Quellen [x]


Copyright der verwendete Bilder, Texte und Videos: Die Bilder, Texte und Videos stammen zu großen Teilen aus dem eigenen Archiv oder unterliegen der Verwendung durch die jeweiligen Bild- und Text Autoren. Sollte es bei den verwendeten Bildern und Texten zu Verletzungen von Rechten kommen, einfach eine Mail an uns, dann nehmen wir das Bild- oder Textmaterial raus. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen Informationen und Dienste auf dieser Website nicht modifiziert, kopiert, übertragen, angezeigt, vervielfältigt, veröffentlicht, oder verkauft bzw. daraus abgeleitete Werke erstellt werden.

Peter Gmür


FC Luzern 1988 - 1996

1995
FC Luzern - Athlet

20.5.1995

 

FC Basel - FC Luzern 2 : 0


FC Basel

2 - 0

2 - 0


FC Luzern



Meisterschaft Nationalliga A
FC Basel - FC Luzern 2:0 (1:0)
St.Jakob - 13'800 Zuschauer
Ref: Meier (Würenlos)
Tore: 35. Zuffi 1:0; 89. Yakin 2:0

FC Basel:
Niederer; Ceccaroni, Olsen, Tabakovic, Walker, Meier, Gigon, Smajic, Cantaluppi (85.Saric), Rey (70.Yakin), Zuffi
Trainer: Didi Andrey

FC Luzern:
Mutter, Gmür, Van Eck, Rueda, Baumann, Bertelsen, Wolf, Wyss, Melina, Güntensperger, Sawu
Trainer: Jean-Paul Brigger

Bemerkungen:
50. Koch (Verwarnung - Schwalbe)

17.4.1995

2 Bilder
 

FC Luzern - FC Basel 2 : 0


FC Luzern

2 - 0

2 - 0


FC Basel



Schweizer Cup / Achtelfinal
FC Luzern - FC Basel 2:0 (1:0)
Allmend - 22'500 Zuschauer
Ref: Friederisch (Seedorf)
Tore: 30. Wolf 1:0, 59. Güntensperger 2:0

FC Luzern:
Mutter, Gmür, Rueda, Van Eck, Baumann, Bertelsen, Wyss, Wolf, Melina, Güntensperger (73.Sawu), Kurniawan (83.Camenzind)
Trainer: Jean-Paul Brigger

FC Basel:
Grüter, Ceccaroni, Meier, Tabakovic, Walker, Hertig 64.Yakin), Gigon, Moser (57.Saric), Cantaluppi, Rey, Zuffi
Trainer: Didi Andrey

Bemerkungen:
Luzern ohne Tuce, Nadig, Minelli, Renggli (alle verletzt)
Basel ohne Huber und Osen (beide verletzt) Smajic gsperrt
Trauerminute für Seppe Hügi (FC Basel)
1994
FC Luzern - Athlet

1.7.1994

 

Mannschaft 1994 / 95


Trainer: Jean-Paul Brigger
Assistenztrainer: René Müller

Tor:
Pavel Karpf, Beat Mutter

Abwehr:
Herbert Baumann, Oliver Camenzind, Alessandro Minelli, Martin Rueda, Marco Schällibaum, René Van Eck.

Mittelfeld:
Brian Bertelsen, Peter Gmür, Patrick Jost, Stefan Renggli, Stefan Wolf, Thomas Wyss.

Sturm:
Francesco Cavallucci, Gabor Gerstenmaier, Urs Güntensperger, Maurizio Melina, Peter Nadig, Agent Sawu, Semir Tuce.

25.6.1994

 

Der FC Luzern belegt Platz 8 in der Finalrunde


Schweizer Meisterschaft Super League 1993 / 1994
Der FC Luzern erreichte die Finalrunde der besten acht Mannschaften erst im letzten Spiel mit einem 2:1-Auswärterfolg in Aarau. Die Mannschaft konnte sich in der Rückrunde nicht mehr steigern und belegte den achten Schlussrang.

