Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Peter Risi


FC Luzern 1992 - 1993

1993
FC Luzern - Trainer

1.7.1993

 

Mannschaft 1993 / 94


Obere Reihe:
Jiri Mara (Physiotherapeut), Patrick Jost, Adi Koch, Marizio Melina, Francesco cavalucci, Urs Güntensperger, Brian Bertelsen, Martin Rueda, Peter Gmür, Gianni Valli (Masseur).

Mittlere Reihe:
August Brunner (Materialwart), Romano Simioni (Präsident), Bertalan Bicskei (Cheftrainer), René van Eck, Semir Tuce, Gabor Gerstenmajer, Marco Schällibaum, Peter Risi (Assistenztrainer), Charly Pfenninger (Administrator), Fred Egli (Vizepräsident und Finanzchef).

Untere Reihe:
Herbert Baumann, Reto Burri, Stefan Wolf, Beat Mutter, Peter Nadig, Pavel Karpf, Oliver Camenzind, Christoph Gilli, Patrick Bühlmann.

25.6.1993

 

Der FCL schafft`s - Wiederaufstieg in die NLA


Der FCL beendet die Vorrunde (92/93) in der NLB-Ostgruppe mit 33 Punkten auf Rang 1.
In der Auf-/Abstiegsrunde erhält der FCL prominente Gesellschaft, kein Geringerer als der Nobelclub GC muss mit dem FCL um den Verbleib, bzw. Aufstieg in die NLA kämpfen.

Vor 20'500 Zuschauern schlägt der FCL GC 2:0 und steht zwei Runden vor Schluss als Wiederaufsteiger in die höchste nationale Liga auf.
1992
FC Luzern - Trainer

2.7.1992

 

Bertalan Bicskei neuer Trainer


Der Ungare Bertalan Bicskei wird neuer Trainer beim FC Luzern. Als Assistenztrainer unterstützt ihn der ehemalige Stürmer des FC Luzern, Peter Risi

Als Spieler absolvierte Bertalan Bicskei in der ungarischen Liga 240 Spiele, wurde zweimal Vizemeister, und stand viermal im ungarischen Pokalfinale.

FC Luzern 1979 - 1984

1984
FC Luzern - Athlet

30.6.1984

 

Rücktritte


Die Spieler Peter Risi, Heinz Risi, Emil Bachmann und Detlev Lauscher verlassen Ende Saison 1983/84 den FC Luzern.

29.6.1984

 

Rekordtorschütze der Schweizer Nationalliga


Mit 216 Toren in 370 Spielen ist Peter Risi der erfolgreichste Skorer in der höchsten Schweizer Spielklasse.

29.6.1984

 

Kommentar von Miklos Szvircsev


Als die Fans ihm noch Spalier standen, ihn mit Applaus empfingen und verabschiedeten, blieb er mir ........
1983
FC Luzern - Athlet

18.10.1983

7 Bilder
 

Schweizer Cup, 4.Runde


FC Basel

0 - 3

0 - 3


FC Luzern



FC Basel - FC Luzern 0:3 (0:0)

St.Jakob, 6`000 Zuschauer.
SR: Hanspeter Dellwing, Trier (BRD)

Tore:
51.Fairclough 0:1, 74.Fairclough 0:2, 75.Fairclough 0:3.

FC Basel:
Suter; Maradan; Lauper (ab 46.Stohler), Süss, Geisser; Andermatt, Zbinden, Maissen, Lüthi (ab 67.Jeitziner); Dreher, Sutter

FC Luzern:
Waser; Birrer; H.Risi, Martinelli, Fischer; Kaufmann, Wildisen, Müller, Kress; P.Risi (ab 83.Kasa). Fairclough.


Bemerkungen:
Basel ohne Botteron und von Wartburg (beide verletzt), Luzern ohne Marini, Lauscher, Tanner und Bachmann (alle verletzt).

Verwarnungen für Müller (6.), Martinelli (37.), Kaufmann (77.), Basel in der zweiten Halbzeit mit Stohler auf der Liberoposition. Geisser schied in der 72., Stohler (Armbruch) in der 87.Minute verletzt aus - Basel endete die Partie mit acht Feldspielern!

