Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Franz Christen

34 Tore


FC Luzern 1970 - 1980

1980
FC Luzern - Athlet

30.6.1980

 

Statistik der Einsätze in der Saison 1979 / 80



Franz Christen spielte insgesamt 300 mal für den FC Luzern und schoss dabei 43 Tore


Die Einsätze der einzelnen Spieler in der 1.Mannschaft und die Torschützen der Saison 1979/80 sind in Schweizer Cup, Liga-Cup und Meisterschaft aufgeführt

26.6.1980

 

Rücktritt von Franz Christen


Nach 10 Jahren beim FC Luzern tritt Franz Christen von der grossen Fussballbühne ab und wird Spielertrainer beim FC Altdorf.

Total hat Franz Christen in den 10 Jahren 300 Spiele (Meisterschaft und Cup) für den FC Luzern bestritten und insgesamt 43 Tore geschossen.

253 Meisterschaftsspiele / 34 Tore
27 Cupspiele / 5 Tore
20 Ligacupspiele / 4 Tore

25.6.1980

2 Bilder
 

Schlussrangliste Saison 1979/1980


Schweizer Meister: FC Basel
Cupsieger: FC Sion

Der FC Luzern holte in der Qualifikationsrunde in 26 Partien 32 Punkte und erreichte den hervorragenden 4.Platz.
In der Finalrunde der besten 6 Mannschaften wurde aus 10 Parien nur noch 1 Punkt resultiert, was im Schlussklassement den 6.Platz ergab.

Im Schweizer Cup verlor Luzern im Viertelfinal gegen den späteren Cupsieger, den FC Sion mit 1:4 Toren.

25.6.1980

 

Die Mannschaft zollte dem Kräfteverschleiss Tribut


Die grosse Überraschungsmannschaft der Saison 1979/80 war ohne Zweifel der Aufsteiger FC Luzern. Mit dem erfrischenden Angriffsfussball hat die Mannschaft den Respekt der Fussballfans schnell erobert und viel Goodwill in der ganzen Schweiz gewonnen.
Dass die Finalrunde der besten sechs Mannschaften kein Erfolg mehr brachte, ist dem Zustand zuzuschreiben, dass die Mannschaft während der Saison grossen Kraftaufwand betrieben hatte. Mit der Doppelbelastung von Sport und Beruf stiessen die Spieler an ihre physischen Grenzen, wo zum Teil zwei Spiele pro Woche ausgetragen wurden und die Erholung zu kurz kam.

4.6.1980

5 Bilder
 

NLA 1.Finalrunde


FC Luzern

0 - 2

0 - 2


Servette FC



FC Luzern - Servette FC 0:2 (0:1)

Allmend. - 16`400 Zuschauer
SR: Dörflinger (Basel)

Tore:
18.Vögeli (Eigentor) 0:1, 85.Hamberg 0:2.

Luzern:
Waser; Rahmen; Binder, Vögeli, Heinz Risi; Christen, Bachmann, Hanspeter Kaufmann; Fischer, Peter Risi, Schär.

Servette:
Engel; Guyot; Valentini, Coutaz, Bizzini; Barberis, Trinchero, Andrey; Sarrasin (ab 84.Dutoit), Hamberg, Cucinotta.


Bemerkungen:
Engel unmittelbar vor der Pause bei einem Zusammenstoss mit Peter Risi verletzt und fünf Minuten gepflegt.

12.4.1980

2 Bilder
 

FC Luzern - FC St.Gallen 2 : 1


FC Luzern

2 - 1

2 - 1


FC St. Gallen 1879



Meisterschaft Nationalliga A
FC Luzern - FC St.Gallen 2:1 (0:0)
Allmend - 16?100 Zuschauer
Ref: Bruno Galler (Kirchdorf)
Tore: 51. P.Risi, 56. Stomeo 1:1, 73. P.Risi

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Binder, Vögeli, H.Risi; Bachmann, HP.Kaufmann, Nielsen (37.Kress), Christen, Fischer (87.Schär), P.Risi
Coach: Paul Wolfisberg
Trainer: Josef Vogel

FC St.Gallen:
Schüepp; Stöckl, Hafner, Senn, Gisinger, Brander, Scheiwiler, Ritter, Friberg (46.Weber/ 75.Corminboeuf), Stomeo, Rieder

Bemerkungen:
Luzern ohne Leo Kaufmann
Verwarnungen für Bachmann (25.), Senn (32.), Peter Risi (50.),Rahmen (76.), Gisinger (84.)

1980.3.1980

2 Bilder
 

Neuchâtel Xamax - FC Luzern 1 : 1


FC Neuchâtel Xamax

1 - 1

1 - 1


FC Luzern



Meisterschaft Nationalliga A
Neuchâtel Xamax - FC Luzern 1:1 (0:0)
Maladière - 5'000 Zuschauer
Ref: Marino Paggiola, Appenzell
Tore: 56. Küffer 0:1, 85. Schär 1:1

Xamax:
Stemmer; Mundwiler, Hasler, Gross, Forestier, Guillou, Favre, Küffer, Duvillard, Lüthi, Fleury

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Christen, H.Risi, Bachmann (65.Reimer), HP.Kaufmann, Fischer, Kress, Schär, P.Risi
Coach: Paul Wolfisberg
Trainer: Josef Vogel

Bemerkungen:
Luzern ohne Leo Kaufmann, Nielsen und Vögeli; Verwarnungen für Fischer und Küffer.