1. Servette FC Genève 14 / 34 (13)
2. Grasshopper-Club Zürich 14 / 33 (16)
3. FC Sion 14 / 31 (16)
4. FC Aarau 14 / 29 (11)
5. FC Lugano 14 / 26 (11)
6. BSC Young Boys 14 / 23 (13)
7. Lausanne-Sports 14 / 21 (12)
8. FC Luzern 14 / 18 (11)
1993
FC Luzern - Athlet

12.12.1993

 

FC Aarau - FC Luzern 1 : 2


FC Aarau

1 - 2

1 - 2


FC Luzern



Brügglifeld - 7'700 Zuschauer
Ref: Zen Ruffinen (Sion)
Tore: 12. Gütensperger 0:1; 27. Güntensperger 0:2; 63. Romano 1:2

FC Aarau:
Hilfiker; Th.Wyss, Stiel Pavlicevic, Kilian, Weiler (57.Ratinho), Komornicki, Heldmann, Renggli (71.>D.Wyss), Aleksandrov, Romano

FC Luzern:
Mutter; Rueda, Camenzind, Minelli, Gmür, Wolf, Jost, Tuce (70.Gerstenmaier), Baumann, Güntensperger, Koch (69.Bühlmann)
Coach: Paul Wolfisberg
Trainer Timo Konietzka

Bemerkungen:
14. Minelli Gelb/Foul); 43 Heldmann (Gelb/Foul); 66. Güntensperger (Gelb/Foul); 77. Romano (Gelb/Reklamieren)82. Gerstenmaier (Gelb/Foul; 86. Baumann Gelb/Foul); 47. Heldmann (Gelb-Rot/Foul)

1.7.1993

 

Mannschaft 1993 / 94


Obere Reihe:
Jiri Mara (Physiotherapeut), Patrick Jost, Adi Koch, Marizio Melina, Francesco cavalucci, Urs Güntensperger, Brian Bertelsen, Martin Rueda, Peter Gmür, Gianni Valli (Masseur).

Mittlere Reihe:
August Brunner (Materialwart), Romano Simioni (Präsident), Bertalan Bicskei (Cheftrainer), René van Eck, Semir Tuce, Gabor Gerstenmajer, Marco Schällibaum, Peter Risi (Assistenztrainer), Charly Pfenninger (Administrator), Fred Egli (Vizepräsident und Finanzchef).

Untere Reihe:
Herbert Baumann, Reto Burri, Stefan Wolf, Beat Mutter, Peter Nadig, Pavel Karpf, Oliver Camenzind, Christoph Gilli, Patrick Bühlmann.

26.6.1993

 

Schlussranglisten NLA und NLB


Schweizer Meisterschaft Saison 1992 / 1993
Schweizer Meister: FC Aarau
Schweizer Cupsieger: FC Lugano

Der FC Luzern belegt den 2.Platz in der Auf-/Abstiegsrunde Gruppe A und steigt somit wieder in die NLA auf.

25.6.1993

 

Der FCL schafft`s - Wiederaufstieg in die NLA


Der FCL beendet die Vorrunde (92/93) in der NLB-Ostgruppe mit 33 Punkten auf Rang 1.
In der Auf-/Abstiegsrunde erhält der FCL prominente Gesellschaft, kein Geringerer als der Nobelclub GC muss mit dem FCL um den Verbleib, bzw. Aufstieg in die NLA kämpfen.

Vor 20'500 Zuschauern schlägt der FCL GC 2:0 und steht zwei Runden vor Schluss als Wiederaufsteiger in die höchste nationale Liga auf.
1992
FC Luzern - Athlet

4.11.1992

 

Europacup der Cupsieger (Rückspiel)


Feyenoord Rotterdam

4 - 1

4 - 1


FC Luzern



Das Rückspiel vom 4. November 1992 zwischen Feyenoord Rotterdam und dem FC Luzern endete im De Kuip Stadion mit einem 4:1 Sig der Holländer. Das einzige Tor für Luzern schoss Peter Nadig zum zwischenzeitlichen Ausgleich.


