Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Werner Bürki


BKSV Bernisch Kantonaler Schwingerverband 1930 - 1946

25.8.1945

 

Eidgenössisches Schwing und Älplerfest in Bern


Schönes Wetter.
192 Schwinger.
20`000 Zuschauer.
Kampfgerichtspräsident: Obmann Emil Bachmann, Zofingen.
OK-Präsident: Gemeinderat Hans Hubacher.
Festansprache: Bundespräsident Edmund von Steiger.
Kränze: 27
Im Kranzausstich: 64 Schwinger.
Erstgekrönte: Lardon Willy und Vogt Peter (kein SchwingerkönigI
Schlussgang: Sowohl Willy Lardon als auch Peter Vogt gehen auf Nummer sicher. Vielfaches Geplänkel ohne Griffe oder Übergriffe, Kreuzgriffe, Flankengriffe und Hüftgriffe ohne ernste Absichten. Nachdem der Obmann die beiden höchstpersönlich zweimal ermahnte, wurden definitiv noch zwei Minuten Kampfzeit anbedungen, welche jedoch im gleichen Stile geführt wurden. Unentschieden nach 16 Minuten, ohne dass einer auch nur auf ein Knie gekommen ist.

1.Lardon Willy, Murten
1.Vogt Peter, Muttenz
2.Bürki Werner, Bümpliz
3.Marti Otto, Busswil BE
3.Fink Arnold, Büetigen

29.8.1943

 

Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest in Zug


Gutes Wetter.
179 Schwinger.
13`000 Zuschauer.
Kampfgerichtspräsident: Obmann Emil Bachmann, Zofingen.
OK-Präsident: Stadtrat Emil Weber.
Festansprache: keine.
Anwesender Bundesrat: Dr.Kobelt.
Kränze: 28
Kranzausstich; 43 Schwinger.
Schwingerkönig: Lardon Willy.
Schlussgang: Aus der Ausgangsstellung werden gegenseitig dreimal die Griffe zum Übergriff gewechselt. Dann behält Willy Lardon seinen Übergriff links, fasst zudem Oberarm rechts und hüftert Werner Bürki in haushohem Bogen direkt in die Brücke, wo er in eiserner Umklammerung festhält und zudrückt bis zum Sieg.

25.8.1940

2 Bilder
 

OTTO MARTI und WERNER BÜRKI - Schwingerkönige 1940


Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest in Solothurn
Schwingerkönige: Marti Otto, Scheunen und Bürki Werner, Bümpliz

Nach dem gestellten Schlussgang zwischen Otto Marti und Werner Bürki wurden beide zu Schwingerkönigen erklärt.

25.8.1940

 

Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest in Solothurn


Schönes Wetter.
156 Schwinger.
12`000 Zuschauer.
Kampfgerichtspräsident: Obmann Karl Thommen, Zürich.
OK-Präsident: Ständerat Dr.Paul Haefelin.
Festansprache: keine.
Anwesende Bundesräte: Minger und Stampfli.
Kränze: 24
Im Kranzausstich: 78 Schwinger.
Schwingerkönige: Bürki Werner und Marti Otto.
Schlussgang: Ein abwechselnder, interessanter Kampf, in welchem die Vor- und Nachteile bunt wechselten, endete nach 30 Minuten, zwischen Werner Bürki und Otto Marti unentschieden.

1.Bürki Werner, Bümpliz
1.Marti Otto, Scheunen
2.Dätwyler Paul, Bern
3.Dubach Fritz, Eggiwil
3.Wittwer Robert, Biel

1939

 

Landesausstellungs-Schwinget Zürich


OK-Präsident: Karl Thommen, Zürich
Kampfgerichtspräsident: Hans Wyrsch, Neuhausen.

Mit sechs überzeugenden Siegen, wovon im Schlussgang mit Kurzzug-Gammen gegen den ebenbürtigen Jakob Woodtli, wurde der Berner Werner Bürki verdienter Erster. Eintrittspreise: Gedeckter Tribühnenplatz Fr.6.-, ungedeckter Tribühnenplatz Fr. 5.- inklusive Besuch der Ausstellung an diesem Tag.


Rangliste:
1. Bürki Werner, Bümpliz
2. Marti Otto, Scheunen
3. Woodtli Jakob, St.Gallen
3. Minder Hans, Wald ZH
3. Dätwyler Paul, Bern

31.7.1937

 

Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest in Lausanne


Am Samstag wechselndes Wetter, am Sonntag Regen (vor allem am Morgen)
251 Schwinger.
Kampfgerichtspräsident: Obmann Karl Thommen, Zürich
OK-Präsident: Staatsrat Fischer.
Festansprache: ausgefallen wegen Regen.
Kränze: 29
Im Kranzausstich: 66 Schwinger.
Schwingerkönig: Lardon Willy und Werner Bürki
Schlussgang: Willy Lardon und Werner Bürki trennen sich nach 30 Minuten, in einem schwingerisch wenig zeigenden Treffen, unentschieden.

11.8.1934

 

WERNER BÜRKI - Schwingerkönig 1934


Eidg. Schwing- und Älplerfest in Bern
Schwingerkönig: Bürki Werner, Bümplitz

Werner Bürki wurde 1934 in Bern mit acht gewonnenen Gängen überlegener Sieger.

11.8.1934

 

Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest in Bern


Beide Tage schönes Wetter;
nur am Sonntag kurzer Regen.
266 Schwinger.
25`000 Zuschauer.
Kampfgerichtspräsident: Obmann Karl Thommen, Zürich.
OK-Präsident: Nationalrat Dr.Hans Tschumi.
Festansprache: Bundesrat Baumann.
Kränze: 33
Im Kranzausstich: 63 Schwinger.
Schwingerkönig: Bürki Werner.
Schlussgang: Werner Bürki eröffnet mit Kurz, Heinrich Oswald verstellt tief, so dass Bürki abstellen muss. Die Griffe werden gewechselt. Die beidseitigen Absichten werden rasch erraten, als jeder mit der rechten Hans vorn Gurtgriff fasst. Oswald scheint sich eher in Position zu glauben, versucht kurzentschlossen den Gegner zu unterlaufen, wird aber in diesem Moment von Bürki überrannt und auf den Rücken gelegt.

1.Bürki Werner, Bümpliz
2.Buchmüller Georg, Basel
3.Oswald Heinrich, Rain
3.Lang Karl, Zuchwil

11.9.1932

 

2. Kilchberger-Schwinget in Kilchberg ZH


Sieger: Bürki Werner, Bern

Den Schlussgang am 2. Kilchberger - Schwinget bestritten Fritz Hagmann aus Winterthur gegen Werner Bürki. Der Berner Bürki gewann platt.

Rangliste:
1. Bürki Werner, Bern
2. Kyburz Ernst, Bern
2. Beck Hans, Walkringen
3. Hagmann Fritz, Seen-Winterthur

1931

 

Ausstellungsschwinget an der "Hyspa" Bern


Als OK-Präsident und Präsident des Kampfgerichtes amtete Hans Hubacher. Gut die Hälfte der 85 Schwinger liess man zum Ausstich zu. Das Fest hatte nicht den Umfang des Ausstellungsschwinget von 1925, weil vier Wochen vorher das Eidgenössische Schwingfest in Zürich stattfand. Wert des Gabentempels: 2000 Franken. Im Schlussgang trennten sich Werner Bürki (Bümpliz) und Ernst Kyburz (Bern), unentschieden. Bürki blieb damit um einen Viertelpunkt vorne.

Rangliste:

1. Bürki Werner, Bümpliz
2. Kyburz Ernst, Bern
3. Liechti August, Bern