Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Scott Chiperfield


FC Basel 2001 - 2012

2012
FC Basel - Athlet

27.6.2012

 

Scott Chipperfield zum FC Aesch


Der langjährige und sehr verdiente FCB-Spieler Scott Chipperfield hat sich entschieden, vorerst in der Region Basel zu bleiben. Nun hat sich der 36-jährige australisch-schweizerische Doppelbürger dem Drittligisten FC Aesch angeschlossen. Der Aescher Club hofft darauf, mit Chipperfield in die regionale 2. Liga aufzusteigen.

Beim FC Aesch unterschrieb Scott Chipperfield einen kurzfristig zustande gekommenen Einjahresvertrag als Spieler und Assistenztrainer. Der 36-Jährige wird sich als Fussballtrainer weiterbilden und die verschiedenen SFV-Trainerkurse absolvieren. Zudem wird Chipperfield vom FC Aesch dabei unterstützt, Kontakte in die Berufswelt ausserhalb des Fussballs zu knüpfen.

(Remo Meister)

18.5.2012

 

Die Zeit von Scott Chipperfield beim FC Basel 1893 geht zu Ende


Nach elf unvergleichlichen Jahren geht die Zeit von Scott Chipperfield beim FC Basel 1893 nach Ablauf dieser Saison zu Ende. Die Führung des Vereins ist nach intensivem Abwägen aller Argumente und im Bewusstsein, dass in diesem Fall eine optimale Lösung nicht zu finden war, zum Schluss gekommen, den auslaufenden Vertrag mit dem bald 37jährigen Australier nicht mehr zu erneuern.

16.5.2012

46 Bilder
 

FCB holt 11. Cupsieg! Dramatischer 5:3-Erfolg nach Penaltyschiessen


FC Basel

5 - 3

5 - 3


FC Luzern



Der FC Basel krönt seine sensationelle Saison mit dem 11. Cupsieg! In einer intensiven, ausgeglichenen Partie ging Basel nach 55. Minuten durch Beni Huggel in Führung. Tomislav Puljic glich nur 12 Minuten später zum 1:1 aus, bei welchem es auch bis zum Ende der Verlängerung blieb. Im Penaltyschiessen avancierte Yann Sommer mit zwei gehaltenen Schüssen zum Matchwinner für Rotblau!
Anzeige
Bei winterlichen Verhältnissen sahen die gut 30'000 Fans einen intensiven 87. Cupfinal im Stade de Suisse zwischen dem FC Basel und dem FC Luzern. Für Rotblau war es das 17. Finale und dort bereits der 6. Sieg in Serie!

Luzern war von Beginn an der erwartet aufsässige Kontrahent gegen einen FCB in Bestbesetzung. In den ersten Minuten mussten die Basler Fans hinter Yann Sommers Tor einige bange Minuten überstehen und man durfte sich beim FCB-Schlussmann bedanken, dass es vorerst beim 0:0 blieb.

Das Team von Heiko Vogel verzeichnete in der ersten Hälfte keine Handvoll an Torchancen, wobei Stockers Schuss aus nächster Nähe in der 26. Minute das Highlight aus Sicht der Bebbi war. Luzern seinerseits war im Abschluss oftmals etwas kompliziert.

Kurz nach Wiederanpfiff scheiterte der starke Winter an Sommer und nur wenig später verzog Ferreira einen Schuss aus halbrechter Position knapp.

In der 55. Minute konnte Alex Frei einen Freistoss von der rechten Seite treten. Sein präziser Ball fand Beni Huggels Kopf und landete unhaltbar für Zibung im Netz. Es war ein herrlicher Treffer im drittletzen Ernstkampf Huggels für den FC Basel. Die Folge war eine heftige Luzerner-Reaktion, welche in der 67. Minute im verdienten Ausgleich durch Puljic (ebenfalls mit dem Kopf) gipfelte.

