Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Pascal Zuberbühler


Fulham FC 2008 - 2011

2008
Fulham FC - Athlet

2008

 


FC Neuchâtel Xamax 2007 - 2008

2007

25.6.2007

 

Wiederaufstieg in die Super League


Mit dem neuen Trainer Gérard Castella und dem neuen Torhüter Pascal Zuberbühler, der in der zweiten Saisonhälfte zur Mannschaft stiess, schaffte Xamax 2007 den sofortigen Wiederaufstieg. Zur Saison 2007/08 sortierte Xamax 10 Spieler aus, darunter Rainer Bieli, Massimo Lombardo und Javier Delgado. Am 11. Juli 2007 gab Xamax bekannt, dass der ehemalige FC-Basel-Spieler Julio Hernán Rossi für die kommende Saison verpflichtet wurde.

12.2.2007

 

Pascal Zuberbühler wechselt zu Xamax Neuchâtel


Der Schweizer Nationaltorhüter Pascal Zuberbühler wechselt per sofort zu Xamax Neuchâtel.

Schweizer Fussball Nationalmannschaft 1994 - 2008

23.6.2006

 

Schweiz - Südkorea 2:0 (1:0) - Qualifikation für den Achtelfinal


Weltmeisterschaft 2006
Schweiz – Südkorea 2:0 (1:0)

FIFA-WM-Stadion, Hannover – 44 652 Zuschauer (ausverkauft)
Schiedsrichter: Elizondo (Arg) – Tore: 23. Senderos 1:0. 77. Frei 2:0.

Schweiz: Zuberbühler; Philipp Degen, Müller, Senderos (53. Djourou), Spycher; Barnetta, Cabanas, Vogel, Wicky (89. Behrami); Hakan Yakin (71. Margairaz); Frei.

Südkorea: Lee Won-Jae; Lee Young-Pyo (63. Ahn), Choi, Kim Jin- Kyu, Kim Dong-Jin; Kim Nam-Il, Lee Chun-Soo, Lee Ho; Park Ji-Sung, Cho Jae-Jin, Park Chu-Young (66. Seol).

Verwarnungen: 3. Park Chu- Young (Foul). 37. Kim Jin-Kyu (Foul). 43. Senderos (Foul). 69. Wicky (Foul). 80. Lee Chun-Soo (Foul). 82. Spycher (Foul). 90. Djourou (Foul).


Bemerkungen:
Schweiz ohne Gygax (verletzt). 50. Länderspiel unter der Leitung von Köbi Kuhn, 25. WM-Spiel in der Geschichte des SFV. 64. Schuss von Frei an den Pfosten.

FC Basel 2001 - 2006

20.6.2006

13 Bilder
 

Pascal Zuberbühler und Murat Yakin verlassen den FC Basel


Beide Spieler hielten dem FC Basel 5 Jahre lang die Treue.

Murat Yakin wird auf die kommende Saison Trainer beim Challenge- League-Verein Concordia Basel. Yakin, der beim FC Basel keinen Vertrag mehr erhalten hat, wird zusammen mit Walter Grütter die Mannschaft coachen.
2005
FC Basel - Athlet

2.7.2005

36 Bilder
 

Mannschaft 2005 / 06


Trainer: Christian Gross

Spieler: Malick BA Papa, Kulagsizoglou Baykal, Bruno Berner, César Carignano, Scott Chipperfield, David Degen, Mathias Delgado, Damir Dzombic, Adelino Eduardo, Ivan Ergic, Christian Giménez, Mikheil Kavelashvili, Correa Kléber, Zdravko Kuzmanovic, Daniel Majstorovic, Djamel Mesbah, Patrick Müller, Koji Nakata, Mladen Petric, Alexandre Quennoz, Ivan Raketic, Julio Hernan Rossi, Boris Smiljanic, Mile Sterjovski, Murat Yakin, Reto Zanni, Pascal Zuberbühler
2004
FC Basel - Athlet

21.10.2004

64 Bilder
 

UEFA Cup 1. Gruppenspiel


Schalke 04

1 - 1

1 - 1


FC Basel



Zuschauer: 52'870
In einem Spiel mit wenig Torchancen spielen Schalke 04 und der FCB unentschieden 1:1. Torschützen waren Kobiashvili in der 8. Minute und Delgado in der 81. Minute. Basel holt damit auswärts den ersten Punkt in der UEFA-Cup Zwischenrunde. Vor allem in der zweiten Halbzeit war der FCB überlegen, setzte die Schalker unter Druck und entführte verdient einen Punkt aus Gelsenkirchen.