8.1.1980

8 Bilder
 

Trainingslager in Mexiko


Der FC Luzern verreist ins Trainingslager nach Mexiko. Von Frankfurt aus fliegt die Mannschaft nach Mexiko City. Mit dem Bus geht es dann weiter nach Accapulco, wo das Kader auf die Rückrunde vorbereitet wird.
1979
FC Luzern - Athlet

2.12.1979

2 Bilder
 

Meisterschaftsspiel (Qualifikationsrunde - Rückrunde) - Runde: 14


FC Luzern

1 - 1

1 - 1


Grasshopper Club Zürich



Allmend. - 19`600 Zuschauer
Schiedsrichter: Franz Gächter (Suhr)

Tore:
33.Pfister 0:1, 63. Hanspeter Kaufmann 1:1.

Luzern:
Waser; Rahmen; Binder, Vögeli, Heinz Risi; Christen (ab 46.Kress), Bachmann, Nielsen, Hanspeter Kaufmann; Fischer, Peter Risi.

Grasshoppers:
Berbig; Meyer; Heinz Hermann, Montandon, Nafzger; Wehrli, Egli, Ponte; Herbert Hermann (ab 46.Traber), Sulser, Pfister

4.11.1979

 

Schweizer Cup / Achtelfinal


FC Luzern

3 - 0

3 - 0


FC Vevey-Sports



FC Luzern - Vevey Sports 3:0 (1:0)
Stadion Allmend - 8'000 Zuschauer
Ref: Marco Ravella (Bellinzona)
Tore: 26. Bachmann 1:0; 80. P.Risi 2:0; 90. P.Risi 3:0

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Vögeli, Binder, H.Risi, Bachmann, Christen, HP.Kaufmann, Nielsen, P.Risi, Fischer
Coach: Paul Wolfisberg

Vevey-Sports:
Malnati; Henry, Negroni, Gavillet, Herren, Hochuli (77.Lattemans), Debonnaire, Marchi, Grobet, Lätt, Dietrich
Trainer: Garbani

22.10.1979

 

Meisterschaft Nationalliga A - 10.Runde


FC Lugano

1 - 4

1 - 4


FC Luzern



FC Lugano - FC Luzern 1:4 (0:1)
Stadion Cornaredo - 4'300 Zuschauer
Ref: Daina
Tore: 12. Binder 0:1; 32. Elia 1:1; 62. P.Risi 1:2; 68. HP.Kaufmann 1:3; 69. P:Risi 1:4

FC Lugano:
Constantin; Prato, Martinelli, Perovic (62.Beltrami), Arigoni, Lucchini, Gröbli, Jauser, Brenna, Hitzfeld, Elia

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Christen, Vögeli (76.H.Risi), Christen, HP. Kaufmann (77.Kress), Binder, Bachmann, Nielsen(45.L.Kaufmann), P.Risi, Fischer
Coach: Paul Wolfisberg

8.10.1979

 

Meisterschaft Nationalliga A


FC Luzern

2 - 1

2 - 1


FC Zürich




Franz Christen eröffnet mit seinem Tor das Fussballfest auf der Allmend


FC Luzern - FC Zürich 2:1 (2:0)
Stadion Allmend - 14'800 Zuschauer
Ref: Othmar Winter (Martigny)
Tore: 22. Christen 1:0; 40. Fischer 2:0; 46. Elsener 2:1

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Binder, Vögeli, H.Risi, Christen, HP. Kaufmann, Nielsen, Bachmann (79. L.Kaufmann), P.Risi, Fischer
Coach: Paul Wolfisberg

FC Zürich:
Grob; Chapuisat (46.Lüdi), Baur, Zappa, Landolt, Zwicker, Kundert (64.Peterhans), Jerkovic, Elsener, Seiler, Botteron
Trainer: Tschik Cajkowski

7.10.1979

 

FC Luzern - FC Zürich


Meisterschaft Nationalliga A / 9. Runde
FC Luzern - FC Zürich 2:1 (2:0)
Allmend - 15'000 Zuschauer
Ref: Franz Gächter (Suhr)
Tore: 21. Christen 1:0, 40. Fischer 2:0, 46. Elsener

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Binder, Vögeli, H.Risi, Christen, Bachmann (77.L.Kaufmann), Nielsen, HP.Kaufmann, P.Risi, Fischer
Coach: Paul Wolfisberg
Trainer: Josef Vogel

FC Zürich:
Grob; Chapuisat (46.Lüdi), Baur, Zappa, Landolt, Zwicker, Jerkovic, Kundert (62.Peterhans), Botteron, Seiler, Elsener
Trainer: Tschik Tschajkowski

Bemerkungen:
Luzern ohne Kress

29.8.1979

 

FC Luzern - FC Basel 2 : 0


FC Luzern

2 - 0

2 - 0


FC Basel



Meisterschaft Nationalliga A / 4. Runde
FC Luzern - FC Basel 2:0 (1:0)
Allmend - 11'000 Zuschauer
Ref: Franz Gächter (Suhr)
Tore: 43. Risi 1:0, 65. Risi 2:0 (Penalty)

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Christen, Vögeli, HP.Kaufmann, Bachmann, Nielsen, L.Kaufmann (89.Rhyn), Kress, P.Risi, Fischer
Coach: Paul Wolfisberg
Trainer: Josef Vogel

FC Basel:
Küng; Stohler, Schleifer, Maradan, Hasler, von Wartburg, Tanner, Maissen, Marti (46.Geisser), Küttel, Lauscher
Trainer: Helmut Benthaus

Bemerkungen:
Luzern ohne Nielsen, Basle ohne Demarmels; Corner 11:7

3.8.1979

 

Die Massen strömten auf die Allmend und der FCL siegte und siegte


11'000 trieben den FCL zum 2:0 gegen Basel;
10'700 waren dabei beim 2:1 gegen Lausanne;
Xamax wurde vor 8'500 besiegt
und als der FC Zürich 2:1 verlor, sangen 15'800 Fans vor Begeisterung.