Feyenoord Rotterdam - FC Luzern 4:1 (2:1)

Kuip. - 30`000 Zuschauer
SR: Snoody (Nlrl)

Tore:
3.Taument 1:0, 13.Nadig 1:1, 16.Blinker 2:1, 55.Kiprich 3:1, 85.Kiprich 4:1 (Foulpenalty)


Feyenoord:
De Goey; Metgod; De Wolf; Van Gobbel, Refos, Gorré (88.Trustfull), Witschge, Bosz; Taument (82.Obiku), Kiprich, Blinker.

Luzern:
Mutter; Rueda; Gmür (58.Gilli), Van Eck, Birrer, Schönenberger; Bertelsen, Fregno, Baumann; Nadig (71.Koch), Camenzind.


Platzverweise:
50.Bertelsen. 71.Van Eck (beide 2.Verwarnung wegen Foul).

21.10.1992

 

Europacup der Cupsieger (Hinspiel)


FC Luzern

1 - 0

1 - 0


Feyenoord Rotterdam



Der FC Luzern traf am 21.Oktober 1992 auf die holländische Mannschaft von Feyenoord Rotterdam. Vor 11`700 Zuschauern schoss Martin Rueda in der 74:Minute den 1:0 Siegestreffer.

FC Luzern - Feyenoord Rotterdam 1:0 (0:0)

Allmend. - 11`700 Zuschauer
SR: Loizou (Zyp).

Tor:
74.Rueda 1:0

FC Luzern:
Mutter; Rueda; Gmür, Van Eck, Birrer; Burri (72.Bertelsen), Fregno, Camenzind, Gilli; Güntensperger, Koch (70.Nadig).

Feyenoord Rotterdam:
De Goey; Scholten, De Wolf, Metgod, Refos; Bosz, Fräser, Witschge; Taument, Kiprich (67. Van Gobbel), Blinker.


Bemerkungen:
Luzern ohne Tuce, Marini und Schönenberger (alle verletzt). 41.Platzverweis De Wolf (Tätlichkeit an Camenzind).

Verwarnungen:
19.Fräser (Reklamieren), 25.Scholten (Foul), 27.Birrer (Foul), 65.Burri (Foul). Nach dem Platzverweis gegen De Wolf Fräser Stopper.

1.7.1992

 

Mannschaft 1992 / 93


Trainer: Bertalan Bicskei
Assistenztrainer: Peter Risi

Spieler: Herbert Baumann; Brian Bertelsen, Urs Birrer; Hanspeter Burri; Oliver Camenzind; Christoph Gilli; Peter Gmür, Urs Güntensperger; Giorgio Mellacina, Stefan Marini; Beat Mutter; Peter Nadig, Urs Schönenberger, Martin Rueda, Semir Tuce, René van Eck, Stefan Wolf.

Staff: Charly Pfenninger (Administrator), Gianni Valli (Masseur), Josef Camenzind (Material)

25.6.1992

 

Schlussrangliste Saison 1991/1992


Schweizer Meister: FC Sion
Cupsieger: FC Luzern

In der Meisterschaft muss der FC Luzern in die Auf-/Abstiegsrunde und steigt zu aller Überraschung in die NLB ab.

8.6.1992

6 Bilder
 

Der FC Luzern ist Schweizer Cupsieger


67. Cupfinal in Bern am Pfingstmontag
FC Luzern - FC Lugano
Wankdorf Bern / 40'000 Zuschauer
Schiedsrichter: Martino (Neuenkirch)
Tore: 36.Zuffi 0:1; 41.Moser 1:1; 96.Knup 2:1; 108.Knup 3:1

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit vermochten die Innerschweizer überraschend zuzusetzen und dominierten in der Verlängerung, natürlich auch beflügelt durch die nach wenigen Minuten erreichte Führung. Es war ein Erfolg des Willens, des Glaubens (trotz Abstieg) an das eigene Können, beides gepaart mit grossartiger Kampfkraft.