FC Schalke 04 - FC Basel 1:1 (1:0)

Schiedsrichter: Verbist, Gregoire, Huens; Vermeirsch (alle Belgien)
Tore: 8. Kobiashvili 1:0. 82. Delgado 1:1.
gelbe Karten: 30. Smiljanic (Foul), 66. Huggel (Foul), 70. Kléber (Foul), 79. Degen D. (Reklamieren), 87. Hanke (Hands),


Schalke:
Rost, Poulsen, Kobiashvili, Bordon, Altintop (67. Varela), Lincoln (86. Ailton), Sand (86. Hanke), Asamoah, Kamphuis, Krstajic, Pander

Basel:
Zubi, Zwyssig, Smiljanic, Kléber, Degen P., Huggel, Chipperfield (65. Sterjovski), Degen D., Petric, Rossi (65. Delgado), Gimenez (83. Carignano)

Bemerkungen:
Schalke ohne Böhme und Lamotte (beide verletzt); Basel ohne Yakin (verletzt) und Ergic (Rekonvaleszent)



Fotos: D. Weber S. Grossenbacher

2.7.2004

39 Bilder
 

Mannschaft 2004 / 2005


Trainer: Christian Gross

Spieler: Thimothée Atouba, Sebastien Barberis, Mario Cantaluppi, César Carignano, Scott Chipperfield, Philipp Degen, David Degen, Mathias Delgado, Ivan Ergic, Christian Giménez, Benjamin Huggel, Correa Kléber, Thomas Mandl, Djamel Mesbah, Patrick Müller, Mladen Petric, Samuele Preisig, Alexandre Quennoz, Julio Hernan Rossi, Boris Smiljanic, Mile Sterjovski, Murat Yakin, Reto Zanni, Pascal Zuberbühler, Marco Zwyssig

22.5.2004

25 Bilder
 

Schweizer Meister 2004


Der FCB dominierte die Saison von A bis Z und holte sich damit den 10. Titel und somit den Stern.
2003
FC Basel - Athlet

24.9.2003

103 Bilder
 

UEFA Cup - 1.Runde


Malatyaspor

0 - 2

0 - 2


FC Basel



2.7.2003

 

Mannschaft 2003 / 04


Trainer: Christian Gross

Spieler: Thimothée Atouba, Sebastien Barberis, Mario Cantaluppi, Scott Chipperfield, Philipp Degen, David Degen, Mathias Delgado, Grégory Duruz, Damir Zombic, Ivan Ergic, Antonio Esposito, Christian Giménez, Frqancisco Guerrero, Benjamin Huggel, Alexandre Quennoz, Eric Rapo, Julio Hernan Rossi, Boris Smiljanic, Marco Streller, Hervé Tum, Hakan Yakin, Murat Yakin, José Zé Maria, Pascal Zuberbühler, Marco Zwyssig

11.5.2003

37 Bilder
 

FC Basel gewinnt den Schweizer Cup


FC Basel

6 - 0

6 - 0


FC Neuchâtel Xamax



FC Basel – Xamax 6:0 (3:0)
St. Jakob-Park Basel. – 31 500 Zuschauer
SR Rogalla (Wallisellen).
Tore: 13. Huggel 1:0. 35. Giménez 2:0. 43. Giménez 3:0. 65. Murat Yakin 4:0. 77. Smiljanic 5:0. 83. Barberis 6:0.

FCB: Zuberbühler; Haas, Murat Yakin, Smiljanic, Atouba; Huggel, Cantaluppi (81. Varela), Chipperfield
(65. Esposito); Hakan Yakin; Rossi, Giménez (73. Barberis). – Trainer: Christian Gross.

Xamax: Bettoni; Mangane (46. Oppliger), Barea, Portillo, Buess; M Futi (46. Valente), Bättig, Simo, Wiederkehr,
Leandro,(72. Sanou), Rey. – Trainer: Claude Ryf.

Ein Jahr nach dem ersten Gross-Cupsieg kam es zu jenem Cupfinal, in dem der FCB am wenigsten gefordert wurde. Gegen Xamax mit Goalie Bettoni als bestem Spieler zauberte der FCB, der schon zuvor mit seiner einmaligen
Champions-League-Kampagne begeistert hatte, ein 6 : 0 auf den Rasen. Das hatte freilich wenig mit den Qualitäten des Gegners aus Neuenburg zu tun, sondern vor allem mit den eigenen Vorzügen: Vermutlich war die FCB-Mannschaft der Jahre 2002/2003 die beste Clubmannschaft, die es je im Schweizer Fussball gegeben hat.