Als GC am 2. Dezember 1979 zum Rückrundenspiel antrat, fiel der erste Rekord: 19'600 Zuschauer füllten die Allmend - so viele wie bis dahin noch nie.
Der 2. Rekord: mit 32 Punkten hatte der FCL die meisten Punkte bis damals in seiner NLA-Geschichte erkämpft.

17.7.1979

 

Erstes Vorbereitungsspiel zur Saison 1979/80


FC Gerlafingen - FC Luzern 2:9 (1:4)
Sportplatz Gerlafingen - 1000 Zuschauer

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Binder (46.Christen), Vögeli, HP.Kaufmann (46.B.Kaufmann), Leo Kaufmann (46.H.Risi), Nielsen, Bachmann (50.Meschenmoser), Schär (72.Kasa), P.Risi, Kress (50 Bättig)

1.7.1979

8 Bilder
 

1. Mannschaft FC Luzern 1979 / 80



10. Saison für Franz Christen beim FC Luzern und erstmals in der Nationalliga B


Trainer: Paul Wolfisberg und Josef Vogel;
Spieler: E.Bachmann; T:Binder; H-P.Burri; F.Christen;W-Fischer; H-P.Huber; A.Kaufmann; H-P.Kaufmann; L.Kaufmann; F.Kress; C.Meschenmoser; E.Nielsen; B.Rahmen; P.Reimer; R.Rhyn; H.Risi; P.Risi; A.Schär; B.Tanner; P.Vögeli; G.Waser

25.6.1979

2 Bilder
 

Aufstieg in der Saison 1978 / 79


Der FC Luzern steigt in die höchste nationale Spielklasse auf und entfacht eine grosse Fussballbegeisterung auf der Allmend.

18.6.1979

 

Das letzte Spiel vor der Feier


Vor dem definitiven Aufstieg stand nur noch die Partie gegen das Schlusslicht den Young Fellows aus Zürich an. Vor 8'000 Zuschauern erfüllten die Luzerner mit einem 4:0-Sieg die Pflichaufgabe und liessen sich eine wunderschöne Nacht lang feiern.

15.6.1979

4 Bilder
 

Das entscheidende Spiel


FC Lugano

0 - 1

0 - 1


FC Luzern




Franz Christen bereitet mit einem Rückpass das Tor von Fritz Kress vor


FC Lugano - FC Luzern 0:1 (0:0)
Stadion Cornaredo, - 5'000 Zuschauer
Schiedsrichter: Othmar Winter (Martigny)
Tor: 59.Minute, Kress 0:1

FC Lugano:
Wagner; Gröbli; Lucchini; Martinelli; Brambilla; Papini (ab70.Prato); Beltrami (63.Poretti; C.Arrigoni, Brenna; Hitzfeld; S.Arrigoni

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Binder, Vögeli, Christen, L.Kaufmann (67.Meschenmoser); Bachmann; HP.Kaufmann; Blättler; Kress; Fischer (89.Rhyn); Kress

Corner:
9:2 (4:0)

Bemerkungen:
Verwarnungen für Papini, Brenna und Christen. - Lugano ohne Casanova (verletzt).

20.5.1979

 

6`500 Zuschauer zum Derby gegen Kriens und Aufstieg


Die Erfolge lockten die Anhängerschaft wieder an. Zum Derby gegen Kriens pilgerten 6`500 Zuschauer auf die Allmend und gegen Winterthur, das 3:0 geschlagen wurde, gar 7`200. Die entscheidende Partie in Lugano gewann der FCL dank Heldentaten von Gody Waser und dem goldenen Tor durch Fritz Kress 1:0. Im Heimspiel gegen Young Fellows feierten 8`000 begeisterte Fans den Wiederaufstieg.

7.4.1979

 

Meisterschaft Nationalliga B


FC Luzern

4 - 0

4 - 0


FC Biel/Bienne



FC Luzern - FC Biel 4:0 (3:0)
Allmend - 3000 Zuschauer
Ref: Peduzzi (Rovererdo)
Tore: 1.Blättler 1:0, 22.Rhyn 2:0, 35.Fischer 3:0, 74.HP.Kaufmann 4:0

FC Luzern:
Waser; Rahmen (62.Reimer), Christen , Vögeli; L.Kaufmann (17.Binder), HP.Kaufmann, Blättler, Bachmann, Kress, Fischer, Rhyn
Coach: Paul Wolfisberg
Trainer: Josef Vogel

FC Biel: Moser; Jaquet, Jallonardo, Weber, Pfeiffer, Nussbaum (77.Siegenthaler), Campiotti (56.Geiser)Hurni, GrimmCorpateux, Ciullo
1978
FC Luzern - Athlet

11.11.1978

 