Eine Viertelstunde vor Schluss musste Dragovic rotgefährdet Kovac Platz machen. Fast gleichzeitig kam Zoua für Stocker.

Weil Basel seine Schlussoffensive nicht belohnt sah, kam es zur Verlängerung, welche hauptsächlich zwei heikle Szenen hervor brachte. Einerseits musste Sommer mirakulös gegen Renggli retten und anderseits hätte man Kovac' Intervention als letzter Mann gegen Winter auch abpfeiffen können.

Der dramatische Abend gipfelte im Penaltyschiessen, bei welchem Yann Sommer zum Helden avancierte. Der FCB-Keeper parierte sowohl Ohayon als auch Gygax‘ Schuss mirakulös, während alle Rotblauen Akteure ihrerseits verwandelten. Um kurz nach 23.00 Uhr war das fünfte Double des FC Basel Tatsache und eine lange Partynacht konnte beginnen.


Das Cupfinal-Telegramm:

FC Basel 1893–FC Luzern 5:3 (0:0; 1:1) nach Pen.
Stade de Suisse. – 30‘100 Zuschauer. – SR Daniel Wermelinger.
Tore: 55. Huggel 1:0 (Alex Frei). 67. Puljic 1:1 (Renggli).
Penaltyschiessen: Yapi 2:1. Renggli 2:2. Streller 3:2. Ohayon (Sommer hält). Zoua 4:2. Gygax 4:3. Shaqiri 5:3. Stahel (Sommer hält).

FC Basel: Sommer; Steinhöfer, Abraham, Dragovic (72. Kovac), Park; Shaqiri, Huggel (96. Yapi), Granit Xhaka, Stocker (74. Zoua); Streller, Alex Frei.

FC Luzern: Zibung; Sarr, Puljic, Stahel, Lustenberger; Wiss, Renggli; Winter, Hochstrasser (60. Gygax), Ferreira (104. Ohayon); Lezcano (95. Hyka).

Bemerkungen: FCB ohne Chipperfield, Voser, Ajeti und Jevtic (alle verletzt). Luzern ohne Kukeli (gesperrt), Shalaj und Sorgic (beide verletzt). – Verwarnungen: 39. Dragovic (Foul). 57. Wiss (Foul). 90. Gygax (Unsportlichkeit). 90. Xhaka (Unsportlichkeit).

fcb.ch
Fotos: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke

30.4.2012

Videos (1)
 

Die schönsten Basler-Tore der Saison 2011/12


29.4.2012

8 Bilder
 

Der 15. Meistertitel für den FCB – die Bilanz einer grandiosen Saison


Mit einem 3:1-Sieg über den FC Lausanne-Sport hat sich der FC Basel 1893 am Sonntag, 29. April 2012, so früh wie im bestehenden Modus noch keine Mannschaft vor ihm den Schweizer Meistertitel gesichert. Mit nunmehr 65 Punkten auf dem Konto kann die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel unter Einberechnung aller sportlichen und juristischen Eventualitäten sowohl vom FC Luzern als auch vom FC Sion nicht mehr eingeholt werden und feiert damit den erstmaligen Titel-Hattrick seit Bestehen des Clubs.
2011
FC Basel - Athlet

25.5.2011

22 Bilder
 

Basel ist Schweizer Meister


Nach dem 3:0-Sieg über den FC Luzern gibt es in Basel kein Halten mehr. Der FCB und seine Fans feiern den 14. Schweizer Meistertitel des Clubs, den zweiten in Serie unter dem Trainerteam um Thorsten Fink, bis in die frühen Morgenstunden. Und diesmal ist der Triumph besonders wertvoll, qualifiziert sich der FC Basel damit doch zum ersten Mal direkt für die Gruppenphase der Champions League. Was für ein Abschluss dieser spannenden Meisterschaft, die der FCB letztlich mit einem Pünktchen Vorsprung auf den äusserst starken Konkurrenten FC Zürich für sich entscheidet - und dies trotz gewichtiger Ausfälle (Safari, Huggel, Shaqiri, Stocker). Ausschlaggebend waren das starke Kollektiv und natürlich die grosse Qualität von Spielern wie Alex Frei mit seinen 27 Saisontreffern oder Franco Costanzo mit zahlreichen wertvollen Paraden - um nur zwei der vielen grossen FCB-Figuren dieser Saison zu benennen.