19.2.2003

39 Bilder
 

FC Basel - Deportivo La Coruna 1 : 0


FC Basel

1 - 0

1 - 0


Deportivo La Coruna



Champions League - Zwischenrunde - Gurppe D
FC Basel - Deportivo La Coruna 1:0
St.Jakob Park - 30'000 Zuschauer
SR: Rene Temmink
Tor: 30. Hakan Yakin

FC Basel:
Pascal Zuberbühler - Thimothée Atouba, Mario Cantaluppi, Bernt Haas, Murat Yakin, Marco Zwyssig - Sébastien Barberis, Scott Chipperfield, Hakan Yakin - Christian Giménez, Julio Hernán Rossi
Trainer: Christian Gross

Deportivo La Coruna:
Juanmi - Jorge Andrade, Héctor Berenguel, Donato, Noureddine Naybet, Enrique Romero, Lionel Scaloni - Aldo Duscher, Sergio - Albert Luque, Roy Makaay
Trainer: Javier Irureta


(Fotos: D.Weber, S.Grossenbacher)

2003

21 Bilder
 

Champions League


Phänomenale Auftritte in der Champions League, welche den FC Basel in ganz Europa bekannt machten.
2002
FC Basel - Athlet

11.12.2002

22 Bilder
 

Champions League 2.Zwischenrunde Juventus - FCB 4:0


Juventus Turin

4 - 0

4 - 0


FC Basel



26.11.2002

23 Bilder
 

Champions League - 1.Zwischenrunde


FC Basel

1 - 3

1 - 3


Manchester United



12.11.2002

20 Bilder
 

Champions League - Gruppenphase


FC Basel

3 - 3

3 - 3


FC Liverpool



FC Basel - FC Liverpool 3:3 (3:0)
St. Jakob-Park, Basel – 29 500 Zuschauer (ausverkauft)
Schiedsrichter: Colombo (Fr)
Tore: 3. Rossi 1:0. 22. Gimenez 2:0. 29. Atouba 3:0. 61. Murphy 3:1. 63. Smicer 3:2. 85. Owen (Handspenalty, Nachschuss) 3:3.

Basel: Zuberbühler, Zwyssig, Murat Yakin, Haas, Atouba, Esposito, Hakan Yakin (91. Koumantarakis), Giménez (67. Barberis), Cantaluppi, Ergic, Rossi (77. Tum)

Liverpool: Dudek, Hyypiä, Smicer, Heskey (61. Baros), Owen, Murphy, Hamann, Gerrard (46. Diao), Riise, Carragher (80. Diouf), Traore.

Bemerkungen: Basel ohne Chipperfield (rekonvaleszent). Liverpool ohne Henchoz (rekonvaleszent) und Abel Xavier (verletzt). 11. Zuberbühler lenkt Schuss von Heskey an die Latte. 85. Zuberbühler wehrt Handspenalty von Owen ab, wird aber im Nachschuss bezwungen.
Verwarnungen: 40. Esposito (Foul); 64. Smicer (Unsportl. Verhalten); 70. Murphy (Reklamieren).

5.11.2002

36 Bilder
 

Champions League - 5.Vorrunde


Spartak Moskau

0 - 2

0 - 2


FC Basel



1.11.2002

20 Bilder
 

FC Basel - FC Zürich 5:3


FC Basel

5 - 3

5 - 3


FC Zürich



NLA Qualifikation 18.Spiel
FC Basel - FC Zürich 5:3 (3:2)
28’870 Zuschauer

22.10.2002

26 Bilder
 

Champions League 4. Vorrunde


FC Basel

2 - 2

2 - 2


Valencia CF



FC Basel - Valencia CF 2:2 (1:1)
St. Jakob-Park. - 29'503 Zuschauer
SR: Fleischer (GER)

Tore:
33. Ergic 1:0, 36. Baraja 1:1, 72. Curro Torres 1:2, 89. Ergic 2:2.

FC Basel:
Zuberbühler; Haas, Murat Yakin, Zwyssig, Duruz; Varela (65. Rossi), Ergic, Cantaluppi, Esposito (85. Koumantarakis); Hakan Yakin; Gimenez (61. Tum).

Valencia CF:
Cañizares; Curro Torres, Ayala, Pellegrino, Fabio Aurelio; Rufete (71. Angulo), De los Santos, Baraja (76. Marchena), Kily Gonzalez; Mista, Sanchez (80. Carew).