FC Basel - FC Luzern 3 : 1


FC Basel

3 - 1

3 - 1


FC Luzern



Schweizer Ligacup / Viertelfinal
FC Basel - FC Luzern 3:1 (1:0)
St.Jakob - 1'400 Zuschauer
Ref: Bösch (Stutz)
Tore: 42. Demarmels 1:0, 51. Marti 2:0, 55. Baldinger 3:0, 64. Christen 3:1 (Handspenalty)

FC Basel:
Küng; Siegenthaler, Maradan, Stohler, Fischli, Schär, von Wartburg, Baldinger, Marti (84.Geisser), Maissen, Demarmels (64.Meyer)
Trainer: Helmut Benthaus

FC Luzern:
Huber; Meschenmoser, Binder, Christen (67.Comolli), Vögeli, L.Kaufmann, HP.Kaufmann, Bachmann, Kress, Reimer, Rhyn (81.Fischer)
Coach: Paul Wolfisberg
Trainer: Josef Vogel

Bemerkungen:
Basel ohne Lauscher, Schönenberger und Tanner; Luzern ohne Torhüter Waser (Handverletzung), Rahmen (Wadenverletzung), Blättler (Zerrung), Wiprächtiger (Knöcheloperation)

1.7.1978

2 Bilder
 

Mannschaft 1978 / 79



9. Saison für Franz Christen beim FC Luzern und erstmals in der Nationalliga B


Trainer: Paul Wolfisberg
Assistenztrainer: Josef Vogel

Spieler: Thomas Binder; Rolf Blättler; Franz Christen; Andy Coray; Alberto Comolli; Walter Fischer; Hanspeter Huber; Hanspeter Kaufmann; Leo Kaufmann; Fritz Kress; Karl Meschenmoser; Bruno Rahmen; Peter Reimer; Reto Rhyn, Roland Schmutz; Paul Vögeli; Godi Waser; Kurt Wiprächtiger

Staff: Hansruedi Mast (Spiko); Beni Marti (Masseur)

25.6.1978

 

Schlussrangliste Saison 1977 / 78


Schweizer Meister: Grasshopper Club Zürich
Cupsieger: Servette FC

Der FC Luzern beendete die Sasison in der Nationalliga B auf dem 12.Rang
1977
FC Luzern - Athlet

3.12.1977

 

FC Biel - FC Luzern 3 : 0


Meisterschaft Nationalliga B
FC Biel - FC Luzern 3:0 (0:0)
Stadion Gurzelen
Tore: 47. Lüthi 1.0, 64. Lüthi 2:0, 71. Lüthi 3:0

FC Biel:
Tschannen; Weber, Heider, Bachmann, Küffer; Jallonardo, Nussbaum, Corpataux (64.Jaques); Tocchini (78.Ciullo), Lüthi, Gobet

FC Luzern:
Waser (11.Weder); Rahmen, Christen (61.Comolli), Schori, Vögeli, Bisig, Kress, Blättler, Coray, Schmutz, Fischer

29.10.1977

 

FC Aarau - FC Luzern 1 : 2


Meisterschaft Nationalliga B
FC Aarau - FC Luzern 1:2 (0:0)
Brügglifeld - 1'400 Zuschauer
Ref: Otto Isler (Zürich)
Tore: 80. Blättler 0:1, 87. Kress 0:2, 90. Bächer 2:1

FC Aarau:
Richner; Gloor, Zahner, Andres, Wüst, Renfer, Schärer, Battaglia, Bächer, Mentasti, Rietmann

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Vögeli, Christen, Comolli, Blättler, Coray, Kress, Fischer, Bisig, Furrer (60. Wiprächtiger)

Bemerkungen:
86. Verwarnung Kress (FCL), Torhüter Richner (FCA) bestritt sein 175. Meisterschaftsspiel in ununterbrochener Reihenfolge für den FC Aarau.

11.9.1977

 

Cupüberraschung auf der Allmend


FC Luzern

2 - 1

2 - 1


BSC Young Boys




Franz Christen schiesst das entscheidende Tor zum Cupsieg.


Schweizer Cup
Allmend 7'500 Zuschauer
Schiedsrichter: Baumann (Schaffhausen)
Tore: 79. Hans-Peter Kaufmann, 83. Rebmann, 90. Franz Christen.

FC Luzern:
Waser, Rahmen, Vögeli, Christen, Comolli, Kaufmann, Blättler (63.Wiprächtiger) Kress, Bisig (86.Furrer), Schmutz, Fischer
Trainer Albert Sing

Young Boys:
Eichenberger, Vögeli, Rebmann, Trümpler, Brechbühl, Castella (75.Mast), Zwygart, Conz, Leuzinger, Müller (65.Lorenz), Küttel
Trainer Kurt Linder

Die Presse titelte " Die Moral dieser Mannschaft kann Berge versetzen".
Mit einer sowohl kämpferisch als auch spielerisch überlegenen Leistung warfen die Luzerner den letztjährigen Cupsieger YB völlig verdient aus der Konkurrenz.
Franz Christen stellte den verdienten Sieg mit einem plazierten Weitschuss Sekunden vor Schluss sicher.