24.4.2011

6 Bilder
 

Scott Chipperfield hängt bei Basel noch eine Saison an


Hiobsbotschaft für den FC Basel: Valentin Stocker fällt mehrere Monate aus. Die Verletzung, welche sich der FCB-Spieler beim 2:1-Sieg gegen YB zugezogen hatte, stellte sich als Kreuzbandriss am rechten Knie heraus. Der 22-jährige Mittelfeldspieler wird am Ostermontag operiert.

sportaktuellvom 24.04.2011
2010
FC Basel - Athlet

17.5.2010

24 Bilder
 

Schweizer Meister


Was für eine Saison, was für ein Einstand für den neuen Trainer Thorsten Fink und seine Assistenten! Die erste Spielzeit nach der langen und überaus erfolgreichen Ära von Christian Gross wäre grundsätzlich als eine Art Übergangs-Saison akzeptiert worden - allerdings natürlich eine auf hohem Niveau. Was die Mannschaft und der neue Trainerstab letztlich aber erreichten, übertraf alle Erwartungen bei Weitem. Nach einem ersten Saison-Quartal mit einigen Ungereimtheiten lagen die Basler zweitweise 13 Punkte hinter dem Leader Young Boys und wurden von einigen Kritikern bereits abgeschrieben. In der Winterpause betrug der Rückstand auf YB noch sieben Zähler, was immer noch schwierig aufzuholen schien. Allerdings war beim FCB zu erkennen, dass die Ideen des neuen Trainers je länger desto erfolgreicher umgesetzt wurden. Ab der Rückrunde spielte Finks Mannschaft dann bisweilen unwiderstehlich und tastete sich Schritt für Schritt an die Tabellenführung heran. Es wurde absehbar, dass alles auf eine grosse Finalissima zwischen den Bernern und den Baslern hinauslaufen würde - und so war es dann auch: Am 16. Mai 2010 machte sich der FCB auf, das Stade de Suisse zu erobern. Er gewann auswärts beim dannzumal punktgleichen YB souverän mit 2:0 und Thorsten Fink hatte seine beiden ersten Titel als Trainer in der Tasche.

9.5.2010

17 Bilder
 

Cupsieger


FC Basel

6 - 0

6 - 0


FC Lausanne-Sports



Der FC Basel hat zum 10. Mal in der Vereinsgeschichte den Schweizer Cup gewonnen. Die Basler siegten im eigenen Stadion gegen Lausanne-Sport diskussionslos mit 6:0. Es war die Partie der FCB-Youngsters, die 4 von 6 Treffern erzielten.
2008
FC Basel - Athlet

11.5.2008

10 Bilder
 

Schweizer Meister 2008


Der FC Basel holt nach zwei Jahren dank einem ungefährdeten Heimsieg gegen die Berner Young Boys den zwölften Titel seiner Vereinsgeschichte. Zehntausende feierten darauf in der Innenstadt friedlich und ausgelassen "ihren" FCB.

6.4.2008

11 Bilder
 

Cupsieger


Dank dem Finalerfolg über Bellinzona holten sich die Bebbi im heimischen Joggeli den 9. Cuptitel.

Schweizer Cupfinal
AC Bellinzona - FC Basel 1:4 (0:1)
St. Jakob-Park Basel. – 33 000 Zuschauer.
SR Cyril Zimmermann (Bern).
Tore: 31. Derdiyok 1 : 0. 58. Pouga 1 : 1. 62. Majstorovic 2 : 1, 63. Streller 3 : 1. 65. Huggel 4 : 1.