FC Luzern:
Mutter, Rueda, Birrer, Van Eck, Moser, Baumann, Wolf, Schönenberger (115.Arts); Knup; Nadig; Tuce (113. Camenzind)
Trainer Friedel Rausch

FC Lugano:
Romangna, Galvao, Sylvestre(102.Pelosi); Penzavalli; M.Walker; Hertig;(75.Carrasco); Colombo, Andreoli; Tami;Zuffi, Graciani.
1991
FC Luzern - Athlet

1.7.1991

5 Bilder
 

Mannschaft 1991/92


Obere Reihe:
G.Valli (Masseur), A.Brunner (Material), H.Baumann, S.Marini, A.Manetsch, S.Tuce, M.Rueda, U.Birrer, P.Gmür, G.Mara (Masseur)

Mittlere Reihe:
R.Simioni (Präsident), A.Arts, A.Knup, R. van Eck, P.Nadig, HP.Felber, A.Kunz, H.Moser, F.Egli (Vizepräsident und Finanzchef), C.Pfenninger (Administrator)

Untere Reihe:
F.Rausch (Trainer), S.Wolf, HP.Burri, G.Mellacina, B.Mutter, P.Pfrunder, U.Schönenberger, P.de Simone, I.Good (Assistenztrainer)

25.6.1991

 

Schlussrangliste Saison 1990/1991


Schweizer Meister: Grasshoppers Club Zürich
Schweizer Cupsieger: FC Sion

Der FC Luzern beendet die Qualifikationsrunde auf dem 8.Rang, welche zur Finalrunde berechtigt.
In der Finalrunde kann sich der FCL rangmässig nicht mehr steigern und belegt mit 22 Punkten aus 14 Partien den 8.Schlussrang.
1990
FC Luzern - Athlet

7.11.1990

3 Bilder
 

UEFA Cup (Rückspiel), 2.Runde


FC Admira Wacker

1 - 1

1 - 1


FC Luzern



Wien Südstadt, 5`000 Fans
Schiedsrichter: Zsuk (SU)
Tore: 55.Marschall 1:0, 88.Marini 1:1.

Admira/Wacker: Knaller; Elsner; Gramann, Graf; Artner, Müller, Gretschnig (72.Glatzmayer), Dötzl, Degeorgi; Ogris (87.Binder), Marschall.
Ersatzbank: Bacher (ET), Hebenstreit, Binder, Abfalterer, Glatzmeier, Parits (Trainer).
Auswechslungen: 70.Glatzmeier für Gretschnig, 88.Binder für Ogris.

Luzern: Mutter; Marini; van Eck, Birrer (46.Eriksen); Gmür, Moser, Wolf (75.Huser), Tuce, Schönenberger; Knup, Nadig.
Ersatzbank: Mellacina (ET), Eriksen, Huser, Burri, Kaufmann, Rausch (Trainer)
Auswechslungen: 46.Eriksen für Birrer, 75.Huser für Wolf.

Verwarnungen: Eriksen, Nadig, Marini und Schönenberger.

Bemerkungen: Luzern ohne Baumann (Bauchmuskeloperation)

24.10.1990

4 Bilder
 

UEFA Cup (Hinspiel), 2.Runde


FC Luzern

0 - 1

0 - 1


FC Admira Wacker



FC Luzern - Admira/Wacker Wien 0:1 (0:0)
Allmend, 9`000 Zuschauer
Schiedsrichter: Ivan Gregr (CSFR)
Tor: 72.Binder (Ogris) 0:1.

Luzern: Mellancina; Marini; Van Eck, Birrer; Gmür, Moser, Burri, Schönenberger; Knup, Nadig, Tuce.
Ersatzbank: Mutter (ET), Eriksen, Wolf, Huser, Kunz; Rausch (Trainer)
Auswechslungen: 77.Eriksen für Moser und Wolf für Burri.