1.7.1977

 

Mannschaft 1977 / 78



8. Saison für Franz Christen beim FC Luzern und erstmals in der Nationalliga B


Trainer: Albert Sing
Assistenztrainer: Ernst Karrer

Spieler: Franz Bucher, Roland Schmutz, Hanspeter Kaufmann, Andy Coray, Rolf Blättler, Peter Schori,Fritz Kress, Karl Meschenmoser,Bruno Marti, Franz Christen, Walter Fischer, Thomas Binder, Godi Waser, Urs Weder, Paul Vögeli, Bruno Rahmen, Alberto Comolli, Pierre Weber

25.6.1977

 

Schlussrangliste Saison 1976 / 77


Schweizer Meister: FC Basel
Cupsieger: Berner Young Boys

Der FC luzern erreichte den 9.Platz in der Nationalliga B
1976
FC Luzern - Athlet

12.12.1976

 

Meisterschaft Nationalliga B


SC Kriens

1 - 1

1 - 1


FC Luzern



Kriens - Luzern 1:1 (1:1)

Kleinfeld: 3`000 Zuschauer
SR: Dubach (Nidau)

Tore:
9.W.Fischer 0:1, 30.Chavanne 1:1.

Kriens:
Soldati, Marti, Pedraita, Heri, Chavanne, Renggli, Foschini, Vonwyl, Fischer, Budmiger, Zimmermann.
Trainer: Paul Wolfisberg

Luzern:
Waser, Christen, Vögeli, Häfliger, Meschenmoser, Hummel, Rahmen (46.Hirzel), Good (61.Binder), Wäber, Fischer, Krenz.
Trainer: René Hüssy


Bemerkungen:
Kriens ohne Kipfer und Schürmann (verletzt). Luzern ohne Coray. Verwarnungen für Meschenmoser, Hummel und Fischer (Kriens).

28.11.1976

 

Young Fellows - FC Luzern 1 : 1 (1 : 0)


Young Fellows

1 - 1

1 - 1


FC Luzern



Utogrund. - 1`500 Zuschauer.
Toschützen: Schrumpf; Hirzel
Schiedsrichter: G.Racine (La Neuveville)

Young Fellows: Rufli; Grünig; Schmoker, Ruprecht, Ambass; Schrumpf, Koller, Renfer; Messerli (ab 74. Zehnder), Stomeo (ab 60. Würmli), Senn.

FC Luzern: Waser; Christen; Meschenmoser, Vögeli, Kaufmann; Hirzel, Rahmen, Coray (ab 46.Hummel), Good; Waeber, Fischer.

Bemerkung: YF ohne Metzler (krank), Luzern ohne Knez (verletzt), Verwarnung für Grünig (62.)

Tore: 29.Schrumpf 1:0; 66.Hirzel 1:1.

1.7.1976

 

Mannschaft 1976/1977



7. Saison für Franz Christen beim FC Luzern und erstmals in der Nationalliga B


Trainer: Otto Luttrop
Spieler: Binder, Christen F., Coray, Fischer, Good, Häfliger, Hirzel, Hummel, Kaufmann Hp., Krenz, Lutrop, Marthy, Meschenmoser, Rahmen, Schmutz, Schori, Vögeli, Waser, Weder

23.6.1976

 

Aufstieg vor 14'400 Zuschauern verpasst


In diesem Jahr konnte nur eine Mannschaft in die oberste Liga aufsteigen. Nach Siegen und Niederlagen lag man am Schluss wieder gleichauf mit einem Kontrahenten. Diesmal hiess der Gegner Bellinzona. Es war das dritte Entscheidungsspiel in vier Jahren. Vor 14'400 Zuschauern verlor der FCL gegen die Tessiner mit 0:1. Luzerns Equipe hatte sich und seiner treuen Anhängerschaft das Jubiläumsgeschenk zum 75. Geburtstag nicht machen können, schrieb der Chronist in die Jubiläumsbroschüre.

23.6.1976

 

Entscheidungspiel um den Aufstieg in die NLA


In der Saison 1975/76 durfte nur eine Mannschaft von der NLB in die höchste Schweizer Spielklasse aufsteigen. Am Ende der offiziellen Meisterschaft standen die zwei Teams der AC Bellinzona und der FC Luzern punkgleich an der Spitze der Rangliste. Im Entscheidungsspiel im Zürcher Letzigrundstadion vor 14'400 Zuschauern verlor der FC Luzern durch ein Tor Manzonis 1:0.
1975
FC Luzern - Athlet

1.7.1975

 

Mannschaft 1975 / 76



6. Saison für Franz Christen beim FC Luzern und erstmals in der Nationalliga B


Trainer: Otto Luttrop
Assistenztrainer: Josef Vogel

Spieler: Thomas Binder; Franz Bucher; Franz Christen; Theddy Christen; Andy Coray; Jgnaz Good; Jules Häfliger; Ruedi Hummel; Roland Inderbitzin; Leo Kaufmann; Hanspeter Kaufmann, Michael Krenz; Josef Küttel; Severino Mentasti; Karl Meschenmoser; André Meyer; Anton Schaller; Kurt Simon; Paul Vögeli; Godi Waser; Peter Wernle

Staff: Peter Spindler(Spiko); Beni Marti(Masseur)

25.6.1975

 

Schlussrangliste Saison 1974/1975


Schweizer Meister: FC Zürich
Cupsieger: FC Basel

Der FC luzern holt in dieser Saison aus 26 Spielen 16 Punkte, welche nur für den 13.Rang ausreichten und stieg nach nur einem Jahr in der höchsten Liga wieder ab.