1.7.1983

4 Bilder
 

Mannschaft 1983 / 84


Trainer: M.Nikolic und J.Good
Kader: E.Bachmann; U.Birrer; H-P.Burri; D:Fairclough, W.Fischer; H-P.Kaufmann; J:Kasa; R.Fringer; W.Hemmeter; O:Hitzfeld; M.Hunkeler; D.Lauscher; S.Marini; J.Meyer; R.Müller; H.Risi; P.Risi; A.Schär; M.Tanner; P.Vögeli; D.Wildisen; G.Waser; U.Weder
1982
FC Luzern - Athlet

4.12.1982

 

Kolumne von Peter Risi - "Nicht auf Lorbeeren ausruhen


Die Vorrunde des FC Luzern ist so gut geglückt, wie es sich selbst die optimistischsten FCL-Freunde kaum erhoffen durften. Rang fünf mit 18 Punkten und nur 2 Zählern Rückstand auf das drittplatzierte Xamax ist eine Zwischenbilanz, die alle Erwartungen übertrifft.

1.7.1982

2 Bilder
 

Mannschaft 1982/83


Trainer: Milan Nikolic
Assistenztrainer. Josef Vogel (bis Juli 1982); Ignaz Good (ab Aug.1982)

Kader: Emil Bachmann; Steven Bauhofer; Hanspeter Burri; Walter Fischer; Rolf Fringer; Walter Hemmeter; Ottmar Hitzfeld; Markus Hunkeler; Hanspeter Kaufmann; Fritz Kress; Detlev Lauscher; Bruno Martinelli; Erwin Meyer; Heinz Risi; Peter Risi; Andy Schär; Markus Tanner; Daniel Wildisen; Godi Waser;

Staff: Charly Pfenninger (Administration, Gianni Valli (Masseur); Seppi Camenzind (Material)
Med: Urs Saner, Peter Burkart

9.5.1982

 

Meisterschaft NLA


FC Luzern

4 - 0

4 - 0


FC Sion



FC Luzern - FC Sion 4:0 (2:0)
Allmend - 4'200 Zuschauer
Ref: Bürki (Zürich)
Tore: 31.Hitzfeld 1:0; 37.P.Risi 2:0: 56.Hitzfeld 3:0; 82.P.Risi 4:0

FC Luzern.
Waser; Fringer, H.Risi, Martinelli, Kaufmann, Fischer (75. Wildisen), Tanner, Bachmann; Lauscher (70. Schär), P.Risi, Hitzfeld
Trainer: Paul Wolfisberg

FC Sion:
Pittier; Richard 46.Karlen), Fournier, Balet, Valentini,; Perrier, Cernicky, Lopez, Bregy (79.Moulin),; Brigger, Cucinotta
Trainer: Jean-Claude Donzé
1981
FC Luzern - Athlet

6.12.1981

6 Bilder
 

Meisterschaft Nationalliga A


FC Luzern

2 - 2

2 - 2


FC Basel



FC Luzern - FC Basel 2:2 (1:2)
Allmend, - 9`950 Zuschauer
SR: Georges Sandoz, Auvernier

Tore:
10.Demarmels 0:1, 13.Maissen 0:2, 29.Tanner 1:2, 85. P.Risi 2:2.


Luzern:
Waser; Rahmen; Wildisen, Martinelli, H.Risi; Tanner (ab 67.Fischer), Bachmann, Kaufmann; Hitzfeld, P.Risi, Lauscher

Basel:
Eichenberger; Stohler; Maradan, Hasler, Duvernois; Maissen, von Wartburg (ab 82.Gaisser), Jeitziner, Demarmels; Nickel, Sutter


Bemerkungen:
Verwarnungen für Jeitziner (56.) und Nickel (66.). Luzern ohne Meyer (verletzt).

1.7.1981

 

Mannschaft 1981 / 82


Trainer: P.Wolfisberg; J.Vogel
Kader: E.Bachmann; T.Binder; H-P.Burri; W.Fischer; R.Fringer; W.Goldmann; O.Hitzfeld; M.Hunkeler; H-P.Kaufmann; B.Martinelli; J.Meyer; B.Rahmen; H.Risi; P.Risi; A.Schär; S.Steffen; M.Taner; P.Vögeli; D.Wildisen; G.Waser;

25.6.1981

2 Bilder
 

Peter Risi ist Torschützenkönig


Der Stürmer des FC Luzern wurde in der Saison 1980/81 mit 18 Toren zum dritten Mal (nach 75/76 und 78/79) in seiner Karriere Torschützenkönig der Nationalliga.
1980
FC Luzern - Athlet

9.9.1980

 

Schweiz B - Deutschland B 1:0 in Luzern


Die Schweizer B-Auswahl schlug überraschend Deutschland B im Luzerner Allmend-Stadion mit 1:0 Toren.