Admira/Wacker: Knaller; Elsner; Müller, Gramann, Graf; Artner, Gretschnig, Dötzl, Degeorgo; Ogris (89.Kühbauer), Marschall (21.Binder).
Ersatzbank: Hebenstreit (ET), Bacher, Kühbauer, Binder, Glatzmayer; Parits (Trainer).
Auswechslungen: 21.Binder für Marschall, 89.Kühbauer für Ogris.

Bemerkungen: Luzern ohne Kaufmann und Baumann (verletzt).

Verwarnt: 3.Schönenberger (Foul), 13.Artner (Foul), 52.Gramann (Foul), 78.Elsner (Simulieren).

Eckbälle: 7:1 (6:1)

2.10.1990

6 Bilder
 

Der FCL übersteht die erste Runde im Europacup


FC Luzern

2 - 1

2 - 1


MTK Budapest FC



UEFA Cup (Rückspiel) 1.Runde

Stadion Allmend, 10'400 Zuschauer
FC Luzern - MTK Budapest 2:1
Tore: 53.René van Eck 1:0, 70.Kardos 1:1, 80.Peter Nadig 2:1.

Luzern: Mellacina; Marini; Gmür, Birrer (59.Burri), Van Eck; Schönenberger, Moser, Nadig, Knup; Eriksen, Tuce.
Ersatzbank: Pfrunder (ET); Burri, Wehrli, Kaufmann, Huser.
Trainer: Rausch

MTK Budapest: Zsiboras; Hires; Farkas (78.Simon), Hahn, Wendler, Horvath (84.Hamori); Ivanics, Kardos, Talapa; Cservenkai, Balog.


Bemerkungen: 84.Platzverweis für Talapa (Notbremsefoul).
Verwarnungen: 28.Horvath, 34.Wendler, 43.Hahn, 62.Hires


Im UEFA-Cup kommt der FCL sensationell eine Runde weiter. Ein 1:1-Unentschieden auswärts und ein 2:1 zu Hause auf der Allmend gegen die ungarische Mannschaft von MTK Budapest bilden die Grundlage dafür.

15.9.1990

 

FC Luzern wieder Herr im Haus 5:1 gegen FC Zürich


FC Luzern

5 - 1

5 - 1


FC Zürich



Von einem erfreulichen Ergebnis sprach der FCL-Trainer Friedel Rausch, der sich besonders darüber freute, "dass meine Mannschaft mit ihren bekannten Tugenden von Anfang an dem Gegner zeigte, wer hier der Herr im Haus ist. Nämlich mit Kampfgeist, Disziplin, Selbstsicherheit und Stehvermögen."

Meisterschaftsspiel (Qualifikationsrunde) - Runde: 10

Tore: 11. Marcel Hotz (Eigentor) 1:0, 31. Adrian Knup 2:0, 67. John Eriksen 3:0, 69. Thomas Madigage 3:1, 82. Herbert Baumann 4:1, 85. Heinz Moser 5:1

Luzern: Giorgio Mellacina, Stefan Marini, Peter Gmür, René Van Eck, Urs Birrer, Heinz Moser, Peter Nadig, Urs Schönenberger, Adrian Knup (83. Hanspeter Burri), John Eriksen, Semir Tuce (68. Herbert Baumann)
Trainer: Friedel Rausch

FCZ: Urs Suter, Roger Ljung, Marcel Hotz, Beat Studer, Christoph Gilli, Enrico Bizzotto, Vincent Fournier, Roberto Fregno, Thomas Madigage, Augustine Makalakalane, Robert Kok
Trainer: Herbert Neumann

Stadion/Ort: Allmend, Luzern
ZuschauerInnen: 11`600
Schiedsrichter: Michel Despland
Rote Karten: 63. Roberto Fregno
Gelbe Karten: 58. Roberto Fregno, 81. Heinz Moser