Bemerkungen:
Basel ohne Huggel und Chipperfield (verletzt). Valencia ohne Aimar und Albelda (verletzt).
Verwarnungen: 63. Baraja (Foul), 64. Haas (Handspiel), 66. Ayala (Foul), 87. Hakan Yakin (Foul). Rote Karte: 88. Ayala (Foul)

25.9.2002

23 Bilder
 

Champions League 2.Vorrunde


FC Liverpool

1 - 1

1 - 1


FC Basel



17.9.2002

19 Bilder
 

Champions League - 1.Vorrunde


FC Basel

2 - 0

2 - 0


Spartak Moskau



28.8.2002

28 Bilder
 

Champions League 3.Qualifikationsrunde


FC Basel

2 - 0

2 - 0


Celtic Glasgow



FC Basel–Celtic Glasgow 2:0 (2:0)
St.-Jakob-Park. - 30'510 Zuschauer.
SR Frisk (Swe).
Tore: 8. Gimenez 1:0. 22. Murat Yakin 2:0.

FCB:
Zuberbühler; Barberis, Quennoz, Murat Yakin, Duruz; Varela (61. Degen), Cantaluppi, Ergic; Hakan Yakin; Gimenez (85. Koumantarakis), Rossi (72. Tum).

Celtic:
Douglas; Valgaeren, Baldé, Mjällby, Laursen (46. Guppy); Sylla (72. Hartson), Lambert (46. Agathe), Petrov, Lennon; Sutton, Larsson.

Bemerkungen: Basel ohne Chipperfield, Esposito, Huggel und Zwyssig (alle verletzt). Barberis und Hakan Yakin nach Zusammenstössen mit Kopfverbänden. Barberis nach Degens Einwechslung im Mittelfeld. Celtic nach der Pause mit Dreierabwehr und Sylla im Mittelfeldzentrum.

7.8.2002

19 Bilder
 

Champions League 2.Qualifikationsrunde


FC Basel

3 - 0

3 - 0


MSK Zilina



2.7.2002

29 Bilder
 

Mannschaft 2002 /2003


Trainer: Christian Gross

Spieler: Thimothée Atouba, Sebastien Barberis, Mario Cantaluppi, Scott Chipperfield, Philippe Cravero, Philipp Degen, Grégory Duruz, Ivan Ergic, Antonio Esposito, Christian Giménez, Bernt Haas, Benjamin Huggel, George Koumantarakis, Alexandre Quennoz, Eric Rapo, Julio Hernan Rossi, Nenad Savic, Boris Smiljanic, Marco Streller, Jean-Michel Tchouga, Hervé Tum, Carlos Varela, Hakan Yakin, Murat Yakin, Pascal Zuberbühler, Marco Zwyssig

12.5.2002

 

Der FC Basel ist Cupsieger


Schweizer Cupfinal
FC Basel – Grasshopper Club 2:1 (1:1, 1:1) n.V.
St. Jakob-Park Basel. – 30 000 Zuschauer
SR Leuba (Chexbres).
Tore: 5. Tum 1:0. 38. Petric 1:1. 113. Murat Yakin 2:1 (Handspenalty).

FCB: Zuberbühler; Quennoz (75. Barberis), Murat Yakin, Zwyssig, Atouba; Ergic, Cantaluppi, Chipperfield; Hakan
Yakin, Giménez (65. Varela), Tum. – Trainer: Christian Gross.

GC: Borer; Schwegler (32. Castillo), Hodel, Smiljanic; Gerber, Tararache, Cabans, Berner (56. Spycher); Nunez, Petric
(95. Chapuisat); Eduardo. – Trainer: Marcel Koller.

Fünfmal hatte der FCB in fast 80 Jahren nur gewonnen – am 12. Mai 2002 aber begann die Serie von Cupsiegen
unter Christian Gross, der den «Chübel» zwischen 2002 und 2008 gleich vier Mal nach Basel holte. Das erste Mal
gelang das Gross ausgerechnet gegen seinen Stammverein GC, der im Endspiel im neuen Joggeli ein gleichwertiger
Gegner war. Hervé Tum hatte den FCB kurz nach Spielbeginn in Führung gebracht, doch der spätere
FCB- und HSV-Stürmer Mladen Petric glich für die Zürcher noch vor der Pause aus. Die Entscheidung fiel in
der zweiten Hälfte der Verlängerung, als Murat Yakin einen Handelfmeter verwandelte, den der spätere FCBVerteidiger
Boris Smiljanic in der 113. Minute verschuldet hatte. Damit holte der FCB in diesem Jahr 2002 sein
zweites Double.

24.4.2002

19 Bilder
 

Schweizer Meister 2002


Fussball-Meister Basel hat Stolz, Ehre und Ehrgeiz. Mit einem tollen Endspurt siegte der FC Basel gegen Lugano – die Meisternacht konnte beginnen.