Vier Luzerner spielten im B-Kader der Schweizer Nationalmannschaft:
Das Team wurde von Paul Wolfisberg gecoacht, im Tor stand Godi Waser, im Mittelfeld spielte Hanspeter Kaufmann und im Sturm Peter Risi.

1.7.1980

2 Bilder
 

Mannschaft 1980 / 81


Trainer: P.Wolfisberg; J.Vogel
Kader: E.Bachmann; T.Binder; H-P.Burri; W.Fischer; W.Goldmann; O.Hitzfeld; M.Hunkeler; H-P.Kaufmann; L.Kaufmann B.Martinelli; E.Nielsen; B.Rahmen; H.Risi; P.Risi; A.Schär; M.Tanner; P.Vögeli; G.Waser;
1979
FC Luzern - Athlet

15.12.1979

 

Mit Nielsen und Risi in der NLA glanzvoll in die Finalrunde


Nachdem in der Saison 1976/77 erstmals in der NLA die Finalrunde eingeführt wurde, konnte Luzern 1979/80 in diese spannende Ausmarchung mit dem ominösen Strich eingreifen. Luzern hatte einen sensationellen Einstand und erreichte in der Vorrunde den hervorragenden 4.Platz mit 32 Punkten. Damals konnten nur die sechs besten Teams die Finalrunde bestreiten, die Leuchten waren eines davon.

30.9.1979

 

Kolumne PAULS HELDEN - Peter Risi


Peter Risi spielte als Stürmer von 1979 bis 1984 beim FC luzern.
15 Länderspiele

Bericht aus der Kolumne Pauls Helden von Paul Wolfisberg/Tschuttiheftli 1/2011 Nr.15

2.7.1979

2 Bilder
 

Neue Spieler kamen


Die Mannschaft wurde gezielt mit renommierten Spielern verstärkt:

Transfer Nummer 1:
Peter Risi - ein Torjäger der Sonderklasse kehrte vom FC Zürich in die Innerschweiz zurück.
Transfer Nummer 2:
Eigil Nielsen - eine grosse Spielerpersönlichekt fürs Mittelfeld. Er kam vom FC Basel.
Transfer Nummer 3:
Heinz Risi - ein offensiver Aussenverteildiger beendete sein Studium in Frbourg und verliess den FC Fribourg.
Transfer Nummer 4:
Andy Schaer - eine zusätzliche Option für den Sturm, kam vom SC Kriens.

1.7.1979

8 Bilder
 

1. Mannschaft FC Luzern 1979 / 80


Trainer: Paul Wolfisberg und Josef Vogel;
Spieler: E.Bachmann; T:Binder; H-P.Burri; F.Christen;W-Fischer; H-P.Huber; A.Kaufmann; H-P.Kaufmann; L.Kaufmann; F.Kress; C.Meschenmoser; E.Nielsen; B.Rahmen; P.Reimer; R.Rhyn; H.Risi; P.Risi; A.Schär; B.Tanner; P.Vögeli; G.Waser

FC Zürich 1975 - 1979

6.1979

 

Peter Risi ist zum zweiten Mal Torschützenkönig


Der Zürcher Mittelstürmer gewinnt in der Saison 1978/79 zum zweitenmal in seiner Karriere die Torschützenkrone.

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 1974 - 1977

21.9.1977

 

Schweiz - Spanien 1 : 2


Testländerspiel
Schweiz - Spanien 1:2
Wankdorf Bern

FC Zürich 1975 - 1979

4.1977

Videos (1)
 

FC Zürich - FC Liverpool 1 : 3


Meistercup 1976/77, Halbfinale
FC Zürich - FC Liverpool 1:3,
1976
FC Zürich - Athlet

6.1976

 

Peter Risi wird Torschützenkönig


Peter Risi führt die Torjägerliste der Saison 1975/76 mit 33 Toren vor dem zweitplatzierten Slobodan Santra? und Walter Müller mit jeweils 12 Treffern an.