FCB: Costanzo; Zanni, Majstorovic, Marque, Nakata; Ba; Derdiyok (46. Streller), Huggel, Ergic, Carlitos
(55. David Degen); Eduardo (76. Perovic). – Trainer: Christian Gross.

Bellinzona: Bucchi; Belotti (46. Moresi), Mangiaratti, Carbone; Miccolis (69. Raso), La Rocca, Taljevic, Rivera
(73. Conti), Lulic; Neri, Pouga. – Trainer: Vladimir Petkovic.
2007
FC Basel - Athlet

20.4.2007

26 Bilder
 

FC Basel ist Cupsieger


Der achte Sieg im Schweizer Cup durch einen Last-Minute-Treffer am Pfingstmontag gegen den FC Luzern.

Basel - Luzern 1:0 (0:0)
Stade de Suisse, Bern - 30 000 Zuschauer (ausverkauft). SR Petignat
Tor: 93. Majstorovic (Foulpenalty) 1:0.

Basel:
Costanzo; Zanni, Majstorovic, Smiljanic, Nakata; Ba; Rakitic (75. Sterjovski), Ergic, Chipperfield, Caicedo; Derdiyok (58. Petric).

Luzern:
Zibung (91. Zukaj); Diethelm (72. Lambert), Mettomo, Dal Santo, Claudio Lustenberger; Cantaluppi; Paquito (72. Lustrinelli), Bader, Fabian Lustenberger (91. Zukaj), Makanaki; Tchouga.

Bemerkungen: Basel komplett. Luzern ohne Seoane (verletzt). Platzverweis: 91. Zibung (Notbremse). Verwarnungen: 34. Diethelm (Foul), 74. Majstorovic (Foul).
2005
FC Basel - Athlet

28.5.2005

15 Bilder
 

Schweizer Meister 2005


Der FCB holte in dieser Saison den 11. Meistertitel. Lange wurden die Rotblauen von der Überraschungsmannschaft FC Thun gefordert.
2004
FC Basel - Athlet

22.5.2004

25 Bilder
 

Schweizer Meister 2004


Der FCB dominierte die Saison von A bis Z und holte sich damit den 10. Titel und somit den Stern.
2003
FC Basel - Athlet

11.5.2003

37 Bilder
 

FC Basel gewinnt den Schweizer Cup


FC Basel

6 - 0

6 - 0


FC Neuchâtel Xamax



FC Basel – Xamax 6:0 (3:0)
St. Jakob-Park Basel. – 31 500 Zuschauer
SR Rogalla (Wallisellen).
Tore: 13. Huggel 1:0. 35. Giménez 2:0. 43. Giménez 3:0. 65. Murat Yakin 4:0. 77. Smiljanic 5:0. 83. Barberis 6:0.

FCB: Zuberbühler; Haas, Murat Yakin, Smiljanic, Atouba; Huggel, Cantaluppi (81. Varela), Chipperfield
(65. Esposito); Hakan Yakin; Rossi, Giménez (73. Barberis). – Trainer: Christian Gross.

Xamax: Bettoni; Mangane (46. Oppliger), Barea, Portillo, Buess; M Futi (46. Valente), Bättig, Simo, Wiederkehr,
Leandro,(72. Sanou), Rey. – Trainer: Claude Ryf.