2002

15 Bilder
 

Schweizer Cupsieger 2002


Wieder der FCB! Die Basler haben nach der Meisterschaft auch den Schweizer Cupfinal gewonnen. Nach einem harten und weitgehend ausgeglichenen Kampf im St. Jakob-Park besiegte der FCB die Grasshoppers in der Verlängerung mit 2 zu 1. Meister und Cupsieger, das war den Baslern zum letzten Mal vor 35 Jahren gelungen.
2001
FC Basel - Athlet

2.7.2001

26 Bilder
 

Mannschaft 2001 / 2002


Trainer: Christian Gross

Spieler: Thimothée Atouba, Yao Aziawonou, Sebastien Barberis, Mario Cantaluppi, Massimo Ceccaroni, Scott Chipperfield, Philippe Cravero, Philipp Degen, Ivan Ergic, Christian Giménez, Benjamin Huggel, Ivan Knez, George Koumantarakis, Oliver Kreuzer, Andre Muff, Alexandre Quennoz, Nenad Savic, Marco Streller, Jean-Michel Tchouga, Hervé Tum, Carlos Varela, Hakan Yakin, Murat Yakin, Pascal Zuberbühler, Marco Zwyssig

FC Basel 1999 - 2000

2000
FC Basel - Athlet

2.7.2000

23 Bilder
 

Mannschaft 2000 / 2001


Trainer: Christian Gross

Spieler: Yao Aziawonou, Sebastien Barberis, Mario Cantaluppi, Massimo Ceccaroni, Philippe Cravero, Romain Crevoisier, Thierry Ebe, Ivan Ergic, Benjamin Huggel, Ivan Knez, George Koumantarakis, Miroslav König, Oliver Kreuzer, Feliciano Magro, Andre Muff, Edmond N'Tiamoah, Alexandre Quennoz, Nenad Savic, Jean-Michel Tchouga, Diedier Tholot, Hervé Tum, Carlos Varela, Murat Yakin, Pascal Zuberbühler.
1999
FC Basel - Athlet

23.9.1999

 

Der FCB erstmals seit 1980 wieder top!


FC Neuchâtel Xamax

1 - 2

1 - 2


FC Basel



Der historische Fussball-Moment gestern Abend um 21.20 Uhr: Der FC Basel ist Leader ­ erstmals seit dem 30. Juni 1980! 2:1 siegten die Bebbi im vorgezogenen Spiel der 13. Runde gegen Xamax. Die rund 500 mitgereisten Fans tanzten auf der Maladière im Regen und feierten Trainer Christian Gross. In den Katakomben klatschten sich Gross und sein Präsident René C. Jäggi ab. Der Boss: «Geniessen wir den phantastischen Moment! Als ich vor drei Jahren Präsident wurde, war es unser Ziel, wieder oben zu stehen. Jetzt haben wir es geschafft ­ egal, wenn die Herrlichkeit auch nur zwei Nächte lang dauert.» Typisch die Worte von Gross: «Ich freue mich für meine junge Mannschaft. Aber uns fehlt manchmal noch etwas die Cleverness und Ruhe. Wir haben alle gesehen, dass wir noch weiter arbeiten müssen.» Tholot und Tschopp schossen die Tore zu diesem historischen Sieg. Denn es war zugleich der erste NLA-Triumph in Neuenburg seit dem 20. Oktober 1979! Der FCB hat den Xamax-Fluch endlich besiegt. Unglaublich, wie Gross in nur drei Monaten eine neue Mannschaft aus dem Boden gestampft hat. Und die Belohnung für die Spieler? Gross: «Ich sagte ihnen vor dem Spiel: Wenn wir gewinnen, habt ihr am Wochenende zwei freie Tage.» Voilà!

2.7.1999

 

Mannschaft 1999 / 2000


Trainer: Christian Gross

Spieler: Sebastien Barberis, Louis Calapes, Mario Cantaluppi, Massimo Ceccaroni, Philippe Cravero, Cetin Güner, Urs Güntensperger, Thomas Häberli, Benjamin Huggel, Raphael Kehrli, Ivan Knez, George Koumantarakis, Oliver Kreuzer, Edmond N'Tiamoah, Marco Perez, Alexandre Quennoz, Aleksandr Richkov, Attila Sahin, Nenad Savic, Agent Sawu, Diedier Tholot, Marco Tschopp, Murat Yakin, Pascal Zuberbühler.