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 1974 - 1977

24.9.1975

 

Tschechoslowakei - Schweiz 1 : 1


Test-Länderspiel
Tschoslowakei : Schweiz 1:1
Stadion Luzankami in Brünn
Ref: Lozowinski (Polen)
Tor: 48. Masny 1:0; 85. Risi (Handspenalty) 1:1

Tschechoslowakei:
Viktor; Pivarnik, Ondrus, Capkovic, Koubek (46.Dobias), Bicovsky, Knapp, Gajdusek (73.Panenka), Masny (80.Gvehlnik), Gallis, Nehoda

Schweiz:
Burgener (46.Küng), Bizzini, Guyot, Trinchero, Fischbach, Botteron, Kuhn, Schneeberger, Müller, Pfister, Elsener (46.Risi)
Nationalcoach: René Hüssy

FC Winterthur 1972 - 1975

10.4.1975

6 Bilder
 

Schweizer Cupfinal


FC Basel

2 - 1

2 - 1


FC Winterthur



FC Basel – FC Winterthur 2 : 1 (0 : 0, 1 : 1) n.V.
Wankdorf Bern. – 28 000 Zuschauer
SR Racine (Prilly).
Tore: 48. Demarmels 1 : 0. 66. Meyer 1 : 1. 115. Balmer 2 : 1.

FCB: Kunz; Mundschin; Ramseier, Fischli, Stohler; Odermatt, Hasler; Nielsen (101. Tanner), Hitzfeld, Balmer
Trainer: Helmut Benthaus.

FC Winterthur: Küng; Rüegg; Münch, Bollmann, Fischbach; Meili (74. Meier), Meyer, Grünig, Wanner; Künzli, Risi
Trainer: Willy Sommer.

Den 5.Cupsieg für den FC Basel und den zweiten Cupsieg unter Helmut Benthaus holte sich der FCB mit dem heutigen Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld im Sturm gegen den kämpferisch beeindruckend starken FC Winterthur. Walti Balmer schoss fünf Minuten vor Schluss der Verlängerung den Siegestreffer – und wenig später intonierten Tausende von FCB-Fans im Wankdorf das «Basler Lied». Denn nach drei in der ersten Hälfte der Siebzigerjahre gegen den FCZ verlorenen Cupfinals war die Freude über diesen Pokalgewinn riesig. Allerdings ahnte noch keiner, dass es bis zum nächsten Erfolg in diesem Wettbewerb nicht weniger als 27 Jahre dauern sollte!

31.3.1975

7 Bilder
 

FC Basel - FC Winterthur 2 : 1


FC Basel

2 - 1

2 - 1


FC Winterthur



50. Schweizer Cupfinal
FC Basel – FC Winterthur 2:1 (0:0, 1:1)n.V.
Wankdorf Bern. – 28 000 Zuschauer
SR Racine (Prilly).
Tore: 48. Demarmels 1:0; 66. Meyer 1:1; 115. Balmer 2:1

FC Basel:
Kunz; Mundschin; Ramseier, Fischli, Stohler; Odermatt, Hasler; Nielsen (101. Tanner), Hitzfeld, Balmer
Trainer: Helmut Benthaus.

FC Winterthur:
Küng; Rüegg; Münch, Bollmann, Fischbach; Meili (74. Meier), Meyer, Grünig, Wanner; Künzli, Risi
Trainer: Willy Sommer

Bemerkungen:
Bunderat Willy Richard übergibt die Cup-Trophäe.

25.3.1975

 

Cup-Halbinal (Hinspiel)


FC Winterthur

2 - 1

2 - 1


BSC Young Boys



FC Winterthur - Young Boys 2:1

Schützenwiese
Tore: 6.Peter Risi 1:0; 67.Kurt Grünig 2:0; 72.Martin Trümpler 2:1

Das Hinspiel verloren die Young Boys zwar 1:2. "Aber wir fuhren im Bus heim in der Stimmung: Die Ausgangslage ist völlig offen, wir haben das Rückspiel und auch den Final im eigenen Stadion vor Augen." Und Trümp¬ler erinnert sich vor allem daran: "Unser Tor habe ich geschossen, eines der raren in meiner Karriere." Typisch war, dass es ein Kopfball nach einem Corner war - das 1:2 in der 72. Minute. Danach sah alles anders aus, als mit einem 0:2, wie es nach Toren Peter Risis in der 6. und Kurt Grünigs in der 67. Minute gedroht hatte - aus Winterthurer Sicht wäre gar noch mehr möglich gewesen.

