Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Thomas Binder


FC Luzern 1975 - 1982

1982
FC Luzern - Athlet

3.7.1982

 

Zu- und Abgänge für die Saison 1982 / 83


Zuzüge:
Milan Nikolic (Trainer neu), Fritz Kress (FC Ibach), Walter Hemmeter (FC Friedrichshafen/DE)

Abgänge:
Paul Wolfisberg(Coach Nationalmannschaft), Bruno Rahmen (Old BOys Basel), Paul Vögeli (FC Olten), Thomas Binder (SC Zug)
1981
FC Luzern - Athlet

21.11.1981

 

Meisterschaft Nationalliga A


FC Luzern

4 - 0

4 - 0


AC Bellinzona



FC Luzern - AC Bellinzona 4:0 (1:0)
Allmend - 7'600 Zuschauer
Ref: Daina (Eclepens)
Tore: 40. Lauscher 1:0; 49. Meyer 2:0; 72. Hitzfeld 3:0; 78. Peter risi 4:0

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Wildisen, Martinelli (78. Binder), H.Risi, Fringer, Meyer, Bachmann (78.Schär), Hitzfeld, P.Risi, Lauscher
Coach: Paul Wolfisberg
Trainer: Josef Vogel


AC Bellinzona:
Mellacina, Weidle, A.Rossini, (75.Schär), Degiovannini, Viel, Rossi, Tedeschi, Lucchini, Macchini, Leoni, Ostini (57.Reggiani)
Trainer: Beljin

5.9.1981

 

FC Luzern - FC Bulle 5 : 1


FC Luzern

5 - 1

5 - 1


FC Bulle



FC Luzern - FC Bulle 5:1 (2:0)
Allmend - 5'900 Zuschauer
Ref: Paggiola (Appenzell)
Tore: 39. Kaufmann 1:0, 45. Peter Risi 2:0 (Foulpenalty), 50. Meyer 3:0, 59. Hitzfeld 4:0, 63. Duc 4:1, 86. Goldmann 5:1

FC Luzern:
Waser; Rahmen, Binder, Martinelli, H.Risi; Meyer, Kaufmann, Bachmann (70.Goldmann), Tanner, Hitzfeld, P.Risi

FC Bulle:
Fillisdorf; Mantoan (70.Golay), Gobet, Bouzenanda, Dorthe, Bapst, Sampedro, Duc, Cotting, Blanchard, Jauner (63.Cuennet)

Bemerkungen:
Luzern ohne Vögeli, Fischer und Fringer

12.7.1981

 

Trainingslager in Dänemark


Das Trainingslager wird in der Heimat von Eigil Nielsen in Dänemark durchgeführt. Der FC Luzern spielte drei Freundschaftsspiele gegen dänische Teams aus der 1.Division.

1.7.1981

 

Mannschaft 1981 / 82


Trainer: P.Wolfisberg; J.Vogel
Kader: E.Bachmann; T.Binder; H-P.Burri; W.Fischer; R.Fringer; W.Goldmann; O.Hitzfeld; M.Hunkeler; H-P.Kaufmann; B.Martinelli; J.Meyer; B.Rahmen; H.Risi; P.Risi; A.Schär; S.Steffen; M.Taner; P.Vögeli; D.Wildisen; G.Waser;

25.6.1981

 

Schlussrangliste Saison 1980/1981


Schweizer Meister: FC Zürich
Cupsieger: Lausanne Sports

Der FC Luzern beendete die Saison auf dem 9. Schlussrang und erreichte aus 26 Spielen 22 Punkte.
1978
FC Luzern - Athlet

1.7.1978

2 Bilder
 

Mannschaft 1978 / 79


Trainer: Paul Wolfisberg
Assistenztrainer: Josef Vogel

Spieler: Thomas Binder; Rolf Blättler; Franz Christen; Andy Coray; Alberto Comolli; Walter Fischer; Hanspeter Huber; Hanspeter Kaufmann; Leo Kaufmann; Fritz Kress; Karl Meschenmoser; Bruno Rahmen; Peter Reimer; Reto Rhyn, Roland Schmutz; Paul Vögeli; Godi Waser; Kurt Wiprächtiger

Staff: Hansruedi Mast (Spiko); Beni Marti (Masseur)
1977
FC Luzern - Athlet

1.7.1977

 