30.6.1999

 

Transfers


Neu: Pascal Zuberbühler (Grasshoppers), Koumantarakis (Luzern), Knez (Luzern), Quennoz (Sion), Tholot (Sion), Kehrli (Young Boys), N`Timoah (Mulhouse), Savic (Xamax), Stöckli (Baden), Häberli (Kriens), Murat Yakin (Fenerbahce Istanbul), Sawu (Wil)

Abgang: Huber (Grasshoppers), Frick (Zürich), Veiga (Le Havre), Abedi Goncalves (Yverdon), Varela (Servette), Potocianu (Servette), Reimann (Young Boys), Pechoucek (Baden), Sahin (Göztepe Izmir ab Juli 1999) Perez (Delément, ab Januar 2000), Rytschkow (Delément ab September 1999), Matan (Young Boys), Disseris (Winterthur), Mendi (Winterthur)

Grasshopper Club Zürich 1991 - 1999

22.7.1998

 

Erste Hürde zur Champions League genommen


Es bleibt dabei, Jeunesse Esch kann gegen einen Schweizer Klub keinen Treffer erzielen. Im Hardturm kam der luxemburgische Serienmeister nicht einmal zu einer nennenswerten Torchance. Das stark ersatzgeschwächte GC (auch Vogel musste wegen einer Aduktorenverletzung passen) dagegen ging das Spiel konzentriert an und dominierte den Gegner praktisch während der gesamten Spielzeit. Schöne Spielzüge, gute Abschlussmöglichkeiten - und Tore wurden den 4'800 Zuschauern geboten: N'Kufo war mit zwei Treffern erfolgreich, Tikva mittels Penalty, Kawelaschwili und Tararache sowie Youngster Cabanas gelang wohl der schönste Treffer des Abends: Aus 22 Meter schloss er eine Flanke des Geburtstagskindes Kawelaschwili mit einem Volleyschuss zum 3:0 ab.
Dank defensiver Einstellung der insgesamt über ein bescheidenes Niveau verfügenden Luxemburger und dank des hervorragenden Torhüters Philippe Felgen, der über gute Refelexe verfügt und besonders auf der Linie stark ist, konnte eine höhere Niederlage verhindert werden.
Mit diesem klaren 6:0-Sieg haben sich die Grasshoppers theoretisch für die eigentliche Qualifikationsrunde gegen Galatasaray Istanbul qualifiziert. Das Auswärtsspiel in einer Woche wird zur reinen Pflichtübung.

Stimme zum Spiel:Rolf Fringer: "Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Auch die jungen Spieler haben sehr diszipliniert agiert. Auch gegen einen schwächeren Gegner ist es eine gutes Zeugnis, wenn sich der Gegner keine einzige Torchance aus dem Spiel heraus erspielen kann."

GC - Jeunesse Esch 6:0 (3:0)

SR: Serguei Goussev (Rus)
Zuschauer:4'800
Tore: 6. N'Kufo (Tikva) 1:0, 29. Kawelaschwili 2:0, 41. Cabanas (Kawelaschwili) 3:0, 51. N'Kufo (Magnin) 4:0, 65. Tikva (Penalty nach Foul an Kawelaschwili) 5:0, 90. Tararache 6:0.
Bemerkungen:GC ohne Esposito, Comisetti, Nemsadze, Türkyilmaz (alle rekonvaleszent), Vogel (verletzt), Gren und Zuberbühler (gesperrt). 66. Pfostenschuss Magro. 86. Lattenschuss Berner. Gelbe Karten. 78. Cardoni, 85. Amodio (beide Foul).
Aufstellung GC:Walker; Haas, Mazzarelli, Smiljanic, Christ; Tikva (68. Zanni), Cabanas, Tararache, Kawelaschwili (66. Magro); Magnin, N'Kufo (73. Berner).

8.5.1998

 

Schweizer Meister


In der drittletzten Finalrunde sind die Grasshoppers am Ziel. Sie haben vorzeitig den Schweizer Meistertitel gewonnen, dank eines knappen 2:1-Sieges über den FC Zürich. Den Hoppers genügte im 173. Derby eine mittelmässige Leistung zu diesem Erfolg.
Der FC Zürich trat zu Beginn des Spiels sehr selbstbewusst auf und entwickelte in der Verteidigungszone der Hoppers viel Druck. Die GC-Hintermannschaft um Mats Gren stand aber sicher, vor allem auch Goalie Pascal Zuberbühler spielte fehlerfrei. In der 36. Minute wurden die Anstrengungen der Zürcher belohnt: Haas verlor im Strafraum der Zürcher den Ball, weil er am Boden blieb war der Korridor auf der rechten GC-Seite offen - Nixon spielte Yekini frei, dieser lief in den GC-Strafraum und schoss plaziert zur FCZ-Führung ein. Eine Reaktion der Grasshoppers blieb aus, die in der ersten Halbzeit insgesamt zu wenig aggressiv spielten. Pech für Shorunmu und Gren in der Schlussminute der ersten Halbzeit: beide prallten an der Strafraumgrenze des FCZ zusammen und mussten gepflegt werden. In der Pause stellte sich heraus: Gren musste nach St. Gallen mit einer neuerlichen Kopfverletzung in der Kabine bleiben, ebenso der Zürcher Goalie, er hat nach einer ersten ärztlichen Diagnos die Elle angbrochen.
Im gleichen Mass wie die Grasshoppers in der zweiten Hälfte mit zunehmender Spieldauer stärker wurden, bauten die Zürcher ab, vor allem auch, nachdem in der 51. Minute Türkyilmaz nach einem Freistoss aus 25 Meter nach einem Hands von Brugnoli den Freistoss plaziert in die linke untere Ecke des nun von Brunner gehüteten Tors schoss. Nur sieben Minuten später drang Türkyilmaz auf gutes Zuspiel von Haas erneut in den Strafraum ein, Goalie Brunner blockierte ihn regelwidrig, worauf Schiedsrichter Tavel auf Verwarnung des Zürcher Goalies und auf Penalty für GC entschied: Vogel verwandelte sicher zur 2:1-Führung.