23.6.1975

 

FC Luzern - FC Sion 0:1 - Abstieg in die NLB


Nach anfänglichen Erfolgen kam es zum "Einbruch" von St. Gallen.
Eine Pressepolemik folgte. Der FCL geriet in eine Vertrauenskrise. Der Riss zwischen Führung und Technik war nicht mehr zu kitten. Nochmals raffte sich die Mannschaft auf, aber der Abstieg war nach einer unglücklichen Niederlage gegen Sion nicht mehr zu vermeiden.
1974
FC Luzern - Athlet

1.7.1974

 

Mannschaft 1974/ 75



5. Saison für Franz Christen beim FC Luzern und erstmals in der Nationalliga B


Trainer: Pasic Ilijas und Vogel Josef

Spieler: Albisser, Bisig, Blusch, Christen F., Christen Th., Coray, Engel, Golja, Good, Häfliger, Inderbitzin, Kaufmann, Küttel, Marthy, Meschenmoser, Rothenfluh, Schaller, Schürmann, Simon, Spitaleri, Wildhaber, Zimmermann

12.6.1974

 

Vevey Sports - FC Luzern 0:1 - Luzern ist B-Meister



Der FC Luzern wieder in der höchsten Liga


In einem dramatischen Finale wird der FCL B-Meister.
Die Konstellation vor der letzten Runde konnte nicht spannender sein und verhiess ein interessantes Finale:
1. Vevey 37 Punkte,
2. Luzern 36,
3. Grenchen 35.

Die beiden Titelanwärter trafen im Direktduell aufeinander. Grenchen spielte gegen Biel nur 2:2. Der FC Luzern siegte aber in Vevey mit 1:0 dank eines Treffers von Signorelli und wurde B-Meister.
Es war Trainer Sings Abschiedsgeschenk an die Luzerner, denn er verliess die Luzerner nach diesem Erfolg.
1973
FC Luzern - Athlet

18.8.1973

 

FC Luzern - FC Tössfeld 5 : 1



Abwehrspieler Franz Christen erzielte das dritte Tor für den FC Luzern


Nationalliga B / 1. Runde
FC Luzern - FC Tössfeld 5:1 (3:1)
Allmend - 2'900 Zuschauer
Ref: Despont (Lausanne)
Tore: 26. Milder (Penalty) 1:0, 27. Küttel 2:0, 38. Christen 3:0, 41. Strotz 3:1, 57. Huttary 4:1, 90. Küttel 5:1

FC Luzern:
Engel; Milder, Häfliger, Christen, Good, Bosco (76.Grimm), Huttary, Kaufmann, Arrigoni, Schaller, Küttel
Trainer: Albert Sing

FC Tössfeld:
Illa, Marcolin, Welter, Ruegsegger, Büchi, Fanti, Meier, Foschini, Rutschmann (73.Arisi), Bürgis, Strotz (52.L.Illa)

1.7.1973

 

Mannschaft 1973 / 74



4. Saison für Franz Christen beim FC Luzern in der Nationalliga B


Trainer: Sing Albert und Vogel Josef
Spieler: Albisser, Arrigoni, Bernet, Bisig, Bosco, Christen, Engel, Good, Grimm, Häfliger, Huttary, Inderbitzin, Ivkovic, Kaufmann, Kränzlin, Küttel, Milder, Schaller, Signorelli, Vögeli, Wildhaber, Zimmermann

22.6.1973

 

Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Nationalliga A


FC Luzern - Chenois Genf 1 : 2 n.V.

Sofortiger Aufstieg hiess die Parole für die Saison 1972/73 und es lief wieder auf ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die NLA heraus.

Luzern lieferte sich mit Pazmandys Chênois Genf ein hartes Duell. Im entscheidenden Spiel gegen die Genfer führten die Innerschweizer dank eines herrlichen Treffers durch Bosco 1:0. Aber Chênois glich aus und gewann in der Verlängerung 2:1.
Eine bittere Enttäuschung für die grosse FCL-Anhängerschaft und die Beteiligten.
1972
FC Luzern - Athlet

29.11.1972

 

Schweizer Cup / Achtelfinal / Wiederholungsspiel


FC Luzern

0 - 2

0 - 2


Étoile Carouge FC



FC Luzern - Etoile Carouge 0:2 (0:0)
Allmend - 3'000 Zuschauer
Ref: Döflinger (Basel)
Tore: 68 Andrey 0:1, 87. Isoz 0:2

Etoile Carouge:
Gurtner; Moccellin, Isoz II, Bedat, Duval, Isoz I, Pottier, Fatton (75.Marmoud), Conti, Marquard, Andrey

26.11.1972

 

Schweizer Cup / Achtelfinal


Étoile Carouge FC

0 - 0

0 - 0


FC Luzern



Etoile Carouge  -  FC Luzern  0  :  0 n.V.

Da die Partie keinen Sieger hervorbrachte, muss das Spiel in Luzern wiederholt werden.