Ein Jahr nach dem ersten Gross-Cupsieg kam es zu jenem Cupfinal, in dem der FCB am wenigsten gefordert wurde. Gegen Xamax mit Goalie Bettoni als bestem Spieler zauberte der FCB, der schon zuvor mit seiner einmaligen
Champions-League-Kampagne begeistert hatte, ein 6 : 0 auf den Rasen. Das hatte freilich wenig mit den Qualitäten des Gegners aus Neuenburg zu tun, sondern vor allem mit den eigenen Vorzügen: Vermutlich war die FCB-Mannschaft der Jahre 2002/2003 die beste Clubmannschaft, die es je im Schweizer Fussball gegeben hat.
2002
FC Basel - Athlet

2.7.2002

29 Bilder
 

Mannschaft 2002 /2003


Trainer: Christian Gross

Spieler: Thimothée Atouba, Sebastien Barberis, Mario Cantaluppi, Scott Chipperfield, Philippe Cravero, Philipp Degen, Grégory Duruz, Ivan Ergic, Antonio Esposito, Christian Giménez, Bernt Haas, Benjamin Huggel, George Koumantarakis, Alexandre Quennoz, Eric Rapo, Julio Hernan Rossi, Nenad Savic, Boris Smiljanic, Marco Streller, Jean-Michel Tchouga, Hervé Tum, Carlos Varela, Hakan Yakin, Murat Yakin, Pascal Zuberbühler, Marco Zwyssig

12.5.2002

 

Der FC Basel ist Cupsieger


Schweizer Cupfinal
FC Basel – Grasshopper Club 2:1 (1:1, 1:1) n.V.
St. Jakob-Park Basel. – 30 000 Zuschauer
SR Leuba (Chexbres).
Tore: 5. Tum 1:0. 38. Petric 1:1. 113. Murat Yakin 2:1 (Handspenalty).

FCB: Zuberbühler; Quennoz (75. Barberis), Murat Yakin, Zwyssig, Atouba; Ergic, Cantaluppi, Chipperfield; Hakan
Yakin, Giménez (65. Varela), Tum. – Trainer: Christian Gross.

GC: Borer; Schwegler (32. Castillo), Hodel, Smiljanic; Gerber, Tararache, Cabans, Berner (56. Spycher); Nunez, Petric
(95. Chapuisat); Eduardo. – Trainer: Marcel Koller.

Fünfmal hatte der FCB in fast 80 Jahren nur gewonnen – am 12. Mai 2002 aber begann die Serie von Cupsiegen
unter Christian Gross, der den «Chübel» zwischen 2002 und 2008 gleich vier Mal nach Basel holte. Das erste Mal
gelang das Gross ausgerechnet gegen seinen Stammverein GC, der im Endspiel im neuen Joggeli ein gleichwertiger
Gegner war. Hervé Tum hatte den FCB kurz nach Spielbeginn in Führung gebracht, doch der spätere
FCB- und HSV-Stürmer Mladen Petric glich für die Zürcher noch vor der Pause aus. Die Entscheidung fiel in
der zweiten Hälfte der Verlängerung, als Murat Yakin einen Handelfmeter verwandelte, den der spätere FCBVerteidiger
Boris Smiljanic in der 113. Minute verschuldet hatte. Damit holte der FCB in diesem Jahr 2002 sein
zweites Double.

24.4.2002

19 Bilder
 

Schweizer Meister 2002


Fussball-Meister Basel hat Stolz, Ehre und Ehrgeiz. Mit einem tollen Endspurt siegte der FC Basel gegen Lugano – die Meisternacht konnte beginnen.
2001
FC Basel - Athlet

2.7.2001

26 Bilder
 

Mannschaft 2001 / 2002


Trainer: Christian Gross

Spieler: Thimothée Atouba, Yao Aziawonou, Sebastien Barberis, Mario Cantaluppi, Massimo Ceccaroni, Scott Chipperfield, Philippe Cravero, Philipp Degen, Ivan Ergic, Christian Giménez, Benjamin Huggel, Ivan Knez, George Koumantarakis, Oliver Kreuzer, Andre Muff, Alexandre Quennoz, Nenad Savic, Marco Streller, Jean-Michel Tchouga, Hervé Tum, Carlos Varela, Hakan Yakin, Murat Yakin, Pascal Zuberbühler, Marco Zwyssig