4.7.1990

2 Bilder
 

Trikot FC Luzern 1990


1.7.1990

 

Mannschaft 1990 / 91


Trainer: Friedel Rausch
Assistenztrainer: Ignaz Good

Spieler: Herbert Baumann; Alain Béguin, Marco Bernaschina: Urs Birrer; Hanspeter Burri; John Eriksen; Paul Friberg, Peter Gmür, Marcel Kälin, Hanspeter Kaufmann; Adrian Knup; Giorgio Mellacina, Stefan Marini; Heinz Moser, Peter Nadig, Urs Schönenberger, Roger Tschudin; Semi Tuce; René van Eck.

Staff: Charly Pfenninger (Administrator), Gianni Valli (Masseur), Josef Camenzind (Material)

25.6.1990

 

UEFA-Cup - Platz für den FC Luzern


Schweizer Meisterschaft NLA Saison 1989 /1990
Schweizer Meister: Grasshoppers Club Zürich
Schweizer Cupsieger: Grasshoppers Club Zürich

Der FC Luzern beendete die Saison auf dem 4.Rang und ist damit für den europäischen Wettbewerb der UEFA qualifiziert.

22.5.1990

 

Cup - Halbfinal 1989 / 90


FC Luzern

1 - 3

1 - 3


Grasshopper Club Zürich



FC Luzern - Grasshopper Club 1:3 (1:1)
Allmend - 19'000 Zuschauer
Ref: Pilippoz (Sion)
Tore: 3.Andermatt 0:1; 22.Eriksen 1:1; 62.Nyfeler 1:2; 92.Kohr 1:3

FC Luzern:
Tschudin; Moser, Gmür, Kaufmann (87.Burri), Baumann, Nadig, Schönenberger, Gretarsson; Eriksen, Knup, Tuce

Grasshopper Club:
Brunner, Meier, Egli, Koller, In-Albon, Sutter, Bickel (46.Kohr), Andermatt, Nyfeler, Gren, De Vicente
1989
FC Luzern - Athlet

1.7.1989

 

Mannschaft 1989 / 90


Trainer: Friedel Rausch
Assistenztrainer: Ignaz Good

Spieler: Herbert Baumann; Alain Béguin, Marco Bernaschina: Urs Birrer; Hanspeter Burri; Paul Friberg, Peter Gmür, Sigi Gretarsson; Marcel Kälin, Hanspeter Kaufmann; Giorgio Mellacina, Stefan Marini; Heinz Moser, Martin Müller; Peter Nadig, Urs Schönenberger, Roger Tschudin; Roger Wehrli

Staff: Charly Pfenninger (Administrator), Gianni Valli (Masseur), Josef Camenzind (Material)

10.6.1989

10 Bilder
 

Schweizer Meister 1989


Der FC Luzern ist erstmals Schweizer Fussball-Meister.

Es kam nochmals Hektik auf. Luzern sollte mit einer Platzsperre belegt und das Heimspiel gegen Servette auswärts ausgetragen werden. Es kam nicht soweit. 24'000 restlos begeisterte, euphorietrunkene Zuschauer feierten bei strömenden Regen frenetisch den 1:0-Sieg des FCL gegen die Genfer, bei denen "Kalle" Rummenigge seine letzte Station in seiner Karriere absolvierte. Ausgerechnet "Fussball-Gott" Jürgen Mohr war es vergönnt, den Siegtreffer zu erzielen.

