Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Fink Arnold ***


Schwingklub Lyss 1939 - 1954

1953

8.8.1953

3 Bilder
 

Eidgenössisches Schwing und Älplerfest in Winterthur



9. Fink Arnold, Büetigen
Vierter eidgenössischer Kranz für Arnold Fink


Schönes Wetter.
254 Schwinger.
20`000 Zuschauer.
Kampfgerichtspräsident: Obmann Walter Bärtschi, Gümligen
OK-Präsident: Dr.Ernst Durtschi, Direktor VOLG.
Festansprache: Oberstkorpskommandant Nager.
Kränze: 35
Im Kranzausstich: 91 Schwinger.
Schwingerkönig: Flach Walter.
Schlussgang: Sofort gerader Kurz von Flach. Gottfried Haueter will noch zum Gammen ansetzen, kommt aber zu spät, wird in Seitenlage geworfen und im Spaltgriff dingfest gemacht.

1.Flach Walter, Hinwil
2.Vogt Peter, Muttenz
3.Haueter Gottfried, Lostorf
3.Nyffenegger Peter, Basel

5.7.1953

 

Bernisch Kantonales Schwingfest in Aarberg



Arnold Fink gewinnt das Bernisch Kantonale Teilverbandsfest


Zwei Schwinger teilen sich den Festsieg:

1a. Fink Arnold, Büetigen
1b. Hürst Walter, Riedstätt mit je 58.00 Punkten
1952

24.8.1952

2 Bilder
 

5. Kilchberger-Schwinget in Kilchberg ZH



9. Fink Arnold; Büetigen


Sieger: Flach Walter, Wetzikon mit 57.50 Punkten

Den Schlussgang gewinnt Walter Flach gegen Hans Kopp.

Rangliste:
1. Flach Walter, Wetzikon ZH 57.50
2. Egeter Willi, Trübbach 57.25
2. Nyffenegger Peter, Basel 57.25
3. Kopp Hans, Niederönz 56.75

Schönschwingerpreis:
Egeter Willi, Trübbach

6.7.1952

 

Bernisch Kantonales Schwingfest in Bern



4c. Fink Arnold; Büetigen


Sieger: Kopp Hans, Niederönz

Im Schlussgang gewinnt Kopp Hans gegen Lüthi Werner.

Schlussrangliste:
1. Kopp Hans, Niederönz
2a Lüthi Werner, Gasel
2c Zumbrunn Heinz, Unterbach
3. Herren Ernst, Büren a/A
4a Fivian Werner, Allmendingen
4c Fink Arnold, Büetigen
4d Oesch Gottfried, Helgisried
4e Fuhrer Walter, Trub
5a Brüderli Rudolf, Herzogenbuchsee
5b Indermühle Fritz, Schnottwil
5d Bögli Heinrich, Herzogenbuchsee
6a Gasser Hansueli, Ersigen
6b Joss Ernst, Bettenhausen
6c Senn Bénedict, Delsberg
6d Kocher Wili, Radelfingen
6e Messerli W., Schwarzenburg
6f Santschi Hs., Unterlangenegg
6g Schluep Ernst, Oberbipp
6h Schmutz Fritz, Mittelhäusern
6f Abplanalp Ernst, Innertkirchen
6k Kauer Peter, Grünenmatt
6l Zumbrunn Werner, Unterbach
6m Kropf Christian, Steffisburg
6n Siegrist Fritz, Vordernwald
6o Marti Ernst, Scheunen
1950

22.7.1950

 

Eidgenössisches Schwing und Älplerfest in Grenchen



2. Fink Arnold, Büetigen
Dritter eidgenössischer Kranz für Arnold Fink


Am Samstag angenehmes Wetter, am Sonntag regnerisch.
250 Schwinger.
Gegen 20`000 Zuschauer.

Kampfgerichtspräsidnet: Obmann Walter Bärtschi, Gümligen
OK-Präsident: Oberst Fritz Grimm.
Festansprache: Dr.Walter Stampfli, alt Bundesrat.

Kränze: 32
Im Kranzausstich: 97 Schwinger.

Erstgekrönte: Haldemann Walter und Vogt Peter (kein Schwingerkönig).
Schlussgang: Dieses Treffen zwischen Peter Vogt und Walter Flach wird passiv geführt und ohne Höhepunkte nach sage und schreibe zirka 35 Minuten, mit den Noten 8.75, unentschieden abgebrochen.
1948

14.8.1948

2 Bilder
 

Eidgenössisches Schwing und Älplerfest in Luzern



4. Fink Arnold, Büetigen
Zweiter eidgenössischer Kranz für Arnold Fink


Am Samstag regnerisch, am Sonntag schönes Wetter.
247 Schwinger.
25`000 Zuschauer.
Kampfgerichtspräsident: Obmann Emil Bachmann, Zofingen.
OK-Präsident: Hermann Weber, Ehrenmitglied ESV.
Festansprache: Dr.Max Wey, Nationalrat, Stadtpräsident Luzern.
Kränze: 32
Im Kranzausstich: 98 Schwinger.
Schwingerkönig: Vogt Peter.
Schlussgang: Vogt kurzt hoch, kann aber nicht ausleeren. Auf einen Haken von Walter Haldemann beginnt die Bodenarbeit, wobei Peter etwas riskant absitzt. Anschliessend packt Vogt im Spalt-Nackengriff, Haldemann dreht aus und gar nicht übel ist sein nachfolger Überrollungsversuch. Damit scheint seine Energie bereits erlahmt, denn flau reagiert er auf Vogts nochmaliges Einpacken, der mit anschliessendem Bodenhüfter zum einwandfreien Resultat überdrückt.