GC - FC Zürich 2:1 (0:1)
Hardturm; Zuschauer: 13'000 ausverkauft
Schiedsrichter: Tavel

Tore:
36. Yekini 0:1, 51. Türkyilmaz 1:1, 58. Vogel 2:1 (Penalty)

Verwarnungen:
20. Christ (Foul), 40. Haas (Foul), 45. Opango (Foul), 57. Brunner (Foul), 88. Christ (Foul) gelb/rot.

Bemerkungen:
GC ohne Nemsadze (nicht im Aufgebot), Subiat (16., Zerrung), Gren (45., Kopf) beide verletzt ausgeschieden.

Aufstellung GC:
Zuberbühler; Haas, Gren (46. Mazzarelli), Smiljanic, Christ; Kawelaschwili, Esposito (69. Tikva), Vogel, Comisetti; Subiat (16. Magnin), Kawelaschwili.

2.5.1998

 

GC bleibt auf Meisterkurs - 2:1 gegen St. Gallen


Dank einer engagierten, spielerisch aber nicht immer überzeugenden Leistung kamen die Hoppers zum dritten Auswärtssieg in Folge. Aus GC-Sicht besonders erfreulich war, dass dieser Erfolg ohne den wegen einer Knieverletzung pausierenden Türkyilmaz, ohne den gesperrten Vogel und ohne den mit der georgischen Nationalmannschaft spielenden Nemsadze zustandegekommen ist. Zudem mussten die Hoppers während der gesamten zweiten Halbzeit auf Abwehrchef Mats Gren wegen Verletzung (erhielt kurz vor der Pause einen Schlag auf den Kopf) verzichten. GC war jeweils zu Beginn der beiden Hälften etwas unkonzentriert; in der zweiten Hälfte begründet in der Absenz von Mats Gren.
Der Führungstreffer war eine Gemeinschaftsproduktion: Esposito trat einen Freistoss, Magnin flankte vor das Tor, Subiat köpfelte, St. Gallen-Goalie Alder wehrte zu kurz ab und Zellweger lenkte Comisettis Schuss an die Lattenunterkante, bevor Kawelaschwili einschoss. GC kontrollierte in der Folge das Spiel. Nachdem in der 42. Minute Sène wegen der zweiten Verwarnung das Feld verlassen musste, kam Hektik auf dem Feld und den Rängen auf. Diese setzte sich dann auch im GC-Spiel fort, nachdem Mazzarelli den verletzten Abwehrchef Mats Gren ersetzen musste. Nach einer unglücklichen Mazzarelli-Aktion resultierte dann auch der Ausgleichstreffer der St. Galler durch Yakin, nachdem die gesamte GC-Abwehr schlecht ausgesehen hatte.
Mit zunehmender Spieldauer gelang es den Hoppers, die numerische Überlegenheit auszunutzen. Der Siegtreffer gelang dem sehr präsenten Subiat durch Kopfball nach Vorarbeit von Comisetti und Kawelaschwili.
Espenmoos; Zuschauer: 11'900
Schiedsrichter:Herrmann
Tore: 21. Kawelaschwili (Comisetti, Subiat) 0:1, 53. Yakin 1:1, 67. Subiat 1:2.

Verwarnungen: 18. Sène (Foul), 27. Zellweger (Hands), 34. Tsawa, 35. Subiat (Reklamieren), 42. Sène (Foul, gelb/rot), 44. Gren (Foul)

Bemerkungen:GC ohne Türkyilmaz (verletzt), Vogel (gesperrt), Nemsadze (Nationalmannschaft Georgien), Gren verletzt ausgeschieden (45.).
Aufstellung GC:Zuberbühler; Haas, Gren (46. Mazzarelli), Smiljanic, Christ; Magnin (80. Gämperle), Esposito, Ahinful, Comisetti; Subiat, Kawelaschwili (87. Tikva).