23.5.1989

 

Meisterschaftsspiel (Finalrunde) - Runde: 10


FC Luzern

1 - 0

1 - 0


FC Sion



FC Luzern - FC Sion 1:0 (0:0)

Allmend. - 13`400 Zuschauer
SR: Blattmann (Zeiningen)

Tor:
61.Nadig (Kopftor aus 8 Metern einer Gretarsson-Linksflanke) 1:0

FC Luzern:
Tschudin; Wehrli, Marini, Kaufmann, Baumann, Gmür (80.Moser), Schönenberger, Birrer, M.Müller, Nadig, Gretarsson

FC Sion:
Lehmann; Renquin, F.Rey (83.Albertoni), Balet, Sauthier, Lopez, Piffaretti (74.Lorenz), O.Rey, Baljic, Brigger, Cina

Bemerkungen:
Luzern ohne Mohr und Burri (beide gesperrt). Sion ohne Facchinetti und De Siebenthal (beide gesperrt). Verwarnung: 65.Baumann (Reklamieren/gegen GC gesperrt). 83.Lattenschuss Briggers.

Taktisches:
Schönenberger als Manndecker von Baljic, Kaufmann gegen Cina, Marini gegen Brigger. Wehrli als Libero vor der Abwehrkette nach Gmür-Ausfall Birrer rechts im defensiven Mittelfeld.

Statistisches:
Fouls: 13 (9) gegen Luzern, 20 (13) gegen Sion. Corners: 2:2 (1:1). Offside: 4:4 (0:2).

19.3.1989

 

Sieg in Bern zum Finalrundenauftakt


BSC Young Boys

1 - 2

1 - 2


FC Luzern



Dank einer beinahe optimalen Chancenauswertung verwandelte der FC Luzern in Bern gegen die Young Boys einen 0:1 Rückstand in der zweiten Halbzeit in einen 2:1-Erfolg, womit der FCL die Tabelle der Finalrunde mit zwei Punkten Vorsprung auf ein Quartett anführt. Alle Treffer wurden mit dem Kopf erzielt, zwei nach Freistössen, der entscheidende bei einem FCL-Konter.

12.3.1989

3 Bilder
 

Gegen GC im Cup mit 2:3 gescheitert


FC Luzern

2 - 3

2 - 3


Grasshopper Club Zürich



Luzerns Cup Traum ist ausgeträumt: Zwei Minuten vor Schluss der Verlängerung schoss Wynton Rufer die Grasshoppers mit einem Freistoss in die Viertelfinals.

1989

3 Bilder
 

Mein Trickot die Nummer 15


1988
FC Luzern - Athlet

1.7.1988

 

Mannschaft 1988/ 89


Trainer: Friedel Rausch
Assistenztrainer: Ignaz Good

Spieler: Herbert Baumann; Alain Béguin, Marco Bernaschina; Urs Birrer; Hanspeter Burri; Paul Friberg, Peter Gmür, Sigi Gretarsson; Marcel Kälin, Hanspeter Kaufmann; Giorgio Mellacina, Stefan Marini; Jürgen Mohr, Heinz Moser, Martin Müller; Peter Nadig, Urs Schönenberger, Roger Tschudin; Roger Wehrli

Staff: Charly Pfenninger (Administrator), Gianni Valli (Masseur), Josef Camenzind (Material)

30.4.1988

 

Meisterschaft Nationalliga A


FC Luzern

1 - 1

1 - 1


FC Neuchâtel Xamax



FC Luzern - Neuchâtel Xamax 1:1

Allmend. - 15`900 Zuschauer
SR: Morex (Bex)

Tore:
19. Lüthi (Hermann) 0:1, 37.Gretarsson (Esposito) 1:1.

Luzern:
Tschudin; Wehrli; Schönenberger, Kaufmann, Birrer; M.Müller, R.Müller (84.Gmür), Burri, Baumann; Gretarsson, Esposito (58.Moser).

Xamax:
Corminboeuf; Geiger; Kaltaveridis, Fasel; Mottiez, Hermann, Lei-Ravello, Perret; Sutter, Lüthi, Nielsen.


Bemerkungen:
Luzern ohne die verletzten Bernaschina, Marini, Widmer und Halter sowie ohne den gesperrten Mohr; Xamax ohne die verletzten Stielike, Van der Gijp, Ryf, Urban und Thévenaz. - Verwarnungen: 55.Birrer (Foul), 61.Lei-Ravello (Foul).