1.Vogt Peter, Muttenz
2.Haldemann Walter, Rebstein
2.Zaugg Ernst, Trub
3.Herren Ernst, Büren a/A
1946

8.9.1946

 

4. Kilchberger-Schwinget in Kilchberg ZH



5. Fink Arnold; Büetigen


Sieger: Vogt Peter, Muttenz

Rangliste:
1. Vogt Peter, Muttenz
2. Marti Otto, Busswil BE
3. Marti Ernst, Scheunen
3. Schlittler Jakob, Zürich
1945

25.8.1945

 

Eidgenössisches Schwing und Älplerfest in Bern



3. Fink Arnold, Büetigen
Erster eidgenössischer Kranz für Arnold Fink


Schönes Wetter.
192 Schwinger.
20`000 Zuschauer.
Kampfgerichtspräsident: Obmann Emil Bachmann, Zofingen.
OK-Präsident: Gemeinderat Hans Hubacher.
Festansprache: Bundespräsident Edmund von Steiger.
Kränze: 27
Im Kranzausstich: 64 Schwinger.
Erstgekrönte: Lardon Willy und Vogt Peter (kein SchwingerkönigI
Schlussgang: Sowohl Willy Lardon als auch Peter Vogt gehen auf Nummer sicher. Vielfaches Geplänkel ohne Griffe oder Übergriffe, Kreuzgriffe, Flankengriffe und Hüftgriffe ohne ernste Absichten. Nachdem der Obmann die beiden höchstpersönlich zweimal ermahnte, wurden definitiv noch zwei Minuten Kampfzeit anbedungen, welche jedoch im gleichen Stile geführt wurden. Unentschieden nach 16 Minuten, ohne dass einer auch nur auf ein Knie gekommen ist.

1.Lardon Willy, Murten
1.Vogt Peter, Muttenz
2.Bürki Werner, Bümpliz
3.Marti Otto, Busswil BE
3.Fink Arnold, Büetigen
1941

1941

 

Bundesfeier-Schwinget in Schwyz



3. Fink Arnold; Büetigen


OK-Präsident: Gottfried Müller, Seewen Schwyz.
Kampfgerichtspräsident: Josef Bieri, Entlebuch.

Die Delegiertenversammlung des Innerschweizer Schwingerverbandes beschloss im Februar 1941, anlässlich der 650-Jahrfeier der Gründung der Eidgenossenschaft, in Schwyz ein Schwingfest durchzuführen. Mit der Organisation wurde der Schwingerverband am Mythen betraut. Der Innerschweizer Vorstand stellte Bedingungen zur Durchführung dieses Anlasses auf, deren wichtigste Punkte hier festgehalten seien: Es können Kränze abgegeben werden im Umfang wie am Stossschwinget. Der Stoosschwinget fällt in diesem Jahr aus. Den Schwingern, Kampfrichtern, Ehrengästen und dem Innerschweizer Vorstand ist eine Erinnerungsplakette zu verabreichen. Es wird auch drei Plätze geschwungen. Jeder Platz muss mit 12m2 Sägemehl belegt werden. Durchmesser eines Schwingplatzes: 10 Meter. Das Fest ist am 17. evtl. 24.August durchzuführen.
Teilnahmeberechtigung: Vom Innerschweizer Schwingerverband 41 Schwinger und von den übrigen Teilverbänden je 12 Schwinger.
Bei dieser kleinen Zahl von Aktiven war bald klar, dass nur die Wägsten und Besten in Schwyz erscheinen dürfen. Drei Schwingerkönige, Werner Bürki, Willi Lardon und Otto Marti, waren gemeldet. Dank des attraktiven Teilnehmerfeldes war das Interesse der Schwingerfreunde aus der ganzen Schweiz sehr gross. 5000 Zuschauer waren am Festtag anwesend. Der etwas grösser als der Stoosschwinget geplante Bundesfeier-Schwinget hatte sich zum Anlass mit eidgenössischem Charakter gemausert. Leider wurden die Aktiven vom Unfallpech verfolgt.
Am Fest schieden Willi Lardon, Werner Bürki, Karl Hegglin und Louis Hofstetter aus. Den Sieg teilten sich Otto Marti und Louis Christoffel. Otto Marti gewann den Schlussgang gegen Heinrich Angst. Louis Christoffel konnte durch einen Sieg im sechsten Gang gegen Robert Vogt zu Marti aufschliessen.
Der Bundesfeier-Schwinget bei der Gemeindebaute Schwyz, am Fusse der beiden Mythen, war eine Demonstration des urwüchsigen Brauchtums und der Treue zur Heimat mitten im Krieg.


Rangliste (Kranzgewinner):

1. Marti Otto, Scheunen
1. Christoffel Louis, Davos
2. Schlittler Jakob, Zürich
3. Fink Arnold, Büetigen
3. Oswald Heinrich, Rain