11.3.1975

2 Bilder
 

BSC Young Boys - FC Winterthur 0 : 0


BSC Young Boys

0 - 0

0 - 0


FC Winterthur



Schweizer Cup-Halbfinal / Rückspiel
BSC Young Boys - FC Winterthur 0:0
Wankdorf - 10'000 Zuschauer
Ref: Mathieux (Sierre)

BSC Young Boys:
Eichenberger; Vögeli, Brechbühl, Trümpler, Rebmann, Andersen, Schild, Messerli (72. Corminboef), Bruttin, Siegenthaler (46.Leuzinger), Mumenthaler

FC Winterthur:
Küng; Rüegg, Meyer, Bollmann, Fischbach, Meier, Grünig (86. Oettli), Wanner, Meili, Künzli, Risi

Bemerkungen:
FC Winterthur mit dem Gesamtscore von 2:1 für den Final qualifiziert

9.3.1975

2 Bilder
 

FC Winterthur - BSC Young Boys 2 : 1


FC Winterthur

2 - 1

2 - 1


BSC Young Boys



Schweizer Cup / Halbfinal / Hinspiel
FC Winterthur - BSC Young Boys 2:1 (1:0)

Schützenwiese. - 7`500 Zuschauer.
Schiedsrichter: Favre (Echallens)
Tore: 6.Risi 1:0, 67.Grünig 2:0, 71. Trümpler 2:1

Winterthur: Küng; Rüegg; Münch (ab 25.Oettli), Bollmann, Fischbach; Meier, Grünig (ab 75. Wanner), Meili; Meyer, Künzli, Risi

Young Boys: Eichenberger; Vögeli; Rebmann, Trümpler, Brechbühl; Schild, Messerli (ab 69. Corminboeuf), Andersen, Conz (ab 68. Leuzinger), Bruttin, Siegenthaler.

Das Hinspiel verloren die Young Boys zwar 1:2. "Aber wir fuhren im Bus heim in der Stimmung: Die Ausgangslage ist völlig offen, wir haben das Rückspiel und auch den Final im eigenen Stadion vor Augen." Und Trümp¬ler erinnert sich vor allem daran: "Unser Tor habe ich geschossen, eines der raren in meiner Karriere." Typisch war, dass es ein Kopfball nach einem Corner war - das 1:2 in der 72. Minute. Danach sah alles anders aus, als mit einem 0:2, wie es nach Toren Peter Risis in der 6. und Kurt Grünigs in der 67. Minute gedroht hatte - aus Winterthurer Sicht wäre gar noch mehr möglich gewesen.
1974

19.10.1974

 

FC Winterthur - FC Sion 1:0 (1:0)


FC Winterthur

1 - 0

1 - 0


FC Sion



Nationalliga A
FC Winterthur - FC Sion 1:0 (1:0)
Schützenwiese. - 2`700 Zuschauer
Schiedsrichter: Roland Racine (Prilly)

FC Winterthur: Küng; Rügg; Münch, Bollmann, Fischbach; Grünig, Rolf Meier, Meili; Ernst Meyer (ab 78. Oettli), Künzli, Risi.

Sitten: Donzé; Trinchero; Valentini, Bajic, Dayen; Hermann (ab 75. Coutaz), Lopez, Barberis; Pillet, Cucinotta, Quentin (ab 46.Schürmann).
Tor: 18. Meili 1:0

16.10.1974

 

Cup Achtelfinals: SC Kriens - FC Winterthur 1:2


SC Kriens

1 - 2

1 - 2


FC Winterthur



Cup Achtelfinals
SC Kriens - FC Winterthur 1:2
Kleinfeld - 2`300 Zuschauer
Schiedsrichter: Jaberg (Thun)
Tore: 57.Zimmermann 1:0. 74.Künzli 1:1. 96.Eigentor Fink 1:2.

Kriens:
Soldati (ab 76.Ehrler); Perdon, Pedraita, Fink, Richoz, Kipfer, Heri, Vonwyl, Zimmermann, (ab 106.Grüter), Fischer, Renggli.

Winterthur:
Küng; Rüegg, Münch, Bollmann, Behram, (ab 58.Oettli), Meier, Fischbach, Meili, Meyer, (ab 69.Wanner), Künzli, Risi.

13.10.1974

 

FC Winterthur - FC Lugano 3 : 3


FC Winterthur

3 - 3

3 - 3


FC Lugano



Meisterschaft Nationalliga A
FC Winterthur - FC Lugano 3:3 (1:0)
Schützenwiese - 4`600 Zuschauer
Schiedsrichter: Dubach (Nidau)
Tore: 28.Risi 1:0, 48.Conigliaro 1:1, 59.Risi 2:1. 61. Risi (Foulpenalty) 3:1. 80.Wenger 3:2. 90.Rebozzi 3:3. - 74.Behram für wiederholtes Foulspiel verwarnt.

FC Winterthur:
Küng; Rüegg; Münch, Bollmann, Fischbach, Behram (ab 88. Oettli), Meier (ab 80.Wanner), Meili; Meyer, Künzli, Risi.