12.11.1972

 

Young Fellows - FC Luzern 1 : 4


Young Fellows

1 - 4

1 - 4


FC Luzern



Nationalliga B / 12. Runde
Young Fellows - FC Luzern 1:4 (1:2)
Letzigrund - 1'000 Zuschauer
Ref: Longaretti (Neuenburg)
Tore: 22. Noventa 0:1, 34. Svab 1:1, 35. Huttary 1:2, 59. Becker 1:3, 88. Häfliger 1:4

11.10.1972

2 Bilder
 

FC Luzern - FC Winterthur 0 : 2


FC Luzern

0 - 2

0 - 2


FC Winterthur




Der FC Winterthur verhindert den Einzug ins Ligacup - Finale


Schweizer Ligacup / Halbfinale

FC Luzern - FC Winterthur 0:2 (0:1)
Allmend Luzern - 4'400 Zuschauer
Ref: Bruno Della Bruna (Lumino)
Tore: 31. Wanner 0:1, 54. Odermatt 0:2

FC Luzern:
Engel; Scheibel, Weishaupt, Christen (80.Good), Hàfliger, Signorelli, Huttary (50.Milder), Schaller, Bosco, Becker, Noventa

FC Winterthur:
Kèng, Rèegg, Paolucci, Bollmann, Fehr, Meili, Wanner, Odermatt, Nielsen, Risi, Meyer
Trainer: Willy Sommer

Bemerkungen:
Eckbàlle 6:7

10.1972

2 Bilder
 

Das langerwartete Derby gegen Luzern vor 9000 Zuschauer


FC Luzern

4 - 2

4 - 2


SC Buochs




Emotionales Derby gegen meinen Heimatverein vor einer imposanten Zuschauerkulisse


Das mit grosser Spannung erwartete Innerschweizer Derby erfüllte seine Erwartungen vollauf und verlief ganz nach dem Geschmack des Publikums. Erst drei Minuten vor Schluss fiel die Enscheidung zugunsten Luzerns. 4:2 SC Buochs gab in der Nationalliga B einen beieindruckenden Einstand.

8.8.1972

 

Ligacup-Viertelfinal


FC Luzern

2 - 0

2 - 0


CS Chênois



FC Luzern - Chênois 2:0 (1:0)

Stadion Allmend. - 2`500 Zuschauer
SR: Pierre Despond (Lausanne)

Tore:
20.Good 1:0, 60.Küttel 2:0

FC Luzern:
Engel; Milder; Weishaupt, Christen, Häfliger; Signorelli, Noventa, Good; Bosco, Becker (40.Küttel), Scheibel.

Chênois:
Bersier; Langenstein; Clivatz, Nüesch, Bizzini; Fritsche (59.Bacciochi), Garcla, Meier; Samba (65.Duvillard), Hosp, Rieder.

6.8.1972

 

Ligacup-Achtelfinal


FC Luzern

4 - 2

4 - 2


FC St. Gallen 1879



FC Luzern - FC St.Gallen 4:2 (2:0)

Allmend. - 2`600 Zuschauer
SR: Roland Racine (Prilly)

Tore:
1:0 Bosco (15.Minute), 2:0 Huttary (32.Minute), 3:0 Becker (47.Minute), 3:1 Frei (52.Minute), 4:1 Noventa (53.Minute), 4:2 Nasdalla (90.Minute)

Luzern:
Inderbitzin; Signorelli; Weishaupt, Christen, Häfliger; Huttary, Schaller, Good (46.Kaufmann) Bosco, Becker, Noventa.

St.Gallen:
Hutter; Güggi; Monnard; Rütti, Brander; Perusic (46.Coray), Rafreider, Wolf (46.Luder) Bigler, Frei, Nasdalla.

1.7.1972

 

Mannschaft 1972 / 73



3. Saison für Franz Christen beim FC Luzern und erstmals in der Nationalliga B


Trainer: Sing Albert und Vogel Josef

Spieler: Aerni, Sandro Arrigoni, Kurt Becker, Hansruedi Bernet, Alfons Bosco, Franz Christen, Karl Engel, Jgnaz Good, Jules Häfliger, Heri, Helmut Huttary, Roland Inderbitzin, Leo Kaufmann, Urs Kipfer, Josef Küttel, Egon Milder, Adolf Noventa, Rothenfluh, Schaller, Peter Scheibel, Flavio Signorelli, Kurt Simon, Mario Weishaupt, Karl Zimmermann

25.6.1972

 

Schlussrangliste Saison 1971/1972



Der FC Luzern steigt in die Nationalliga B ab


Schweizer Meister: FC Basel
Cupsieger: FC Zürich

Der FC Luzern musste nach dem verlorenen Entscheidungsspiel, um den Verbleib in der NLA, gegen den FC St.Gallen in den sauren Apfel beissen und stieg ein weiteres Mal in die NLB ab.
1971
FC Luzern - Athlet

2.7.1971

 

Robert Meyer übernimmt zusammen mit Seppi Vogel das Trainera


Auf die Saison 71/72 wurde Robert Meyer aus Perlen, der Luzerns Junioren 1965 und 1967 zum Schweizer Meister geführt hatte, als neuer Trainer verpflichtet.
Das einheimische Duo Robert Meyer und Josef Vogel stand mit vielen Problemen vor dem verflixten zweiten A-Jahr.

Im September erkrankte Trainer Meyer und das Trainerkarussell begann sich erneut zu drehen. Sein Engagement wurde im Oktober aufgelöst. Robert Volz (Spikopräsident) und Albert Meier coachten das Team fortan temporär.

1.7.1971

 

Mannschaft 1971 / 72



2. Saison von Franz Christen beim FC Luzern in der Natiionalliga A


Trainer: Robert Meyer und Vogel Josef

Spieler: Allemann, Aerni, Becker, Beeler, Bischof, Bosco, Christen, Engel, Güter, Gwerder, Häfliger, Hunger, Inderbitzin, Kaufmann, Kipfer, Lehmann, Milder, Noventa, Schaller, Scheibei, Schüwig, Straessle, Tholen

25.6.1971

 

Schlussrangliste Saison 1970 / 71



Mit dem 11. Platz konnte sich der FC Luzern gerade noch vor dem Abstieg retten


Schweizer Meister: Grasshopper Club Zürich
Cupsieger: Servette FC

Der FC Luzern erreichte den 11. Schlussrang und entging knapp einem Entscheidungsspiel um den Abstieg.

