste Saison 1993 / 94


Schweizer Meister: Servette FC
Cupsieger: Grasshopper Club Zürich

In der Meisterschaft steigt der FC Basel als erstplatziertes Team in der Auf-/Abstiegsrunde wieder in die Nationalliga A auf.
Im Schweizer Cup scheidet der FC Basel im Halbfinal unglücklich aus. Vor 23500 Zuschauern entscheidet das Penaltyschiessen für den Cupfinaleinzug zugunsten des FC Schaffhausen.

3.5.1994

3 Bilder
 

Aufstieg in die NLA


Étoile Carouge FC

1 - 1

1 - 1


FC Basel



Nach sechs leidvollen Jahren konnte der FC Basel den Aufstieg in die Nationalliga A feiern.

Mit einem 1:1 im Auswärtsspiel gegen FC Etoile Carouge sicherte sich der FCB unter Trainer Didi Andrey am 3.Mai
1994 endlich die Rückkehr in die Nationalliga A. Als die Mannschaft an diesem Mittwochabend weit nach Mitternacht
wieder zurück in Basel angekommen war,wurde sie in der Innenstadt von Zehntausenden Fans auf dem
Barfüsserplatz zu einer spontanen Feier erwartet, die in der Emotionalität und Intensität einigen späteren Meisterfeiern an gleicher Stätte kaum nachstand.


Etoile Carouge – FC Basel 1:1 (0:0)
Stade de la Fontenette. – 1’350 Zuschauer.
SR: Kohle (Thörishaus).

Tore:
67. Langers 1:0. 74. Zuffi 1:1.

FC Basel:
Huber; Ceccaroni, Meier, Tabakovic, Walker; Berg (73. Steingruber), Jeitziner, Smajic, Cantaluppi; Zuffi, Herig (83. Gigon).
1990
FC Basel - Athlet

2.7.1990

 

Mannschaft 1990/91


Trainer: Ernst-August Künnecke, ab März 1992 Bruno Rahmen/Karl Odermatt

Tor: Grüter, Glanzmann, Künzli
Feld: Baumgartner, Baumann, Bernauer, Bertelsen, Massimo Ceccaroni, Dittus, Djurdjevic, Fanciulli, Gottardi, Mancastropa, Hangarter, Heidenreich, Maissen, Mata, Patrick Rahmen, Wagner, Reich, Zbinden

25.6.1990

 

Schlussrangliste Saison 1989 / 90


Schweizer Meister: Grasshopper Club Zürich
Cupsieger: Grasshopper Club

In der Meisterschaft der NLB scheiterte der FC Basel in der Auf-/Abstiegsrunde mit dem 3.Rang am Ziel Wiederaufstieg.
Im Schweizer Cup verlor Basel den Viertelfinal gegen die Zürcher Grasshoppers mit 1:0 Toren.
1989
FC Basel - Athlet

2.7.1989

 

Mannschaft 1989 / 90


Trainer: Urs Siegenthaler, ab November 1989 Ernst August Künnecke

Tor: Grüter, Glanzmann
Feld: Aeby, Baumann, Massimo Ceccaroni, Dittus, Fanciulli, Heuting, Hodel, Maissen, Mancastroppa, Wagner, Moscatelli, Rindlisbacher, Reich, Spicher, Thoma, Wassmer, Zbinden
1988
FC Basel - Athlet

2.7.1988

 

Mannschaft 1988 / 89


Trainer: Urs Siegenthaler

Tor: Remo Brügger, Glanzmann
Feldspieler: Rolf Baumann, Philipp Baumberger, Peter Bernauer, Stefan Bützer, Massimo Ceccaroni, Uwe Dittus, Frank Eggeling, Lucio Esposito, Markus Füri, Fabio Ghisoni, Thomas Hauser, Bruno Hänni, Dominique Herr, Marc Hodel, Urs Karapetsas, Adrian Knup, Peter Nadig, Camillo Pozzi, Patrick Rahmen, Andre Rindlisbacher, Bernd Schramm, Adian Sedlo, Gordon Smith, Remo Steiner, Ralph Thoma, Mathias Wehrli, Ruedi Zahner.

25.6.1988

 

Basel muss in die NLB absteigen


Auf-/Abstiegsrunde NLA/NLB 1987 / 88.
Die zwei Bestplatzierten sind nächstes Jahr in der NLA.
Gruppe A
1. FC Wettingen 14 / 22
2. AC Bellinzona 14 / 17
3. FC Schaffhausen 14 / 15
4. ES Malley 14 / 15
5. FC Basel 14 / 14
6. FC Bulle 14 / 14
7. Etoile-Carouge FC 14 / 9
8. BSC Old Boys Basel 14/ 6

FC Wettingen und AC Bellinzona sind nächstes Jahr in der NLA, der Rest in der NLB.
1987
FC Basel - Athlet

29.11.1987

 

FC Zürich - FC Basel 0:4


FC Zürich

0 - 4

0 - 4


FC Basel



Meisterschaft Nationalliga A
FC Zürich - FC Basel 0:4
Letzigrund
Tore: FCB 3x Knup, 1x Nadig

12.9.1987

 

FC Basel - FC Zürich 5 : 4


FC Basel

5 - 4

5 - 4


FC Zürich



Meisterschaft Nationalliga A
FC Basel - Zürich 5:4
St.Jakob - 6'200 Zuschauer
SR: Röthlisberger
Tore: FCB 1x Nadig,, 2x Thoma, 2x Steiner

Suter; Zahner, Herr, Hodel, Bützer; Nadig, Ghisoni, Eggeling; Thoma, Knup (ab 52. Bernauer) , Steiner (ab 85. Schramm).




2.7.1987

 

Mannschaft 1987 / 1988


Trainer: Urs Siegenthaler

Tor: Urs Suter, Bernhard Pulver
Feldspieler: Philipp Baumberger, Peter Bernauer, Stefan Bützer, Massimo Ceccaroni, Frank Eggeling, Markus Füri, Fabio Ghisoni, Thomas Hauser, Bruno Hänni, Dominique Herr, Marc Hodel, Urs Karapetsas, Adrian Knup, Peter Nadig, Camillo Pozzi, Bernd Schramm, Adian Sedlo, Gordon Smith, Remo Steiner, Ralph Thoma, Mathias Wehrli, Ruedi Zahner.

25.6.1987

 

Schlussrangliste Saison 1986 / 87


Meisterschaft NLA / 12.Rang
Der FC Basel klassiert sich auf dem 12.Rang.
Aus 30 Spielen (9 Siege; 6 Remis; 15 Verloren) wurden 24 Punkte geholt mit einem Torverhältnis von 49:62.


Schweizer Meister: Neuchâtel Xamax
Cupsieger: BSC Young Boys