9.12.1997

 

Pascal Zuberbühler Vertrag verlängert


Der Torhüter Pascal Zuberbühler hat seinen Vertrag vorzeitig bis ins Jahr 2001 verlängert.

18.9.1997

 

Uefa Cup - Verrücktes 4:4 im Hexenkessel


Dinamo Zagreb

4 - 4

4 - 4


Grasshopper Club Zürich



Vom 1:0 über ein 1:3, ein 3:3, ein 3:4 zum 4:4 - GC erlebte im Hinspiel des Uefa-Cups bei Croatia Zagreb einen dramatischen Abend.
Am Anfang stand eine grosse taktische Meisterleistung. Um die Räume für Weltstar Prosinecki (ex Real Madrid) eng zu machen, liess GC-Trainer Gross mit Esposito, Vogel und Nemsadze drei Mann im zentralen Mittelfeld spielen. Rechts debütierte Kawelaschwili und links? Da musste Christ in eine Doppelrolle schlüpfen. Aussenverteidiger und Mittelfeldrenner.
Totenstille im Maksimir-Stadion (33'000 Zuschauer) dann nach 20 Minuten: Kubi-Freistoss zu Moldovan. Die rumänische Tormaschine drückte aus der Drehung ab - 0:1! Doch keine drei Minuten später der Ausgleich: Saric-Hammer aus 25 Metern ins Lattenkreuz. In der 42. Minute schoss Viduka noch vor der Pause den Führungstreffer für die Kroaten (2:1).
58. Minute: Gren reisst Cvitanovic am Leibchen.
Prosinecki-Elfer - 3:1. Aber: GC stand wieder auf. Und wie!
62. Minute: Mladinic lenkte ein Esposito-Pass ins eigene Tor - 3:2. Und dann, 66. Minute: Moldovan an Kubi - 3:3! Es blieb spannend. In der 77. Minute erneute Führung für Croatia: 4:3 durch ein Tor von Cvitanovic. Doch GC reagierte sofort. 79. Minute: Ahinful zu Moldovan - 4:4. Welches bis zum Schluss der Spielstand blieb.
Ein Remis mit weniger als vier Toren oder jeder Sieg bringt GC im Rückspiel in die nächste Uefa-Cup-Runde.


Aufstellungen:

Croatia Zagreb:
Ibrahimovic; Mladinic; Simic, Tomas; Saric, Prosinecki, Jurcic, Mujcin; Cvitanovic, Maric, Viduka

GCZ:
Zuberbühler; Christ, Smiljanic, Gren, Haas; Nemsadze, Vogel, Esposito, Kawelaschwili; Türkyilmaz, Moldovan

Schiedsrichter:
Stampe (D)

Auswechslungen:
61. Ahinful (für Kawelaschwili). 54. Mazzarelli (für Vogel). 82. Tikva (für Esposito).

Verwarnungen:
10. Christ (Foul), 36. Saric (Foul), 37. Esposito (Foul), 45. Türkyilmaz (Reklamieren). 57. Gren (Foul), 85. Mazzarelli (Foul), 89. Mdladinic (Unsportlichkeit, im Rückspiel gesperrt).

30.10.1996

 

Champions League: GC gewinnt gegen AJ Auxerre


Im Gruppenspiel der Champions League gewinnt GC im Hardturmstadion sensationell mit 3:1

6.12.1995

Videos (1)
 

Champions League: GC gegen Real Madrid


Rückspiel in Zürich

27.9.1995

Videos (1)
 

Champions League: GC gegen Real Madrid


Hinspiel in Madrid

27.5.1995

2 Bilder
 

Schweizer Meister


Grasshopper Club Zürich feiert im Hardturmstadion den Schweizer Meister Titel

2.7.1994

 

Mannschaft 1994/1995


Hintere Reihe stehend, v.l.n.r:
Nemtsoudis Giorgios, Sermeter Gürkan, Bickel Thomas, Vega Ramon, Gren Mats, Gämperle Harald

Mittlere Reihe stehend v.l.n.r:
Gross Christian (Trainer), Meier Urs (Assistenz-Trainer), Grüter Walter (Konditionstrainer), Vogel Johann, De Napoli Patrick, Willems Ronald Henrik Andries, Subiat Nestor, Van den Bergh Adrianus (M.O.P. Dipl. Physiotherapeut), Wirz Evelyne (Physiotherapeutin)

Vordere Reihe sitzend v.l.n.r:
Kilian Bernd, Magnin Joel, Lombardo Massimo, Böckli Roberto, Zuberbühler Pascal, Koller Marcel, Thüler Pascal, Yakin Murat