1970
FC Luzern - Athlet

8.11.1970

 

Nationalliga A


FC Luzern

3 - 3

3 - 3


FC Zürich



FC Luzern - FC Zürich 3:3 (1:1)

Allmend, - 7`600 Zuschauer
Schiedsrichter: Fernand Burioli (Lausanne)
Tore: 18.Scheibel 1:0, 32.Grünig 1:1, 56.Künzli 1:2, 59.Scheibel 2:2, 83.Künzli 2:3, 85.Messerli 3:3

FC Luzern:
Soldati, Bischof (Kipfer), Milder, Christen, Lustenberger, Borchert (Tholen), Amrhein, Häfliger, Messerli, Müller, Scheibel

FC Zürich:
Grob, Hasler, Stierli III, Münch, Baumgartner, Kuhn, Volkert, Martinelli, Künzli, Grünig, Quentin

Bemerkungen:
Luzern ohne Hunger, Gwerder und Schüwig; Zürich ohne Heer (Ersatz). 44.Min. Verwarnung für Münch und 84.Min. für Kuhn wegen groben Foulspiel an Müller.

1.10.1970

3 Bilder
 

Werner Schley und Seppi Brun lösen Juan Schwanner als Trainer ab


Trainer Juan Schwanner war angeblich in eine Darlehensaffäre verwickelt. Obwohl weder Strafklage eingereicht, noch ein Verfahren hängig war, hatte Schwanners Image so gelitten, dass der Vertrag anfangs Oktober 1970 aufgelöst werden musste.
Schwanner wurde durch Werner Schley und Seppi Brun abgelöst. Der ehemalige Nationaltorhüter aus Basel und der "Feuerwehrmann" aus Luzern erreichte mit 20 Punkten Rang 11 und den Verbleib in der NLA.

Seppi Brun: "Mit Werner Schley habe ich hervorragend zusammengearbeitet", so die Nachbetrachtung auf eine erfolgreiche Zeit.

15.8.1970

 

Meisterschaft Nationalliga A / 1.Runde


BSC Young Boys

1 - 3

1 - 3


FC Luzern




Franz Christen debütiert in der ersten Mannschaft


BSC Young Boys - FC Luzern 1:3

Wankdorf
Tore: Kipfer, Milder, Schüwig

FC Luzern:
Janser; Gwerder, Christen, Hunger, Tholen, Borchert (83. Zimmermann), Milder, Häfliger, Kipfer, Schüwig, Messerli
Trainer: Juan Schwanner

Ausgezeichnet gelang der Start zur A-Saison 1970/71 dem FC Luzern.
YB wurde in Bern überraschend 3:1 geschlagen.

Im zweiten Spiel wurde Bellinzona vor 9`000 Zuschauern 4:0 bezwungen.
Luzern war Tabellenzweiter. Dann erfolgte ein Rückschlag. Aus vier Partien holte der FCL lediglich ein 1:1 gegen Basel, vor beachtlichen 12'500 Zuschauern. Nachdem man aber Fribourg 3:1 geschlagen hatte, sprach niemand mehr vom Abstieg.

15.8.1970

2 Bilder
 

Franz Christen debütiert beim FC Luzern


Im Meisterschaftsspiel Young Boys - FC Luzern (1:3) debütiert der 20-jährige Nidwaldner, in der Innen-Verteidigung der Luzerner.

2.7.1970

 

Zuzüge und Abgänge aurf die Saison 1970 / 71



Franz Christen wechselt vom 1. Ligisten SC Buochs in die Nationalliga A


Zuzüge:
Alfons Bosco vom FC Brunnen
Franz Christen vom SC Buochs
Fischer von La Chaux-de-Fonds
Hunger von den Grasshoppers
Kunz von FC Affoltern
Messerli von den Grasshoppers
Scheibel von den Grasshoppers
Guido Schüwig vom FC St.Gallen
Mario Soldati vom FC Langenthal
Amrhein vom FC Emmenbrücke

Abgänge:
Grüter (Xamax), Laubacher (Emmen), Meyer (Grasshoppers), Naldi (Concordia Basel), Pedraita (Brunnen), Schmid (Wettingen), Sidler (St.Gallen), van den Bosch (Chiasso)

1.7.1970

3 Bilder
 

Mannschaft 1970 / 71



1. Saison von Franz Christen beim FC Luzern in der Natiionalliga A


Trainer: Juan Schwanner (bis 30.9.1970;
Werner Schley und Josef Brun(ab 1.10.1970)

Spieler: Leo Amrhein, Urs Bischof, Eberhard Borchert, Alfons Bosco, Franz Christen, Bruno Giacomelli, Heinz Gwerder, Jules Häfliger, Herbert Hunger, Hanspeter Janser, Leo Kaufmann, Urs Kipfer, Georg Kunz, Erwin Lustenberger, Karl Messerli, Egon Milder, Kurt Müller, Peter Scheibel, Guido Schüwig, Kurt Simon, Mario Soldati, Ernst Stierli, Karl Straessle, Kurt Tholen, Rolf Zimmermann