Mannschaft 1977 / 78


Trainer: Albert Sing
Assistenztrainer: Ernst Karrer

Spieler: Franz Bucher, Roland Schmutz, Hanspeter Kaufmann, Andy Coray, Rolf Blättler, Peter Schori,Fritz Kress, Karl Meschenmoser,Bruno Marti, Franz Christen, Walter Fischer, Thomas Binder, Godi Waser, Urs Weder, Paul Vögeli, Bruno Rahmen, Alberto Comolli, Pierre Weber
1976
FC Luzern - Athlet

1.7.1976

 

Mannschaft 1976/1977


Trainer: Otto Luttrop
Spieler: Binder, Christen F., Coray, Fischer, Good, Häfliger, Hirzel, Hummel, Kaufmann Hp., Krenz, Lutrop, Marthy, Meschenmoser, Rahmen, Schmutz, Schori, Vögeli, Waser, Weder

23.6.1976

 

Aufstieg vor 14'400 Zuschauern verpasst


In diesem Jahr konnte nur eine Mannschaft in die oberste Liga aufsteigen. Nach Siegen und Niederlagen lag man am Schluss wieder gleichauf mit einem Kontrahenten. Diesmal hiess der Gegner Bellinzona. Es war das dritte Entscheidungsspiel in vier Jahren. Vor 14'400 Zuschauern verlor der FCL gegen die Tessiner mit 0:1. Luzerns Equipe hatte sich und seiner treuen Anhängerschaft das Jubiläumsgeschenk zum 75. Geburtstag nicht machen können, schrieb der Chronist in die Jubiläumsbroschüre.

23.6.1976

 

Entscheidungspiel um den Aufstieg in die NLA


In der Saison 1975/76 durfte nur eine Mannschaft von der NLB in die höchste Schweizer Spielklasse aufsteigen. Am Ende der offiziellen Meisterschaft standen die zwei Teams der AC Bellinzona und der FC Luzern punkgleich an der Spitze der Rangliste. Im Entscheidungsspiel im Zürcher Letzigrundstadion vor 14'400 Zuschauern verlor der FC Luzern durch ein Tor Manzonis 1:0.
1975
FC Luzern - Athlet

3.7.1975

 

Otto Luttrop als Spielertrainer verpflichtet


Luttrop erlebte den Abstieg des FC Luzern und in seiner ersten FCL Saison als Trainer gleich eine weitere herbe Enttäuschung: Trotz der leihweisen Rückkehr von "Bigi" Meyer blieb das Saisonziel, der erneute Wiederaufstieg, ein Traum. Und wieder war`s ein Entscheidungsspiel, welches das Verdikt gegen den FC Luzern sprach: Bellinzona stieg, dank einem 1:0 Sieg (Torschütze Manzoni) in Zürich anstelle des FC Luzern in die Nationalliga A auf.

1.7.1975

 

Mannschaft 1975 / 76


Trainer: Otto Luttrop
Assistenztrainer: Josef Vogel

Spieler: Thomas Binder; Franz Bucher; Franz Christen; Theddy Christen; Andy Coray; Jgnaz Good; Jules Häfliger; Ruedi Hummel; Roland Inderbitzin; Leo Kaufmann; Hanspeter Kaufmann, Michael Krenz; Josef Küttel; Severino Mentasti; Karl Meschenmoser; André Meyer; Anton Schaller; Kurt Simon; Paul Vögeli; Godi Waser; Peter Wernle

Staff: Peter Spindler(Spiko); Beni Marti(Masseur)

25.6.1975

 

Schlussrangliste Saison 1974/1975


Schweizer Meister: FC Zürich
Cupsieger: FC Basel

Der FC luzern holt in dieser Saison aus 26 Spielen 16 Punkte, welche nur für den 13.Rang ausreichten und stieg nach nur einem Jahr in der höchsten Liga wieder ab.

23.6.1975

 

FC Luzern - FC Sion 0:1 - Abstieg in die NLB


Nach anfänglichen Erfolgen kam es zum "Einbruch" von St. Gallen.
Eine Pressepolemik folgte. Der FCL geriet in eine Vertrauenskrise. Der Riss zwischen Führung und Technik war nicht mehr zu kitten. Nochmals raffte sich die Mannschaft auf, aber der Abstieg war nach einer unglücklichen Niederlage gegen Sion nicht mehr zu vermeiden.