FC Lugano:
Prosperi; Rebozzi; Beyeler, Bressan, Wenger; Brenna, Gröbli, Zappa; Elia (ab 73.Arigoni), Holenstein, Conigliaro.

6.10.1974

2 Bilder
 

Lausanne Sports - FC Winterthur 0:0


FC Lausanne-Sports

0 - 0

0 - 0


FC Winterthur



Meisterschaft Nationalliga A
Lausanne Sports - Winterthur 0:0 (1:0)
Pontaise - 4`000 Zuschauer
Schiedsrichter: Osta (Oberuzwil)
Verwarnungen: Vuilleumier (Revanchefoul), Bollmann (Reklamieren), Grünig (Nicht-Einhalten der Distanz bei Freistoss)

FC Winterthur:
Küng; Rüegg, Münch, Bollmann, Fischbach, Wanner (ab39. Oettli), Behram, Grünig, Meili, Künzli, Risi

Lausanne:
Burgener; Chapuisat; Piccand, Ducret; Parietti, Klenovski, Vuilleumier, Loichat; Zapella, Rub, Traber.

28.9.1974

2 Bilder
 

FC Winterthur - Neuchâtel Xamax 3 : 1


FC Winterthur

3 - 1

3 - 1


FC Neuchâtel Xamax



Meisterschaft Nationalliga A
FC Winterthur - Neuchâtel Xamax 3:1 (1:0)
Schützenwiese - 5'000 Zuschauer
Ref: Uldry (Meyrin)
Tore Grünig, 28. Risi 1:0; 74. Grünig 2:0; 76. Grünig 3:0; 80. Matthez 3:1

FC Winterthur:
Küng; Rüegg, Münch, Bollmann, Fischbach, Wanner, Behram, Grünig, Meili, Weber (66. Oettli), Risi

Xamax Neuchâtel:
Biaggi; Mantoan, Lusenti, Rasevic, Lanfranconi, Guillaume (73.Veya), Richard, Mathez, Claude, Müller, Elsig

Bemerkungen:
Winterthur ohne KünzliMeyer, Hamburger und Meier (alle verletzt)
Xamax ohen Bonny (verletzt)

8.9.1974

3 Bilder
 

FC Winterthur - Chênois Genf 8 : 0


FC Winterthur

8 - 0

8 - 0


CS Chênois



Meisterschaft Nationalliga A
FC Winterthur - Chênois Genf 8:0 (4:0)
Schützenwiese - 3'400 Zuschauer
Ref. Renggli (Stans)
Tore: 5. Grünig 1:0; 9. Grünig 2:0; 13. Risi 3:0; 38. Meyer 4:0; 48. Grünig 5:0; 54. Künzli 6:0; 70. Grünig 7:0; 81. Risi 8:0

FC Winterthur:
Küng; Rüegg, Münch, Bollmann, Fischbach, Meier (60.Behram), Grünig, Meili, Meyer (76.Wild), Künzli, Risi
Trainer: Willy Sommer

Chênois Genf:
Bersier; Scheiwiller, Bizzini, Mariétan, Mocellin, Dufour (46. Erne), Mabillard, Kurz (60.Malbasky), Duvillard, Burkhardt, Serment

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 1974 - 1977

9.6.1974

 

Schweden - Schweiz 0 : 0


Test-Länderspiel
Schweden - Schweiz
Malmö

Bemerkungen:
Debüt von Peter Risi im Nationalteam

FC Winterthur 1972 - 1975

1973

7.1973

2 Bilder
 

Mannschaft 1973/1974


Max Meili, Fritz Künzli, Ernst Meyer, Manfred Odermatt, Rolf Bollmann, Ernst Rief (Masseur), Marcel Arnold, Herbert Wanner, Kurt Grünig, Eigil Nielsen, Kurt Rüegg, Willy Sommer (Trainer), Max Oettli, Pius Fischbach, Hans Küng, Werner Frei, Peter Risi, Husnija Behram

SC Buochs 1968 - 1970

1968
SC Buochs - Athlet

1968

 

FC Locarno - SC Buochs 1 : 5


Stadion Lido Locarno
Tore: 7. Risi 1:0; 27. Eschmann 1:1; 35. Risi 1:2; 58 Risi 1:3; 66. Risi 1:4; 79. Risi 1:5

In der Vorrunde schoss der 18-jährige Peter Risi schon 23 Tore für den SC Buochs.